Villingendorf & Grün, haltet doch die Klappe!

24. September 2015

Kreis Rottweil. Die grün angestrichenen Villingendorfer und die grünen Verlierer sind stinksauer auf die Bergdörfer Neukirch und Zepfenhan, dabei hätte Villingendorf, wenn es hätte wählen dürfen, im Fall Bitzwäldle-Knast gleich abgestimmt. Also haltet doch einfach euren Rand, ihr Heuchelfritzen!

Man will eure dummen „Natur“-Leserbriefe nicht mehr lesen! Jetzt nicht mehr! Neukirch und Zepfenhan haben allen gezeigt, was für ein Schindluder mit der grünen Kacke (Gelbbauchunken, Mopsfledermäuse, Juchtenkäfer, „Naherholungsgebiet“, „unberührte“ Äcker etc.) getrieben wird. Ganz ehrlich: Herzlichen Dank dafür!

Rottweil hat abgestimmt und basta. Das gilt auch für die Grünen im und außerhalb vom Gemeinderat und ihre „Bürgerinitiativen“, die jetzt nachtreten und den OB fragen, wer was bezahlt hat, und die wieder einen Grund zur Anfechtung suchen.

Man kennt das schon aus Stuttgart S21. Da durfte ganz Baden-Württemberg abstimmen und war dafür, aber für die grünen Müslis gilt Demokratie nur, so lang grün abgestimmt wird. Noch heute, wo schon Tunnels in alle Richtungen gegraben werden und der halbe Stuttgarter Hauptbahnhof abgerissen ist, demonstrieren regelmäßig S21-Gegner. So verblödet sind die!

Egal, um was es geht, sei es aktuell der Plettenberg oder der Frankfurter Flughafen, den eine Bürgerinitiative stillegen will – es sind immer durchsichtige Interessen von überwiegend silberhaarigen Älteren, die ihre Ruhe wollen. An die Zukunft denkt man nicht. Man hat ja oft auch keine Kinder! (Und streichelt darum jetzt Neger, aber das ist eine andere Geschichte!)

17 Antworten to “Villingendorf & Grün, haltet doch die Klappe!”

  1. Friederika Says:

    Die Verankerungselemente der Teilprothesen in den Mündern der weißhaarigen Grünen sind mit Sicherheit auch nicht aus Biomaterial, denn sonst müssten sie nur noch ins Gras beißen. Boahhh. 😉

  2. Sonja Rajsp Says:

    Lieber Herr Schantle, Sie sind doch sonst so gut informiert. Haben Sie nicht die grünen Stellungnahmen der verschiedenen Gremien gelesen? Aber tun Sie’s lieber nicht, sonst gerät Ihnen Ihre schwarz-weiß-Welt ins Wanken..

  3. Pegasus Says:

    Am Montag hat mir ein Kollege eine Geschichte bestätigt von der ich ebenfalls schon gehört habe. Vor der Sommerpause besuchte der OB Broß einen Herrn Klaiber, der Chef vom Fachmarkt Elektronics. Hier wurde vereinbart das Herr Klaiber die Wahlplakate der ProJVAler drucken läßt und finanziert, entweder direkt oder als Spende an die Stadt Rottweil. Dafür kommt ihm die Stadt entgegen bei einer Baugenehmigung für einen Erweiterungsbau im Rottweiler Fachmarkt Elektonics. Für diesen Besuch des OB Broß gibt es mehrere Zeugen. Die Wahlplakate wurden am Elektronics-Fachmarkt in Tuttlingen abgeholt und dann überall aufgehängt. Dieser Informant meinte auch das die JVA im Esch in Zukunft bis auf ca. 1700 Haftplätze erweitert werden kann. Das alte Gefängnis wird zu einer Abschiebehaftanstalt. Und da für ein Freigängerheim im Esch kein Platz mehr ist, versucht man auf der Linie zwischen Hegneberg und Esch ein solches hier noch zu platzieren. Wenn das alles stimmen sollte, dann haben wir tatsächlich mafiöse Strukturen in Rottweil.

  4. Schantle Says:

    Liebe Sonja Rajsp:

    kann sein, dass die RW-Grünen zähneknirschnd gerade nix sagen, aber das FFR gehört für mich auch zu den Grünen und der Hils ist ja bei denen, solche Leute meine ich.

    Ihr hättet euch für Rottweil verdient machen können, wenn ihr statt Schlingerkurs eindeutig im Gemeinderat Ja gesagt hättet, aber wir wissen ja!

  5. Bergbewohner Says:

    Ich habe gegen das Esch gestimmt, nicht weil ich den Rottweilern den Knast nicht gönne, sondern weil er einfach noch zu weit weg ist von den alten Stadtmauern.

  6. support Says:

    @ Rajsp
    Immer noch im Landtags Wahn? In Lauterbach sieht man tatsächlich nur noch schwarz-weiß, liegt sicherlich u.a. an ihrer Person!? Haben sie einen polnischen Migrationshintergrund?

    Viel Erfolg bei den nächsten Wahlen :mrgreen:

    @Pegasus
    Langsam ist aber mal gut, oder? Gibt viel schlimmeres und die JVA ist durch^^

  7. Pegasus Says:

    @Pegida BW: Was soll das? Das sind Tatsachen und ich lasse mir von niemanden verbieten das zu schreiben!
    PS: Nichts gegen Pegida!

  8. Pegasus Says:

    Bin in der Spalte verrutscht. Da ist support gemeint!

  9. support Says:

    Hola Júnior, hier support^^
    Das Ding ist durch, begreife es doch endlich und es gibt demnächst höchst akutere Problematiken !! Das von so manchem Waschlappen-Stadtrat nicht mehr kommt, verwundert Dich das? Der Knast würde auch ohne Abschlepper und Bauernnepper gebaut werden, verplempere doch bitte keine Energie.

    Mit besten Grüßen!
    support

  10. Friederika Says:

    WICHTIG!!!

    Fundgrube: Homepage der „grünen.de“

    Was haben die Grünen bei der Publikation des Textes am
    01.07.2015 gedacht?

    […] Laut Vereinten Nationen sind derzeit über 60 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Nur ein Bruchteil dieser Menschen schafft es nach einer beschwerlichen Reise zu uns, um hier Schutz vor Terror, Krieg und existenzieller Not zu suchen. Wir wollen Schutzsuchende bei uns willkommen heißen und gemeinsam die Zukunft in unserem Land gestalten.‘


    Ich weiß nicht, wie viel Prozent die Grünen unter einem Bruchteil verstehen.

    Angenommen, 50 Prozent der Flüchtlinge überleben auf ihren Reisen, heißen die Grünen 30 Millionen Schutzsuchende in Deutschland willkommen.

    Zur Verdeutlichung: Willkommen geheißen werden von den „Grünen“:

    Flüchtlinge, die Schutz
    vor Terror,
    vor Krieg und
    existenzieller Not
    suchen.

    Kein Wunder, dass in Deutschland Balkan-Abschiebe-Lager eingerichtet werden müssen.

    Grüne, seid ihr irre?

    Artikel wie diese, die zudem auf Webseiten von Parteien zu finden sind, werden von Schleusern, Flüchtlingshelfern in zig Sprachen übersetzt und durch das Word Wide Web gejagt.

    Auf diese Weise entstehen folgenschwere Missverständnisse einer Willkommenskultur in Deutschland.

    Nehmt die Mitteilung von eurer Homepage runter, bevor alles zu spät ist oder ändert den Text entsprechend ab. Ich fasse es nicht.

    https://www.gruene.de/themen/offene-gesellschaft/vom-ihr-zum-wir.html

  11. Pegasus Says:

    Habe gestern gehört das mehrere Bewohner von Rottweil-Nord sich ernsthaft überlegen ihre Häuser wegen dieser JVA im Esch verkaufen zu wollen. Andere wieder werden ihr Grundstück nun ringsum einzäunen und mit Videoüberwachungskameras ausstatten. Keiner will in der Nähe von 500 Verbrechern leben und man kann sich nicht genug absichern, wenn man Geschichten wie die in Trossingen (Frau im Garten getötet) und den Freigängern hört!

  12. Friederika Says:

    Pegasus – Videoüberwachungskameras werden künftig zur Grundausstattung jedes neuen Gebäudes gehören. Die anderen werden nachrüsten müssen, das hängt aber mehr mit der Vielschichtigkeit der Menschen in Deutschland zusammen.
    Pegasus, keiner weiß, wie vielen Freigängern wir in unserem bisherigen Alltag schon begegnet sind, ohne dass wir es erahnt haben.
    Und überhaupt: So anständig sind manche Bürger in Rottweil nun auch nicht. Ich habe immerhin schon drei Hausbesuche durch die Staatsanwaltschaft mitbekommen. Deswegen ziehe ich doch nicht weg.

  13. Oskar A. Says:

    @ Pegasus:

    Ja, dem früheren Kaufhaus Witzemann in Rottweil am Friedrichsplatz oder einigen Fitness-Centern in Rottweil entstammen auch einige (Klein)-Kriminelle. Deshalb hat man sich früher auch keine größeren Sorgen gemacht oder?

  14. Oskar A. Says:

    @ Sonja Rajsp:

    Ich habe mir ihre schönen Ferienwohnungen in Lauterbach angeschaut. Wirklich romantisch gelegen. Haben Sie die schon alle an Flüchtlinge vermietet oder bekommt auch ein deutscher Wanderer dort noch eine Unterkunft? 😉

  15. support Says:

    Bei der Masse der Bewohner des Hegneberg macht man sogar eine Abschiedsparty wenn ein Familienmitglied in den Knast einfährt und wenn er wieder rauskommt, gleich noch die Willkommensparty! Bei manchen gehört es zum guten Ton schonmal eingesessen zu haben…

  16. Pegasus Says:

    @support: Ich war echt überrascht das ausgerechnet die Russlanddeutschen geschnallt haben was da auf Rottweil mit dieser JVA noch zukommen wird. Die haben auf dem Hegneberg mit über 70 % mit Nein gestimmt. Anscheinend sind die Einheimischen absolut naiv in dieser Beziehung!

  17. support Says:

    @Pegasus
    Die Masse da oben ist eh nicht informiert, die geringste Wahlbeteiligung ist merkwürdigerweise auch immer auf dem Hegneberg.
    Vor kurzem erzählte mir ein junger Russe, in Deutschland sollte man verstärkt die Piraten wählen weil die auch was gegen Asylbetrüger hätten. Na ja!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: