Streit im Kapuziner

22. Juli 2011

Heute kommen ein paar Nachrichten im Bote zu Sachen, wo hier auch schon was gesagt wurde, darum jetzt alles durcheinander:

Im Kapuziner gab es Streit zwischen Henry Rauner (BI) und Peter Müller (MIR), wer was zu melden hat. Guck da!

Beim alten Platz vom Autohaus Rieble neben dem Culinara, da wo jetzt die Autowaschanlage ist, soll die neue Synagoge eventuell hin. Guck da!

Der frühere Spitalchef Edmund Wenzler verlor vor Gericht und kriegt keine Pension und muss sein Gehalt seit der Kündigung zurückzahlen, kann aber noch in Berufung.

Der Ibach Bau bleibt anscheinend in Göllsdorf. Guck da!

Und schon vorgestern kam, dass der öffentliche Nahverkehr letztes Jahr um 100000 Fahrgäste nachgelassen hat. Bevölkerungsschwund? Guck da!

Advertisements

15 Antworten to “Streit im Kapuziner”

  1. bettina Says:

    Kapuziner-Zoff …

    Ich find s klasse, diese Sch… Bude braucht kein Mensch, die sollen sich von mir aus die Köpfe wund schlagen und es soll richtig weeeeeeeeeeeeh tun,
    für diesen Sinnlosbau, den nun alle Bürger bezahlen müssen.

    Übrigens, schaut mal wer sich den bei Festen so im Kapuziener tümmelt …

    Es sind immer nur die gleichen Wichtigendie überall rum schmarotzen.

  2. bettina Says:

    Der Ex-Spitalleiter Wenzler gehört in s Gefängnis,

    aber das hat der Klüngel in Rottweil (damaliger OB, Stadtverwaltung, Staatsanwaltschaft) verhindert.

  3. bettina Says:

    Rieble-Platz:

    Wie kann man so ein wichtiges Grundsück für ein altenheim und eine Synagoge vergäuden.

    Toller Stadtrat, tolle Verwaltung.

    Herr wirf Hirn ra.

  4. bettina Says:

    Wenn ich seh, was in dieser Stadt alles so nicht gemacht wird, verpennt wird, in den Sand gesetzt wird …

    da wäre ich lieber blind.

    Es ist unfassbar, was hier vergeudet wird.

    Ein Unternehmer ginge Pleite, bei solch einer Betriebsführung so, wie unsere Stadt geführt wird.

  5. Bax Murger Says:

    …das Ibachbau in Rottweil bleibt hat sich kein Guhl und kein Bross auf die Karte zu schreiben, sondern alleine unserer ehemaliger Bauamtsleiter Burzan. Er hat das Gespräch nochmals aufgenommen und die Sachen verhandelt, nachdem Bross dort war und Ibach nur mit dem Kopf geschüttelt hat !!!!

  6. Bax Murger Says:

    @bettina

    der Kapuziner ist in meinen Augen keine Scheiss-Bude!
    Man muss das Ding nur richtig nutzen .
    Ausserdem finde ich den Mietpreis von 500Euro für den Saal und 200Euro für das Refektorium ein Schnäppchen.Ist übrigends inkl. aller Nebenkosten und Endreinigung!!

    ..FEIER DOCH DEINEN GEBURTSTAG DORT DANN HAST KEIN DRECK ZU HAUSE :-))

  7. Bax Murger Says:

    …was mir auch noch einfällt …der neue Huber der als Bauamtsleiter jetzt kommt, war der einzig übrig gebliebene Bewerber als Bauamtsleiter.Die andere Alternative hat am Tag vor der Entscheidung schon abgesagt.
    Das wurde dem Stadtrat nur so verkauft und
    auch in den Medien so geschrieben .
    Im Prinzig war es eine NOTLÖSUNG !!

  8. Bobby Charleton Says:

    @Bettina:

    Der Wenzler hat eine ihm anvertraute alte Dame bestohlen und ist auf freiem Fuß … unglaublich. Wie sagte doch der damalige Oberstatsanwalt Foth: „Er ist durch die Berichterstattung schon genug bestraft“.

    Ein Staatsanwalt, dessen Aufgabe es eigentlich ist, als Ankläger aufzutreten, wird zum Verteidiger eines Verbrechers. Das riecht nach einer Seilschaft….

  9. 1.Fasnetsmuffel Says:

    in rottweil richt es sehr, sehr viel und stark und oft nach seilschaften! einige sind halt die gleichheit in person

    ok in anderen gegenden sicher auch aber das iss ja jetzt mal erstmal egal:)

  10. bettina Says:

    An Bobby:

    Eine alte Dame, welche sich in seine Obhut begab.

    Sich ihm, als Leiter einer Alteneinrichtung anvertraute, weil sie es aus Altersgünden nicht mehr selbst konnte und sich an eine Einrichtung wandte, welche hierfür existiert.

    Sind Engeser und Foth in der gleichen Studentebverbindung gewesen oder miteinander regelmäßig in einem Whirlpool?

    Der Dea mit der staatsanwaltschaft war: Er gibt das geld zurück und kommt dafür nicht in den Knast.

    Ich hätte ihm das Geld abgenommen und ihn trotzdem in den Knast gesteckt. Hätte er es nicht raus gerückt hätte ich ihm sein Haus verkauft.

    Bax,

    genau das ist es, da wird mit Steuergeldern, auch Gewerbesteuern der bestehen Wirte eine neue Bude aufgemacht, die dann jeder zum Spottpreis mieten kann und die Wirte, die daran mit bezahlt haben, gehen kaputt.

    Das ist Betrug an der Gastronomie.

    Hygiene- und Gesundheitsvorschriften bei den Verköstigungsanbietern werden auch gerne übersehen.

    Das ist aber land auf und land ab gängige Praxis.

    Darum finde ich soetwas schlicht gesagt, nicht in Ordnung.

  11. schantlemaa Says:

    Zum Kapuziner fällt mir nur ein:

  12. 1.Fasnetsmuffel Says:

    passt nicht ganz aber sehr bedenklich:

    Hells-Angels-Nachwuchs „Mohicans“ eröffnet Clubheim in Wellendingen – Gasthaus Bahnhofsbeizle vom Besitzer, der ehemaligen Pflugbrauerei Mayer, angemietet.

    seehalde dann das in buehlingen und das dann auch noch

    kann nur noch ueber den seltsamen mayer den kopfschuetteln der muss doch geld noetig haben
    muss ma noch fuer den … noch sammeln?

  13. schantle Says:

    Jetzt haben wir den Kapuziner, dann muss man das Beste draus machen!

  14. bettina Says:

    So ist es immer … mit weltfrenden Vereinsgründern, egal ob Kapuziner oder sonstigen Vereinen.

    Erst wird alles schön gerechnet und schön geredet und dann schreit man, weil s Geld ausgeht und weil man auch schaffen muss, nach der Stadt um Zuschüsse.

    Aber die haut s ja sowieso hirnlos raus und zockt dann den Bürger ab und versteckt sich da feige hinter dem Verwaltungsgericht.

    Anstatt für den Bürger zu klagen und diese Einnahmequelle nicht umzusetzen.

    Oder bei der Jugendarbeit in den Vereinen zu sparen … außer beim Fußball, die haben eine Lobby und bringen viele Wählerstimmen.

    Mann könnte auch, wenn man schon die Hochbrücktorstasse mit Gold auslegt, in den Gässle mal das wuchernde Gras wegmachen.

    Vorne hui und hinten pfui.

    Die Gässle sehen vergammelt aus, weil kein Geld da ist, sie zu pflegen.

  15. Bax Murger Says:

    @bettina
    da hast du mal völlig recht. Vor dem Paradies siet man die Pflastersteine schon nicht mehr vor laute Gras !!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: