G36-Streberuschi hat geguttenbergt

28. September 2015

(Klepfer/Rottweil) Unsere allseits beliebte Verteidigungsministerin hat offensichtlich einen Teil ihrer Dissertation abgeschrieben. Das einschlägige Portal VroniPlag berichtet folgendes:

„…Bisher (27. September 2015, 19:34:16 (UTC+2)) wurden auf 27 von 62 Seiten Plagiatsfundstellen dokumentiert. Dies entspricht einem Anteil von 43.5% aller Seiten. Davon enthalten 3 Seiten 50%-75% Plagiatstext und 5 Seiten mehr als 75% Plagiatstext…“

Upps. Es sei „nicht neu, dass Aktivisten im Internet versuchen, Zweifel an Dissertationen von Politikern zu streuen“, erklärte von der Leyen dem Spiegel. Dass ihre Doktorarbeit ins Visier genommen worden sei, wisse sie dank eines Hinweises seit Ende August.

Die Links: http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Ugv
und: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/von-der-leyen-weist-plagiat-an-doktorarbeit-zurueck-a-1054981.html

Wenn ihre medizinische Diss in den Mülleimer wandern sollte, kann sie ja immer noch eine neue Disseration über das Gewehr G 36 schreiben. Vielleicht besorgt Mama Merkel dem Jürgen Grässlin rechtzeitig eine Professur über Geschossballistik. Dann kann er der v.d.L. ja den Doktorvater machen. 😉

Die Doktorarbeit hat den Titel: „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung“.
Ob das reicht, dass man sich bei Waffen wie dem G36 auskennt?

14 Antworten to “G36-Streberuschi hat geguttenbergt”

  1. Friederika Says:

    Geheimberuf Doktormacher
    „Ich verhelfe Nieten zum Karriereschub“

    Christian A. könnte Dutzende Doktortitel vor seinen Namen stellen – er ist Doktor-Ghostwriter, vier Dissertationen schreibt er im Jahr für fremde Auftraggeber. BWL, Jura, Kunstgeschichte? Kein Problem. Seine Jobwahl, sagt er, hat zwei Gründe: Er ist einfach zu schlau und die Uni zu unfähig.

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/ghostwriter-doktorarbeiten-fuer-intellektuelle-nieten-a-883008.html

    Ghostwriter für Bachelorarbeiten
    https://www.acad-write.com/produkte/bachelorarbeit

    Texter für Negativ-SEO
    Contentbetrüger

    Illegal und doch legal anklickbar 😉

  2. Friederika Says:

    Der Schattenjob:
    Redenschreiber arbeiten für Politiker und Firmenchefs

    http://www.zeit.de/2012/08/C-Redenschreiber

  3. Oskar A. Says:

    Ja, und da gab es doch noch unsere frühere Bildungs- und Kultusministerin Anette Schavan, der auch der Doktortitel aberkannt wurde. Und eine Dissertation über 64 Seiten von Frau (Dr.) von der Leyen ist auch sehr dürftig!

    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/annette-schavan-und-uni-duesseldorf-ohne-doktortitel-als-botschafterin-a-982890.html

  4. Oskar A. Says:

    Wenn bei uns der Doktortitel schon nichts mehr wert ist, wie sieht es dann bei den Akademikern aus Syrien aus. Hat denen Mohammed selbst den Doktortitel verliehen? 😉

  5. Gieri Says:

    Alle, die der Merkel gefährlich werden können, landen im Verteidigungsministerium, die Tage der von der Leine sind auch gezählt…

  6. Normalverbraucher Says:

    Komisch, aber schreiben nur immer die Schwarzen ab? Wie oft ist es vorgekommen, daß ein Roter beim Abschreiben erwischt wurde? Wenn ich richtig gezählt habe steht es 3:0 für die Schwarzen. Sind die Roten so dämlich, daß sie erst garkeinen akademischen Titel schaffen? Oder geht es hier um was völlig anderes? Was kann sich jeder selbst ausrechnen.

  7. Schantle Says:

    Normalverbraucher
    ja der Vroniplag wird von Linken geführt und instrumentalisiert.

  8. Klabautermann Says:

    Ja liebe Panzer – Uschi.

    Wer sich mit HuK anlegt hat bald keine Munition mehr

    im Gewehr.

  9. Gieri Says:

    @Schantle: Das ist wie im richtigen Leben, wenn man auf jemand schießt,sollte man sich zuerst vergewissern, ob eine Patrone im Lauf ist?

  10. Klepfer Says:

    @Schantle
    @Normalverbraucher
    Vroniplag links? So what? Da teile ich Kohls Ansicht, dass nur entscheidend ist, was „hinten“ herauskommt. Keiner der enttitelten, ehemaligen Träger bzw. Trägerinnen eines Doktorhutes tut mir leid. Es spricht für eine gewisse akademische Hygiene, wenn Leuten wie Guttenberg, Schavan, Koch-Mehrin oder jetzt von der Leyen Ihre erlogenen Titel bzw. Grade aberkannt werden. Viele Menschen haben verdammt hart für akademische Ehren arbeiten und dabei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Profs verschwenden müssen.

    @Oskar A.

    Die 64 Seiten von vdL. sind eine superbillige Dissertation. Medizinische Doktorarbeiten stehen eh seit jeher im akademischen Ranking nicht hoch im Kurs und gelten bis auf wenige löbliche Ausnahmen als anspruchsloser Massenschund der Universitäten. Mehr in folgendem Spiegelartikel:

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/von-der-leyen-in-der-kritik-schlechte-promotionen-sind-in-der-medizin-ueblich-a-1055039.html

  11. Friederika Says:

    @Klepfer – „Superbillig“ heißt, die OP eines Appendix vermiformis könnte künftig von einem Metzger realisiert werden? Frag mal den Haas, ob er solche OPs in sein Portfolio aufnimmt. 😉

  12. Normalverbraucher Says:

    @ Klepfer

    Man kann mit der Auswahl der Dissertationen, oder besser der Nichtauswahl, Politik machen. Was würde ein Antivroni in roten oder grünen Doktorarbeiten finden? Vermutlich genau so viel.

  13. Gieri Says:

    Die Zeiten ändern sich… früher war ein Doktortitel mal Garant für Karriere, das ist nicht mehr so…!

    Vielleicht gibt es bald die Möglichkeit der Selbstanzeige!?

  14. klepfer Says:

    Beschissen wird überall, egal ob schwarz oder rot, arm oder reich, Mann oder Frau etc. pp.

    Trotzdem stößt es besonders sauer auf, wenn sich die jeweiligen Personen mit einer Aura des „Gutmenschlichen“ umgeben haben. Die v.d.L und die Schavan passen in dieses Schema.

    @Friederika

    Ein guter Metzger ist das Schneiden wenigstens gewohnt. Eine Dissertation der Chirurgie kann auch ohne jegliche Fingerfertigkeiten des Doktoranden als magna cum laude bewertet werden. Da wärst Du dann im Bedarfsfall froh gewesen, der Metzger hätte Deinen Blinddarm gekappt, weil der Herr Doktor nämlich seine Schere im Bauchraum vergessen hat.

    Die Ausbildung wie auch die Bewertung (auch im Hinblick auf akademische Titel und Grade) der Halbgötter in Weiss bedarf dringend der einen oder anderen Reform.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: