Kopfweh – da will der Asylant vom Dach!

21. September 2015

Region Rottweil. Weil er Kopfweh hatte, ist ein 24-jähriger pakistanischer Asylant am Samstag am hellichten Tag auf das Dach der BEA Villingen in der Dattenbergstraße gestiegen und hat gedroht, hinabzujucken.

Natürlich kamen Polizei und Rotes Kreuz, und natürlich ist er nicht gejuckt. Jetzt ist er im Krankenhaus. Und solche Typen sind das neue deutsche Wirtschaftswunder!

Was wird der schaffen? Wo wird der schaffen? Wie lang wird der schaffen? Der hat doch einen Dachschaden und landet auf ewig in der Sozialhilfe, kostet die Behörden und verstopft unser Gesundheitssystem. Und dieser junge Mann ist nicht allein. Wie werden wir doch verarscht, oder besser gesagt, unsere Politiker, Behörden und die Presse haben den Arsch offen! Ganz weit!

Advertisements

38 Antworten to “Kopfweh – da will der Asylant vom Dach!”

  1. Schantle Says:

    (VS-Villingen) Mann will vom Dach springen – Höhenrettung der Feuerwehr muss nicht mehr eingreifen

    Weil er an starken Kopfschmerzen litt und nicht in Betracht gezogen hat, dass er sich wegen seiner Erkrankung an Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wenden kann, ist ein 24-jähriger pakistanischer Asylsuchender am Samstag, gegen 12.30 Uhr, auf das Dach eines Gebäudes der BEA Villingen in der Dattenbergstraße gestiegen und hat gedroht sich in die Tiefe zu stürzen. Mit mehreren Polizeistreifen wurde der Bereich abgesperrt und die Freiwillige Feuerwehr Villingen mit ihren Spezialisten der Höhenrettung angefordert. Auf Zureden stieg der 24-Jährige letztendlich selbständig vom Dach und wurde vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes in Obhut genommen. Zur weiteren Behandlung wurde der Erkrankte ins Krankenhaus gebracht.
    (Polizeimeldung)

  2. Schantle Says:

    Meßstetten Kriminalität

    Die Kriminalitätstatistiken 2014 und 2015 werden nur bedingt vergleichbar sein, denn mit der Einrichtungg der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge haben sich natürlich die Voraussetzungen geändert. Genaue Zahlen wird Krebs, da er den Dienstweg einhalten und erst einmal seine Vorgesetzten, allen voran den Landesinnenminister, bedienen muss, erst im nächsten Jahr vorlegen, aber Grundsätzliches erfuhren die Gemeinderäte jetzt schon, sofern sie es nicht ohnehin wussten: Die Zahl der Ladendiebstähle ist stark gestiegen, und dass es auf dem Gelände der Lea, wo mittlerweile an die 3300 Flüchtlinge auf engstem Raum zusammenwohnen, immer wieder zu Handgreiflichkeiten, Beleidigungen, Diebstählen und Sachbeschädigung kommt, ist auch bekannt. Krebs geht davon aus, dass die Zahl der Delikte in der kalten Jahreszeit, in der die Leute sich schlechter aus dem Weg gehen können, noch steigen wird.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.albstadt-die-enge-fuehrt-zwangslaeufig-zu-aggressionen.9d22c90a-212c-463a-8057-920076cd0d7e.html

    http://www.swp.de/hechingen/lokales/zollernalbkreis/Streitereien-werden-wohl-zunehmen-Polizeichef-ueber-Entwicklung-in-der-Lea;art5616,3438390

    Wer zahlt eigentlich die Ladendiebstähle, Herr Polizeichef? Die KUNDEN!
    Und wer zahlt den größeren Polizeiposten in Meßstetten? Die Asylanten?

  3. Schantle Says:

    +++ Bahnhof in Salzburg: Gratis- Essen für Flüchtlinge, nicht für Obdachlose +++

    http://www.krone.at/Oesterreich/Gratis-Essen_fuer_Fluechtlinge._nicht_fuer_Obdachlose-Bahnhof_in_Salzburg-Story-472822

    Der Bundesverband Deutsche Tafel registriert immer mehr Flüchtlinge und Asylbewerber an den Lebensmittelausgabestellen. Mehr als 100000 nehmen bereits die Angebote der bundesweit rund 900 Tafeln in Anspruch

    http://www.augsburger-allgemeine.de/krumbach/Lange-Wartelisten-bei-den-Tafeln-id35545712.html

  4. Schantle Says:

    Merkel erweist Europa einen Bärendienst

    Was für ein Irrtum: Die Deutschen glauben an eine reibungslose Integration der Migranten. Sie werden sich noch wundern – und darüber hinaus die Europäische Union in ernste Schwierigkeiten bringen.

    Von Václav Klaus tschechischer Staatspräsident!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146615320/Merkel-erweist-Europa-einen-Baerendienst.html

    Die Annahme dieser Politiker, allen voran von Herrn Gauck und Frau Merkel, dass aus den Migranten motivierte, intelligente, gebildete und sofort einsatzbereite Arbeitskräfte werden, welche die alternden deutschen Arbeitnehmer ersetzen könnten, ist geradezu lächerlich. Sie steht im krassen Widerspruch zu allen Erfahrungen, die Deutschland bisher mit seinen Zuwanderern und Gastarbeitern gemacht hat.

    Es ist bekannt, dass sich jeder Mensch seine grundlegenden Verhaltensmuster in der Jugend aneignet, die wichtigste Prägung erhält er meist in der Familie.

  5. Klabautermann Says:

    Jucke laa.

  6. Fiek van Achtern Says:

    ، بیوکوف ایک اچھی پرواز ہے!
    Das war Urdisch und heisst: „Guten Flug, Idiot!“

  7. Friederika Says:

    Wie vor Monaten hier schon erwähnt:

    ‚Arbeit für Flüchtlinge
    Sogar der Mindestlohn wird infrage gestellt

    Nachqualifizieren, ausbilden, den Zugang zum Arbeitsmarkt vereinfachen, zum Beispiel in der Gastronomie – Experten und Politiker suchen nach Wegen, Flüchtlingen so schnell wie möglich Jobs zu verschaffen. Das ifo Institut sägt sogar am Mindestlohn.

    Nach Einschätzung des Münchner ifo Instituts sind die meisten Flüchtlinge nicht gut genug für den deutschen Arbeitsmarkt qualifiziert: „Es steht zu befürchten, dass viele von ihnen bei einem Mindestlohn von 8,50 Euro keine Beschäftigung finden, weil ihre Produktivität schlicht zu gering ist.“ Das Institut plädiert deshalb dafür, den Mindestlohn zu senken.

    Damit die Flüchtlingskrise den Steuerzahler nicht dauerhaft überlaste, müssten die Zuwanderer so schnell wie möglich bezahlte Jobs annehmen, erläuterten die Wirtschaftsexperten. Der Staat müsse neben dem Angebot von Deutschkursen auch in die Berufsbildung investieren.
    Keine zuverlässigen Daten über Bildungsstand der Flüchtlinge

    Über den Bildungsstand der Flüchtlinge liegt kein repräsentatives Datenmaterial vor.‘

    Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-arbeitsmarkt-107.html

  8. Dummsgschwätz Says:

    @schantle
    Ich frage mich, ob auch z.B. das von dir eingestellte Bild überhaupt viel mit der Realität zu tun hat.
    Man schaue nur auf die Bilder von den Ankommenden.
    Uns wird vorgemacht, diese Menschen seien 100e oder 1000e Kilometer gelaufen!!!
    Wer bei der Bundeswehr war, weiß was Märsche überhaupt bedeuten. Wieviele Soldaten kamen bereits nach 20km mit Blasen an den Beinen an, total durchschwitzt und froh, wieder in der Kaserne zu sein. Wie lange kann man in solch einer Kolonne laufen? Menschen haben Bedürfnisse?
    Beim Bund kamen nach einem 20km Marsch die Soldaten bereits mit großen Zeitunterschieden an, in solch einer Kolonne lässt sich wahrscheinlich nur der Zubringer von einem Bahnhof zu einem knapp entfernten Busbahnhof oder Verpflegungsplatz zurücklegen.
    Frauen, welche ihre Kinder anscheinend mühelos tragen, nach Tagen an Märschen???

    Wo sind auf den Bildern die Durchschwitzten, Wundgelaufenen, abgelaufenen Schuhe, die Fußkranken, die Menschen, welche nicht mehr können, getragen werden, wo sind die verschlissenen und durchschwitzten Kleider?, die Schlafsäcke? die Zelte???
    Wo sind diese Bilder? Von den vielen Kranken, die solche Strapazen nicht so leicht überstehen?

    Ist das alles ein Schauspiel!!!????

    Auf den meißten Filmen findet man nur folgendes Szenario:
    Ständig saubere, oft weiße Schuhe, saubere Kleidung, dauergeladene Smartphones mit Extrem-Batterien?
    Recht fitter Eindruck der Menschen nach einem 2000-3000km Marsch?

  9. Dummsgschwätz Says:

    Eine vielsagende Grenzkontrolle:

  10. Schantle Says:

    Dummsgschwätz,

    die sind jung und erholen sich gut. Zwischendrin kommen immer wieder Bus- und Eisenbahnfahrten und Kleiderspenden. Die kommen ja auch nicht in einem Tag aus der Türkei, das kann Wochen dauern mit vielen Pausen.

  11. Dummsgschwätz Says:

    Nimmt leider den Link nicht an.
    Dies ist die Grenzkontrolle, wenn man so dazu sagen darf:

    Schaut die Schuhe!
    Schaut die Frauen, die mit T-shirt, mit Handtäschchen, Kind in die Hüfte gestemmt??? Sehen so Menschen nach mehrwöchigen, täglichen kilometerlangen Märschen aus?

  12. Schantle Says:

    Bischof: Deutsche sollen sich Asylbewerbern anpassen

    Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck hat die Deutschen aufgefordert, sich an Asylbewerber anzupassen

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/bischof-deutsche-sollen-sich-asylbewerbern-anpassen/

  13. Friederika Says:

    Mir ist auch in den Filmen aufgefallen, dass nur wenige Flüchtlnge verwundet oder mit Bandagen an Füßen oder Händen versehen sind.
    Ich vermute, die meisten Syrer kommen aus der Türkei und wurden an die Grenze gefahren.

    Dolmetscher bei der Einreisekontrolle wären in der Lage, anhand der Sprache die tatsächliche Herkunft eines Flüchtlings festzustellen.

    Auszug aus Wikipedia:

    ‚Syrisch ist nicht die heutige Landessprache Syriens – die ist das Arabische –, sondern die Minderheitensprache der syrischen Christen, die vorwiegend im Osten der Türkei, im Norden des Iraks und im Nordosten Syriens leben. Auf Grund von Verfolgungen mussten allerdings viele dieser Christen emigrieren.‘

  14. Schantle Says:

    Nach Drohungen: Flüchtlinge kehren Finnland den Rücken

    Mehrere Dutzend Flüchtlinge sind am Wochenende über die nordschwedische Grenze aus Finnland zurückgekehrt. Sie waren dort mit einwandererfeindlichen Demonstrationen konfrontiert worden. Einige der Flüchtlinge sollen in der finnischen Stadt Kemi sogar mit dem Tod bedroht worden sein.

    http://orf.at/stories/2300039/

    Wertheim in Baden-Württemberg
    Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Brandbeschleuniger

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/wertheim-in-baden-wuerttemberg-brand-auf-gelaende-einer-fluechtlingsunterkunft_id_4959762.html

  15. Schantle Says:

    Die importierte Katastrophe – Merkel schreibt Geschichte

    Endlich hat es Angela Merkel geschafft. Der Traum aller Politiker, die sich zu den Erwählten zählen, ist für sie in Erfüllung gegangen. Sie darf sich hinfort nachrühmen, „Geschichte geschrieben“ zu haben. Nach den langen Jahren bräsiger Sesshaftigkeit hat sie ihre Chance erkannt und die Gunst der Stunde ergriffen. Ohne sich weiter um Recht und Ordnung zu kümmern, vollzog sie im Handstreich, was keinem sonst eingefallen wäre. Über Nacht brachte sie Europa in Bewegung.

    Seit sie die deutschen Grenzen aufmachte und jedermann ohne Ansehen der Person eine wohl versorgte Zukunft zwischen Hamburg und München in Aussicht stellte, floriert der Reiseverkehr von Süd nach Nord wie nie zuvor. Bahnen und Buse sind ausgebucht. Zeltlager, riesige Campingplätze, schießen wie Pilze aus der Erde. Die Reisenden aus Afrika und dem arabischen Raum bekommen die einmalige Chance, fremde Länder in kürzester Zeit kennenzulernen, Ungarn, Serbien, Kroatien, Slowenien, Österreich und, wenn sie Glück haben, am Ende sogar Deutschland.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_importierte_katastrophe_merkel_schreibt_geschichte

  16. Schantle Says:

    21. September 2015

    Rechtsstaat adé

    Euroland hat fertig

    „Jeder anständige Mensch schämt sich für die Regierung, unter der er lebt!“

    http://ef-magazin.de/2015/09/21/7527–euroland-hat-fertig

  17. Wach-Rüttler Says:

    Respekt vor der finnischen Willkommenskultur.

  18. Schantle Says:

    Deutsche Mutti-Republik: Kinder haften jetzt für ihre Eltern
    Udo Ulfkotte

    Früher hafteten Eltern für ihre Kinder, unter »Mutti« Merkel ist es heute umgekehrt. Denn die verplant schon mal die Steuergelder unserer nicht einmal gezeugten Kinder.

    In Deutschland haben Politiker jetzt interessante Koseworte für jene Menschen, die sie wählen sollen. Das Volk heißt aus der Sicht unserer Politiker jetzt »Pack«, »Ratten« oder – ganz neu – »Dreck«. Diese Sichtweise verwundert kaum, weil immer mehr Bürger durchschauen, wie sie von Politik und Medien belogen werden.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutsche-mutti-republik-kinder-haften-jetzt-fuer-ihre-eltern.html

  19. Friederika Says:

    Nachstehender Artikel könnte meine Vermutung bestätigen, dass ein Teil der Syrer schon lange in der Türkei lebt und von dort aus nach Deutschland flüchtet.

    Volk auf der Flucht
    Mittlerweile ist der größte Teil des 23-Millionen Volks der Syrer auf der Flucht.

    Fast 2 Millionen Syrier sind in die Türkei gekommen …

    Quelle: Süddeutsche, 28.08.2015

    http://www.sueddeutsche.de/politik/syrer-in-der-tuerkei-volk-auf-der-flucht-1.2624261

    Ausreiseverbot der Flüchtlinge aus der Türkei?

  20. Schantle Says:

    Friederika,
    natürlich, die Merkel hat die angelockt und die telefonieren immer mehr herbei. 2 Mio in der Türkei, im Libanon ein paar hunderttausend usw.

    Das sind alles Asylbetrüger, alle kommen aus sicheren Ländern! Nur direkt aus Syrien kommt keiner!

  21. Schantle Says:

    1980 Rettet den Baum!
    1990 Rettet den Regenwald!
    2000 Rettet den Eisbär!
    2010 Rettet den Euro!
    2011 Rettet das Klima!
    2013 Rettet Griechenland!
    2015 Rettet die Flüchtlinge!
    2020 Rette sich wer kann!

  22. Friederika Says:

    Welpe flüchtet mit jungem Syrier – oder umgekehrt – siehe Video

    ‚Das Tier hat einen eigenen Pass

    Echte Tierliebe: 17-jähriger Syrer flüchtet mit seinem Hund nach Europa

    Viele Syrer verlassen ihr Land, um vor dem Bürgerkrieg vor Ort zu fliehen. Der 17-jährige Aslan wollte seinen Hund nicht zurücklassen und nahm ihn mit auf die Hunderte Kilometer lange Reise nach Europa. Nun sind die beiden auf Lesbos angekommen.

    Knapp 500 Kilometer sind sie zusammen gelaufen, um den syrischen Bürgerkrieg zu entgehen: der 17-jährige Aslan aus Damaskus und sein Hund Rose. Die beiden sind in einem Video der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR zu sehen, das nun auf der griechischen Insel Lesbos aufgenommen wurde.

    http://www.focus.de/politik/ausland/das-tier-hat-einen-eigenen-pass-echte-tierliebe-17-jaehriger-syrer-fluechtet-mit-seinem-hund-nach-europa_id_4960593.html

    Quelle: Focus online 20.09.2015

    Das ist doch keine Flucht mehr, sondern ein geplante Immigration nach Deutschland / Europa – samt Kind, Kegel und Hund.

    Man beachte: Unter dem Video steht tausende von Kilometern, im Video ist von 500 km die Rede.

  23. Potty Says:

    wir müssen uns fügen!

  24. Häberle Says:

    Schantle- du hast den link zwar schon mal gepostet aber dieser Artikel verdients es nochmal erwähnt zu werden: Die Der Autor der NZZ zeigt hier in einer perfekten Analyse die ganze Verlogenheit des Medienmainstreams in D:

    http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/berichterstatter-als-stimmungsmacher-1.18615593

  25. Schantle Says:

    (Dauchingen) Bettler klingelt an Haustüren

    Am Sonntagvormittag hat ein wohnsitzloser Rumäne im Langenackerweg und im Lupfenweg an mehreren Haustüren geklingelt und ist auch um die Wohnhäuser herumgelaufen. Aufmerksame Anwohner hatten daraufhin die Polizei verständigt. Zwei Polizeistreifen konnten kurz darauf einen 32-jährigen, wohnsitzlosen Rumänen auf der Kniebisstraße kontrollieren. Der Rumäne begründete seinen Aufenthalt in der Wohnsiedlung damit, dass er über keine Barmittelt verfügt und sich etwas Geld erbetteln wollte. Letztendlich lag gegen den Mann keine Fahndungsnotierung vor und es konnte ihm auch keine strafbaren Handlungen nachgewiesen werden. Dennoch konnten wertvolle Erkenntnisse über ihn und seine Angehörigen, die in der Nähe des Rottweiler Bahnhofs campierten, gewonnen werden.

  26. Schantle Says:

    Die Struktur der syrischen Zuwanderer ist zum Teil eine neuartige: Während etwa die früher eingewanderten Türken vor allem aus ländlichen Unterschichten stammen, gibt es bei den Syrern einen etwas höheren Mittelschichtanteil (wenngleich auch bei ihnen nach den wenigen vorliegenden Daten ein satter zweistelliger Prozentsatz Analphabeten sind). Aber auch das hilft nicht am Arbeitsmarkt. Selbst bei syrischen Rechtsanwälten oder Universitätsprofessoren ist sehr fraglich, wo sie einen Platz im deutschen und österreichischen Gefüge finden können. Und auch ein syrischer Ingenieur ist nicht mit einem europäischen vergleichbar. Zugleich haben in Österreich schon vor der jüngsten Völkerwanderung die Arbeitslosenzahlen die Höhe der unmittelbaren Nachkriegszeit erreicht, besonders unter Asylwerbern. –

    http://www.andreas-unterberger.at/2015/09/was-bringen-was-kosten-die-asylantenij

  27. Pipistrello Says:

    „Wenn man durch 10 sichere Staaten auf der Suche nach dem besten Sozialsystem EUROPAS zieht, dann ist man sicher kein schutzsuchender Flüchtling, sondern ein Abenteurer!“
    gefunden in der Stuttgarter Zeitung!

  28. Pipistrello Says:

    Hier in Vido: am Freitagmittag: 2 Bettelkinder unterwegs mit dem berühmten Zettel: arme Kinder brauchen dringend Geld.
    Sie sind dummer Weise direkt dem Amtsleiter in die Arme gelaufen, als er zum Mittagstisch ging.
    An seinem Haus hatten sie schon ergebnislos geklingelt,
    nach kurzer Aufklärung, sind die Bettelkinder wutentbrannt weitergezogen.

  29. MURAT O. Says:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  30. Schantle Says:

    KÖLN. In Köln haben sich am Sonntag Kurden und Türken bei einer Friedensdemonstration eine Massenschlägerei geliefert.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kurden-und-tuerken-liefern-sich-massenschlaegerei/

    Erzbischof von Mossul an Europa

    Eure liberalen demokratischen Prinzipien sind hier nichts wert. Ihr müsst die Realität im Nahen Osten bedenken, denn Ihr heißt eine stetig wachsende Anzahl von Muslimen in Euren Ländern willkommen. Doch auch Ihr seid in Gefahr. Ihr müsst feste und mutige Entscheidungen treffen, auch um den Preis, Euren Prinzipien zu widersprechen.

    Ihr glaubt, alle Menschen seien gleich, aber das stimmt nicht: Der Islam sagt nicht, dass alle Menschen gleich sind. Eure Werte sind nicht die seinigen. Wenn Ihr das nicht schnell genug versteht, werdet Ihr zum Opfer des Feindes, den Ihr bei Euch zu Hause willkommen geheißen habt.“

    http://www.unsertirol24.com/2015/09/18/erzbischof-von-mossul-an-europa-unser-leiden-ist-ein-vorgeschmack-darauf-was-ihr-erleiden-werdet/

  31. Schantle Says:

    Massenschlägerei in Duisburg

    Titel
    — 22 September 2015

    Massenschlägerei in Duisburg

    Duisburg: In der Nacht auf Montag sind im Stadtteil Homberg offenbar zwei Großfamilien aufeinander losgegangen. Die Polizei war mit mehr als 15 Streifenwagen im Einsatz.

    http://www.blu-news.org/2015/09/22/massenschlaegerei-in-duisburg/

    Mit Geld aus Kuwait
    Hamburger Kirche wird zur Moschee

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mit-geld-aus-kuwait-hamburger-kirche-wird-zur-moschee-13816255.html

  32. Schantle Says:

    Villingen-Schwenningen: 830!

    Barrieren an der Straße, Absperrgitter vor Privatgrundstücken, die Sperrung der ­Pictoriusstraße: Es gibt noch anderes, was Anwohner „hochgradig verärgert“ hat. „Wir sind aus dem Urlaub gekommen und plötzlich hatten wie diese Absperrgitter vor der Nase“, äußert sich ein Paar. „Schön ist das nicht.“ Andere empfinden diese Zäune als „äußerst beklemmend und bedrückend.“ Man hätte uns wenigstens Bescheid sagen können.“

    Wann die Gitter wieder weg kommen? „Wenn die Einrichtungen wieder aufgehoben werden“, so Henrich. Ihrem Ärger machen die viele Anwohner Luft, in dem sie sich zu Versammlungen treffen und Briefe an Politiker schreiben. Beunruhigt sind Bürger auch über eine Messerstecherei und einen exhibitionistischen Akt auf dem Hubenloch. „Manche Frauen fühlen sich angesichts von Männergruppen unwohl und beginnen bestimmte Weg zu meiden“, weiß ein weiterer.

    Klagen über Nachtruhe halten sich trotz der vielen Flüchtlinge in Grenzen. Manche Anwohner fühlen sich so gut wie nie belästigt, andere dagegen hatten während des Sommers „immer wieder Probleme mit Ruhestörern“. Für Anwohner ebenfalls befremdend ist „das Aufgebot an Security“.

    Irritiert sind einige von den Reaktionen der Sicherheitsdienst-Mitarbeiter, „die einen finster betrachten, sobald man in die Nähe der Unterkünfte kommt“.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-eine-art-ausnahmezustand-im-viertel.3a9bfa3c-096e-48c5-8f34-45510fd4b34a.html

  33. Schantle Says:

    Asylthema auf der Wiesn führt zu Messerstecherei

    Nachdem er weg war, soll Claudia S. gesagt haben: „War das ein Asylant?“ Dann flogen die Fäuste zwischen den übrigen Gästen. Vor dem Wiesn-Zelt ging die Auseinandersetzung weiter. Ein Mann wurde geschubst, fiel zu Boden. Ein Lkw-Fahrer ging dazwischen.

    Claudia S. soll ein Messer gezückt haben und dem Brummikapitän (33) die Klinge in den Nierenbereich gerammt und ihm dann noch eine Schnittwunde am Hals zugefügt haben.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/mordversuch/hamburgerin-mit-messerattacke-auf-wiesn-42667456.bild.html

  34. Oskar A. Says:

    Ist jetzt der VW-Konzern Deutschlands Kaputtmacher Nummer 3 oder soll dadurch nur von der Flüchtlingskrise- und -politik von Frau Merkel & Co abgelenkt werden??? Gestern im TV jedenfalls ging es nur noch um VW, VW, VW…!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: