Rottweiler Selbstmörder von 1853 bis 1871

18. August 2015

Rottweil. Die Zahl der Selbstmörder betrug von 1853 bis 1871 im ganzen Oberamtsbezirk 67, im Durchschnitt jährlich 3,62, gleich 0,4 Proc. aller Gestorbenen; sie vertheilten sich auf 23 Gemeinden, worunter Rottweil mit 15, Deißlingen mit 9 in erster Linie stehen.

Nach einer Berechnung aus der Zeit vom 1. Juli 1854 bis 30. Juni 1874 zählt der Bezirk in diesen 20 Jahren 85 Selbstmörder; davon haben ihrem Leben ein Ende gemacht:

durch Erhängen 70
durch Ertränken 10
durch Halsabschneiden 2
durch Erschießen 1
durch Bauchaufschneiden 1
auf die Eisenbahnschienen legte sich 1 .

Von den 85 Selbstmördern waren

Säufer 36
wegen Krankheit incl. Geistesstörung entleibten sich 28 .
Verbrecher, die sich theils aus Scham, theils aus Furcht vor
der erkannten bezw. in Aussicht stehenden Strafe entleibten 7
Lebensüberdrüssige waren es 3
wegen Schulden entleibten sich 2
aus Geiz 1
aus unbekannten Gründen 8.

Aus der zufällig entdeckten Tabelle in der Rottweiler Oberamtsbeschreibung von 1875 anläßlich des Vorfalls letzte Woche! Zu beachten ist, dass der Zuschnitt des damaligen Oberamtes wesentlich vom heutigen Kreis Rottweil abweicht und die Einwohnerzahlen Pi mal Daumen ein Fünftel so hoch waren. Man sollte also alle Zahlen im Vergleich zu heute mal fünf nehmen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: