Wann wird für Asylanten zwangsenteignet?

13. August 2015

grünschwarz2009Rottweil / Asylwahnistan. Immer mehr Politiker fordern in immer kürzerem Abstand unverschämt die Beschlagnahme und faktische Enteignung von Häusern und Wohnungen, also von Privateigentum, um darin Asylanten unterzubringen. Zum Beispiel Tübingens grüner OB Palmer:

Schon vor drei Wochen gingen die Briefe raus: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) schrieb allen Eigentümern leerstehender Wohnungen und Häuser, die der Verwaltung bisher bekannt sind, die Stadt würde angesichts der stark zunehmenden Flüchtlingszahlen gerne mieten oder kaufen. Zugleich wies Palmer darauf hin, dass auch die Möglichkeit einer Beschlagnahme bestehe. „Nach meiner Überzeugung sind wir in einer Notsituation, die das rechtfertigt“, sagte der OB gestern in der TAGBLATT-Redaktion. Und: „Das städtische Rechtsamt sagt, das geht.“

Palmer geht von mindestens 400 dauerhaft leeren Wohnungen allein in Tübingen aus – nach Angaben von Baubürgermeister Cord Soehlke könnten es sogar bis zu 700 sein. Guck da! Alle lokalen Blätter berichten, auch der Bote hat darüber eine ganze Seite heute. Palmer ist nicht allein. Der grüne Staatsfaulenzer Chris Kühn stimmt zu:

Der Tübinger Bundestagsabgeordnete Christian Kühn (Grüne) äußerte sich positiv zu den Plänen Palmers: Es sei an der Zeit, dass die Stadt Tübingen angesichts von 400 bis 700 leerstehenden Wohnungen mit einer Satzung „Zweckentfremdung von Wohnraum“ verbiete, hieß es in einer Mitteilung.

Guck Zitat da beim SWR! Man hat schon zwei städtische Gebäude in Deutschland beschlagnahmt, und auf Sylt eine leere Klinik:

Wohnungen blieben bisher außen vor, rechtlich ist die Lage dieselbe. Gesetze zu solchen Maßnahmen sind Landessache. Für Baden-Württemberg gilt in diesem Fall das Polizeigesetz. „Die Kommune als Ortspolizeibehörde darf als ultima ratio privaten Wohnraum beschlagnahmen“, sagt ein Sprecher des Integrationsministeriums.

Guck da! Bereits vor drei Tagen hatte ein Stuttgarter Ministerialbeamter inkognito gesagt:

Wenn wir als Land das wollen, setzen wir es durch, beschlagnahmen de facto diese Gebäude. Das Enteignungs- und Polizeirecht ist auf unserer Seite. Klingt brutal, ist brutal…

Guck da!! Und Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) ist derselben Ansicht:

Klingebiel fordert unter anderem von Bund und Ländern „Gesetze zur Bewältigung einer Notlage“. Dazu gehöre auch, beschränkende gesetzliche Vorgaben im Bau-, Vergabe- und Haushaltsrecht vorübergehend außer Kraft setzen zu dürfen. So könnten Flüchtlinge auch in Mietwohnungen eingewiesen werden, die seit Jahren leer stehen. „Unter Einschränkung des Grundrechtes auf Eigentum“, so Klingebiel wörtlich. Die Besitzer der leer stehenden Wohnungen bekämen dann eine Kostenerstattung. Faktisch bedeutet das eine vorübergehende Enteignung der Wohnungsbesitzer.

Und warum das alles? Nur weil die regierenden Lumpen am laufenden Band das Grundgesetz (Artikel 16a) brechen, das da heißt:

Politisch Verfolgte genießen Asylrecht!

Und sonst keiner! Sie aber lassen zu Hunderttausenden Asylbetrüger vom Balkan, aus Afrika und von sonstwoher ins Land und werfen bald die eigenen alten Bürger aus ihren Wohnungen, um einer Völkerwanderung von nutzlosen jungen Eindringlingen Platz zu machen.

Und das dumme Volk rührt sich nicht und läßt die Politikerbande frei schalten. Wer sich aber nicht mehr wehrt, ist bald weg vom Fenster. Wir erleben gerade eine Umvolkung und den unumkehrbaren Untergang Europas!

Es ist eine Milchmädchenrechnung. Wir haben keine Kinder mehr (1,4 Kinder pro Frau, 2 wären für den Bestand nötig), dafür perverse Schwulenhochzeiten, Lesbititti-Schwachsinn und Gendermist, und 200.000 Abtreibungen pro Jahr sind für Grünrot auch ein Menschenrecht. Afrikaner haben im Durchschnitt dagegen 4 bis 6 Kinder pro Frau, guck da! Wenn von denen nur ein Zehntel kommt, weil wir zu doof sind, die Wenigen bisher abzuweisen, dann ist es aus mit uns – und ein grüner Traum wird wahr! Für nächstes Jahr rechnet die Kretschmann-Regierung intern bereits mit 80.000 neuen Asylanten im Ländle. Lassen wir uns also enteignen…

38 Antworten to “Wann wird für Asylanten zwangsenteignet?”

  1. Schantle Says:

    Gute Artikel zum Thema, die meine Sicht betätigen:

    Bettina Röhl: Wieviele Flüchtlinge?

    110 Millionen Einwohner hatten Deutschland und Frankreich im Jahr 1913 zusammen, ganz Afrika 120 Millionen. 2013 bringen die zwei EU-Kernländer 145 Millionen auf die Bevölkerungswaage, Afrika 1.072 Millionen

    Die EU braucht eine Strategie für Afrika!!!

    So mag es eine individuell erhöhende und wohlfeile Sache sein, den Anspruch eines jeden Ausländers auf Einwanderung und Versorgung durch den deutschen Sozialstaat zu fordern („Kein Mensch ist illegal“), nüchtern betrachtet stellt das aber nur eine Einladung an Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen aus der ganzen Welt dar, gleich, ob sie politisch verfolgt werden oder nicht, die verpflichtende Grundsicherung (Unterkunft, Verpflegung, Geldleistungen) hier in Anspruch zu nehmen. Dabei spielt es objektiv nicht einmal eine Rolle ob Deutschland ein, zwei oder mehrere Millionen Armutsflüchtlinge aufnimmt. Die Bevölkerungsexplosion in Afrika oder den meisten muslimischen Ländern würde die Verluste an Auswanderern jedes Jahr einfach ausgleichen. Die Zahl der Afrikaner ist etwa seit 1950 von 250 Millionen auf über eine Milliarde gestiegen. Millionen, vor allem junger Männer, warten bereits auf die Chance ihre Heimatländer zu verlassen und nach Europa zu kommen.

    Der westliche Selbsthass!!

  2. Klabautermann Says:

    1899 / 1900 war jeder zehnte Weltbürger ein Europäer !

    Dank des medizinischen Fortschrittes und auch durch

    die Hilfestellung beim Aufbau von Landwirtschaft und

    Viehzucht haben wir den Menschen in Afrika die

    Möglichkeit gegeben sich überdurchschnittlich zu

    vermehren.

    Hätten wir es bleiben lassen sollen ???

    Ich denke ja.

    Früher wurde jedes Neugeborene, dass nicht dem

    Standard entsprach, im Urwald entsorgt.

    Nicht an der Klimaveränderung werden wir Zugrunde

    gehen. Nein. Das Überproportionale Wachstum der

    Bevölkerung zwingt uns in die Knie !!!

    Immer daran denken. Ein Mann der nicht arbeitet

    baut auch keine Sexualhormone ab.

    Wenn Okulele vom Feld kommt hat Tschakalaka

    schon das halbe Dorf durchgeschnakselt.

  3. Friederika Says:

    Im November 2014 anlässlich der PEN-Schriftstellertagung (dazu gibt es 381 Kommentare):

    „Grass fordert private Unterbringung von Flüchtlingen

    Notfalls müssten Kriegsflüchtlinge zwangsweise in Privatwohnungen untergebracht werden, verlangt der Nobelpreisträger. Das habe nach dem Zweiten Weltkrieg auch geklappt.

    Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass fordert, dass Flüchtlinge aus Kriegsgebieten notfalls auch in privaten Wohnungen in Deutschland untergebracht werden sollen. Auch „Zwangseinquartierungen“ seien eine Option, wenn es keine anderen Unterbringungsgelegenheiten gebe, sagte Grass während einer Feierstunde der Autorenvereinigung PEN, deren Ehrenpräsident er ist. […]“

    Quelle: Zeit online, 27.11.2014
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-11/guenter-grass-fluechtlinge-asylrecht-unterbringung

  4. support Says:

    Erst Schwerter zu Pflugscharen und jede geschlossene Kaserne vollgestopft, nun sind bundesweit die Polizei-Schulen an der Reihe!
    http://www.fnweb.de/newsticker/odenwald-tauber/wertheim-hochschule-f%C3%BCr-polizei-wird-bereits-zum-15-oktober-geschlossen-1.2379166

    https://www.google.de/search?q=polizei+schule+fl%C3%BCchtlinge&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=tkjMVdLvGoSqswGfj4TACA

    Letzte Option: Wer zu viel Wohnfläche alleine bewohnt, darf sich über zwangsvermittelte Gäste in seinen eigenen vier Wänden freuen?

  5. Friederika Says:

    Kommt die Zwangsvermittlung, gibt es keine 20,00 Euro mehr pro Tag, das ist sicher.

  6. Dr.med.Wurst Says:

    Wer braucht schon Polizeischulen? Sorry, was lernen die da? Wie man sich ohne Gegenwehr von jedem dahergelaufenen Arsch verprügeln lässt? Wie man im Streifenwagen unendeckt hocken bleiben kann, bis der Spuk vor der Nase vorbei ist?

    Die Polizei ist ein Witz! Sorry, das soll kein Polizeibashing werden, respektiere sie….Aber wenn sie politisch so am Zügel liegt, dass sie ihren Aufgaben in der inneren Sicherheit nicht mehr mit der notwendigen Durchschlagskraft nachgehen kann und die notwendige Härte, die manchmal notwendig ist um sich den Respekt der Ziegenhirten zu verschaffen, dann sollen sie doch bitte daheim bleiben.

  7. support Says:

    Die Gutmenschen mögen doch bitte einen freiwilligen Anfang machen, gleich paar Ziganis aufnehmen und selbst beurteilen ob das gut geht?

    @Dr.med.Wurst
    So schaut es leider aus…

  8. Friederika Says:

    Gestern wurde in XY-ungelöst über einen Banküberfall berichtet. Eine Bankangestellte konnte in einem unbeobachteten Moment den Alarm auslösen. Bis die Polizei von ihrer 15 km entfernten Dienststelle angefahren kam, war der Bankräuber längst verschwunden. Ha-ha-ha!!!

  9. Schemberger Says:

    Iraker sticht in Züri zu

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Messerattacke-auf-Passanten-im-Klingenpark-20213103

    In Afrika explodiert die Zahl der Millionäre

    http://www.focus.de/finanzen/news/bis-zu-482-prozent-wachstumsrate-neuer-reichtum-statt-altes-elend-in-afrika-explodiert-die-zahl-der-millionaere_id_4875837.html

    Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Eichstätt haben im Winter vergangenen Jahres die ihnen zustehenden Taschengelder doppelt kassiert. Sie haben, das ist inzwischen definitiv klar, die Gelder in Eichstätt wie in München abgeholt:

    http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Eichstaett-Fluechtlinge-machen-in-Eichstaett-doppelt-Kasse

    !!!!!!!!

    ein paar Fotos da

    http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/fotos-eindruecke-calden-sieht-5341737.html

  10. Friederika Says:

    T-online Nachrichtenportal wird verkauft

    http://www.telekom.com/medien/konzern/283948

  11. support Says:

    Im Winter könnte das noch länger dauern da:

    a. Keine Winterreifen zur Verfügung stehen!
    b. Die Sprit-Zuweisung überschritten wurde!
    c. Der Pedelec-Akku ab minus 10° schlapp macht…

    usw. usw.

  12. support Says:

    “Lärmbelästigung / Beleidigung Sigmaringen-Laiz

    Ein Ehepaar rief am Samstagabend gegen 21:15 Uhr bei der Polizei an und beschwerte sich über massiven Lärm in der Hauptstraße in einem gegenüberliegenden Gebäude, der von einer größeren Personengruppe ausgehend seit längerer Zeit wahrnehmbar war. Dadurch konnten die beiden vier Monate alten Kinder der Anrufer nicht schlafen. Als sich der Ehemann an die Gruppe wandte und damit drohte die Polizei zu rufen zeigte ihm eine der Personen das nackte Hinterteil. Der Mann erstattete Anzeige wegen Beleidigung. Die später durch die Polizei festgestellten acht Personen stritten den Sachverhalt ab.”
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3093537

    #33
    An die Asylanten im gelben Haus in Sig laiz. Es gibt leute die früh aufstehen mussen und nicht mit eurer scheiß musik um den schlaf gebracht werden wollen!!!
    https://www.facebook.com/pages/Anonym-l%C3%A4stern-Sigmaringen/434392490022355

  13. support Says:

    Die ersten Asylanten fahren wieder nachhause…
    http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Polizei-stoppt-voellig-ueberladene-Autos-16660569

    Vielleicht mit dem Hausrat eines naiven Gutmenschen? 😀

  14. support Says:

    http://www.tlz.de/web/zgt/nachrichten/detail/-/specific/Ehemaliges-Bordell-in-Erfurt-koennte-Fluechtlingsunterkunft-werden-887007265

    „Da er vor einigen Tagen nicht zu Hause war, hatte ein Paketbote ein Päckchen für ihn bei dessen Nachbarn abgegeben. Diese wussten damit nichts anzufangen und da sie laut Polizei der deutschen Sprache nicht mächtig waren, öffneten sie das Paket.

    „Pikiert über die speziellen Spielzeuge und aufgrund ihres Glaubens warfen die Männer den Inhalt in die Biotonne“
    http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Erfurter-entsorgen-ungefragt-das-Sexspielzeug-ihres-Nachbarn-1238028030

    Wäre Geld im Päckchen gewesen…

  15. support Says:

    „Notunterkunft: Land will Kasernennutzung ausweiten

    Die Notunterkunft in Donaueschingen wird weiter ausgebaut. Das Land wird drei weitere Gebäude für die Unterbringung von Flüchtlingen anmieten. Heute Abend um 19 Uhr gibt es eine Informationsveranstaltung.

    Das Land hat entschieden: Im Quartier Lyautey sollen möglichst lange und möglichst viele Flüchtlinge untergebracht werden. Dies teilt Bürgermeister Bernhard Kaiser mit. Derzeit sind in der Notunterkunft 350 Flüchtlinge untergebracht, die Zahl soll noch steigen. Neben den beiden schon in Anspruch genommenen Gebäuden an der Friedhofstraße sollen weitere drei Gebäude genutzt werden. Es handelt sich um das Gebäude unterhalb des derzeitigen Verpflegungsgebäudes, das Gebäude südlich davon und das denkmalgeschützte große Eckgebäude Friedhofstraße /Hindenburgring.

    „In einem Vertrag mit der Stadt soll geregelt werden, dass das Land die Flüchtlingsunterbringung im jeweiligen Gebäude beendet, sobald eine konkrete Nachfolgenutzung im Rahmen der Konversion feststeht“, teilt Kaiser mit.

    Heute Abend ist um 19 Uhr im Mozartsaal der Donauhallen eine Informationsveranstaltung geplant. Hier werden neben Oberbürgermeister Pauly der Ministerialdirektor des Integrationsministeriums Baden-Württemberg, Wolf-Dietrich Hammann, Regierungsvizepräsident Klemens Ficht vom RP sowie der Erste Landesbeamte des Schwarzwald-Baar-Kreises, Joachim Gwinner anwesend sein, um Informationen zur aktuellen Lage zu geben und Fragen zu beantworten.“

    Da passen bis zu 3000 rein!


  16. Trossingen bekommt Asylheim Neubau-Reihenhäuser

  17. Friederika Says:

    Wann ist Rottweil an der Reihe? Glaubt doch wohl selbst keiner, dass Rottweil von weiteren Flüchtlingen verschont bleibt.

    Nun heißt es, die leerstehenden Ladenlokale schnellstmöglich an Gewerbetreibende zu vermieten, sonst könnten die schnell anderweitig belegt werden. Ihr Vermieter: Pacht runter, dann klappt’s, sonst sehe ich schwarz.

    Was ist eigentlich mit der Metzgerei Haas los? Hat während der Schulferien nur vormittags geöffnet. Muss man sich Sorgen machen?

  18. support Says:

    Sobald die Firma Weisenburger bei den Nachbarn die „Klinken“ putzt…
    https://www.google.de/search?q=Baufirma+Weisenburger&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=ncDMVZziC4qvswGVyKaAAg#q=Baufirma+Weisenburger+fl%C3%BCchtlinge

    Langsam unglaublich was da abgeht!

  19. support Says:

    Drohende Abschiebung: Freundeskreis Asyl startet Petition für Balkan-Express-Musiker
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Drohende-Abschiebung-Freundeskreis-Asyl-startet-Petition-fuer-Balkan-Express-Musiker;art372458,8071868

    Oberbürgermeister Martin Staab und Bürgermeisterin Monika Laule, die das Schreiben ebenfalls erhalten haben, verurteilen dessen Inhalt deutlich. „Mit einem solchen Schreiben werden unbegründete Ängste geschürt. Das ist sicherlich nicht der richtige Weg zu einem gemeinschaftlichen Miteinander“, sagt Martin Staab. Vermutlich habe das Schreiben auch einen politischen Einschlag, das dürfte man nicht außer Acht lassen, so der Oberbürgermeister. „Das Schüren von Neid ist nicht angebracht“, sagt auch Monika Laule mit Bezug auf den Inhalt des Schreibens, das die Flüchtlinge unter anderem bei der Verteilung von Wohnraum bevorzugt sieht. „Wir haben uns in Radolfzell eine Willkommenskultur geschaffen. Die wollen wir weiter ausbauen“, sagt Monika Laule.
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/Schreiben-hetzt-gegen-Fluechtlinge;art372455,8073502

  20. Friederika Says:

    Nicht Hetze, sondern Widerstand gegen die Asylpolitik

    „Das Widerstandsrecht

    ist allgemein ein naturrechtlich bzw. durch ein positives Gesetz statuiertes Recht jedes Menschen, sich unter bestimmten Bedingungen gegen staatliche Gesetze oder Maßnahmen aufzulehnen bzw. ihnen den Gehorsam zu verweigern.“

    Quelle: Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht


    Art. 20 Abs. 4 (GG)
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    —-

    In mir kommt immer mehr die Vermutung auf, die Asylbefürworter verwechseln Widerstand mit Hetze.

    Nur der Widerstand des Bürgers kann der unsinnig agierenden und der die Kontrolle verlierenden deutschen Regierung rund um die Flüchtlingsproblematik noch entgegentreten, um Deutschland nicht irgendwann für bankrott erklären zu müssen.

  21. support Says:

    @Friederika
    Dieses Phänomen der gezielten Flutung durch Asylanten tritt in diesem Ausmaß nur in der Eurozone auf. Ich denke, da der Euro schon seit Jahren zum Inflationspapier mutiert, wird dies immer noch gezielt politisch verzögert mit der baldigen Hiobsbotschaft, nun ist er endgültig am Ende.

    Zuvor um etliche Millionen Armuts-Asylanten bereichert. Die geschätzten 600.000 und m.e. bereits 1.000.000 betrifft ja nur 2015, was ist mit dem Rest? Diese Völkerwanderung begann exzessiv ab 2011.

    Der Initiator von allem= USA?

  22. Schantle Says:

    Beschlagnahmung von Wohnraum
    Gall sieht Maßnahme als „Ultima Ratio“

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.beschlagnahmung-von-wohnraum-gall-sieht-massnahme-als-ultima-ratio.f4e4c7eb-5677-4d47-9bc0-4a8d5b026098.html

    Wohnung weg wegen Flüchtlingen

    Schon immer leben die Geschwister Daniel und Susan K. in ihrer Wohnung in Muotathal. Jetzt müssen sie raus: Die Gemeinde braucht die Wohnung für Asylbewerber.

    http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Wohnung-weg-wegen-Fluechtlingen-26319718

  23. support Says:

    Bald 10 000 Flüchtlinge in HEAE?

    Gießen (mö). Die Belegung der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge steuert auf die Marke von 10 000 zu. Zu Wochenbeginn hielten sich in Gießen und den weiteren Standorten in Hessen nach Angaben des Gießener Regierungspräsidiums zeitweise fast 9800 Menschen auf, davon allein 5000 im früheren US-Depot.
    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Bald-10-000-Fluechtlinge-in-HEAE-_arid,587890_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    Nach Zeltüberfällen in HEAE: 14 Albaner in Haft

    Gießen (mö/kw). Nach den nächtlichen Angriffen auf zwei Zelte in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE) im früheren US-Depot greifen die Strafverfolgungsbehörden durch. 14 albanische Asylbewerber, die am Zeltüberfall in der Nacht zum Donnerstag beteiligt waren, sitzen seit Freitag in Untersuchungshaft.
    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Nach-Zeltueberfaellen-in-HEAE-14-Albaner-in-Haft-_arid,587321_regid,1_puid,1_pageid,113.html

  24. Schantle Says:

    VS

    Die Stimmung unter den Kommunalpolitikern ist indes am Brodeln, kursierte vergangene Woche doch die Information von FDP-Landtagskandidatin Andrea Kanold aus Bad Dürrheim, dass rund 500 neue Flüchtlinge in die Doppelstadt kommen sollten (wir berichteten).

    Doch dies kann sowohl das Regierungspräsidium als auch das Landratsamt dementieren: Matthias Henrich benennt 430 Flüchtlinge, die aktuell in der BEA in der Kirnacher Straße untergebracht sind und bei denen es nach derzeitigem Stand auch erst einmal bleibe. Heike Frank von der Landratsamt-Pressestelle spricht von 218 Asylbewerbern, die im Monat August in den Schwarzwald-Baar-Kreis kommen und auf die Gemeinschaftsunterkünfte verteilt werden.

  25. Schantle Says:

    Zwangsvermietungen an Flüchtlinge?

    Die Möglichkeiten zur Unterbringung von Flüchtlingen werden knapp. Ein Oberbürgermeister fordert ungewöhnliche Maßnahmen: Er will leerstehende Immobilien beschlagnahmen. Doch es gibt schon Protest.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/beschlagnahmung-leerstehender-wohnungen-fuer-fluechtlinge-13749366.html

  26. Schantle Says:

    Asylbewerber aus Eritrea gesteht „Ikea-Mord“ an zwei Schweden – doch was war sein Motiv?

    http://www.epochtimes.de/Asylbewerber-aus-Eritrea-gesteht-Ikea-Mord-an-zwei-Schweden-%E2%80%93-doch-was-war-sein-Motiv-a1261461.html

  27. Pegasus Says:

    Apropos die Grünen. Am 27.08.2015 besucht der Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg Alexander Bonde von den Grünen Rottweil. Auf seiner Homepage http://www.alexander-bonde.de/ueber-mich/
    gibt er an wo er überall Mitglied ist.
    Nach meiner Recherche ist er auch Mitglied bei der Atlantikbrücke, dem berüchtigten Verein, der als Kriegstreiber im Ukraine-Konflikt aufgefallen war. Unter anderem sind auch Claus Kleber, der Oberlügner
    im ZDF und Elmar Brok, der CDU-Hetzer gegen Russland, Mitglied in diesem Verein. Interessant ist wer da noch alles Mitglied ist.

    https://www.atlantik-bruecke.org/service/dokumente/a-message-to-the-people-of-the-united-states-of-america.pdf
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

  28. Schantle Says:

    Zahlen
    Im Landkreis Tuttlingen sind aktuell 556 Asylbewerber untergebracht. Sie verteilen sich auf die Gemeinden wie folgt: Immendingen, Gemeinschaftsunterkunft Witthoh 199 Personen, Aldingen 19, Böttingen 9, Denkingen 14, Emmingen-Liptingen 10, Gosheim 4, Neuhausen 121, Spaichingen 43, Trossingen 37, Tuttlingen 92, Wurmlingen 8. Quelle: Landratsamt Tuttlingen

  29. Friederika Says:

    Ein Artikel aus dem Jahr 2013 – Zwangsenteignung der Sparer

    Mega-Defizite der Euro-Länder
    Warum die Zwangsenteignung für alle kommen wird

    Die westlichen Demokratien sind überschuldet wie nie – und können diese Mega-Defizite nicht aus eigener Kraft abbauen. Deshalb werden die USA, Japan und Europa kleine und große Sparer bald zwangsenteignen. Es wäre nicht das erste Mal. […]

    Mit diesem Geld könnten bspw. die Euro-Länder ihre Staats-Verschuldung auf den Stand von 2007 drücken. Sie hätten dann weniger Miese als vor der Weltfinanzkrise

    Zwangsabgabe per Überraschungs-Schock
    Eine derartige Ruck-Zuck-Zwangsenteignung funktioniert verblüffend einfach: Der Staat beschließt sie schockartig schnell, ohne langwierigen Gesetzesentwurf und ohne jede Debatte im Parlament. Denn sonst versuchen die kleinen und großen Sparer, ihr Geld abzuheben oder ins Ausland zu verschieben.

    Solche einmaligen überraschenden Zwangssteuern gab es schon häufiger. Die „Wirtschaftswoche“ zitiert eine Studie des US-Wirtschaftswissenschaftlers Barry Eichengreen aus dem Jahr 1989 („Vermögensabgabe in Theorie und Praxis“). So schnitt sich der Staat beispielsweise in Polen (1920) und im Nachkriegsjapan (1946) von allen Vermögensarten ein Stück ab. Aber auch in Deutschland ereignete sich nach 1948 Vergleichbares: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde griff der Staat per „Lastenausgleich“ auf alle Vermögen oberhalb von 5000 Mark mit einer 1,67-prozentigen Abgabe zu.

    Wird es soweit kommen?
    Noch schlimmer: Merkel ließ sogar zu, dass sich das Finanzministerium positiv über den IWF-Plan äußerte – er sei „interessant“ für einige südeuropäische Staaten. […]

    Nur für die? Sicherlich nicht. Also stellen wir uns lieber heute schon auf die Zwangsenteignung von morgen ein. Wie, das möge jeder für sich selbst entscheiden. Denn leider wird es nichts nützen, Angela Merkel, Sigmar Gabriel & Co offen zu fragen, ob sie tatsächlich eine solche finanzielle Massenvernichtungswaffe einsetzen. Sie würden nicht ehrlich antworten.

    Quelle und vollständiger Artikel: Focus online, 10.12.2013

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/mega-defizite-der-euro-laender-warum-die-vermoegensabgabe-fuer-alle-kommen-wird_id_3468195.html
    —-

    Knapp 1 3/4 Jahre später sind wir zwar noch nicht ganz vernichtet, aber das „finanzielle Tränengas“ haben wir bereits zu spüren bekommen.

    Diese im Artikel genannte Ruck-Zuck-Zwangsenteignung findet jetzt Anwendung beim Wohnungsraum.

    Also: Trau, schau, wem – wer künftig vor deiner Wohnungseingangstür steht!!!

    Vielleicht sollte man gelegentlich wieder ältere Artikel mit interessanten Prognosen aus dem Internet herauskramen.

  30. Friederika Says:

    @ Schantle – Anhand folgender zwei Beispiele zeigt sich, dass weitere Orte im Kreis Tuttlingen Flüchtlinge aufnehmen müssen:

    Wehingen
    Ort nimmt bis zum Jahresende rund ein halbes dutzend Flüchtlinge auf

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Wehingen-aktualisiert-Homepage-der-Gemeinde-_arid,10213763_toid,651.html

    Mahlstetten
    15 bis 20 Flüchtlinge werden im Franz von Sales-Heim in Mahlstetten untergebracht werden. Derzeit laufen die notwendigen Renovierungsarbeiten in der einst als Freizeitheim umgebauten Pfarrscheuer. Eine Holztafel an der Giebelseite des Hauses vermerkt die Jahreszahl 1768. Pfarrer Johannes Amann vermutet, dass aus diesem Jahr das mächtige Gebäude stammt.

    Quelle: Heuberger Bote 03.06.2015
    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Fluechtlinge-ziehen-ins-Mahlstetter-Freizeitheim-_arid,10244015_toid,650.html

  31. ExGeigenSchueler Says:

    Ein neues Zeitalter ist angebrochen. Eine Globale DDR wird errichtet

  32. support Says:

    Hartmut Danneck• vor 12 Stunden
    Eindrücke aus unserem Wohngebiet Erbsenlachen/Kirnacherstraße: Ab Mittag bewegen sich durch das Wohngebiet kontinuierlich Gruppen von meist jungen, kräftigen Balkan-Männern, Nordafrikanern und Schwarzafrikanern, stets in schicker Kleidung, mit Goldkettchen, neuen Sneakers und nie ohne Smartphone. Dazu Roma-Großfamilien und Verschleierte. Abends lange sehr lautes Gerede, Rufen, Schreien etc. in den Straßen. Schwarzafrikaner versuchen mit 10-jährigen Nachbarsmädchen im Bikini anzubandeln: „Was mach du?“ Im Stadtgebiet zahlreiche junge Männer in Gruppen, auch auf Fahrrädern. Stets Gruppen vor Müller und am Latschariplatz, herumstehend, mit Smartphone, die Umgebung musternd, sich über vorübergehende Frauen unterhaltend, öfter auch, tut mir leid, sich im Schritt kratzend. Gespräch mit einer mir bisher unbekannten Kassiererin in einem Supermarkt, Osteuropäerin mit Akzent: Sie fängt sofort an, über bestimmte „Kunden“ zu sprechen. Als sie sieht, dass ich zuhöre: Sie habe nachts Angst, weil Gruppen mit Alkohol im Freien lagerten. Asylanten seien auch im Laden unverschämt. Ich sagte, sie müssten sich an unsere Regeln anpassen. Sie stimmt energisch zu: Das sei das Problem, das täten sie nicht, man zwinge sie nicht dazu. Man gebe ihnen Geld, während sie mit ihren Kindern finanzielle Probleme habe, über die Runden zu kommen. Sie berichtet von Asylanten mit zwei Smartphones. Ihr Sohn müsse Zeitungen austragen, um sich Turnschuhe leisten zu können. Es sei in Villingen nicht mehr schön, Erbsenlachen sei früher schön gewesen, jetzt schlimm. Fazit: Die politische Elite macht ihren Job nicht, nämlich den unkontrollierten Zustrom endlich zu stoppen.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-fluechtlinge-wohnen-bald-in-container.1bc4254c-9e72-4be6-bec7-40d6d8906b28.html

  33. support Says:

    „Bewaffnete Soldaten sichern Grenze

    Bewaffnete und mit scharfer Munition ausgerüstete Schweizer Soldaten werden in den kommenden zwei Wochen an der Schweizer Grenze in der Region Basel patrouillieren.

    Bewaffnete Schweizer Soldaten patrouillieren in den kommenden zwei Wochen an der Grenze in der Region Basel. Bei den Grenzpatrouillen der mit scharfer Munition ausgerüsteten Soldaten handelt es sich laut Auskunft des Schweizer Grenzwachtkorps um eine gemeinsame Übung der Grenzwächter mit der Armee für den Krisenfall. Die Übungen finden ausschließlich an der Grenze zu Frankreich statt. Betroffen sind 45 Grenzkilometer zwischen Allschwil und Rodersdorf an der täglich im Durchschnitt 25 000 Menschen die Grenze passieren.“

    Was uns das wohl sagt?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: