Wegbereiter der Demokratie?

26. März 2012

Weil Matthias Erzberger ein paar Mal im alten Sonnensaal war, wird im neuen jetzt eine Gedenktafel angebracht. Wahrscheinlich war er noch in vielen anderen Sälen. Aber egal. Das Verleihen von Medaillen und das Weihen von Gedenktafeln gibt Politikern die Gelegenheit, feierlich zu schwafeln. So sei Erzberger ein Wegbereiter der Demokratie gewesen. (Guck in Bote und NRWZ!) Da stellt sich die Frage, von welcher Demokratie reden die denn? Hat man zum Beispiel aktuell die Bevölkerung gefragt, ob sie damit einverstanden ist, daß Hunderte von Milliarden unserer Steuergelder in europäische Rettungsschirme geworfen werden? Mir ist nix aufgefallen! Stattdessen fährt eine CDU-Diktatorin namens Merkel immer wieder nach Paris und Brüssel, und jedes Mal, wenn sie heimkommt, sind wir „alternativlos“ ein paar Milliarden Euro mehr los! Die letzte Nachricht war, der Rettungsschirm wird auf eine halbe Billion hochgeschraubt! Guck da! Und wir Trottel haben Löcher in der Straße und eine einspurige Gäubahn und kein Geld im Sack!

Advertisements

14 Antworten to “Wegbereiter der Demokratie?”

  1. didilein Says:

    So ist es, und als Dank dafür werden wir noch von diesen diversen Ländern (Griechenland) beschimpft denen man die Hand reicht, super……………….was müssen wir den noch alles unterstützen????? Irgendwann eskaliert das ganze mal uns bleibt doch nichts mehr in der Tasche für das wir arbeiten……….)Mir wächst der Hals……………..

  2. Der Zimmerner Says:

    …und wählen trotzdem immer wieder CDU (siehe Saarland).

  3. Helvetia Says:

    Ja die Parteien, die am meisten zur Abschaffung der Demokratie beitragen, werden gewählt. Da kann man in der tat nur noch von Trotteln sprechen…

  4. schantle Says:

    27.03.2012 · Die OECD fordert, die Rettungsfonds ESM und EFSF auf insgesamt eine Billion Euro aufzustocken. Deutschland würde in einem solchen Szenario mit rund 400 Milliarden Euro haften.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-oecd-fordert-brandmauer-von-einer-billion-euro-11699824.html

  5. Helvetia Says:

    Ich weiss nicht, wie das weitergehen soll. Irgendwann haben wir (bzw. habt ihr) dann 80% Einkommensteuer – alternativlos natürlich. Und alle plappern dieses saudumme Gewäsch „stirbt der Euro, stirbt Europa“ nach. Dabei wäre das Gegenteil richtig. Es ist doch nicht zuviel verlangt, vor dem Wählen das Gehirn zu benutzen. Oder doch?

  6. Der Zimmerner Says:

    @Helvetia
    Genau so isses!

    Wenn ich den Spruch „Stirbt der Euro, stirbt Europa“ höre, könnte ich jedesmal kotzen. Ja was isch dann? Bricht Europa dann am Ural ab und versinkt ala Atlantis im Meer?! Nie war Europa stabiler und friedlicher als in den 1980er.

    Übrigens Helvetia: Kann es sein, dass wir beide über neun Jahre hinweg das gleiche Feindbild hatten (welches immer noch Taxi fährt…)?

  7. Helvetia Says:

    @Zimmerner: ja, da kenntsch Recht han 🙂

  8. schantle Says:

    Das geht nicht gut. Die drucken Papier-Geld. Am Schluss frisst die Inflation den Leuten alles weg.

  9. Helvetia Says:

    So ist es. Ich versteh nur nicht, wieso das seitens der Bürger/Wähler nicht erkannt wird bzw. nichts dagegen unternommen wird. Da lässt man sich vor jeder Wahl immer wieder einlullen und nichts ändert sich. Vermutlich könnte in Deutschland auch ein Grottenolm Bundeskanzler werden, man müsste nur immer wieder herunterbeten, dass es alternativlos sei….

  10. Der Zimmerner Says:

    …das ist das Problem, die Alternativlosigkeit wird im Fernsehen 10 x mal gehört und gesehen, 5 mal nachgeplappert und schon glaubt mal es wirklich.
    Die beschlossene Ausweitung des Rettungschirms ist im Übrigen nichts anderes als id eEinführung der Eurobonds durch die Hintertür.

  11. Helvetia Says:

    Das Problem ist, dass sich die meisten Leute überhaupt nicht mehr für die Zusammenhänge interessieren. Da ist es viel wichtiger, wer Deutschands „Superstar“ oder „Top-Model“ wird. Über Politik wird nur lamentiert, ernsthafte Gedanken macht sich kaum einer, dazu ist der Deutsche offensichtlich zu faul – oder gar unfähig, ich weiss es nicht…

  12. xxxfrontxxx Says:

    @ Helvetia. Wer hat den heutzutage überhaupt noch Zeit sich eingehend mit Politik zu beschäftigen. Jeder muss doch das Hamsterrad am laufen halten damit man vom Haus, Auto, und den kleinen bequemlichkeiten die Zinsen zahlen kann. Ich glaube nicht das es nur dummheit oder faulheit ist, da spielt noch mehr mit.

  13. schantle Says:

    Jetzt wollen sie den Rettungsschirm auf 1 Billion erhöhen. Welcher Bürger will das? Das soll uns der Kauder mal erklären, und nicht nur der. Alle Parteien stimmen zu (nur die Linken sind ein bisschen dagegen, weil sie die Banken abschaffen wollen). Was für eine Demokratie ist das? Das ist EUdSSR!

  14. Helvetia Says:

    Es würde schon genügen, wenn man sich Zeitung oder Nachrichten (und nicht die auf Pro7 oder RTL2) ansieht und ein bisschen drüber nachdenkt.
    Und wenn man sich wegen Auto oder sonstigen Annehmlichkeiten verschuldet und Zinsen zahlt, dann ist das ein Beweis mehr, dass die Leute sich nicht richtig informieren, bevor sie etwas tun.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: