Flüchtlingsrat kriegt Staatskohle und verhindert dafür Abschiebungen

22. September 2015

Rottweil. Die grünrote Förderung an den Landesflüchtlingsrat ist auf 250.000 Euro erhöht worden. Dafür verhindern die Spitzbuben dort jetzt unter wohlwollendem Augenzwinkern der Grünen, denen Gesetze scheißegal sind, Abschiebungen, dass es sogar Innenminister Gall (SPD) zuviel wurde.

Laut Stuttgarter Innenministerium wurden 2015 bis Mitte September nur 1543 Asylbetrüger außer Landes gebracht:

Wie aus Kreisen der Innenbehörden verlautete, hätten noch viel mehr abgelehnte Asylbewerber abgeschoben werden können, würden Flüchtlingshelfer nicht auch in aussichtslosen Fällen bis zur letzten Minute versuchen, eine Abschiebung zu verhindern.

Der Unmut der Beamten richtet sich dabei unter anderem gegen den Landesflüchtlingsrat. Dieser hintertreibe in Teilen die offizielle Flüchtlingspolitik, obwohl er vom Land massiv finanziell unterstützt werde, heißt es. Der Sprecher von Innenminister Reinhold Gall (SPD) verlieh diesem Unmut im Gespräch mit unserer Zeitung offiziell Ausdruck: „Wir finden es unangebracht, dass der mit Landesmitteln unterstützte Flüchtlingsrat versucht, die Regelungen zur Abschiebung zu untergraben“, sagte er.

Der jährliche Landeszuschuss an den Flüchtlingsrat ist von Grün-Rot um 50.000 Euro auf 250.000 Euro erhöht worden. Einer internen Mail zufolge, die unserer Zeitung vorliegt, informiert der Flüchtlingsrat die Initiativen vor Ort unter anderem über geplante Abschiebetermine und gibt ihnen Tipps, mit welchen Rechtsmitteln Abschiebungen noch verhindert werden können.

Wer ist dieser unverschämte linke Verein, der uns Einheimischen schadet, aber „gemeinnützig“ ist und Spendenquittungen fürs Finanzamt ausstellen darf:

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg ist Mitglied in der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft PRO ASYL und wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), das Land Baden-Württemberg, die Evangelische Kirche Baden, das Diakonische Werk Württemberg, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und PRO ASYL.

Diese Frechheiten sind natürlich nicht auf den gemeinschädlichen Landesflüchtlingrsrat und auf Pro Asyl beschränkt. Oft sind die rote SA von der Antifa und ähnliche linke Straftäter, die auch oft Staatsknete schmarotzen dürfen, dabei, wenn ein Asylheim gegen den Staat blockiert wird. Dann zieht unsre Polizei auf Geheiß feiger Behörden und Politiker sofort den Schwanz ein:

„Kein Mensch ist illegal!“ Oh doch, unser rotes Gesockse gehört schon längst eingesperrt!

18 Antworten to “Flüchtlingsrat kriegt Staatskohle und verhindert dafür Abschiebungen”

  1. Schantle Says:

    Bis zu 5000 Flüchtlinge im Fliegerhorst Erding

    Der Bund schweigt, Erding schäumt

    Erding – 5000 Flüchtlinge im Fliegerhorst – diese Exklusivnachricht unserer Zeitung ist am Montag in Erding eingeschlagen wie eine Bombe. Auch die Politik wurde eiskalt erwischt, sie wirft dem Bund Verschleierung vor. Derweil beginnen die Aufbauarbeiten für das Groß-Quartier.

    http://www.merkur.de/lokales/erding/erding/5000-fluechtlinge-fliegerhorst-erding-bund-schweigt-erding-schaeumt-5550240.html

  2. Schantle Says:

    Flüchtlinge fahren umsonst in der Bahn – Ärger wegen kostenloser Bahnfahrten

    Viele Flüchtlinge reisen derzeit auf eigene Faust durch Deutschland. Werden sie im Zug ohne Ticket erwischt, behandelt sie die Bahn deutlich zuvorkommender als einheimische Fahrgäste. Das führt zu Ärger und manchmal fast schon zu Tumulten. Eine Bundespolizistin hat als Fahrgast einen solchen Streit miterlebt. Mit ihr hat Hans Häuser gesprochen.

    http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-bahnfahrt-zugticket-100.html

  3. Schantle Says:

    Die Deutschen wirken sehr unsympathisch“

    In Großbritannien ist die deutsche Willkommenskultur nicht populär. Britische Kolumnisten sprechen mit Blick auf Deutschlands Flüchtlingspolitik gar von Tugendprahlerei und moralischen Zuchtmeistern.

    Es sind vor allem die britischen Medien, die über die Krise anders berichten als die deutschen. Als es zu Auseinandersetzungen zwischen ungarischen Grenzschützern und Flüchtlingen kam, zeigte die BBC, wie junge Männer Tore eintraten und Steine warfen. In der ARD-Tagesschau waren die drastischsten Bilder nicht zu sehen – stattdessen Frauen und Kinder, die vor dem Tränengas der Sicherheitskräfte flohen. Entsprechend unterschiedlich kommentierten die Reporter das Geschehen. Während das deutsche Fernsehen ein unverhältnismäßiges Vorgehen der Ungarn nahelegte, sprach der BBC-Reporter von der „Verteidigung der Grenzen“ und bezweifelte, dass sich die Flüchtlinge mit diesem Gewaltausbruch „neue Freunde“ gemacht hätten.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kritik-aus-grossbritannien-die-deutschen-wirken-sehr-unsympathisch-13813916.html

  4. Schantle Says:

    In Deutschland kommen zu den direkten Kosten in Gestalt der Unterstützung der Flüchtlinge, noch die alle Grenzen übersteigenden indirekten Kosten, die Systemkosten, die Apparatkosten, die Kosten der Justiz, der Polizei, des Gesundheitswesens hinzu. Auch die Kosten für freie Nutzung von Bahn, Telekommunikation und Infrastruktur sollen nicht vergessen werden. Jeder Flüchtling hier raubt, ohne es zu wissen und zu wollen, 20-30 anderen Menschen in derselben Lage jede Unterstützung in den Herkunftsländern oder in den entsprechenden Nachbarländern. Und dabei sind die immensen Kosten der Integrationsbemühungen und am Ende frustrierter Integrationsaufwendungen noch gar nicht im Blick.

    …….

    Eine Million junge Männer, ohne die dazu gehörigen Frauen, und demnächst zwei, drei oder zehn Millionen junge Männer, sind jetzt schon ein quälender sexueller Notstand gesellschaftlicher und wahrhaft staatsgefährdender Dimension. In Deutschland. Diese Ansammlung von Männern, die ihre Frauen (und Kinder) in den sicheren Flüchtlingslagern, die sie verlassen haben, zurückließen, sind ein staatsbedrohender sexueller Notstand und dies nicht, weil die Männer dieserhalb zu schelten wären, sondern weil die Natur so ist, wie sie ist. Ganz entgegen der Gender-Idiotie ist es offenkundig ein geschlechtsspezifisches Verhalten, dass es die Männer sind, die hierher kommen und dass die eher defensiv eingestellten Frauen, die in den gleichen Flüchtlingslagern in den Nachbarstaaten, zum Beispiel Syriens leben, den Weg hierher nicht suchen.

    Wer eine Million junge männliche Flüchtlinge nach Europa importiert, und damit das sexuelle Gleichgewicht der Demographie zerstört, muss auch eine Million Frauen für diese Männer importieren. Alles andere wäre unmenschlich. Das macht dann in der Tat zwei Millionen Flüchtlinge plus Kinder. Plus Familien, plus plus plus. Das wissen Sie, Frau Merkel, vielleicht nicht.

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/geschlechterkrise-merkels-demographischer-maennerbauch/

  5. Schantle Says:

    Flüchtlingskrise

    Fernverkehr nach Salzburg und Budapest bleibt eingestellt
    Wegen der Flüchtlingskrise stellt die Bahn mindestens bis zum 4. Oktober den Fernverkehr zwischen München, Salzburg und Budapest ein. Der Fahrplan könne aufgrund der Grenzkontrollen nicht eingehalten werden, heißt es.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutsche-bahn-stellt-bis-4-oktober-fernverkehr-zwischen-muenchen-salzburg-budapest-ein-13817241.html

  6. Dr.med.Wurst Says:

    Hi Schantle,

    hier auch noch so eine Schote: Der ältere Herr, der von der ungarischen Reporterin zu Fall gebracht wurde, war wohl ein Moslemterrorist der AL NUSRA! Augenzeugen wollen ihn wiedererkannt haben!

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/22/der-zufallgebtrachte-fluchtling-war-mitglied-der-al-nusra-lol/

  7. Schantle Says:

    Danke Dr. für Info!

    Und genau solche saudoofen Politiker wie diesen Gabriel, die im Ausland in Flüchtlingslagern herumblären und weitere Millionen anlocken, brauchen wir nicht!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article146690329/Gabriel-kaempft-in-Fluechtlingscamp-mit-den-Traenen.html

  8. Schantle Says:

    Chilbi-Sporthalle: Sicherheitskräfte sollen präventiv vor Konflikten schützen

    Ab dem 9. Oktober soll die Chilbi-Sporthalle in Waldshut 150 Flüchtlingen eine Zuflucht bieten. Dabei setzt das Landratsamt zum Schutz der Halle und ihrer Bewohner auf private Sicherheitskräfte. Auch Konflikten unter den Flüchtlingen sollen so vorgebeugt werden.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/waldshut-tiengen/Chilbi-Sporthalle-Sicherheitskraefte-sollen-praeventiv-vor-Konflikten-schuetzen;art372623,8168916

  9. Schantle Says:

    Ausländer- und Asylkriminalität: Marokkaner vergewaltigt Deutsche in Dresden

    http://zuerst.de/2015/09/22/auslaender-und-asylkriminalitaet-marokkaner-vergewaltigt-deutsche-in-dresden/

  10. Schantle Says:

    ◾Das Problem ist, dass diese Menschen dem Nahen Osten nicht entkommen. Sie bringen den Nahen Osten mit.

    ◾Lasst Europa die Christen aufnehmen. Lasst muslimisch-arabische Länder die muslimischen Araber aufnehmen.

    http://de.gatestoneinstitute.org/6536/migrationsproblem-loesen

  11. mcschlingel Says:

    Weitaus schwieriger als die sich nicht integrierenden Ausländer zu identifizieren, scheint sie abzuschieben. Wie, wohin und wer zahlt?

  12. Dr.med.Wurst Says:

    Die Österreichische ÖVP wollte auch mal zeigen, dass sie in Fragen Asyl was kann und nicht nur der Orban, ging aber voll nach hinten los! Social Media kann auch unterhaltend sein….ich kann zumindest lachen…..

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/09/22/unterdessen-in-osterreich-taferlgate/

  13. Brezelwerfer Says:

    Die Geschäftsstellen von ProAsyl beschäftigen festangestellte Mitarbeiter/innen in Vollzeit oder in Teilzeit.

    Aktuelles Beispiel

    PRO ASYL sucht eine/n Mitarbeiter/in Öffentlichkeitsarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Frankfurt am Main in Vollzeit. die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVöD Bund (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst).

    Die angestellten Mitarbeiter werden nicht nur um Gotteslohn arbeiten. Je mehr Abschiebungen, desto weniger gibt es für die zu tun.
    Nicht anders verhält es sich mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Keine Asylbewerber, keine Flüchtlinge —> ergo kein Arbeitsplatz.
    Allein von Geldspenden sind diese Arbeitsplätze nicht finanzierbar.

  14. Oskar A. Says:

    Jetzt scheint aber VW Deutschlands Kaputtmacher Nr. 3 zu werden. Oder ist das so gewollt, um von der un-
    kontrollierten Flüchtlingszuwanderung abzulenken? Gestern im TV gab es nur noch VW, VW…..Viele Jobs sind in Gefahr und das Image ruiniert. Und dann noch neue Flüchtlingsjobs? Ich glaub, ich krieg die Krise. 😦

    „Die Software zur Manipulation der Abgaswerte ist offenbar in massenhaft weiteren Diesel-Autos von Volkswagen eingebaut. Weltweit seien elf Millionen Fahrzeuge betroffen, teilte der Konzern mit. Die Ausweitung des Skandals zwingt VW nun zu einer Gewinnwarnung. Die VW-Aktie stürzt um weitere 23 Prozent ab – auf den tiefsten Stand seit Oktober 2011. Bereits am Dienstag war der Dax-Wert zeitweise um mehr als 20 Prozent gefallen.“
    (T-Online).

  15. Schantle Says:

    Gericht verurteilt linken Antifa-Autor

    Berliner Amtsgericht verurteilt linken Antifa-Schreiber Foto: picture alliance/dpa Themendienst
    Berliner Amtsgericht verurteilt linken Antifa-Schreiber Foto: picture alliance/dpa Themendienst
    BERLIN. Der Antifa-Autor Bernd Langer muß zahlen. Daß Amtsgericht Berlin-Tiergarten sah es als erwiesen an, daß das ehemalige Mitglied der linksextremen Göttinger Gruppe Autonome Antifa M eine rechtswidrige Tat öffentlich gebilligt hatte

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gericht-verurteilt-linken-antifa-autor/

  16. Brezelwerfer Says:

    Flüchtlingsrat Baden-Württemberg:

    Zu den Initiativen vor Ort in Rottweil gehören der Freundeskreis Asyl (federführend drei Selbstständige – zu wenig ausgelastet mit ihren eigenen Unternehmen?), Initiative Migration und in Schramberg das Netzwerk Willkommen. Allesamt mit wenig Hang zu Transparenz über ankommende Flüchtlinge.
    Frage: Mit welchen Geldern finanzieren die Erstgenannten ihre Räume in der Schramberger Straße? Aus welchen Gründen sind die Webseiten von Initiative Migration nicht für jeden offen zugänglich? Et cetera, et cetera.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: