Trigema-Grupp stellt 1 Asylanten ein!

13. September 2015

Region Rottweil. Der bundesweit bekannte Trigema-Chef Wolfgang Grupp stellt sich kämpferisch auf die Hinterfüße und stellt 1 (in Worten: einen) Pakistani-Asylant als Näher ein. Sagenhaft. Allein gestern sind in München wieder 13.000 Asylanten und vornehmlich Asylbetrüger bei uns eingedrungen. Wann nehmen Sie nur die von gestern alle, Herr Grupp?

Sogar die Sozi-Ministerin Nahles sagt, dass nur jeder zehnte Asylant arbeitstauglich sei. Der Rest hat ja keinerlei Ausbildung, oft sind es Analphabeten. Hochgebildete syrische Ärzte und Diplom-Ingenieure hat noch kein Mensch gesichtet, obwohl unsere Lügenpresse davon dauernd daherlügt. Alle ab ins Sozialamt, Michel zahlt.

Der SPD-Bürgermeister von Neukölln rechnet mit 5 Millionen Flüchtlingen, ich rechne mit 20 Millionen, wenn keiner dem regierenden dummen Merkel endlich das Maul stopft. Wir brauchen keine „Willkommenskultur“, sondern Abschreckung, und das Asylrecht gehört sofort abgeschafft!

Advertisements

18 Antworten to “Trigema-Grupp stellt 1 Asylanten ein!”

  1. Schantle Says:

    Viele, die kommen, geben sich nur als Syrer aus:

    „Ganz, ganz ehrlich – also ich glaube, meine persönliche Einschätzung, weil seit der Krise wie gesagt bin ich hier, tagtäglich: Minimum ein Viertel dieser Leute, denen ich begegnet bin, sind keine Flüchtlinge. Ich habe Leute aus Marokko, ich habe Leute aus Algerien getroffen, weil ich kann das entdecken, ich spreche deren Dialekt auch, und wenn sie zu mir kommen, dann kann ich das vom Akzent sofort erkennen. Gestern zum Beispiel sind zwei Ägypter zu mir gekommen. Dann hab‘ ich denen gesagt: Ihr seid aber keine Syrer, was macht ihr da? – Ja, es ist jetzt oder nie, nach Europa gratis zu kommen. Es ist jetzt oder nie.“

    „Die Mehrheit von denen hat sowieso keinen Ausweis“

    Andere Helfer berichten, dass sich auch viele Menschen aus Bangladesch und Pakistan den Flüchtlingen aus wirklichen Kriegsgebieten angeschlossen haben. Manche würden gezielt Syrer befragen, um später beim Asylverfahren in Deutschland deren Lebensgeschichte sozusagen kopieren zu können, sagt Merouane Missaoua.

    http://www.deutschlandfunk.de/wiener-westbahnhof-ein-viertel-sind-gar-keine-fluechtlinge.1773.de.html?dram:article_id=330884

  2. Schantle Says:

    Bis Samstagabend erreichten mehr als 10 000 Menschen den Münchner Hauptbahnhof. Bis Mitternacht sollte die Zahl auf bis zu 13 000 anwachsen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fluechtlinge-fluechtlinge-an-einem-tag-muenchen-kommt-an-seine-grenzen-1.2645178

  3. Friederika Says:

    Mich würde zu gern interessieren, wie viele Flüchtlinge, die etwa seit einem Jahr im Raum Rottweil leben, in ein festes Arbeitsverhältnis überführt werden konnten oder einen Arbeitsvertrag in Aussicht haben.
    Mit Fußball- und Gitarre spielen allein ist es auf Dauer nämlich nicht getan.
    Unsere Zeitungen könnten z.B. eine Hotline für Arbeitgeber einrichten oder kostenlos Stellenanzeigen für Arbeitgeber, die Flüchtlinge einstellen, schalten. Bei entsprechender Resonanz könnten die Flüchtlinge parallel zu ihrem Deutschsprachkurs bereits einen Praktikumstag in einem der Unternehmen absolvieren.

  4. Friederika Says:

    Sonntag, 13.09.2015
    Focus: Polizei gibt bekannt
    So viele Flüchtlinge wie noch nie in Ungarn eingetroffen

  5. Oskar A. Says:

    „Nach einer mehrstündigen Sperrung hat der Hamburger Hauptbahnhof den Betrieb am Samstag teilweise wieder aufgenommen. Alle Züge mit Ausnahme in Richtung Berlin und Lübeck würden wieder fahren, hieß es in einer Durchsage. Es kam aber laut Anzeigetafel weiter zu Verspätungen. Zuvor war der gesamte Fern- und S-Bahnverkehr nach Ausschreitungen von linken Demonstranten eingestellt worden.

    Mehrere Hundert Neonazi-Gegner versammelten sich nach Angaben des Radiosenders NDR 90,3 in der Wandelhalle des Hauptbahnhofes, um nach Bremen zu fahren, wo Rechtsextreme eine Kundgebung abhalten wollen. Nachdem mehrere Links-Autonome in einem Regionalzug nach Flensburg eine Gruppe Rechtsextremer entdeckt hatte und den Zug daraufhin mit Steinen aus dem Gleisbett bewarf, sperrte die Polizei zwei Gleise und nahm einige Personen fest. Beamte wurden nach Polizeiangaben mit Reizgas besprüht.“ (FAZ)

    Das waren keine Nazi-Gegner, sondern besonders aggressive Linksradikale. Wird immer alles verdreht! Die Antifaschisten haben zur Eskalation beigetragen.
    Wie wird das heute für Pegida in Villingen dann erst ablaufen?

  6. Oskar A. Says:

    Ich befürchte, durch die Massenzuwanderung und Konzentration der Flüchtlinge in München ist das diesjährige traditionelle Oktoberfest in Gefahr. Drum Jungs und Mädels, geht heute nochmals auf das Rottweiler Stadtfest, es könnte das letzte Mal sein.

  7. Oskar A. Says:

    Mal schauen, wie es der SBH-Gida heute ergeht bzw. ob sie was erreicht.

    Liebe Patrioten,

    morgen ist es endlich wieder so weit, wir werden gemeinsam für unsere Ziele auf die Straße gehen.
    Um unnötigen Ärger zu vermeiden bitte ich Euch darum, ausschließlich europäische bzw. Schweizer Fahnen mit zu bringen.
    Es gab leider die letzten Male einige Vorfälle, die dadurch vermieden werden können.
    Ich freue mich auf Euch!!

    Liebe Grüße

    Sabrina

  8. Oskar A. Says:

    Der absolute Hammer!

    Die Deutsche Bahn setzt erstmals einen regulären ICE für
    Flüchtlinge ein: Die Passagiere der Verbindung München-Berlin mussten auf andere Züge umbuchen, sagte der Präsident der Regierung von Oberbayern, Christoph Hillenbrand. Ab Montag sollen in einigen fahrplanmäßigen Zügen Kontingente für jeweils einige hundert Flüchtlinge reserviert werden, kündigte er an. (T-Online)

  9. Eintopf Says:

    „BMW-Werk Leipzig wird zur Flüchtlingsunterkunft für ca. 5500 Flüchtlinge. Wie Unternehmenssprecher von BMW mitteilten, möchte das Unternehmen seiner humanitären Verantwortung nachkommen und die bayrische Landesregierung bei der Bewältigung ihrer Anstrengungen bei der Aufnahme von Flüchtlingen unterstützen. Hierzu werden in den nächsten Tagen die Produktionsanlagen im Werk Leipzig abgebaut, um so Platz für bis zu 5500 Flüchtlinge zu schaffen. Der Verbleib der 890 derzeit Beschäftigten ist noch nicht geklärt, möglicherweise ergeben sich aber für einen Teil der Beschäftigten Stellen in den Werken in Polen und China.“

  10. Eintopf Says:

    Ich habe persönlich die Schnauze voll von Satire. Satire ist nur ein Überdruckventil und ändert nichts an der Situation. Es wird lustig gelacht obwohl diese Situation eigentlich zum weinen ist. Satire Fans fühlen sich sehr smart weil sie die Satire erkennen und sich als etwas besseres fühlen. Es fehlt eine klare Positionierung!

  11. Friederika Says:

    So humanitär das Vorhaben von BMW in Leipzig ist, die deutschen Zulieferer werden es zu spüren bekommen, auch wenn sie über China die Einzelteile „reimportieren“.

  12. MURAT O. Says:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt und kommentierte:
    ich rechne mit 20 Millionen, wenn keiner dem regierenden dummen Merkel endlich das Maul stopft. Wir brauchen keine “Willkommenskultur”, sondern Abschreckung, und das Asylrecht gehört sofort abgeschafft!

  13. Schantle Says:

    Kammerbezirk Freiburg hat neue 2306 Lehrlinge im Handwerk 2015/16. Davon sind FÜNF (5) Flüchtlinge! Hahaha! Bote 12.9.15

  14. support Says:

    Solche Leute gehören in die Politik und keine IM Erika und erst recht keine angepassten Schnellschwätzer*zensiert* im Gemeinderat!

  15. support Says:

    „Burladingen
    Trigema-Chef Grupp: Schluss mit der Hetze gegen Putin

    Wolfgang Grupp bürstet mal wieder kräftig gegen den Strich: Die Hauptschuld an der seit Monaten andauernden Ukraine-Krise gibt der Burladinger Trigema-Chef nicht den Russen, sondern den USA.“

    Herr Krupp als Bundeskanzler, höchst löblich!

  16. support Says:

    Ähm Grupp, von Krupp kam ja eher die dicke Berta, tschuldigung^^


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: