Grünrot: Deutsche für Asylanten enteignen!

29. September 2015

ddr-ruine Rottweil / Grüne DDR. Dass die Grünen in Wahrheit kommunistische rote Socken sind, ist jedem klar, der ein bißchen Ahnung von Politik hat. Jetzt wittern sie ihre große Stunde: Deutsche für Asylanten enteignen!

Aktuell will der grüne OB Kuhn in Stuttgart Hausbesitzer bestrafen, wenn sie ihre Wohnungen leerstehen lassen. Und wie will er das feststellen? Mit Schnüfflern? Mit Polizei? In Stuttgart wachen manche auf!

Der Tübinger OB Palmer wollte die Wohnungen ja gleich beschlagnahmen! Hier wurde auch berichtet: Wann wird für Asylanten zwangsenteignet? Das rote Pack in Berlin und Hamburg ist natürlich mit dabei!

Bettina Röhl, die Tochter der linksradikalen RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, kennt sich in roten und grünen Kommunistenhirnen bestens aus: Flüchtlinge werden als Vorwand für linke Systemveränderung genommen.

Auf dem Originalfoto sieht man Wohnungen in der kommunistischen DDR, wo es nicht mal Bananen gab. Es ist schon seltsam, wie attraktiv die kommunistische Scheiße wieder ist!

39 Antworten to “Grünrot: Deutsche für Asylanten enteignen!”

  1. Schantle Says:

    So sieht Kommunismus aus!

  2. Schantle Says:

    Kommunistischer DDR-Wohnraum. Alles enteignet!!! Gehörte allen!

  3. Schantle Says:

    Polizeipräsidium Tuttlingen

    POL-TUT: Streitigkeiten in der BEA Donaueschingen – Rädelsführer und Flaschenwerfer werden in polizeilichen Gewahrsam genommen – Großaufgebot der Polizei kann Eskalation verhindern

    29.09.2015 – 09:31

    Donaueschingen (ots) – Mit einem Großaufgebot hat die Polizei von Montagabend, 21.30 Uhr, bis Dienstagmorgen, 1 Uhr, verhindert, dass Bewohner der BEA Donaueschingen aneinander geraten beziehungsweise dass es zu tätlichen Auseinandersetzungen kommt.

    Durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes war mitgeteilt worden, dass es auf dem Gelände der BEA Donaueschingen zu Tumulten zwischen mehreren Bewohnern gekommen ist. Als die ersten Polizeistreifen auf dem Gelände der Friedhofstraße eingetroffen waren, wurden die Beamten mit circa 100 bis 150 Personen konfrontiert, deren Stimmung war äußerst gereizt und aggressiv. Zwischen mehreren Flüchtlingen unterschiedlichster Nationen war es zu Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Benutzung der Duschräume gekommen. Zwischenzeitlich waren 19 Polizeistreifen auf dem Gelände der BEA Donaueschingen eingetroffen, so dass die Flüchtlinge nur durch den massiven Einsatz der Polizei bewegt werden konnten, in ihre Häuser beziehungsweise Wohnung zurückzukehren. Gegen 22.30 Uhr war zunächst die Ruhe auf dem Gelände soweit wieder hergestellt.

    Allerdings spitzte sich gegen 23 Uhr die Lage wieder zu, als sich die Kontrahenten auf dem Gelände erneut begegneten. Sofort versammelten sich weit über 100 Personen auf dem Hof. Um weitere Konfrontationen zu verhindern wurde ein 37 Jahre alter Rädelsführer in Gewahrsam genommen und für den Rest der Nacht in einer Arrestzelle untergebracht. Während sich die Menschenmenge auf dem Hof versammelt hatte, wurde aus einem Fenster eine Glasflasche in Richtung der Menschenmenge geworfen. Glücklicherweise wurden durch den Flaschenwurf keine Personen getroffen oder verletzt. Der 24-jährige Flaschenwerfer wurde ermittelt und ebenfalls in Gewahrsam genommen. Auch er musste bis Dienstagmorgen in einer Arrestzelle nächtigen.

    Die Lage hatte sich danach beruhigt und weitere Tumulte oder Auseinandersetzungen waren nicht zu verzeichnen, so dass gegen 1 Uhr die Polizeistreifen abgezogen wurden.

  4. Schantle Says:

    Großeinsatz in Thüringen
    Mehrere Flüchtlinge nach Krawallen in Suhl festgenommen

    Schwerer Landfriedensbruch, versuchter Totschlag, Körperverletzung, Sachbeschädigung: So lauten die Vorwürfe gegen rund 50 Personen, die jetzt nach schweren Ausschreitungen in einer Asylbewerberunterkunft in Suhl festgenommen worden sind.
    29.09.2015

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/viele-fluechtlinge-nach-krawallen-in-suhl-verhaftet-13829436.html

  5. support Says:

    Planspiel A:
    Eine Freundin wohnt im Bereich der Donaueschinger Friedhofstraße und parkte bisher auch ihr Auto in diesem Bereich. Sollte nun das Auto während einer Randale mit Latten, Steinen, Eisenstangen usw. beschädigt werden.

    Der Asylant bzw. der Staat sowie die eigene Kfz Versicherung zahlt keinen Cent für den mutwillig verursachten Schaden! Letztere verweist auf “HÖHERE GEWALT” und ist somit aus der Haftung!

  6. Schantle Says:

    „Ich habe Angst, dass Bürger gegen uns marschieren“

    In Sachsen droht ein Asylbewerber aus Libyen einer Supermarktangestellten mit Enthauptung. Der Vorfall hat keinen Einfluss auf sein Asylverfahren. Lokalpolitiker sind entsetzt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingsdebatte-ich-habe-angst-dass-buerger-gegen-uns-marschieren/12380020.html

  7. Friederika Says:

    Asylbewerber sind nicht mehr als uneingeladene Gäste. Wer sich nicht an Recht und Ordnung hält, soll weiterziehen oder dorthin zurück, wo seine Reise ihren Ursprung hatte.

  8. support Says:

    Das sind die wichtigsten Punkte im neuen Asylrecht:

    -Albanien, das Kosovo und Montenegro werden nach drei anderen Balkan-Staaten als weitere „sichere Herkunftsländer“ eingestuft, um Asylbewerber von dort schneller in ihre Heimat zurückzuschicken.

    -Schutzsuchende aus diesen Ländern sollen bis zum Abschluss des Asylverfahrens in Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben.

    -Asylbewerber sollen insgesamt länger (bis zu sechs statt bis zu drei Monate) in den Erstaufnahmestellen wohnen und dort möglichst nur Sachleistungen bekommen. Geld soll künftig nur noch höchstens einen Monat im Voraus ausgezahlt werden.

    -Abgelehnte Asylbewerber, die ausreisen müssen, dieser Pflicht aber nicht fristgerecht nachkommen, bekommen nur noch eingeschränkte Leistungen.

    -Asylbewerber mit guten Aussichten auf ein Bleiberecht erhalten Zugang zu Integrationskursen.

    -Der Abbau bürokratischer Hürden soll die Einrichtung neuer Asylunterkünfte erleichtern.

    -Der Bund schafft die Voraussetzungen dafür, dass die Länder auf freiwilliger Basis eine Gesundheitskarte einführen können, mit der Asylbewerber direkt zum Arzt gehen können.

    -Asylsuchende mit Arztausbildung können die Erlaubnis bekommen, bei der medizinischen Versorgung in Flüchtlingsunterkünften zu helfen.

    © dpa

  9. support Says:

    „Geld soll künftig nur noch höchstens einen Monat im Voraus ausgezahlt werden.“

    Da darf man besser nicht wissen wie die bisherige Praxis war!

  10. support Says:

    Schwabo FB:
    Mit einem Großaufgebot hat die Polizei gestern Abend verhindert, dass Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Donaueschingen aneinander gerieten. Grund für die Auseinandersetzung waren laut Polizei Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Benutzung der Duschräume.
    „Sina Walter Hier werden wieder Kommentare ohne Ende von den Admins/Facebook entfernt/gelöscht, nur weil sie nicht der öffentlichen Meinung entsprechen, die man heutzutage haben SOLL!!! Frechheit!“

    Zwischendurch ist immer mal wieder der Thread ausgeblendet und recht harmlose comments fallen der Zensurkeule zum Opfer, ganz toll!

    Auch in Ellwangen erfolgte gestern ein Einsatz mit 9 Streifenwagen:
    „Ellwangen-Eine Kopfplatzwunde und Schürfwunden trug ein 31 Jahre alter Syrer bei einer Schlägerei in der LEA davon. Er war am Montag um 14.45 Uhr mit einem 30-jährigen Landsmann aneinandergeraten, der ihn mit einer Aluminiumstange auf den Kopf schlug.

    Nach dem Einschreiten der Polizei beruhigte sich die Lage zunächst, eskalierte dann jedoch gegen 17.15 Uhr erneut, weshalb die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma die Polizei um Hilfe baten. Beamte des Ellwanger Polizeireviers und die Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei trafen mehrere Leichtverletzte an. Wie sich zeigte, waren die Bewohner zweier Zimmer aneinandergeraten. Die beiden Streithähne vom frühen Nachmittag und deren jeweiligen Verwandten waren aufeinander losgegangen, weil der 30-Jährige wegen der Schlägerei Anzeige erstattet hatte.

    Die Stimmung war so aufgeheizt, dass die Polizisten fürchteten, dass zumindest vier der Beteiligten keine Ruhe geben würden. Deshalb ordnete eine Bereitschaftsrichterin des Landgerichts Ellwangen an, dass außer den beiden streitlustigen Männern zwei 22 und 23 Jahre alte Syrer in Beseitigungsgewahrsam genommen werden. Alle vier mussten bis Dienstagmorgen um 9 Uhr im Polizeirevier bleiben.“
    SZ

    „Training für den Ernstfall: Fluchthelfer aus der Politik bereiten ihre eigene Flucht vor.

    Eine deutsche Eliteeinheit übt derzeit regelmäßig, deutsche Spitzenpolitiker aus künftigen deutschen Unruhegebieten auszufliegen und außer Landes zu bringen. Die Spezialeinsatzkräfte müssen demnach darauf vorbereitet sein, auch andere »wichtige Persönlichkeiten« in konzertierten Geheimoperationen möglichst schnell zu vorbestimmten »Fluchtzielen« zu transportieren.“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/training-fuer-den-ernstfall-fluchthelfer-aus-der-politik-bereiten-ihre-eigene-flucht-vor.html;jsessionid=94970A67641B580E966CC10B2CB2114C

    Oder so…

  11. support Says:

    „Suhl (dpa) – Knapp sechs Wochen nach dem Gewaltausbruch in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge im thüringischen Suhl hat die Polizei landesweit 15 Verdächtige festgenommen.

    Der Großeinsatz laufe seit 6.30 Uhr, sagte ein Polizeisprecher in Suhl. Die Beamten durchkämmten mehrere Unterkünfte im Freistaat. Genaue Angaben zu den Orten wurden unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht gemacht. Rund 310 Beamte seien an der Aktion beteiligt, hieß es.

    Insgesamt sollten gegen 16 namentlich bekannte Verdächtige Haftbefehle vollstreckt werden. Von den 15 bislang festgenommenen Flüchtlingen stimme die Identität bei 14 mit den Suchdaten überein, berichtete der Polizeisprecher. Die Daten eines Verdächtigen müssten derzeit noch überprüft werden. Unter anderem wird ihnen versuchter Totschlag, Sachbeschädigung und Landfriedensbruch vorgeworfen. Zuvor hatte MDR Thüringen über den Großeinsatz der Polizei berichtet.

    In dem überfüllten Flüchtlingsheim in Suhl war am 19. August die Lage eskaliert, nachdem ein 25-Jähriger mehrere Seiten aus einem Koran gerissen und demonstrativ in eine Toilette geworfen haben soll. Sechs Polizisten und elf Flüchtlinge wurden verletzt. Rund 120 Polizisten mussten ausrücken, um den Gewaltexzess unter Kontrolle zu bringen.“ © dpa

  12. support Says:

    „VS-Schwenningen Zu Kleiderspenden für Flüchtlinge auf dem Messegelände rief die Pro-Kids-Stiftung auf. Mit großem Erfolg. Nun stapeln sich die Kleider bis unters Dach,

    >>aber von 600 Flüchtlingen, die bis Freitag in die Notunterkunft gebracht wurden, sind die meisten nicht mehr da.<<

    „Wir brauchen keine Kleiderspenden mehr“, sagt Joachim Spitz von der Pro-Kids-Stiftung. Die ehrenamtlichen Helferinnen seiner Stiftung haben in der Kleiderkammer im DRK-Heim bereits jetzt alle Hände voll zu tun, um die Kleider, die hilfsbereite Schwenninger dort abgeben haben, zu sortieren. Spitz betont aber, dass die Kleiderkammer nicht für Flüchtlinge reserviert sei, sondern allen Bedürftigen offen stehe. Joachim Spitz und Helfer der Roten Kreuzes schildern, dass von den 600 Flüchtlingen, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag an der Messe antrafen, am Sonntagmittag nur noch rund 70 Flüchtlinge da waren."

    Das 530 Asylanten die Flucht ergreifen, na hoffentlich ein Druckfehler? Unglaublich!

  13. Oskar A. Says:

    So wie im früheren Osten wird es auch bei uns bald überall wieder aussehen. Was unsere Großeltern, Eltern und unsere Generation aufgebaut und erwirtschaftet haben, wird durch den Vielvölkerstaat Deutschland wieder zerstört und heruntergewirtschaftet werden. Und unsere Merkel & Co halten es noch nicht einmal für nötig, bei der Aufnahme die Asylbewerber nach Nationen bzw. Religionen zu trennen. Die Agressionen werden zunehmen, wie die Berichte aus Donaueschingen eindringlich belegen. Und unser früherer Turnschuhminister und Krawallmacher und die Grünen-Roth und die früheren Pfäffinen wie die Eckhart-Göring sind endlich zufrieden! Ihre Ideologie und ihr Ziele sind realisiert! Wohnung, Job und Rente für alle! Da kann man nur noch kotzen!

  14. support Says:

    @Oskar A.

    Eines hast leider vergessen… Ich war kurz nach den Wende sehr oft im Osten, lernte dabei ua. einen Major des Luftsturm-Regiments40 LSR-40 „Willi Sänger“ näher kennen, als damals die Fallis für Leipzig den Marschbefehl erhielten, wurde bereits in der Kaserne im fernen Lehnin aufmunitioniert.

    Es grenz noch heute an ein Wunder das die Montags-Demo nicht im Völkermord endete!

    Wie dies heute verlaufen könnte, darf man sich gar nicht im Detail ausmalen.

    Ich sorge mich um unsere Sicherheit, unseren von Vorfahren und selbst erschaffenen Wohlstand, um unser Land was bisher eine tolle Heimat darstellte. Jedes Kind und Jugendlicher tun mir bereits Leid, wie das endet…

    Dazu braucht man kein Examen und erst recht keine Brille, es wird richtig übel enden

  15. Dr.med.Wurst Says:

    …und irgendwie kann man vor lauter VW Dieselsmog die Flüchtlingsproblematik in den Medien gar nicht mehr sehen oder davon lesen. Das hat sich wohl im Nebel aufgelöst….

    Schön wäre es….Wenn nur die verdammten Ösis nicht ihre Lager schließen würden….

    Gucksdu!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Jetzt_droht_Gewalteinsatz_an_der_Sued-Ost-Grenze-Fluechtlingskrise-Story-474345

    Die hoffen einfach, dass wir Deutschen einfach alles absorbieren, was die mit dem Zug rüberschicken

    Währendessen wird darüber nachgedacht, die Grenzen zu schließen, da man sich nicht mehr sicher ist, ob „die Daitschn“ noch Sonderzüge durchfahren lassen…Kanzler Feymann glaubt daran, wissen tut er es allerdings nicht!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Jetzt_droht_Gewalteinsatz_an_der_Sued-Ost-Grenze-Fluechtlingskrise-Story-474345

    IM Erika und IM Larve (Merkel und Gauck) haben den Karren mal so richtig in die Scheiße gefahren und mit jedem Tag wird das Chaos größer – im In- und Ausland. Wenn wir uns schon nicht mal mehr mit den Österreichern klare Abmachungen treffen können, dann weiß ich auch nicht mehr

    Dr.med.Wurst

  16. Dr.med.Wurst Says:

    Und hier noch einer, über den ich lachen könnte, wenn ich nicht weinen müsste:

    http://derstandard.at/2000022950924/Oesterreicher-haben-mehr-Geldvermoegen-als-Deutsche

    Deutsche und Österreicher auf Platz 17 und 18 im weltweiten Vergleich des Pro-Kopfvermögens! Und halb Europa hat doppelt so viel, aber wir zahlen und zahlen und zahlen.

    Du bist und bleibst halt ein Depp und die Milchkuh Europas, deutscher Michel! Weiterschlafen….

  17. Friederika Says:

    In Villingen und Donaueschingen tobt der Flüchtlingsmob und das nahe Rottweil träumt von drei weiteren Stellplätzen und einem Café im „schattigen Winkel“. Unfassbar!

  18. support Says:

    Was auch keiner erzählt, vermutlich fahren in RW höchstens 2-3 Streifenwagen pro Schicht. Vermutlich waren min. 2 Besatzungen auch in Donau im Einsatz, woher sollten sonst die 19 Streifen beim gestrigen Einsatz auch kommen?

    Diese Politik verwirrt und macht völlig planlos…

  19. Schantle Says:

    Österreich hält Gewalteinsatz an Grenzen für möglich

    Laut Österreichs Innenministerin könnte die hohe Zahl von Flüchtlingen den Einsatz staatlicher Gewalt an den Grenzen nötig werden lassen. Schuld daran sei auch die deutsche Politik.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/oesterreichische-innenministerin-warnt-vor-gewalt-an-grenzen-13830281.html

    Rekordzahlen im September
    Täglich kommen bis zu 10.000 Flüchtlinge
    Im September haben so viele Flüchtlinge Deutschland erreicht wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Situation sei „aus den Fugen geraten“, sagt Bayerns Ministerpräsident Seehofer. Aus Passau und osenheim wird von „dramatischen Zuständen“ berichtet.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/rekordzahlen-im-september-taeglich-kommen-bis-zu-10-000-fluechtlinge-13829653.html

    Flüchtlinge in Baden-Württemberg
    Polizei macht „Hunderte Überstunden“

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlinge-in-baden-wuerttemberg-polizei-macht-hunderte-ueberstunden.7b6364af-f7cd-49e1-a306-f648cfb2ac83.html

  20. Friederika Says:

    ‚Ehemaliges Feldlager der Bundeswehr
    „Könnte Flüchtlingswelle auslösen“:

    Das sagen Politiker zur Eroberung von Kundus

    Es ist ein schlimmes Signal: Ausgerechnet Kundus, wo die Bundeswehr zehn Jahre lang ein Feldlager hatte, ist nun an die Taliban zurückgefallen. Was bedeutet das für Afghanistan und den geplanten vollständigen Abzug der Bundeswehr?
    […]
    1. Die Eroberung von Kundus könnte Flüchtlingswelle auslösen
    Roderich Kiesewetter, CDU-Außenexperte und ehemaliger Generalstabsoffizier der Bundeswehr: „Die Eroberung der Stadt Kundus hat eine gravierende Signalwirkung auf die Afghanen.‘

    Quelle Focus online, 29.09.2015

    http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/ehemaliges-feldlager-der-bundeswehr-taliban-erobern-kundus-zurueck-was-bedeutet-das-fuer-den-bundeswehr-einsatz_id_4979305.html

  21. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle, will nicht stänkern, aber die Berichte über Österreich hast Du nochmals „gedoppelt“, ich hatte das Thema schon vorher gepostet….

  22. Dr.med.Wurst Says:

    Den Artikel der NZZ zur „Lügenpresse“ s.u. finde ich übrigens ziemlich gut, einerseits wegen der Analyse, andererseit scheint der Blick von außen doch einiges an unserem schönen Staat und seinen Strukuturen zu offenbaren, die man aus „Betriebsblindheit“ als Deutscher kaum noch wahrnimmt

    http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/berichterstatter-als-stimmungsmacher-1.18615593

  23. support Says:

    @Friederika
    Was dieser Kiesewetter für ein *zensiert* ist, darf man hier nachlesen unter Reservistenverband News, zum Glück durfte dieser Oberst.d.Reserve früher nicht viel melden, sonst hätte der werte Kamerad wohl Blut an den Fingern und die Masse verheizt? MdB sagt ja alles, was für Leute als Volksvertreter?
    https://www.facebook.com/roderich.kiesewetter?fref=nf

    Die Bundeswehr hatte m.E. weder in Dubai, noch bei ISAF, Mali und neuerdings im Iraq sowie der Ukraine gar nichts zu suchen.

    https://rottweil.wordpress.com/2015/09/24/ein-ganz-ernst-gemeinter-vorschlag/#comments

  24. support Says:

    Das ISAF Mandat war der größte Schwachsinn und wenn ich nur noch daran denke:“Die Verteidigung vom deutschen Grundgesetz am Hindukusch“ bullshit, schade um jeden Gefallenen und Versehrten, wer für diesen Verein überhaupt noch dient, dem ist nicht mehr zu helfen!

  25. klepfer Says:

    Die sollen vor der Wahl ruhig mal anfangen Mieter aus Wohnungen zu schmeissen und irgendwelche Unterkünfte zu beschlagnahmen. Genau diese Diskussion wird die CDU killen. Vielleicht wird das der Aufhänger, mit dem auch der letzte Idiot begreift, dass uns Merkel in den Abgrund reitet. Sowohl die nächste Landtagswahl wie auch die Bundestagswahl kommen und es wäre schön, wenn man endlich mal das Volk in die richtige Richtung mobilisieren könnte.

    P.S.

    Gestern sprach ich lange mit einem befreundeten Kollegen aus Donaueschingen. Dessen Frau ging abends mit einer Freundin aus und wurde auf dem Nachhauseweg erst von 2 Asylanten angesprochen und dann von 5 Asylanten umringt. Gottseidank ist nichts weiter passiert, aber sie traut sich jetzt nicht mehr aus dem Haus. So weit sind wir jetzt schon.

  26. klepfer Says:

    @support

    So ist es eben im Krieg. Es wird gestorben. Daher überlegt man es sich zweimal, ob man bei einer militärischen Strafaktion der Amis mitmacht oder nicht.

    Wir haben es unseren Politikern zu verdanken, dass unsere Jungs in diesem gottverlassen Land sinnlos verbluten mussten. Das Witzige dabei ist, dass die CDU und SPD Politiker nicht mal genügend Eier (im wahrsten Sinne des Wortes) hatten, die Truppe dafür voll auszurüsten. Leopard II (wir haben bzw. hatten ja noch ein paar) und Kampfhubschrauber durften nicht nach Afghanistan, weil das zu „provokative“ Waffen seien.

    Dafür gab es Fotos von Flintenuschi vor der Transall…

    Verräterinnen und Verräter. Wo man hinschaut.

  27. Schantle Says:

    Schenkenzell
    Flüchtlingswelle erreicht Schenkenzell

    Schenkenzell. Der Landkreis Rottweil mietet das Hotel Sonne in Schenkenzell für die Erstunterbringung von Flüchtlingen.

    In einer Pressekonferenz gestern Abend unterrichteten Bürgermeister Thomas Schenk und Sozialdezernent Bernd Hamann vom Landratsamt Rottweil, dass der Landkreis Rottweil das Hotel als Flüchtlingsunterkunft anmieten wird. „Der Vertrag ist unterschriftsreif und wird in diesen Tagen unterzeichnet“, so der Sozialdezernent.

    Bürgermeister hofft auf Unterstützung aus der Bevölkerung

    Sobald das geschehen ist und sobald die Vorgaben des Brandschutzes erfüllt sind, kann schon in den nächsten Wochen mit den ersten von bis zu 40 Flüchtlingen gerechnet werden. Aus welchen Herkunftsländern sie stammen, wissen die Behörden noch nicht. Da die „Sonne“ 65 Betten hat und pro Flüchtling 4,5 Quadratmeter gerechnet werden, könnten es noch weitaus mehr werden, hieß es.
    Bote

  28. Schantle Says:

    Sulz a. N.
    Flüchtlinge kommen in Rathäusern unter

    Sulz – Die Stadt will die Wohnungen in den Rathäusern von Bergfelden und Fischingen zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen (wir berichteten bereits). Der Gemeinderat hat gestern beschlossen, für deren Sanierung insgesamt 35.000 Euro außerplanmäßig auszugeben

    Bote

  29. Schantle Says:

    Neue Klassen für Flüchtlinge

    Für die Schulleitungen im Landkreis Rottweil waren die Sommerferien nicht unbedingt eine Zeit der Erholung, die vielen Flüchtlinge sorgten für große Herausforderungen. So auch an den beruflichen Schulen, wo jetzt sieben neue Klassen für 100 Asylsuchende eingerichtet wurden.

    „Ich gehe derzeit davon aus, dass noch drei Klassen dazukommen“, sagt Axel Rombach, der geschäftsführende Schulleiter der beruflichen Schulen im Landkreis.

    NQ

  30. Schantle Says:

    Balingen/Albstadt

    Die verzweifelte Suche

    Es wird eng. Für Albstadt, Balingen und Hechingen sind Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende vorgesehen. Alles müsse auf den Prüfstand, auch das Balinger Schwesternwohnheim ist im Gespräch.
    http://www.swp.de/hechingen/lokales/zollernalbkreis/Die-verzweifelte-Suche;art5616,3454936

    Asylsuchende sollen arbeiten – aber wie?

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.zollernalbkreis-asylsuchende-sollen-arbeiten-aber-wie.82746614-c094-4837-9c71-1bd6a9f74b46.html

  31. Schantle Says:

    Abschiebe-Irrsinn!

    Warum unsere Behörden im Flüchtlings-Chaos versagen

    Bundesweit sind 190 000 Abschiebungen möglich – erst etwa 10 000 durchgeführt

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/warum-die-behoerden-versagen-42770356.bild.html

  32. Friederika Says:

    Heute im Schwabo-Print:

    Voodoo-Kult treibt ihn aus der Heimat
    Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

    […] „Ein kleiner Job hier, ein kleiner Job da“, erzählt der Ehrenamtliche vom Freundeskreis Asyl. Vor allem im Badhaus habe C. O. handwerkliche Kurz-Aufträge angenommen. […]
    Dabei stellt er (C. O.) die Notwendigkeit, die deutsche Sprache zu beherrschen, hinten an. „Deutschkurse besucht er leider nur sporadisch“, sagt der Ehrenamtliche. „Wenn sich ein Job für ihn ergibt, dann zieht er das immer vor.“

    Genau das ist es, was ich meine: Hilfsbereitschaft, die in einer Bevormundung und Ausnutzung der Flüchtlinge münden kann.
    Weshalb stellt die jodelnde Lady im Tal keinen anerkannten Flüchtling wenigstens Teilzeit-Basis ein?
    Weshalb drängen die Freunde nicht konsequent darauf, erst Deutsch zu lernen und dann einer Arbeit nachzugehen?

  33. support Says:

    @Friederika

    In deren Heimat warten viele hungrige Mäuler die gestopft werden wollen, das geht nur mittels Kohle und nicht mit deutschen Wörtern.

    Man sieht solche Leute immer mehr als Küchenhilfen, Kebap Verkäufer, Pizza Ausroller und weiteren Schwarzarbeit-Tätigkeiten, beim kleinsten Verdachtsmoment umgehend Anzeigen!

  34. Schantle Says:

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“
    CDU-Vize Klöckner bekam hunderte Mails: Frauen schildern Erlebnisse mit muslimischen Männern

    http://www.focus.de/politik/deutschland/debatte-um-integration-hellhaeutige-und-hellhaarige-werden-mit-blicken-getoetet_id_4980122.html

    Österreich
    „Geheimpapier“: Asyl-Kosten von 12,3 Milliarden Euro?

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4832223/Geheimpapier_AsylKosten-von-123-Mrd-Euro-?_vl_backlink=/home/index.do

    Afghane unter Verdacht – Tumult in Herforder Flüchtlingsunterkunft
    Angriff in der Frauendusche

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Herford/2129584-Afghane-unter-Verdacht-Tumult-in-Herforder-Fluechtlingsunterkunft-Angriff-in-der-Frauendusche

  35. Friederika Says:

    @support – Exakt, die Küchenhilfen in den Küchen mit Notausgang. Ob die wohl alle eine Belehrung und Bescheinigung nach dem Infektionsschutzgesetz erhalten haben bzw. eine Abschrift mit sich führen? In diesem Fall noch wichtiger als ein Perso.

  36. support Says:

    @Friederika
    Vermutlich nicht da keine angemeldete Tätigkeit, gerüchten zufolge gibt es da Leute welche für 2-3Euro die Stunde arbeiten.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: