Südkurier und Bote lügen über SBH-Gida

14. September 2015

Region Rottweil. Gestern hielt die SBH-Gida in Villingen wieder eine Kundgebung ab. Sofort mußte die Lügenpresse natürlich die Zahlen fälschen. Das ist ein absolutes Muß bei den Presstituierten. Die Leser und Abonnenten müssen belehrt, beschwindelt und angelogen werden. Wieviel der hereindrängenden Asylanten und Analphabeten haben eigentlich ein Zeitungsabo, ihr gleichgeschalteten Schreiberlinge? Euer saudummes Geschäftsmodell führt direkt in den Bankrott und ihr merkt es nicht!

An der Versammlung der SBH-GIDA nahmen 130 bis 140 Personen, bei der OAT-TS etwa 70 bis 80 Personen teil. Die Teilnehmerzahl der Gruppe NO PEGIDA betrug circa 140 bis 150 Personen. Die Kundgebung der SBH-GIDA wurde gegen 16.15 Uhr beendet. Beinahe zeitgleich lösten die Gegendemonstrationen auf. Bei der Abwanderung der Versammlungsteilnehmer kam es im Bereich der Oberen Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen abwandernden Versammlungsteilnehmern der SBH-GIDA und der OAT-VS. Eine weitere Konfrontation konnte durch das schnelle Eingreifen der Polizei verhindert beziehungsweise beendet werden. Die Angreifer, wie auch die geschädigten Personen blieben unverletzt. Allerdings zogen sich zwei Polizeibeamte beim Einschreiten leichte Verletzungen zu. Gegen die vier aus Schwenningen, Lörrach und Stuttgart stammenden Tatverdächtigen werden Anzeigen wegen versuchter Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Beleidigung an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Soweit Auszug der Polizei. Beim Bote hatte die SBH-Gida nur „knapp 100“, und die Gegner „zwischen 500 und 600 Teilnehmer“. 80 + 150 also gleich 600! Beim Südkurier 100 Pegida und gegen 500 die linken Gegner.

Die Neckarquelle übernimmt den obigen Polizeibericht, der aber auch eine Zumutung ist eigentlich, nämlich was die Angreifer angeht! Ein Leser der Neckarquelle kommentiert völlig richtig:

Die entscheidenden Tatsachen werden uns verschwiegen: Welche Seite griff an? Wer verletzte die Polizisten? Wer beleidigte die Polizisten und wie wurden sie beleidigt?

Keines der drei Blätter informiert darüber. Mit Absicht, denn auf der Seite der SBH-Gida erfährt man, dass natürlich wieder die Verbrechertypen der roten Antifa die Straftäter waren. Warum tut sich die Journaille so schwer mit der objektiven Wahrheit?

Die Zahlen der Pegida-Teilnehmer montags in Dresden steigen übrigens auch wieder, die letzten Male waren es über 4000. Bundesweit wird das nicht mehr berichtet, wenn aber 15 Asylhelferinnen an einem Bahnhof stehen und den hereindrängenden Asylbetrügern ein Blümchen überreichen, erscheint das überall!

Advertisements

7 Antworten to “Südkurier und Bote lügen über SBH-Gida”

  1. Dummsgschwätz Says:

    Diese Lügen und Auslegungsinterpretationen von linkshirnigen, domestos-gefluteten Pressis sind eigentlich nicht mal mehr einen Bericht oder Kommentar wert.

    Zitat Wikipedia: „Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glauben[1] oder auch „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten.“[2]

    Lügen dienen dazu, einen Vorteil zu erlangen, zum Beispiel um einen Fehler oder eine verbotene Handlung zu verdecken und so Kritik oder Strafe zu entgehen. Gelogen wird auch aus Höflichkeit, aus Scham, aus Angst, Furcht, Unsicherheit oder Not („Notlüge“), um die Pläne des Gegenübers zu vereiteln oder zum Schutz der eigenen Person, anderer Personen oder Interessen (z. B. Privatsphäre, Intimsphäre, wirtschaftliche Interessen), zwanghaft/pathologisch oder zum Spaß.“

    Welche Motivation haben diese Schorrnalien?

    Angst, Furcht vor Arbeitsplatzverlust?
    Wirtschaftliche Interessen?

    Oder vielleicht sind diese Aussagen gar keine Lügen!!!, sondern einfach Geprabbel, geprägt von Dummheit und Unwissenheit?
    Ob nun Lügen oder Unwissenheit spielt keine Rolle.
    Mit solchen Informationen haben sich diese „Herrschaften“ selbst disqualifiziert, erkennbar an den sinkenden Auflagen.

    .. und die werden genauso weiterhin fallen….

  2. Oskar A. Says:

    Was haben wir nur für einen Gauckler und eine Ferkel!!! Gauck will uns weismachen, die Hochstimmung in Deutschland für Flüchtlinge wäre nur mit der Euphorie während der Fußball-WM 2006 zu vergleichen. Welch ein Irrsinn, welche Perversion, was sind das für Politiker! Gehören die überhaupt noch irgendwie zu uns? Haben doch schon längst den Bodenkontakt verloren.

    Nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck führt die aktuelle Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge zu einer „ernsthaften Hochstimmung“ in Deutschland. „Aus der Sorge heraus erleben wir uns als fähige Menschen, die eine große Herausforderung bewältigen“, sagte Gauck am Samstag auf dem Bürgerfest im Park von Schloss Bellevue. „Das geht ein in unsere kollektive Erinnerung“, fügte er hinzu.

    Zum Vergleich verwies der Bundespräsident auf die Euphorie während Fußball-Weltmeisterschaft 2006, als sich alle Bürger, auch die ausländischer Herkunft, für die gleiche Sache begeistert hätten. (rbb-online)

  3. Oskar A. Says:

    Dem Leserkommentar zu Gauck’s debilen Sprüchen kann ich nur zustimmen.

    „Nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck führt die aktuelle Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge zu einer „ernsthaften Hochstimmung“ in Deutschland. „Aus der Sorge heraus erleben wir uns als fähige Menschen, die eine große Herausforderung bewältigen“, sagte Gauck Und: Zum Vergleich verwies der Bundespräsident auf die Euphorie während Fußball-Weltmeisterschaft 2006, als sich alle Bürger, auch die ausländischer Herkunft, für die gleiche Sache begeistert hätten. Auch ich habe mich 2006 über das Sommermärchen gefreut und mit ausländischen Gästen gefeiert ! Aber, das waren Gäste, die wieder in ihre Heimat zurückgingen. Heute kommen sie, um auf Dauer zu bleiben und überfordern unsere Ressourcen ! Das kann nicht gut gehen ! Kümmern Sie sich als DEUTSCHER BUNDESPRÄSIDENT auch mal um IHR Volk !“
    (Leserkommentar FOCUS-Online).

  4. Dummsgschwätz Says:

    @Michaela
    Solche Hintergrundinformationen gehen meißt als belanglose Unwichtigkeiten unter, nachdem die Bilder die beabsichtige Wirkung ausgelöst haben.

    Komischerweise hatte der „Vater“ eine Schwimmweste an, der Frau und den kleinen Kinder wurde die Schwimmweste aus „Platzgründen“ erspart.
    Über solche nicht passenden Infos will sich niemand den Kopf zerbrechen, Betroffenheitssimulation ist leichter.
    Diese Informationen waren bereits vor 9 Tagen im Netz zu finden, mit Ausnahme mancher Onlineportale will darüber keine „seriöse“ Presse etwas berichten.

  5. Markus Says:

    Die Medien gehören mehrheitlich der SPD. Da muss man sich nicht über die Lügenpresse wundern.

    Das rote Medien-Imperium
    SPD-Beteiligungen an Zeitungen und Radiosendern

    http://buerger-in-wut.de/blog,20,das-rote-medien-imperium


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: