Heute 7000 nach München, 300 nach Donau!

5. September 2015

Region Rottweil. Die Schlepperkönigin Merkel hat es wieder mal geschafft. Heute werden am Münchner Hauptbahnhof 7000 Asylanten und Asylbetrüger aus Ungarn erwartet, nach Donaueschingen sollen davon 300 kommen. Die 7000 sind aber nur heute:

In Ungarn sitzen noch weitere Tausende fest, auf der griechischen Insel Kos, wo die Einheimischen auf Flüchtlinge einschlagen, weil sie von denen die Schnauze voll haben, sitzen angeblich 15.000 Asylanten, in Libyen 600.000 und in der Türkei und im Libanon und so noch mal ein paar Millionen und in Afrika will eine halbe Milliarde raus.

Aber unsere Oberkuh, die noch nie was von Handy, Smartphone und Internet gehört hat, trompetet in alle Welt, alle seien in Germany willkommen und keiner werde zurückgeschickt. und die ganzen Polit-Vollpfosten fallen ein und das doofe Volk freut sich und malt Willkommensschilder. Die Asyltanten jubeln, das linksgrüne Gesocks kommt seinem Ziel „Deutschland verrecke“ immer näher, und die Lügenpresse schmiert, wir seien in der ganzen Welt beliebt. Ja warum wohl?!

52 Antworten to “Heute 7000 nach München, 300 nach Donau!”

  1. Schantle Says:

    Die Behörden rechnen insgesamt mit mehreren tausend Flüchtlingen, die im Laufe des Wochenendes am Münchner Hauptbahnhof eintreffen werden.

    Der Regierungspräsident von Oberbayern, Christoph Hillenbrand, sagte bei einer Pressekonferenz: „Wir stellen uns allein heute auf 5000 bis 7000 Flüchtlinge ein.“

    http://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/muenchen-erwartet-tausende-fluechtlinge-21705-art1278848.html

  2. Dr.med.Wurst Says:

    Das geht alles auf Kosten der Arbeitslosen Jugend in Europa! Wir nehmen lieber Asylanten als unsere eigenen Jugendlichen! Zum Kotzen…

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/05/die-fluchtlingskrise-oder-der-verrat-europas-an-seiner-eigenen-jugend/

  3. Dr.med.Wurst Says:

    Übrigens, wer verstehen will, warum wir Einwanderung aus dem Nahen Osten bekommen, die auch noch klaglos seitens der EU hingenommen wird, der sollte sich mit der „Arbeit“ von Graf Coudenhove-Kalergi, dem Wegbereiter der Paneuropäischen Idee beschäftigen. Ein kurzer Abriss hier

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/05/das-skript-zu-eu-coudenhove-kalergis/

    Danach werden die momentanen, sehr bizarren Geschehnisse in der EU sehr viel klarer…..

  4. Thor Says:

    Eine Borderline-Erkrankung ist vermutlich die Mindestvoraussetzung für ein Bundestagsmandat?

    Fraglich was diese FLÜCHTLINGE bei einer Abschiebung verusachen?

  5. Friederika Says:

    Merkels Besuch in Bayern am 04.09.2015

    Es ist wohl die Masse der ankommenden Fachkräfte, die unsere BK A. M. bei ihrem Besuch in zwei Bildungseinrichtungen im Bundesland Bayern an die Förderung und Beratung von Existenzgründern und Jungunternehmen erinnern lässt. Den diesbezüglich bestehenden Nachholbedarf räumt sie wie folgt ein:

    „Wir sind nicht immer so schnell, wie wir sein müssten. Sicherlich haben auch viele junge Menschen, die eine unternehmerische Idee haben, nicht die Beratungsmöglichkeit, nicht die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, wie das hier bei Unternehmertum ist.“
    Bundeskanzlerin Angela Merkel

    Bei einem Gespräch mit Schülern ermuntert sie besonders Mädchen zum Mitmachen an technisch-naturwissenschaftlichen Projekten. „Die Mädchen stellen sich sicherlich auch nicht dümmer an als die Jungs“, sagte sie im Gespräch mit jungen Schülerinnen und Schülern.“

    Weiter:
    Bei Innovationen könne sich Deutschland an den USA, Israel oder China orientieren.

    Quelle: BR.de/Nachrichten/Niederbayern/Merkel besucht Bayern

    xxxxx

    Im Umkehrschluss sagt BK A. M nichts anderes als: Die Mädchen sind genauso dumm wie die Jungs.
    Sind nun sämtliche deutschen Jungs und Mädels gemeint oder beschränkt sich ihre Aussage auf Bayern? Werden wir wohl nie erfahren – oder?

    Hinsichtlich Deutschlands Orientierung war heute an auch anderer Stelle im Net zu lesen:

    Deutschland könne sich im Umgang mit Asylbewerbern an der Schweiz orientieren (Quelle finde ich nicht mehr).

    Merkt ihr was? Selbst BK A. M. traut uns Deutschen nichts mehr zu. Wir sind für sie überflüssig geworden.

  6. Dr.med.Wurst Says:

    Unterdessen schickt sich Putin an von seiner Seite aus den Konflikt in Syrien auf die Tagesordnung zu bringen, indem er Waffen und Spezialisten liefert und es schon erste Gefechte mit russischer Beteiligung gab (s.Link unten)

    Die Amis und die Saudis kommen in Erklärungsnot, zerhaut ihnen doch Putin das schöne Konstrukt IS und den Pipeline-Plan. Die Israelis werden auch nicht happy sein.

    Uns kann es nur recht sein. Je schneller der Konflikt beendet ist, desto schneller können wir die Leute wieder zurück in ihr Land zum Wiederaufbau bringen.

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/05/russland-ist-offiziell-aktiv-im-syrischen-konflikt-was-tun-die-usa/

  7. Schantle Says:

    Unsere Politiker sind durch die Bank nur Arschlöcher!

  8. Schantle Says:

    Das Regierungspräsidium Freiburg muss wegen der sich dramatisch entwickelnden Situation in Ungarn über das Wochenende mehr Flüchtlinge unterbringen als erwartet, heißt es in einer Pressemitteilung. In Sasbachwalden müssen statt 300 nun 500 Flüchtlinge aufgenommen werden sowie in ehemaligen französischen Soldatenwohnungen in Donaueschingen weitere 300.

    Am Samstagmorgen ist mit der Ankunft des ersten Busses die bedarfsorientierte Einrichtung in Freiburg auf dem Gelände der Polizeiakademie planmäßig in Betrieb gegangen – hier werden bis Sonntagabend 500 Menschen untergebracht. Im Hotel „Bel Air“ in Sasbachwalden sind im Lauf des Nachmittags die ersten Flüchtlinge angekommen – am Sonntagabend werden es aufgrund der aktuellen Entwicklung 500 sein.

    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Die Ereignisse überschlagen sich. Unsere Reaktionszeiten haben sich auf wenige Stunden verkürzt, weswegen wir um Verständnis bitten, dass wir nicht mehr in der Lage sind, jede Aufnahme der Flüchtlinge mit Vorlauf zu kommunizieren.

  9. Fiek van Achtern Says:

    Manche können gar nicht genug von den „Flüchtlingen“ bekommen. Nur wollen die, die ganz laut „Welcome Refugees“ schreien, diese Gäste nicht bei sich haben. Alles Heuchler. https://prinzeugen.wordpress.com/2015/09/05/reile-mach-deine-tuere-auf/

  10. Friederika Says:

    ‚Banken-Rettung kostet deutsche Steuerzahler 236 Milliarden Euro

    Deutsche Steuerzahler haben seit 2008 insgesamt 236 Milliarden Euro für die Bankenrettung bezahlt. Diese Zahl geht aus einer Mitteilung der Deutschen Bundesbank hervor.‘

    Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten, 23.06.2015

    xxx

    Isch doch klar: Wer zur Bankenrettung beitragen kann, dem sollte es ein Leichtes sein, Flüchtlinge finanziell zu unterstützen.

  11. Friederika Says:

    Hardt – Krs. Rottweil:

    ‚Flüchtlinge wohnen in einem Industriegebäude
    14 syrische Flüchtlinge sind in Hardt angekommen. Sie zogen in ein Industriegebäude der Firma Zehnder.

    Das Landratsamt Rottweil hat für die sechs Frauen, vier Männer und vier Kinder behelfsmäßig die Räume im Industriegebiet angemietet. Diese wurden mit Feldbetten, einer Waschmaschine, einem Herd, einem Kühlschrank und einer Spüle ausgestattet. Sollte die Gemeinde weitere Flüchtlinge aufnehmen müssen, werde die Suche nach Wohnraum prekär, schätzt Bürgermeister Herbert Halder die Situation ein.‘

    Quelle: Südkurier, 05.09.2015

    Weshalb ist dies nicht in unseren Blättern vor Ort zu lesen?

  12. Friederika Says:

    „Große Chance für Deutschland“
    Daimler-Chef will in Flüchtlingszentren nach Arbeitern suchen

    800.000 Flüchtlinge allein in diesem Jahr: Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht darin eine „große Chance“ für Deutschland. Der 62-Jährige würde sogar direkt in Flüchtlingszentren nach Arbeitskräften suchen, sagte er der „Bild am Sonntag“ (Bams).

    Weiter im Text:
    Im August waren 2,8 Millionen Menschen in Deutschland ohne Job. Das war zugleich die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem August seit 1991.

    Quelle: T-online.de, 06.09.2015

    Super Idee, finde ich gut von Daimler.
    Aber findet sich unter den 2,8 Mio. Arbeitslosen kein passender Mitarbeiter? Fliegen die Leiharbeiter bei Daimler wieder?
    Ich kann es nicht mehr nachvollziehen!!!!

  13. Thor Says:

    150 Flüchtlinge in Karlsruhe verschwunden

    Dass nur 100 Flüchtlinge am Samstag in Freiburg ankamen, verwunderte das Regierungspräsidium. Eigentlich rechnete die Behörde mit 250. Fünf Busse standen bereit – doch 150 Flüchtlinge waren in Karlsruhe plötzlich nicht mehr auffindbar. „Wir wissen nicht, was mit denen passiert ist“, sagt Karl Dorer vom Regierungspräsidium, der für den Betrieb der BEA verantwortlich ist. Da sie nicht registriert seien, könne auch die Polizei nicht nach ihnen suchen. „Als die gehört haben, dass sie in Bussen nach Freiburg gefahren werden sollen, sind sie verschwunden“, so Dorer. Illegal sei das nicht, denn da sie offiziell noch nicht registriert sind, könne man ihnen auch nicht vorschreiben, wo sie sich aufzuhalten haben.

    BZ!

  14. Friederika Says:

    Daimlers Initiative hängt wohl hiermit zusammen:

    Daimler Trucks unterstützt erneut Hilfskonvoi in syrische Flüchtlingslager in der Türkei

    Stuttgart – Unter dem Stichwort „Wings on Wheels – Convoy of Hope 2015“ starten heute im Mercedes-Benz Werk Untertürkheim acht Actros Sattel­züge mit rund 120 Tonnen Hilfsgütern ins türkisch-syrische Grenzgebiet. Die Initiatoren des Hilfstransports auf Rädern sind wiederum Daimler Trucks und die Frankfurter Hilfsorganisation „Luftfahrt ohne Grenzen e.V.“ (LOG), die bereits im September und Dezember 2013 die ersten Lkw-Hilfskonvois organisierten.

    Quelle: mittelstand nachrichten, 22.06.2015

    Im Prinzip hätten die Daimler-Lkws auf dem Rückweg (Leerfahrt) die passenden Flüchtlinge für das Unternehmen mit nach Deutschland nehmen können. Verstehe nichts mehr.

  15. Friederika Says:

    @Thor – Sie machen, was sie wollen.
    Nur ein kleines Beispiel: In Ungarn traute sich keiner der Kids, den Polizisten ihr Mützchen abzunehmen und damit zu spielen, in Deutschland schon. In diesem Moment ging schon der Respekt vor der deutschen Polizei verloren.

  16. Thor Says:

    Friederika, auch interessant das zuvor immer erwähnt wurde das erst die Registrierung zwecks Dublin in Ungarn erfolgen muss, die kamen aber doch über Griechenland.
    Warum erfolgte nicht dort die Registrierung und nun stellt sich heraus, selbst in Ungarn und nun Deutschland no registery!

  17. Friederika Says:

    @thor – In einem der vielen Kurzfilmen sagte einer der Flüchtlinge in Englisch: Wenn er einen Fingerprint in Ungarn abgeben müsse, würde er sich die Finger durchschneiden (cut). Meinte bestimmt abhacken.

    Mit Sicherheit werden diejenigen Flüchtlinge, die solche Äußerungen von sich geben, in Deutschland bei Nichteingehen von Forderungen das Gleiche tun: verbale Erpressungen den deutschen Polizisten, Busfahrern, LEA-/BEA-Angestellten gegebenüber. Darüber werden wir kein Filmchen zu sehen bekommen.

    Die Frage ist, ob die 150 überhaupt in der Absicht kamen, sich registrieren lassen zu wollen. Noch krasser: Urlaubs-, Weiterbildungsreise, Ausbildung in einem Camp??

  18. Schantle Says:

    Was für welche waren das??

    8.22 Uhr: Menschen auf Gleisen – Zugverkehr unterbrochen

    Gestern kam es am späten Abend zu einem Zwischenfall: Der Zugverkehr musste unterbrochen werden. Mehrere Flüchtlinge waren offensichtlich in der Nähe einer Aufnahmestelle in der Dunkelheit verschwunden und über die Gleise gelaufen. Der Grund für diese Aktion konnte nicht eindeutig geklärt werden. Bei der Suche nach den Personen auf den Gleisen wurde auch ein Hubschrauber der Bundespolizei mit einer Wärmebildkamera eingesetzt. Nachdem schließlich klar war, dass sich keine Menschen mehr auf den Schienen aufhielten, wurde der Zugverkehr wieder aufgenommen.

  19. Schantle Says:

    559 Asylsuchende kamen in der Nacht in acht Bussen nahe Ulm über die deutsch-österreichische Grenze. Sie wurden nach Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis), Stuttgart, Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) und Sasbachwalden (Ortenaukreis) gebracht. Sigmaringen hält sich bereit. Zuvor war von 15 Bussen und 750 Flüchtlingen die Rede gewesen. Das Integrationsministerium hat diese Zahlen korrigiert. Per Bahn kamen am Vormittag dann noch weitere 88 Flüchtlinge mit einem ICE aus München. STZ

  20. Friederika Says:

    Der Vatikan nimmt 2 (!) Flüchtlingsfamilien auf.

    ARD, 06.09.2015

  21. Schantle Says:

    13.07 Uhr, FOCUS Online Reporterin vor Ort: „Gestern sind 6780 Asylbewerber und Asylbewerberinnen in München angekommen“, sagt Maria Els, Regierungsvizepräsident von Oberbayern bei einer Pressekonferenz. Nicht enthalten in dieser Zahl seien Flüchtlinge, die direkt nach Baden-Württemberg weitergeleitet worden sind. In der Nacht zu Sonntag sind laut Els weitere 1200 Menschen in München angekommen. „Für dieses Tag werden weitere 4000 Asylbewerber und Asylbewerberinnen erwartet“, sagt Els. Die 1200, die bereits in Nacht und früher Morgenstunden angekommen sind, sind in dieser Zahl nicht enthalten.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Fluechtlinge-werden-mit-Geschenken-und-Beifall-empfangen-id35361522.html

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-csu-kritisiert-merkels-entscheidung-fuer-fluechtlingsaufnahme_id_4926933.html

  22. Friederika Says:

    ‚Flüchtlinge: Steiniger Weg in den Arbeitsmarkt

    Die steigenden Flüchtlingszahlen wirken sich im Schwarzwald-Baar-Kreis bislang kaum auf den Arbeits- und den Ausbildungsmarkt aus.
    Die Agentur für Arbeit VS geht davon aus, dass es auch noch einige Zeit dauern wird, bis eine nennenswerte Zahl von Neuankömmlingen in der Region eine Arbeit aufnehmen oder eine Lehre beginnen kann.
    Ein Hauptgrund sind mangelnde Sprachkenntnisse auch bei vielen Flüchtlingen, für die keine rechtlichen Hürden bestehen, eine reguläre Arbeit aufzunehmen.‘

    Quelle: SK 03.09.2015

    Was sagt die Agentur für Arbeit RW dazu?

  23. Thor Says:

    Diese Flüchtlinge sollen also die qualifizierten Arbeitnehmer werden, auf die unsere Wirtschaft schon so lange wartet?

    Ich erinnere mich an BMW, wie schwer es war ein neues Werk in den USA aufzubauen, in dem Fahrzeuge für den amerikanischen Kunden hergestellt werden sollten. Obwohl die USA selbst davon überzeugt ist, „High-Tech“ zu kennen, mussten die deutschen Trainer den neuen Mitarbeitern beibringen, was ein Spaltmaß ist. So etwas ist bei US-Fahrzeugen offenbar nicht so wichtig, für die deutschen Qualitäts-Standards aber sehr wohl.

    Wie sollen nun Syrer, Afghanen und Iraker bei uns in Deutschland qualitativ hochwertige Produkte herstellen? Die haben so etwas in ihrem eigenen Land doch noch gar nicht gemacht?

    Frau Merkel wird irgendwann merken, dass das nichts wird. Zumal sie das real life in Marxloh, Kreuzberg, Frankfurt usw. nicht zur Kenntnis nehmen will. Aber dann sind die Leute im Land und wollen nicht mehr weg. Und wer bezahlt das? Aus eigener Kraft werden die meisten (vor allem die Analphabeten) das selbst gar nicht leisten können! Und so viele „Gäste“ hier ausbilden? Die Menschen glauben doch eher, dass sie das gar nicht brauchen. Sie sind doch die hochqualifizierten Leute, die Frau Merkel so dringend ins Land holen wollte…

    Mom Merkel hat bereits Ähnlichkeit mit Gorbatschow, im Ausland gefeiert und im Inland zutiefst gehasst.
    Ein Fall für einen erfahrenen Psychologen!

  24. Thor Says:

    Und noch was anderes: Die Regierung der aus ARD und ZDF bekannten Vorzeigewillkommenheisser vom Münchner Bahnhof – die CSU – äussert sich so komisch über die Taktik der Bundesregierung – Komisch, oder nicht?

    Was haben wir doch heute in ARD und ZDF wieder rührende Bilder gesehen: Da steht die überzeugte Grünin-Neumama Nelesophie-Marie mit ihrem 2jährigen Thorben auf dem Arm am Bahnhof in München, Tränen der Rührung über die eigene Güte kaum verbergen könnend, mit 1 zerfetzten dreckigen Teddy aus dem Keller und einem vollgekritzelten Blatt Papier aus der Werkstatt ihres kleinen Genies und selektiert, wer von den armen Neuankömmlingen denn ihre großzügigen Gaben wohl bekommen soll..

    Ach was haben wir uns wieder gut gefühlt.

  25. Friederika Says:

    Unüberlegt sind Spenden wie 1,50 m große Teddys, sperrige Puppenwägen, Metallkräne etc. Viel zu schwer für die Kids und in einer Unterkunft kein Platz für den Kruscht vorhanden. Was denken sich die Spender dabei? Nichts.

  26. Schantle Says:

    Politisch korrekt bis in den Tod!

    Nordafrikaner stechen auf Mann ein – Karsruhe S-Bahn

    Mit Fahndungsfoto

  27. Friederika Says:

    Das Sommermärchen ist zu Ende – der Winter naht.

    ‚Die deutsche Hilfe läuft im Katastrophenmodus
    Die Flüchtlingskrise hat die Politik kalt erwischt. Nur dank einer intakten Zivilgesellschaft klappt die Versorgung halbwegs. Nun naht der Winter – die Republik ist gefordert wie seit Jahren nicht.‘

    Quelle: Die Welt
    Spätestens im Dezember 2015 werden wir eng zusammenrücken müssen – ob wir wollen oder nicht.

  28. Friederika Says:

    Weiteres aus dem Rentnerstaat Deutschland:

    ‚Migranten in Baden-Württemberg
    Katastrophenalarm zur Flüchtlingshilfe

    Katastrophenalarm ausgelöst
    Wie der Chef der baden-württembergischen Staatskanzlei, Klaus-Peter Murawski (Grüne), mitteilte, hat das Land Katastrophenalarm ausgelöst. Damit sei Personal von Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (DRK) und Technischem Hilfswerk (THW) mobilisiert worden.‘

    Quelle: SWR Baden-Württ., 06.09.2015

  29. Thor Says:

    Propaganda Schwindel: Syrischer Junge ertrunken, weil der Vater neue Zähne wollte!

  30. Friederika Says:

    Toter syrischer Junge:
    Vater wollte neue Zähne in Europa

    Hier in Deutsch:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/52787-toter-syrischerjunge

  31. Thor Says:

    Friederika, thx for your translation, good work!

    In Trossingen wurde heute Nacht ein Mord begangen, man darf gespannt sein was die Berichterstattung aussagt sofern noch eine erfolgt?

  32. Oskar A. Says:

    @ Thor:

    Hier die Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Tuttlingen:

    Trossingen, Landkreis Tuttlingen (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Tuttlingen

    Eine 45-jährige Frau ist am Samstagabend, gegen 21.25 Uhr, auf einem Gartengrundstück eines Wohnhauses in Trossingen, Landkreis Tuttlingen, durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt worden. Ein 25-jähriger und aus Russland stammender Mann konnte noch im Bereich der Tatörtlichkeit von Beamten des Polizeireviers Spaichingen wegen des dringenden Tatverdachts vorläufig festgenommen worden.

    Nach einer von der Staatsanwaltschaft Rottweil beantragten und beim Amtsgericht Rottweil durchgeführten richterlichen Vorführung wurde gegen den als Täter dringend verdächtigen 25-Jährigen am heutigen Sonntag Haftbefehl wegen des Tatvorwurfs eines begangenen Mordes erlassen. Der 25-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

    Beamte der Kriminalpolizeidirektion mit Sitz in Rottweil haben zusammen mit Beamten des Kriminalkommissariats Tuttlingen und der zuständigen Staatsanwaltschaft Rottweil die weiteren und umfänglichen Ermittlungen zum genauen Ablauf und zu den Hintergründen der Tat übernommen. Zu gegebener Zeit wird nachberichtet.

    Rückfragen bitte an:

    Dieter Popp
    Polizeipräsidium Tuttlingen
    Pressestelle
    Telefon: 07461 941-115
    E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
    http://www.polizei-bw.de/

  33. Friederika Says:

    ‚Historische Brücke abgebrannt!

    Immendingen-Zimmern / Krs. Tuttlingen

    In den frühen Morgenstunden des Sonntags ist die historische und unter Denkmalschutz stehende Donau-Holzschindelbrücke aus dem 17. Jahrhundert am südlichen Ortsrand von Immendingen-Zimmern im Landkreis Tuttlingen vollständig niedergebrannt. […]

    Derzeit dauern die polizeilichen Ermittlungen zur Ursache des Brandes an. Nach Informationen unserer Zeitung entstand das Feuer aber offenbar durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen.‘

    Quelle: schwaebische.de, 06.09.2015

  34. Oskar A. Says:

    Und weitere Nachrichten: Überfall auf NETTO-Markt. Die Discounter werden Security-Dienstleistungen rund um die Uhr einsetzen müssen und die Kosten natürlich auf den Verbraucher umlegen. Im Security-Bereich wird in nächster Zeit ein sehr hoher Fachkräfte-Bedarf anfallen. Hoffentlich haben die alle einen „guten Leumund“ und sind „registriert“.

    Nagold-Hochdorf – Zwei Mitarbeiterinnen des Netto-Markts in Hochdorf sind am Samstagabend brutal überfallen worden.

    Die beiden Frauen befanden sich nach Ladenschluss gegen 21 Uhr im Bürobereich des Discounters, als plötzlich zwei maskierte Männer das Büro betraten und die Frauen mit einer Schusswaffe bedrohten. Die Täter hatten sich vermutlich zuvor nach Ladenschluss unbemerkt im Supermarkt einschließen lassen.

    Die Frauen mussten sich auf den Boden legen und wurden von den Tätern gefesselt. Danach raubten die schwarz gekleideten Täter mehrere tausend Euro aus dem Tresor des Unternehmens. Im Anschluss flohen die Räuber aus einem Fenster und entkamen in unbekannte Richtung.

    Die Mitarbeiterinnen blieben äußerlich unverletzt und konnten, nachdem sie sich selbst befreit hatten, die Polizei verständigen.

    Der erste Täter war etwa 1,85 Meter groß, von schlanker Statur und trug eine dunkle Maske mit Totenkopfaufdruck.

    Der zweite Täter war ca. 1,75 Meter groß, von kräftiger Statur, er trug eine schwarze Sturmhaube und sprach mit ausländischem Akzent.

    Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Netto-Marktes, insbesondere auch verdächtige Personen kurz vor Ladenschluss, bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/939-5555 zu melden.

    Quelle:Schwabo-Online

  35. Oskar A. Says:

    Bericht Neckarquelle Online entsprechend den Pressemitteilungen.

    nq_51_31714_Mann-toetet-Frau-mit-Messerstichen

  36. Oskar A. Says:

    Komisch, die Holzschindelbrücke hat Jahrhunderte lang überlebt und jetzt sollen Zigarettenkippen schuld sein? Überall brennt es. In Schwenningen waren es Mülleimer und -container, in Rottweil Kleidercontainer. Was schleicht sich nachts da alles rum. Muss mir doch noch einen vierbeinigen Rottweiler zulegen oder eine eigene Security. Im letzteren Fall bin ich auch nicht mehr sicher.

  37. Thor Says:

    Oskar A., sehr gut, thx!
    Realistischer Bericht, vermutete erst die übliche Leier: Aus ermittlungstaktischen Gründen keine Nachrichtenerstattung.

    Friederika, die Brücke war trotz ihres Alters sehr massiv, so wie die Deflagration erfolgte, vermutlich ein Brandbeschleuniger im Spiel.

  38. Oskar A. Says:

    Zwei Kommentare zu dem toten syrischen Kind, dessen Vater nur neue Zähne wollte. Ich kann mich dem nur anschließen.

    -Das tote Kind am Strand
    Viele meinen, dieses Bild müsse als Mahnung verbreitet werden. Mahnung wovor? Ist es nicht eher so, dass dieses Kind noch nach dem letztem Atemhauch für die Propaganda ausgenutzt wird? Für eine Propaganda, die uns zeigen soll, das wir die einzigen Retter der Welt sein sollen. Eine Propaganda, die uns verschweigt, warum es Unrecht und Armut auf der Welt gibt. Eine Propaganda, die uns verschweigt, dass die internationale Wirtschaft, Globalisierung, daran Schuld trägt, weil man mehr „human capital“ benötigt, das billig und leise seine Arbeit verrichtet. Eine Propaganda, die auf Menschenrecht, Menschlichkeit pfeifft, da sie die Zusammenhänge nicht zeigt und verleugnet!

    -Die Frage bei all den Bildern ist doch, wieso lassen wir uns so täuschen. Hat Propaganda so eine Macht bereits, dass niemand hier mehr klar denken kann?
    (Preußischer Anzeiger)

  39. Oskar A. Says:

    Anscheinend auch unterschiedliche Berichterstattung zum Brand der Holzschindelbrücke bzw. zur Ursache des Feuers.

    Derzeit dauern die polizeilichen Ermittlungen zur Ursache des Brandes an. Eine Brandlegung – sei es fahrlässig oder auch vorsätzlich – kann nach derzeitigem Stand nicht ausgeschlossen werden, teilt die Polizei mit.
    (Neckarquelle)

  40. Thor Says:

    Warum ein syrisches Kind? Der Vater ist ein zahnloser Kurde, vermutlich gefälschte syrische Pässe im Spiel? So könnten auch die 4000€ für die Schleusung per Schiff hinkommen.

    Wacht Mom Merkel endlich auf?

  41. Friederika Says:

    Und Deutsche reisen wegen Implantate aus Kostenersparnisgründen nach Ungarn, Tschechien oder sogar Ägypten.

    http://www.zahnarzt-planet.com/

  42. Oskar A. Says:

    Ja, die NRWZ muss natürlich gleich wieder mitteilen, dass es sich bei dem Mörder in Trossingen um einen „Russlanddeutschen“ handelt. Hauptsache, es kommt wieder der Begriff „Deutscher“ in den Negativ-Schlagzeilen vor. In der Original-Mitteilung des Polizeipräsidiums Tuttlingen steht das aber nicht. So sind unsere Käsblätter halt. Immer diese Manipulationen. Sollen doch den Originaltext abschreiben! Da heißt es: „Ein aus Russland stammender Mann.“ Tun sie aber nicht!

    Der Russlanddeutsche befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Tat geschah auf einem Gartengrundstück eines Wohnhauses.
    Quelle: NRWZ-Online

  43. Oskar A. Says:

    Demnächst auch „Kurdendeutsche“ oder „Irakdeutsche“. Gehts noch, oder?

  44. Dr.med.Wurst Says:

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht ein wenig die Bildsprache unserer Medien im Zusammenhang mit den Flüchtlingen zu analysieren, auch die eine oder andere subtilere Manipulation

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/06/die-mediale-asthetik-der-flucht/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: