Heute abend JVA-Info Stadthalle

15. September 2015

Rottweil. Heute Infoabend zur JVA um 18 Uhr in der Stadthalle Rottweil, mit Minister und so weiter. Ich geh‘ nicht mehr hin, habe schon lang genug von Leserbriefen etc., es ist alles gesagt. Mich interessiert bloß noch das Ergebnis am Sonntag!

Advertisements

6 Antworten to “Heute abend JVA-Info Stadthalle”

  1. Oskar A. Says:

    Bild vom Albrecht unter der großen Überschrift „Ein Ex-Knacki berichtet.“ Sieht ja so aus, als ob Dieter Albrecht selbst dieser Ex-Knacki wäre. Na ja!

    http://www.nrwz.de/aktuelles/das-absitzen-in-einem-kleinen-gefaengnis-ist-verlorene-zeit-ein-weiterer-ex-knacki-berichtet/20150915-0756-98030

  2. Dorfschantle Says:

    Sichere JVA im Esch
    oder Wertvernichtung
    durch „Ferkels Fachkräfte“

    Wenn ich mich nicht sehr täusche, gibt es im direkten Umfeld von Justizvollzugsanstalten keine Landeserstaufnahmestellen (LEA) für Asylbewerber bzw. illegale Einwanderer. Ist das Zufall? Oder gilt vielleicht der Umkehrschluss: Bei einem klaren JA zur JVA im Esch bleibt Rottweil von einem größeren Zustrom an „Fachkräften“ (so Ferkel) verschont?

    Ich glaube jedenfalls nicht an einen Zufall, sondern viel eher an eine strategische Lastenverteilung. Die wahlberechtigten Rottweiler können sich am kommenden Sonntag also entscheiden:

    a) lieber eine JVA mit der Sicherheit einer 5 Meter hohen Mauer oder

    b) zusätzliche Spezialisten auf den Fachgebieten Ladendiebstahl, Einbruch, Raub, Rauschgifthandel und Zuhälterei, die frei in der Stadt herumlaufen – sozusagen als neue Form des Fremdenverkehrs.

    Mit b) wäre auch ein erheblicher Druck auf die Immobilienpreise verbunden. Rottweil kann doch nicht ernsthaft so eine Wertvernichtung wollen?!

    Sollten die JVA-im-Esch-Verhinderer bei der Abstimmung am Sonntag einen respektablen Erfolg erreichen oder gar die Nase vorn haben, kann Rottweil am Montag mit der Umschulung seiner Stadtführer anfangen. Statt Deutsch ist dann verstärkt Arabisch gefragt. Die Sporthalle des früheren Aufbaugymnasiums (neben der Polizei) ist nach wie vor in Landesbesitz; ebenso der darunter liegende Regierungsbunker. Das sind im Falle des Scheiterns der JVA im Esch zwei schnelle Zugriffsmöglichkeiten. Die Kreissporthalle fällt ebenfalls in diese Kategorie.

    Zum Glück wohne ich in einem Kuhnest und bleibe von solchem Elend verschont. Huhuhu!

  3. dearw Says:

    dieser Zusammenhang, welchen Dorfschantle hier darstellt, hat eine gewisse Kausalität!?

  4. dearw Says:

    übrigens; wenn die Dietinger und Villingendorfer heute die Stadthalle verlassen hätten, waren es aus meiner Sicht gefühlt > 90 % Beführworter

    aber …
    … diese müssen auch wählen gehen!!!

  5. Schantle Says:

    Auch die Contra-Leserbriefe fast alle aus Dietingen, Villingendorf und sogar Tuningen. Haben die eine Meise? WIR Rottweiler bestimmen!

  6. Oskar A. Says:

    @ Dorfschantle:

    ich weiß nicht, ob man so spekulieren kann: Wo eine JVA gebaut wird, gibt es keine LEA. In Schwäbisch Hall ist hinter der JVA noch ein Gelände frei, das für den Bau einer LEA verwendet werden soll. So was wäre für Rottweil natürlich fatal. Man hält sich in Rottweil sehr verdächtig zurück, ob und wo noch Flüchtlingseinrichtungen entstehen könnten, das heißt, lasst die Rottweiler jetzt erst einmal über die JVA abstimmen und dann kommen erst bestimmte Konzepte für zukünftige Flüchtlingsunterkünfte auf den Tisch. In diesem Falle käme sich das Wahlvolk am kommenden Sonntag doch verarscht vor, oder?

    http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,3003103


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: