Sterben im Kapuziner

30. Mai 2011

Im Kapuziner wird eine Ausstellung über „Lebenskunst Sterben“ vorbereitet. Guck da! Das passt ins Mehrgenerationenhaus. Man lässt kleine Kinder auf dem Boden herumkrabbeln, und an die Wände hängt man Tote. Da sind alle Generationen drin, und man kriegt Zuschuß vom Land. Landrat Michel will übrigens nix für den Kapuziner zahlen. Da hat er recht. Und selber kann ich auf diese „Lebenskunst Sterben“ verzichten. Früher sind die Leute auch gestorben und man brauchte keine zwölf Trägerinstitutionen zum Bilder aufhängen, nur ein paar Sargträger.

Advertisements

2 Antworten to “Sterben im Kapuziner”

  1. Mitleser Says:

    Was hast Du denn gegen Mehrgenerationenhäuser?

  2. schantle Says:

    Mehrgenerationenhäuser sind reiner Etikettenschwindel zum Abruf von Landeszuschuss. Aber lieber sollen die die Kohle kriegen als die Griechen!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: