Warum schließt der Lidl in Meßstetten nicht und andere Asylkosten

2. September 2015

Region Rottweil. In Meßstetten brodelte die Gerüchteküche, der Lidl würde schließen, weil seit Einrichtung der Asylkaserne dort zuviel geklaut wird. Lidl wies dieses Gerücht zurück, aber vielleicht weiß das Landratsamt mehr?

Abermals macht nahezu kreisweit das Gerücht die Runde, die Lidl-Filiale in Meßstetten würde schließen. Das ist falsch. Der angebliche Grund: Seit der Niederlassung der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge würde der Discounter Verluste schreiben – mehr Diebstähle als Einnahmen. „Das stimmt definitiv nicht“, heißt es von Seiten der Lidl-Vertriebs-GmbH Hülfingen, die die Meßstetter Filiale verwaltet. Es habe nie Pläne gegeben, die Filiale zu schließen und solche Pläne gäbe es auch nicht für die Zukunft. (ZAK 26.8.2015)

Hört sich gut an, bis man das aus Sachsen liest:

Da sind die Berichte über den Umgang mit gehäuftem Ladendiebstahl in Supermärkten, der eine Bericht ist von einem Edeka-Filialleiter persönlich: Anzeigen werden nicht mehr gestellt, die Diebe werden auch nicht mehr aufgehalten oder zur Rede gestellt, seit es tätliche Gegenwehr und Bedrohung durch ganze Gruppen und Sippen gab. Der Verlust wird notiert, am Monatsende an das Landratsamt gemeldet und von dort aus stillschweigend finanziell ersetzt.

Guck da! Vielleicht sollte man mal das Landratsamt Balingen fragen, ob es da auch so ist, denn der Bürger kann nicht mehr sicher sein, dass ihm freiwillig die Wahrheit gesagt wird. Auch anderweitig wird von Diebstählen durch Asylanten berichtet:

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist in den ersten sieben Monaten dieses Jahres bereits zu 1.288 Einsätzen in Asyl-Unterkünften ausgerückt. Insgesamt wurden 499 Straftaten registriert, berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf eine Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der CDU-Fraktion. In den meisten Fällen sei es dabei um Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung gegangen.

Guck da! Wobei auch solchen Statistiken nicht zu trauen ist, wer zeigt schon alles an. In Hamburg dürfen „Flüchtlinge“ beispielsweise schwarzfahren, die Kontrolleure sind angewiesen, beide Augen zuzudrücken. Womit wir bei den versteckten Kosten für die Asylanten wären:

Es geht nicht nur um freie Kost, Logis, Kleider und Taschengeld und freie Krankenkasse für jeden Asylanten. Der Steuerzahler muß immer mehr berappen für immer mehr Polizei, auch für Demos und links- und rechtsradikale Ausschreitungen, für Beamte und Sicherheitsleute, Dolmetscher, extra Lehrer, Ärzte, Gesundheitsämter, Verwaltungsrichter, Rechtsanwälte, Knast-Personal, Handwerker, Busunternehmen, Charterflüge zur Abschiebung, Konferenzen und so weiter. Dazu jahre- und jahrzehntelange Sozialhilfe für viele Asylanten, Kindergeld, Kitas, Schmiergelder und Entwicklungshilfe an die Herkunftsstaaten und eventuell gar Soldaten und Bomben. (Der Westen hat die Flüchtlinge ja herbeigebombt!) Kein Mensch kann diese Milliardensummen mehr zusammenzählen. Sie werden teilweise mit Absicht vernebelt.

Und das sollen 10.000 pro Million Asylanten, die vielleicht schnell einen Job kriegen, ausgleichen?

31 Antworten to “Warum schließt der Lidl in Meßstetten nicht und andere Asylkosten”

  1. Schantle Says:

    Das bundesdeutsche Asylchaos erreicht gerade neue Rekorde: 800 000 importierte Menschen werden es in diesem Jahr – offiziell –, aber auch diese Prognose ist schon längst wieder überholt. Die Masse der Flüchtlinge wird in überfüllten Turnhallen und Zeltstädten zwischengelagert. Gibt es ein definiertes Ziel? Fehlanzeige. Die kasernierte Ware Mensch wird dort wütend angesichts dieser deutschen Realität.

    Aber auch die Enttäuschung der Bürger im Land wächst. Über die grenzenlose Offenheit ihrer Berufspolitiker, die nicht sagen können und wollen, wo all das endet. Über die Medien, die nicht sagen können und wollen, dass hier eine Gewaltkultur aus den gescheiterten, rauchenden Zombie-Ländern dieser Welt importiert wird. Den nicht mehr regierbaren Kollateralschäden US-amerikanischer Weltpolitik…

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/asyldebatte-die-milchmaedchenrechnung-vom-braunen-osten-.html

  2. Schantle Says:

    Was mussten wir uns nicht alles für abenteuerliche Erklärungen anhören, welche uns den systematischen Bevölkerungsaustausch irgendwie versüßen sollten. Es war die Rede von angeblichem „Fachkräftemangel“, von der notwendigen Sicherung der Renten durch islamische Großfamilien oder gar von gleichermaßen abstrakten wie unsinnigen Pseudo-​Werten wie „kultureller Bereicherung“ und „Vielfalt“.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/5379-unertraegliche-mitleids-propaganda

  3. Friederika Says:

    Selbst der Südbadenbus lockt mit Werbung für Fachkräfte

    Auf einem der Südbadenbuse, die täglich durch Rottweil fahren, ist zu lesen:

    „Die Anlaufstelle für zugezogene Fachkräfte.
    the contact point for professional and skilled workers
    willkommen center“

  4. Hessenhenker Says:

    Ich kann Deutschland keinem Flüchtling empfehlen, seit ich vor 18 Jahren am Hitlergeburtstag abgebrannt wurde.

  5. Oskar A. Says:

    Klar ist auch, dass sich die arabischen Migranten überhaupt nicht integrieren lassen. Utopische Vision von de Maizière! Und was soll das mit der Grundgesetz-Änderung? Hört sich nicht gut an. Ein neues Einwanderungsgesetz oder Gleichstellung mit dem deutschen Bürger oder Wahlrecht für Migranten? oder?…..

    „Integration schwerer als bei Gastarbeitern?

    Vorab hatte de Maizière davor gewarnt, dass die Integration neuer Flüchtlingsgruppen schwieriger als bei früheren Migranten sein dürfte. Derzeit lebten in Deutschland rund vier Millionen Muslime vor allem mit türkischem Migrationshintergrund, sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Jetzt werden wir Hunderttausende arabisch geprägte Muslime bekommen, und das ist, nach allem, was mir mein französischer Kollege sagt, ein erheblicher Unterschied in Sachen Integration“, sagte der CDU-Politiker.

    Zudem werde Deutschland nach Ansicht des Innenministers das Grundgesetz ändern müssen, um die Aufnahme der Flüchtlinge bewältigen zu können. Was genau in der Verfassung geändert werden müsste, sagte der Minister aber nicht.“ (Quelle: T-online von heute).

    https://www.bundestag.de/dokumente/datenhandbuch/13

  6. Oskar A. Says:

    Anbei die Grundgesetzänderungen seit 1990. Da steckt viel Sprengstoff drin!

    kapitel_13_03_ge__nderte_grundgesetzartikel-pdf-data.pdf

  7. Oskar A. Says:

    Das Einzige,was mich heute erfreut.

    Til Schweigers Pläne
    Flüchtlingsheim in Osterode offenbar vor dem Aus

    02.09.2015, 13:33 Uhr | t-online.de
    Osterode: Flüchtlingsheim von Til Schweiger wohl vor dem Aus. Til Schweiger engagiert sich für Flüchtlinge. (Quelle: imago / APress)

    Til Schweiger engagiert sich für Flüchtlinge. (Quelle: imago / APress)

    Teilen
    Twittern
    Drucken
    Mailen
    Redaktion

    Das könnte das Ende für die Pläne von Schauspieler Til Schweiger sein: Die Einrichtung einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge auf dem Gelände der Rommel-Kaserne in Osterode im Harz könnte an der dortigen Schadstoffbelastung scheitern. Das berichtet der NDR.

  8. Oskar A. Says:

    Wieder werden zig Milliarden Euro verbraten!

    „Die Flüchtlinge müssten vernünftig untergebracht und betreut werden, sagte Bosbach vor einer Sondersitzung in Berlin. „Mit ein, zwei Milliarden ist es nicht getan. Da werden wir gewaltige Summen mobilisieren müssen.“ Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hatte erst am Vortrag konkrete Zahlen für ihr Ministerium genannt, über das ein Großteil der Kosten laufen wird: Für Lebensunterhalt, Spracherwerb und Qualifizierung von Flüchtlingen Nahles im kommenden Jahr 1,8 bis 3,3 Milliarden Euro zusätzlich für nötig. Diese Kosten würden auf rund sieben Milliarden Euro im Jahr 2019 steigen, sagte die SPD-Politikerin in Berlin.“ (Quelle: T-Online vom 03.09.2015).

  9. Oskar A. Says:

    Vielleicht wird auch unsere Leitkultur im GG abgeschafft?

    http://islam.de/grundgesetz

  10. Friederika Says:

    Teure Non-Food-Artikel und hochwertige Geräte werden von Lidl eh nur nur noch online angeboten. Je mehr gestohlen wird, umso öfter wird man auf Online-Käufe zurückgreifen oder, wenn es ganz krass kommt, per Security nach Hause bringen lassen müssen. Spirituosen, Kaffee, Waschpulver, sei es nur ein Stück Schinkenspeck,fallen für viele Bürger in die Kategorie „Luxus“.

  11. Friederika Says:

    Arabische Facebookseite für die Kanzlerin
    „Merkel, Mutter der Ausgestoßenen“

    In Heidenau flogen der Kanzlerin wüste Beschimpfungen entgegen. Im Netz offenbart sich allerdings eine neue Fangemeinde: Syrische Flüchtlinge danken „Mama Merkel“ in den sozialen Netzwerken für ihren Einsatz.

    Stuttgart – Im sächsischen Heidenau musste Angela Merkel sich jüngst ein paar böse Worte anhören. Als „Volksverräterin“ wurde die Kanzlerin tituliert – und aus dem Off ertönte das ein oder andere derbere Schimpfwort.

    In diesem Geschrei geht unter, dass Merkel eine neue Fangemeinde hinzugewonnen hat. „Mama Merkel, Mutter der Ausgestoßenen“, heißt eine von syrischen Flüchtlingen liebevoll gepflegte arabische Fanseite der Kanzlerin auf Facebook. Dort werden begeistert Bilder, Zitate und selbst erstellte Fotomontagen Merkels verbreitet. Eine zeigt die milde lächelnde Kanzlerin auf schwarz-rot-goldenem Grund, darunter der Schriftzug „Wir lieben dich“; eine andere preist sie als „mitfühlende Mutter“.

    Stuttgarter Zeitung, 30.08.2015

    —–

    Die Fans werden, wenn sie die Sprache Deutsch verstehen und sprechen, merken, wie zaudernd und alternativlos unsere Bundeskanzlerin ist. Warten wir ab, was in einem Jahr auf der Fan-Seite zu lesen sein wird.

  12. Schantle Says:

    Deutlich mehr minderjährige Flüchtlinge reisen allein

    Fast 1000 Minderjährige sind 2015 bis im Juli in die Schweiz gereist, allein. Das sind mehr als im gesamten Jahr 2014 und so viele wie noch nie.

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Deutlich-mehr-minderjaehrige-Fluechtlinge-reisen-allein/story/21975647

    Multikulturelle Bekehrung.
    Milton Friedmann, Nobelpreisträger, schreibt: „Ein Staat kann ein Sozialstaat sein. Ein Staat kann offene Grenzen haben. Aber niemals beides zusammen. Das Sozialsystem wird sehr schnell unheilbar zerrüttet und unfinanzierbar, wenn man dieses nicht beherzigt.“ Man redet uns ein, ein multikulturelles Deutschland wäre bunt. Nein, die Lüge könnte nicht größer sein. Multikulti ist trist, denn die „Bereicherung“ ist zu 80% eine moslemische Bereicherung. Ein Islam, mit Koran und Scharia, der seine Herkunftskultur für wertvoller hält als die Kultur der aufnehmenden Gesellschaft. So entsteht eine Gegenkultur, die irgendwann – vermutlich recht zeitnah – mit unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung in Kollision geraten wird. Über die Härte der dann zu erwartenden Auseinandersetzung braucht man nicht zu spekulieren.

    http://www.blu-news.org/2015/09/02/wir-sind-nicht-dunkeldeutschland/

  13. Schantle Says:

    Bürgerkrieg!

    Es sieht ganz danach aus, als ob es das Proletariat – wie schon früher einmal – wieder richten muss. Denn es stinkt förmlich nach Bürgerkrieg. Ein Bürgerkrieg, der ganz Europa erfassen wird, weil in sämtlichen oberen Regierungsetagen sich mittlerweile Sozialisten breit gemacht haben, die ohne Rücksicht auf Verluste europäische Kultur und Geschichte ausradieren und Länder und Völker austauschbar machen wollen, in dem sie alles in der Werteskala auf Null setzen.

    Und mal wieder in vorderster Reihe: Die deutsche Protagonisten des menschenverachtenden Sozialismus, Honeckers Racheengel Angela Merkel und Joachim Gauck (den Scharlatan Wolfgang Schäuble, der mit dem Geld der anderen Leute in den europäischen Spielcasinos den dicken Maxen mimt, dürfen wir natürlich auch nicht vergessen).

    http://journalistenwatch.com/cms/sturm-ueber-europa-2/

  14. Schantle Says:

    Es geht wieder los in Budapest, Flüchtlinge stürmen heute morgen in Züge!

  15. Schantle Says:

    Platzverweis vor Flüchtlingsunterkunft

    DONAUESCHINGEN (BZ). Ein Anwohner hat am Sonntag gegen 8.40 Uhr der Polizei gemeldet, dass sich vor dem Areal der Flüchtlingsunterkunft ein Pärchen streiten würde und aus einem Gebäude der Notunterkunft eine Glasflasche in Richtung der Streitenden geworfen worden sei. Die Polizei konnte kurz darauf mehrere, alkoholisierte Personen auf der Straße antreffen. Die Gruppe bestätigte laut Polizei die Streitigkeiten. Durch den Glasflaschenwurf wurden keine Personen verletzt. Den drei Frauen und ihren zwei männlichen Begleitern im Alter zwischen 20 und 26 Jahren wurde durch die Beamten ein Platzverweis erteilt.

    hmmh

  16. Schantle Says:

    Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann möchte die Syrer „aus dem Asylverfahren herausnehmen“, also generell allen ohne nähere Prüfung Asyl gewähren. Das würde die Behörden entlasten und Kapazitäten für die Prüfung der wirklich schwierigen Fälle freimachen. Was als pragmatischer Vorschlag daherkommt, ist die Sprengung des deutschen Asylsystems. Krieg ist mitnichten ein allgemeiner Asylgrund, weil er eher selten die Verfolgung Einzelner aus persönlichen Gründen bedeutet, sondern eine allgemeine, alle Bürger gleichermaßen betreffende Gefahrenlage. Richtiger wäre es daher, Menschen aus Kriegsgebieten das Asylrecht ausnahmslos zu verweigern – auch weil, wie jetzt zu sehen, keine auf Einzelfälle ausgerichtete Bürokratie den Ansturm Hunderttausender bewältigen kann. Erkennt man dagegen mit Kretschmann Kriegsflüchtlinge umstandslos an, kann man auch gleich 50 oder 100 Millionen Einladungskarten verschicken: Nach Darfur, in die Ukraine, zu den tausend anderen Kriegsschauplätzen der Welt. Auch so kann man ein Land kaputtmachen.

    Fest

  17. Schantle Says:

    Welcher Sexismus prägt eigentlich das Casting für öffentlich-rechtliche Talkshows? Denn egal welche Sendung man einschaltet, und so auch bei ‚Hart, aber fair’: Immer wird der Fremde nur als intelligente, erfolgreiche, polyglotte junge Frau vorgestellt, und zwar möglichst mit Traummaßen. Den versehrten rumänischen Bettler aus der Fußgängerzone sieht man dagegen nie, auch der pockennarbige, mehrfach vorbestrafte Afrikaner, der nach 12 Jahren Kettenduldung noch immer kein Deutsch spricht, scheint bei ARD und ZDF unerwünscht. Statt dessen Talkshow-Pinups, und eben auch bewusst mit dieser Intention. Das kann man schon als Mißbrauch betrachten, nicht nur des öffentlich-rechtlichen Informationsauftrags. Doch wenn er der Indoktrinierung und dem Abbau von ‚Feindbildern’ dient, scheint Sexismus durchaus zulässig.

    Fest

  18. Pegasus Says:

    Wehrt euch endlich gemäß Artikel 20, Absatz 4, denn „unsere“ Politiker der CDU/CSU, SPD, Die Grünen und Linken sind dabei Deutschland so zu schwächen das es bereit ist in einer EU-Diktaktur namens „Vereinigte Staaten von Europa“ aufgelöst zu werden. Dieser Widerstand ist legitimiert nach diesem Grundgesetzartikel.

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  19. Häberle Says:

    Ich glaub jetzt drehen alle Durch in Berlin: Der IM Darsteller Misere will das GG ändern wegen der Flüchtlinge. Weil „Wir …uns überall auf Veränderungen einstellen müssen: Schule, Polizei, Wohnungsbau, Gerichte, Gesundheitswesen, überall!“.
    In welche Richtung kann man sich unschwer ausmalen. Womit haben wir es verdient so elende Pappnasen und Verräter an der Regierung zu haben….
    Hilfe!

  20. Friederika Says:

    @Häberle – Hoffentlich vergessen die dabei nicht, folgenden Passus aufzunehmen:

    „Jeder deutsche Bürger hat die Pflicht, Grundkenntnisse in einer der Flüchtlingssprachen zu erwerben. Die Prüfung des erworbenen Sprachschatzes erfolgt vor der IHK des jeweiligen Bundeslandes, in dem der Deutsche seinen Wohnsitz hat. Das von der IHK ausgehändigte Zertifikat ist stets mitzutragen und bei Zertifikatskontrollen unaufgefordert vorzulegen.“

    Hier Häberle, fang schon mal damit an:

    Reisewortschatz:Syrisch

    http://www.weltreisewortschatz.de/syrisch/

  21. Häberle Says:

    Schantle, – diese (ausschliesslich) jungen Männer sind also vor den Bomben (des IS?) geflohen? Wie geht es denn Ihren Familien ? Für die besteht keine Gefahr? Warum haben sie die im Stich gelassen ? Konnten sie zumindest ihr obligaroisches Ingeneurs-, Medizin- oder Quantenphysikstudium, noch gut abschließen?

    Friderika. wenn ich mir die Käppsele anschau, dann fürchte ich dass Sprache noch das geringste Problem wird…

  22. Schantle Says:

    Asylbewerber­leistungen: 61 % mehr Leistungsberechtigte im Jahr 2014

    Empfänger/-innen von Regelleistungen nach dem AsylbewerberleistungsgesetzBild vergrößern

    WIESBADEN – Rund 363 000 Personen bezogen zum Jahresende 2014 in Deutschland Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 61 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erhöht sich damit die Zahl der Leistungsbezieherinnen und -bezieher seit dem Jahr 2010 zum fünften Mal in Folge.

    2014 waren 63 % der Empfänger männlich und 37 % weiblich. 30 % aller Leistungsberechtigten waren noch nicht volljährig, 69 % im Alter zwischen 18 und 64 Jahren und 1 % bereits 65 Jahre oder älter.

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/09/PD15_320_222.html

  23. Schantle Says:

    Schleuser-Kriminalität
    Deutscher Zoll findet Pakete mit syrischen Pässen
    In Deutschland wird offensichtlich mit syrischen Pässen gehandelt. Nach Recherchen von MDR INFO hat der Zoll Pakete mit echten und gefälschten Pässen beschlagnahmt.

    http://www.mdr.de/mdr-info/syrische-paesse100.html

  24. Friederika Says:

    Beim Betrachten des obigen Bildes denke ich eher an manipulierte und gesandte Jünglinge, die aus einem IS Ausbildungscamp von Syrien nach Deutschland zurückkehren oder von der Türkei aus auf einen gen Deutschland fahrenden Zug aufgesprungen sind und mit neuer Identität Deutschland unterwandern. Die Gruppe sieht mir zu erholt aus.

    Das soll nicht heißen, dass ich diese Meinung auf jeden Flüchtling fokussiere.
    —————–
    Ich kann hier nur nochmals diesen Kommentar aus dem Net wiederholen (hier gebloggt am 01.09.2015):

    We’ve made it! Allxxxah Akxxxxbar! Hopefully, the EU will let more immigrants in wihout any papers, without the need to prove our real identities. We will be good boys and girls. For some time. Then we will demand things. A mosque to build in our town. A school for muslim girls and boys. Halal food for free. Then we will demand that the kafirs should cover their women on the streets.

    Meine Übersetzung:
    Wir haben es geschaft ….. Die EU lässt weitere Flüchtlinge ohne Papiere rein, sie halten es nicht für notwendig, unsere wirklichen Identitäten zurprüfen. Wir werden gute “Jungs” und “Mädchen” sein. Einige Zeitlang. Dann werden wir Forderungen stellen. Eine Moschee in unserer Stadt zu bauen. Eine Schule für muslimische Mädchen und Jungen. Halal-Lebensmittel wird es kostenlos geben …
    ————

  25. Friederika Says:

    Als schutz- und hilfesuchender Asylbewerber / Migrant / Flüchtling wäre ich froh, nach einer strapaziösen Flucht endlich europäischen Boden betreten zu haben. Die Frage nach einem Zielland der Wahl ist in dem Moment doch völlig überflüssig.

  26. Thor Says:

    Landkreis beschlagnahmt Kreissporthalle auf der Mettnau für Asylbewerber

    Das Landratsamt bringt weitere Flüchtlinge in Radolfzell unter. Ab 11. September beginnen die Vorbereitungen in der Kreissporthalle auf der Mettnau. Die Mettnau-Halle soll mit Doppelstockbetten 190 Flüchtlingen eine Unterkunft bieten. Vereinstraining und Spieltage sind in der Halle nicht mehr möglich.

    SK!

  27. Thor Says:

    Flüchtlinge in Deutschland
    Wer den unkontrollierten Zustrom akzeptiert, zerstört die Wohlfahrt des Landes

    Zu: „Hassparolen als Weckruf“, Tagesspiegel von Thomas Fricker (Politik, 27. August):

    Politiker und Medien, die unkontrollierte Zuwanderung von Bevölkerungsmassen in Großstadtgrößenordnung in eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt akzeptieren oder befürworten – wissend, dass nur zehn Prozent dieser „Flüchtlinge“ zu akzeptierende Asylbewerber sind – sind nicht human, sondern böswillig oder dumm, zerstören innere Sicherheit, Kultur und wirtschaftliche Wohlfahrt dieses Landes und können die Folgen ihres Handelns nicht absehen.

    Politiker und Medien, die deutsche Bürger, die sich berechtigte Sorgen um die Entwicklung dieser Werte machen, als „Pack“, „rechten Pöbel“, „Mob“, „Hetzer“, „unbedarfte Biedermänner“, „Spießbürger-Pegida“, „braunes Gesocks“ bezeichnen, bewegen sich auf der Ebene von KPDSU, NSDAP, Prawda und Völkischem Beobachter und haben den demokratischen Disput verlassen. Politiker, die große Teile ihres eigenen Volkes derart verachten, für jede Art von Fremden aber eine „Willkommenskultur“ verlangen, sollten sich ein neues Volk suchen und gehören abgewählt. Medien, die derart Meinungsunterschied und auch Meinungsdemonstration missachten und zu Hetzblättern gegen Andersdenkende werden, sollten ungelesen bleiben und gehören abbestellt.

    Dr. Rolf Ammelburg, Grenzach-Wyhlen

    BZ!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: