Charly und Jutta Jäger fliehen vor Rauch

26. September 2015

Rottweil. Die aus Rottweil stammenden Entwicklungshelfer Charly und Jutta Jäger mußten in Indonesien 600 Kilometer vor Rauch und Qualmwolken fliehen, weil dort Urwälder für Plantagen abgefackelt werden. Der Kölner Stadtanzeiger schreibt:

„In Pontianak konnten wir kaum die Hand vor Augen sehen“, schilderte die 49jährige Jutta Jäger aus dem schwäbischen Rottweil die Zustände in Pontianak, einer von Kalimantan’s größten Städten. Sie musste mit ihrem Ehemann, dem von der deutschen „Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit“ (GIZ) in dem Ort Putussibau stationierten Karl Jäger, rund 600 Kilometer über Land fahren, weil alle Flüge wegen des Rauchs gestrichen wurden. „Die GIZ hat uns Anweisung gegeben, die Gegend sofort zu verlassen, wenn die Sichtweite unter 800 bis 1000 Meter sinkt“, sagt Jutta Jäger.

Siehe da mit erschreckenden Fotos! Das benachbarte Singapur muß sogar Schulen schließen. Die indonesische Regierung ist bei den Brandrodungen machtlos und korrupt. Indonesien ist übrigens der größte Moslemstaat der Erde.

Diese Sauerei zeigt nebenbei, wie hoffnungslos dumm die deutsche Klimahysterie ist. Das Kleinklein, die CO2-Sparerei bei jedem Furz, die wir hier veranstalten, bringt dem globalen Klima absolut gar nix und ist ein Wert 50 Stellen hinter dem Komma. Die Welt macht, was sie will, und nicht das, was irgendwelchen Weibsbildern in Berlin einfällt.

Advertisements

2 Antworten to “Charly und Jutta Jäger fliehen vor Rauch”

  1. Klabautermann Says:

    Die Insel Kalimantan ( Borneo ) war früher ein Refugium

    für Tieren und auch seltene Pflanzen.

    Der Mensch griff nur Sache ein.

    Seit wir zu E 10 gegriffen haben, bauen die Moslems im

    Süden und Norden ( Indonesier + Malayen ) auf riesigen

    Plantagen Palmen an.

    Durch die Rohdung des Urwaldes wird CO 2 freigesetzt.

    Dies ist die erste Sünde.

    Dann wird nach dem fällen der wertvollen Bäume der

    Rest verbrannt.

    Dies ist die zweite Sünde.

    Dann werden in Monokultur Palmen angepflanzt.

    Dies ist die dritte Sünde.

    Dann wird geerntet.

    Und das Öl wird verladen und nach Europa geliefert.

    Dies ist die vierte Sünde.

    +++++

    Alles was Grüne in die Hand nehmen entpuppt sich im

    Nachhinein als grässliche Umweltsünde.

    Fort mit den Dummköpfen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: