Himmelheber, hau endlich ab!

5. September 2011

Wie lang müssen wir in Rottweil noch den Himmelheber-Mist anhören? Guck da! Es ist uns absolut wurscht, wie die G3 nach Libyen gekommen sind! Kein Mensch will das wissen! Und wenn es einer weiss, was ändert das? Wir wissen doch, dass grüne Arschlöcher nix anderes im Kopf haben, als unsere Industrie kaputtmachen. Hinterher schiessen dann die Afrikaner mit französichen, russischen oder chinesischen Gewehren. Was ist dann anders!  Hau doch endlich ab aus Rottweil, Himmelheber! Gründe dein eigenes Schramberger Grünen-Mistblatt, wenn es denen dort gefällt.

Warum muss ich hier mir wochenlang den primitiven  Mist eines grünen Rentners anhören? Verschwinde! Immer noch heisst die Zeitung NRWZ! Und R steht für Rottweil!  Mach dein eigenes Ökopropaganda-Drecksblatt in Schramberg! Warum bist du nicht mit deinem Öko-Senf bei Radio Neckarburg geblieben?

Ich und kein Mensch aus meiner Verwandtschaft schafft bei Heckler und Koch. Aber ich bin für Industrie im Kreis Rottweil und habe die Schnauze voll von diesen grünen Mistkäfern. Spült euch endlich die Kanalisation runter! Ohne euch ist das Leben hundert Mal schöner und vor allem billiger!

Advertisements

22 Antworten to “Himmelheber, hau endlich ab!”

  1. Bobby Charleton Says:

    Weiter so, Herr Himmelheber, gleich platzt er …

  2. schantle Says:

    Bei Google gibt es auch Google News, und da geht der Grässlin jeden Morgen hin und goggelt nach HK und füllt seine 500 Leitzordner, laut Glotze kann er nur 5 Stunden schlafen.. Und sein Spezl Himmelheber muss das in die NRWZ hieven. Heute:

    Heckler & Koch in Libyen eingetroffen. Heckler & Koch ins libysche Taxi gestiegen. Heckler & Koch aus dem libyschen Taxi ausgestiegen. Heckler & Koch ins libysche Hotel gegangen. Heckler & Koch mit libyschem Wasser geduscht.. Heckler & Koch aufs libysche Klo gegangen!
    In der Mongolei eine Heckler & Koch Pistole gefunden. Mongolischer Reiter fiel über Heckler & Koch-Pistole. Wie kommt die Heckler & Koch-Pistole in die Mongolei? Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Heckler & Koch. Grässlin hat Anzeige gegen Heckler & Koch gestellt… Am Nordpol eine Heckler & Koch-Plastiktüte mit Böller gefunden… Grässlin erlitt Herzanfall…

    Arnegger, mach doch eine Heckler & Koch-Zeitung. Die NRWZ ist ja umsonst und man kann nix sagen, aber glaub bloss nicht, dass ich mir sowas abonniere, falls du das bald vorhast!

  3. Helvetia Says:

    Waffen sind heikle Produkte, kein x-beliebiges Industrieprodukt, dass jede/r haben sollte. Drum finde ich es nicht verkehrt, wenn man denen genauer auf die Finger guckt. Man muss es ja nicht gleich übertreiben, wie manch einer der oben genannten. Aber man darf auch nicht jede Kritik (und die ist eben oft berechtigt) gleich als Generalangriff auf die deutsche Wirtschaft abtun. Arbeitsplätze rechtfertigen viel, aber nicht alles.

  4. Der Kurpfälzer Says:

    Bei allem Respekt, Herr Betreiber.

    Bitte berücksichtigen sie die Menschenrechte. Es ist nicht egal, womit sich Menschen (auch Afrikaner sind solche) totschießen. Wichtig wäre, dass die sich nicht mehr totschießen.

    Wie sich Hass anfühlt, da haben sie ja offenbar eine Expertise. Damit dieser Hass nicht eskaliert, ist es von Nöten Waffen jeglicher Herkunft aus solchen Gebieten fern zu halten.

    Profit darf niemals auf Kosten von Menschen oder Natur gehen. Soweit sollte ein Rottweiler (sind auch Menschen) heute entwickelt sein. Wer unter dieser Linie denkt ist ebenso primitiv wie die, die sich eradizieren sollen.

    Bitte geht in euch.

  5. bettina Says:

    Also unsere Verkaufzahlen von Panzern, Gewehren und Pistoeln retten unser Land nicht, das ist fakt.

    Darum wäre ein Überdenken hier bestimmt nicht unangebracht.

    Womit Schantle aber recht hat, … diese gürnen Planetenretter beschränken sich ja nicht nur auf H&K sonder bekämpfen ja jeden Fortschritt und das ist FATAL … denn von irgend etwas müssen wir ja leben.

    Zurück zu Ackerbau und Viezucht kann die Lösung nicht sein.

    Und ein Automobil und eine Waschmaschine besitzen diese Herren sicherlich auch.

  6. susi Says:

    @Kurpfälzer

    „Profit darf niemals auf Kosten von Menschen oder Natur gehen“

    … da muss ich aber lachen ! Was wird denn bei uns praktiziert ? Raubbau am Menschen und an der Natur – wo sind da die Menschenrechte ?

  7. schantle Says:

    Jeder faselt von Menschenrechten. Wo stehen denn die? Wer hat den Text? Sind die vom Himmel gefallen?

  8. bettina Says:

    Bei uns im Land wird der einzelne Mensch mit Füßen getreten … außer wenn einer am Mikrofon steht und schöne Reden hält, dann sind wir alle plötzlich wieder ganz wertvoll.

    Der Alltag sieht anders aus.

    Warum kümmern sich diese Gutemnschen immer um die ganze Welt , um Länder, Kulturen, welche sie gar nicht verstehen und sind dazu noch im Tierschutzverein organisiert?

    Die Tollsten sind die, die Spenden persönlich nach Rumänien ins Tierheim fahren.

    Das ist doch voll krank.

    Diese Realitätsfernen und mit wenig harter Arbeit finanziell gut Versorgeten sollten lieber für gute/gesunde Lebensmittel und für menschenwürdige Arbeitsverhältnisse auf die Strasse gehen.

  9. Waldschrat Says:

    Nicht G3 sondern G36. Bevor man sich aufregt sollte man erst mal die richtigen Sachen lesen…

  10. Der Kurpfälzer Says:

    @Schantle: Nein, die sind nicht vom Himmel gefallen, die entspringen weltweit der UNO:

    Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

    Quelle: http://www.un.org/depts/german/grunddok/ar217a3.html

    und für die Bundesrepublik speziell:

    Das Grundgesetz garantiert grundlegende Freiheits-, Gleichheits- und Unververletzlichkeitsrechte, die dem Einzelnen in Deutschland gegenüber dem Staat, aber auch allgemein in der Gesellschaft zustehen (Art.1-17, 33, 101-104 GG).

    Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gg/gesamt.pdf

    und @Susi: „Think global, act local“

  11. 1.Fasnetsmuffel Says:

    ist halt alles nicht sooo einfach!?

    an der ruestungsindustrie haengt ein sehr grosser rattenschwanz…..

    mal grob umrissen ..

    stahlkocher- stahlverarbeitung- werkzeugmaschinenhersteller, (mit zulieferer dessen, motoren, elektronik .. etc.) werkzeugmaschinenhandel…
    dann der waffenhersteller selbst.

    wenn all das wegbrechen wuerde, sehen wir bald sehr alt aus! dann koennen wir bald an steinchen lutschen und dann iss bei uns die gefahr auch groesser fuer aufstaende im eigenen land wenn mal ca 5 milionen mehr ohne arbeit sind.

    wenn wir es nicht machen machts ein andere!

    ich weis mit der aussage setze ich mich auf eine sehr scharfe klinge, mit der ich nicht nach paris reiten moechte.

    mal ganz nuechtern gesehen.

  12. bettina Says:

    Kurpfälzer,

    das ist doch bekannt … und … schert sich einer drum!?

    Wenn s in irgend einer Form Geld oder Macht bringt, dann … ich sags mal recht heftig … pisst jeder auf die Menschenrechte und pisst jeder auf den Kurpfälzer und die Bettina und auf jeden Einzelnen von uns.

    So sieht s aus!

    Aber jeder braucht seine Bibel, an die er glauben kann.

  13. schantle Says:

    Waldschrat:

    Ach Gott,, hab ich auch gelesen, ändert das was??? Geh wieder in die Himmelheber-Kita!

    Kurpfälzer

    guck mal auf das Datum, da hatten wir nicht mal ein Grundgesetz. Für mich gilt das Grundgesetz und nicht die Verbrecherstaaten der UNO von 1948 oder die Scheiss EU-Richter von heute, die unsere Milliarden klauen! Es gibt einen schönen Satz: Wer Menschheit sagt, will betrügen! Der stimmt, guck mal, wer immer das Wort Menschheit in der Gosche hat! Da wird es einem schlecht!

  14. bettina Says:

    … und dann gibt es da in Europa einen Staat, welcher eine Waffenfabrik ins Ausland verkauft hat. (Zwischenzeitlich wieder rückrängig gemacht)

    Deutschland die Fa. Hecker&Koch.

    Das ist auch ein Treppenwitz, wenn man die Fabrik, welche die Ausrüstung für die Streitkräfte herstellt an den „potentiellen“ Feind verkauft oder es zulässt, dass sie dort hin verkauft wird.

    Zu den Himmelhebers …

    Hätten wir Zustände, wie kürzlich in England, was bei uns jedezeit auch passieren kann, wäre es mir lieber, ich hätte eine Heckler im Nachttisch als Wattebäuschle.

    Himmelhebers verköstigen aber am liebsten, bei sich zuhause (so macht es zumindest den Anschein) ganz Afrika, ganz Asien (außer China, Japan und Singapur), große Teile Lateinamerikas.

    Oder hört dann da bei Himmelhebers der Spaß auf?

  15. Der Kurpfälzer Says:

    @Bettina: Das ist echt ein Treppenwitz, habe darauf bereits hingewiesen, siehe (Heckler & Koch Gewehre in Libyen
    August 31, 2011) Das sie jetzt doch nicht gebaut wird, ist mir neu. Danke für die Info.

    @Schantle: Das hat doch der Schmitt, Carl gesagt und der war Faschischt seit dem Marsch auf Rom und blieb Antisemit bis zum Tod. Den kannst Du echt nicht bringen. Da halte ich mit Gandhi dagegen:

    „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

  16. schantle Says:

    Kurpfälzer

    nur mal langsam, Schmitt war als Jurist und Staatslehrer in der BRD hochangesehen und ist es bis heute. Nur nicht immer Leute in Schubladen stecken. Die ganzen Grünengründer waren Anhänger kommunistischer Verbrecher und hinterher wurden sie Minister!
    Und übrigens, ich glaube Adolf und Goebbels und Göring haben irgendwann alle mal gesagt 1 und 1 ist 2. Und jetzt? Ist bei dir 1 und 1 drei? Darf niemand mehr sagen 1 und 1 ist 2? Ich kann diese alberne Nazikeule nicht mehr hören!

    Wer Menschenrechte sagt, will irgendwelche politischen Ziele durchsetzen, und ALLE diese Ziele kosten unser GELD und bringen uns nix! Ich hab noch kein anderes Menschenrecht hier gehört.

  17. Der Kurpfälzer Says:

    @Schantle: Ich würde Schmitt, Carl nicht als Nazi verunglimpfen, habe ich ja auch nicht. Vielmehr war er ein Opportunist, der sich mit der Weimarer Republik, dem Dritten Reich und später der Bundesrepublik zu engagieren wusste. Darüber hinaus finde ich Deine Kommunistenkeule viel nerviger.

    Was mir auch nicht gefällt, ist wie Du mit simplen Rechenbeispielen die o.g. drei Massenmörder versuchst blogfähig zu machen, denn diese Argumentation hinkt wie seinerzeit Graf Lambsdorff. Ich möchte Dich auch nicht als Nazi beschimpfen, aber ein G´waltsack bist Du schon.

  18. D'r Exilant Says:

    Ich versteh den Sturm im Wasserglas nicht, Heckler & Koch ist ohnehin keine deutsche Firma mehr (im Eigentum von englischen Heuschrecken mit mutmaßlich muslimischer „Investorenmehrheit“) – die Produktion läuft schon zu großen Teilen im Ausland und wenn der „Investor“ will ist innerhalb eines Tages die Produktion in Oberndorf beendet (ganz im Sinne des Linksextemisten Himmelheber ).

  19. Stefan77 Says:

    Ich halte den Hinweis vom Waldschrat, dass es um das G36 geht (war sogar eine Sonderform abweichend vom Standard mit verkürztem Lauf, entwickelt für den Häuserkampf) und nicht um das G3 für nicht unwichtig. Das G3 wird mittlerweile in vielen Staaten auf Lizenz produziert und gilt als veraltet. Ich meine es liegt Ranglistenmässig nur knapp hinter der AK47, AK74 bzw. der FN (was die Verbreitung von Kleinwaffen angeht). Kritisch ist doch, dass modernste deutsche Technologie in einer Diktatur auftaucht. Es geht bei 100 Gewehren nicht um die Feuerkraft, sondern dass solche „High-Tech-Knarren“ in einer Diktatur nichts zu suchen haben, schon im eigenen Interesse.

  20. Der Kurpfälzer Says:

    @Exilant: Der Suhler Jagwaffenhersteller Merkel wurde 2003 von HK übernommen und 2007 an die Caracal International LLC (Abu Dhabi) verkauft. Die Jagd- und Sportwaffen sind in saudischer Hand, übrigens der Entwicklungschef dort ist ein Deutscher.

    Im selben Jahr kaufte Heckler & Koch die britische Waffen- schmiede Accuracy International auf.

    Bereits im Jahr 2002 wurde Heckler & Koch an eine private Investorengruppe verkauft, die ursprünglich aus den beiden bisherigen Geschäftsführern Ernst Mauch und Dirk Holzknecht, dem Londoner Kaufmann (Waffenhändler) Keith Halsey und dem Multiunternehmer Andreas Heeschen bestehen.

    Du meinst sicherlich die kurze Periode, als Royal Ordnance, eine Tochter des englischen Rüstungskonzerns British Aerospace, 1991 das Heft in der Hand hatte.

    Übrigens ist HK eine GmbH und kann daher nicht mal kurz per Aktienmehrheit übernommen werden.

    Heckler und Koch ist so Deutsch wie der Schantle selbst.

    P.S.: Zur weiteren Verwirrung, Dubai hat einen Aktienanteil der EADS, aber nichts entscheidendes.

    P.P.S.: Was ist eigentlich ein Linksextemist, das Gegenteil von einem Echtsextemisten?

  21. D'r Exilant Says:

    @ Kurpfälzer:

    Es finden sich formalrechtlich viele absolut korrekte Feststellungen in diesem Beitrag – die bedeutenden Passagen insbesondere die Lizenzverteilungen von 1991-2002 stehen auf einem andern Blatt. GmbH-Anteile sind im Übrigen genauso handelbar wie Aktienanteile.

    Ich möchte aus gewissen Gründen nicht nähe auf delitkate Details eingehen.

  22. Kopfschüttler Says:

    Hallo Kurpfälzer,
    du bist hier der Einzige, der sachlich argumentiert. Aber merkst du nicht, gegen welche primitiven Parolen du hier ankämpfen mußt? Es lohnt sich wirklich nicht und ich bin gespannt, wie lange du hier durchhältst.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: