Asylbetrüger – kaum da und schon Protest!

14. September 2015

Region Rottweil. Am Sonntagnachmittag haben sich circa 100 Asylbetrüger Asylsuchende, gegen 13.30 Uhr, vor der Stadtkirche Donaueschingen spontan versammelt. Als Grund der spontanen Demonstration wurde die nicht zufriedenstellende medizinische Versorgung genannt. Polizeimeldung.

Das können nur Asylbetrüger sein. Wer angeblich „schwer traumatisiert“ – so schreibt immer die Lügenpresse, hihi – hierherkommt und bereits am zweiten Tag rummosert und demonstriert und fordert, der gehört sofort mit einem Tritt in den Arsch aus dem Land geworfen.

Macht euch auf was gefasst, Bürger. Die hunderttausende Asylanten, die kommen, werden noch viel fordern – oft von unserem linken Pack angestiftet. Und ihr werdet das alles bezahlen. Ich bin nicht der einzige, der den Flüchtlingswahnsinn bereits jetzt auf 1 Billion Euro hochrechnet!

Advertisements

20 Antworten to “Asylbetrüger – kaum da und schon Protest!”

  1. Eintopf Says:

    bestimmt wurden zahnprothesen aus gold gefordert

  2. Friederika Says:

    Die Sehnsucht nach einem „besseren Leben“ ist in keinem Grundgesetzt verankert. „Schutz“ und „Menschenwürde“ ja.

    Und was die vielgelobte Freiheit der Flüchtlinge in Deutschland und in anderen europäischen Ländern anbelangt: Freiheit bedeutet auch, Eigenverantwortung zu übernehmen, und sie ist jeden Tag eine neue Herausforderung.

  3. Oskar A. Says:

    Lest selbst, wie wir angelogen werden! Mir versagt die Sprache, mir wird schlecht, ich muss auf’s Klo.

    http://www.t-online.de/wirtschaft/id_75414328/so-koennen-fluechtlinge-der-deutschen-wirtschaft-helfen/

  4. Dummsgschwätz Says:

    Da hast du recht, @ Friederika, daß nirgendwo das Recht auf besseres Leben verankert ist.
    Aber auch wenn es das gäbe:
    Kein anderer Mensch oder anderes Volk kann dafür zuständig gemacht werden!
    Leider weiß die Merkel dies nicht, sie lässt und dafür gerade stehen und haften. Ausbaden dürfen und müssen wir, wenn Merkel in ihrer Fluchtranch in Paraquay über uns lacht.

  5. Friederika Says:

    Vor-Ort-Versorgung in Syrien

    Russische Flugzeuge sind in der syrischen Küstenstadt Latakia gelandet. Die Transportmaschinen hatten Hilfsgüter für die Einrichtung eines Zeltlagers für mehr als 1000 Flüchtlinge an Bord, teilte das russische Verteidigungsministerium der Agentur Interfax zufolge mit.

    Dazu gehörten etwa Betten, Öfen, Zisternen und Nahrungsmittel. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana berichtete, zwei Maschinen hätten 80 Tonnen an humanitären Hilfsgütern in das Bürgerkriegsland gebracht.

    Quelle: N24, online, 12.09.2015

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7291106/russische-flugzeuge-in-syrischer-kuestenstadt-gelandet.html

  6. Friederika Says:

    Protest und Fordern haben die Refugees von den „Grünen“ übernommen. 😉

    Die Grünen fordern aktuell:

    Nachtragshaushalt für Flüchtlinge

    ein bayerisches Aktionsprogramm zur Bewältigung der hohen Flüchtlingszahlen. Fraktionschefin Margarete Bause warf CSU und Bundesregierung am Montag eine «plan- und hilflose Stop-und-Go-Politik» vor. «Die Einführung von Grenzkontrollen ist aus unserer Sicht eine falsche und hilflose Maßnahme», sagte Bause zu Beginn einer dreitägigen Herbstklausur in Kempten.

    Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge

    mehr Aufnahmezentren für Flüchtlinge in Südtirol

    europäische „Facebook-Polizei“

    Im Kaufmännischen gibt es die Forderungen aus Lieferung und Leistung.

    Geliefert wurde jede Menge. An den Leistungen wird es noch sehr lange mangeln.
    Keine Leistungen, keine Ansprüche. Basta!

  7. ws Says:

    Empfehle den Fest-Artikel dazu:
    „Immer wieder zu hören: Dass die illegalen Einwanderer hier arbeiten wollten. Schaut man allerdings auf dänische Statistiken, ist das nicht zwingend der Fall. Drei von vier muslimischen Immigranten, die Anfang 2000 dort einwanderten, sind nach Erhebungen des Dänischen Arbeitgeberverbandes immer noch arbeitslos. Das mag mit Sprachbarrieren zu tun haben, doch ist dies nach 10 und mehr Jahren Aufenthalt im Land und angesichts vieler staatlich geförderter Sprachkurse kein überzeugendes Argument. Zudem sind Einwanderer aus westlichen Ländern, die vor gleichen Sprachproblemen standen, voll integriert. Sie zahlen in die dänischen Sozialkassen ein, während der muslimische Bevölkerungsanteil dauerhaft hohe Anteile entnimmt. Der berufliche Mißerfolg dürfte daher in erster Linie an den Muslimen selbst liegen, ihrer bekannten Bildungsferne, ihrem rückständigen Weltbild, ihrer als Machokultur verbrämten Faulheit. All dies spricht gegen zu große Erwartungen in ihre Tüchtigkeit. So werden vermutlich nicht wenige die parasitären, oft über mehrere Generationen reichenden Hartz-IV-Karrieren leben. Auf Kosten und zum Schaden anderer.“

    http://nicolaus-fest.de/rollback-der-wiedervereinigung-und-chancen-auf-ein-neues-kreuth/

    Zu diesem Thema gibt’s bei uns, wie immer, keine Zahlen, Daten, Fakten sondern nur Glaube, Liebe Hoffnung.

  8. ws Says:

    Noch einer:

    „Es wird Verwerfungen geben. Was Merkel getan hat, wird gefährlich für die innere Stabilität dieses Landes und Europa.“

    http://www.cicero.de/berliner-republik/fluechtlingspolitik-merkels-schwerster-fehler/59835

  9. Friederika Says:

    Wusste ich bis dato nicht, kam aber vor einigen Tagen im TV:

    Radkurse für Migrantinnen
    Fahrrad bedeutet Freiheit

    In ihrer Heimat ist Radfahren tabu, hier erfüllt sich für viele Migrantinnen ein Traum: In Kursen lernen die Frauen nicht nur, das Gleichgewicht zu halten, sondern auch Mut und Selbstvertrauen.

    http://www.tagesspiegel.de/mobil/fahrrad/radkurse-fuer-migrantinnen-fahrrad-bedeutet-freiheit/10684634.html

    Quelle: Der Tagesspiegel, 11.09.2014

    Wartet ab, bald fährt unser Engel Merkel mit ihnen Mountainbike auf der Schwäbischen Alb – und Volki hechtet als Rucksackträger hinterher. Na, na, Friederika 😉

  10. Friederika Says:

    Aktuelles aus der Schweiz:

    40 bestätigte Dschihad-Reisende aus der Schweiz

    Nachzulesen in nzz.ch

    Hoffen wir, dass die 40 Personen nicht unkontrolliert in München eingereist sind.

  11. Schantle Says:

    Flüchtlingschaos: Hippie-Mutti Merkel stößt Deutschland in die Anarchie
    Stefan Schubert

    Der Schengen-Raum ist abgeschafft, Dublin II außer Kraft gesetzt. Die Kanzlerin stößt mit ihren einsamen Entscheidungen benachbarte Regierungschefs und deutsche Innenminister vor den Kopf. Konsultationen und Vertragstreue sind in Deutschland nicht mehr zu Hause. Ein irritierender Befehl jagt den Nächsten, im Kanzleramt scheint das blanke Chaos zu herrschen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/fluechtlingschaos-hippie-mutti-merkel-stoesst-deutschland-in-die-anarchie.html

  12. Bernd Says:

    Pjotr Wessely Ivanowitsch @facebook:

    Migration in die EU ist Teil der US-Militärstrategie
    Das Pentagon veröffentlicht seit Jahren Leo Strauss’ Chaostheorie
    Image8
    Mit jährlich 10 Mio. Dollar sind diese „Forschungen“ dotiert worden. 1991 hat der Strauss-Schüler Paul Wolfowitz daraus die Strategie für die post-sowjetische Ära abgeleitet: Die „Wolfowitz-Doktrin“ besagt, dass die US-Hegemonie nur bei einer Zügelung der EU gewährleistet sei. Die New York Times veröffentlichte am 8. März 1992 Auszüge aus dem Pentagon-Plan „Prevent the Re-Emergence of a New Rival“. Die Präsidentin des US-Wirtschaftsrats Christina Rohmer forderte während der Finanzkrise 2008, Probleme in Europa zu schaffen, damit das Kapital in die USA zurückfließt.
    Nach Leo Strauss (1899–1973) ist das Chaos so zu gestalten, dass sich nichts strukturieren lässt, außer einer von den USA dominierten Ordnung. Die vier Millionen Toten in Afghanistan, Pakistan und dem Irak seit 1990 sind im Kontext der Umgestaltung des Nahen und mittleren Ostens zu sehen, die lange vor 9/11 geplant worden ist. Europäische Forscher, die sich in die Hintergründe einarbeiten, wie der brillante Schweizer Historiker Daniele Ganser, werden als Verschwörungstheoretiker diffamiert und entlassen.Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass die Familie des vom Westen gestützten afghanischen Ex-Präsidenten Hamid Karsai den Vertrieb des afghanischen Heroins der Kosovo-Mafia entzogen und dem „Islamischen Staat“ übergeben hat.
    Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass die „islamistischen“ Attentate in Europa von denen finanziert werden, die auch das Chaos finanzieren.
    Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass das Konzept vom „Krieg der Zivilisationen“ im nationalen Sicherheitsrat der USA entwickelt worden ist und dass dazu eine Konfrontation mit der islamischen Welt benötigt wird.
    Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass als nächstes der Drogenvertrieb nach dem Modell der Contras in Nicaragua (von der CIA inszeniert) „islamisiert“ werden soll.
    Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass Wladimir Putins Rede auf der Münchener Sicherheitskonferenz in 2007 in Washington die Angst ausgelöst hat, dass Deutschland in einer Zusammenarbeit mit Russland seine eigenen Interessen verfolgen könnte.
    Kein westeuropäischer Staatsmann wagt öffentlich zu sagen, dass Al-Kaida und ukrainische Nazis 2007 in Ternopil (Ukraine) eine gemeinsame Konferenz mit dem Ziel veranstaltet haben, Sabotageaktionen gegen Russland durchzuführen.
    Bundeskanzler Helmut Schmidt hat damals die Lieferung von Röhren an die Sowjetunion gegen heftigen Widerstand aus Washington durchgesetzt. Heute vertreten die meisten europäischen Regierungen nicht die Interessen ihrer Länder oder Europas, sondern ausschließlich die der USA – allen voran die deutsche, die sogar Komplize für amerikanische Industriespionage in Deutschland ist

  13. Eintopf Says:

    1000 Personen sind in einem großen Raum eingeschlossen und müssen die nächsten 50 Jahre dort drin überleben. Es gibt insgesamt nur Wasser und Nahrung nur für die nächsten 10 Jahre. Sollen alle nur 10 Jahre leben oder soll eine Gruppe 60 Jahre leben? Die Lösung ist in deinem Herzen!

  14. Schantle Says:

    Maritim Halle schließt und wird Interimsunterkunft

    11.09.2015 |Top hotel Drucken E-Mail
    Ab 01. Oktober 2015 wird das Land Sachsen-Anhalt das Maritim Hotel Halle als Interimsunterkunft für Flüchtlinge betreiben. Der Mietvertrag zwischen Landesregierung und der Maritim Hotelgesellschaft mbH läuft zunächst für drei Jahre und beinhaltet eine Verlängerungsoption. Damit gibt die Maritim Hotelgesellschaft den Hotelbetrieb des Hauses in Halle zum 30. September 2015 auf.

    http://www.tophotel.de/luxushotels/20-news/5347-flüchtlingskrise-in-deutschland-maritim-halle-schließt-und-wird-interimsunterkunft.html

  15. Schantle Says:

    “Zahlreiche Vergewaltigungen” in Hessischer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge?

    http://zuerst.de/2015/09/14/zahlreiche-vergewaltigungen-in-hessischer-erstaufnahmeeinrichtung-fuer-fluechtlinge-heae/

    Brutaler Raubmord am Starnberger See – Rumäne legt Geständnis ab, sieben Verdächtige in Haft

    http://zuerst.de/2015/09/14/brutaler-raubmord-am-starnberger-see-rumaene-legt-gestaendnis-ab-sieben-verdaechtige-in-haft/

    Blutiger Anschlag bei City-Krawallen
    Mann (26) Messer in Hals gestochen

    Brutale Szenen, aufgenommen von einem Hobby-Filmer. Nicht in einem Bürgerkriegsland, sondern mitten in Hannover.

    http://www.bild.de/regional/hannover/demonstrationen/mann-durch-stich-in-hals-schwer-verletzt-42552450.bild.html

  16. Schantle Says:

    Viele Anrufer fürchten, dass sich „ISIS“-Kämpfer unter die Flüchtlinge mischen könnten. Eine Leserin fragte, warum die Menschen mit großer Macht aus Ungarn nach Deutschland drängen: „Ist der Aufenthalt am Balaton so grausam?“

    Der 81-jährige Horst Berndt hat erlebt, dass Flüchtlinge bessere Verpflegung verlangen. Solche Forderungen hätten seine vertriebenen Eltern damals vor 70 Jahren nicht gestellt. Frank Dresel fürchtet höhere Steuern, die Krankenkassenbeiträge würden steigen und der Soli werde nicht abgeschafft. Rüdiger Benner hat die Erfahrung gemacht, dass jeder, „der den Sachverhalt hinterfragt“, von „Politik und Medien zum Rechtsradikalen gestempelt wird“.

    „Weiß Frau Merkel und wissen diese Politiker eigentlich, was wir denken und was wir fühlen? Welche Ängste wir haben und welche Erfahrungen wir machen?“, fragt eine Leserin aus Babelsberg. „Wollen sie es überhaupt wissen oder interessieren sie sich gar nicht mehr für uns?“ Die Leserin fühlt sich an die DDR erinnert. Damals hätten alle Parteien eine Front gegen die Menschen gebildet. In der Öffentlichkeit sei nur gelogen worden. Die Wahrheit habe man in den eigenen vier Wänden oder einer verlässlichen Kneipe benannt. Ganz ähnlich sei es jetzt wieder.

    Ich bin erschrocken über die enorme Frustration, die mir entgegenschlägt. Von Menschen, die ganz offensichtlich wohlmeinend und ehrlich sind. Und nur solche habe ich zitiert. Sie glauben den Politikern nicht mehr und in diesem Falle würde ich sogar sagen: zu Recht.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/besorgte-fragen-zu-asyl-und-zuwanderung

  17. Friederika Says:

    So wie heute (14.09.2015) 179 Flüchtlinge den Zug von München nach Berlin notgebremst haben, wird ein Teil von ihnen – wie in bereits Italien geschehen – auch eines Tages unsere Häuser, Wohnungen und Geschäfte stürmen.

  18. Friederika Says:

    Eigentlich müssten bis auf unbestimmte Dauer sämtliche Demos, Massen- und Fußballveranstaltungen, die polizeibegleitend durchgeführt werden, abgesagt werden. Die Polizei inkl. Sercuritydienste haben jetzt mit Sicherheit Wichtigeres zu tun.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: