Meßstetter Asylanten-LEA feiert 1. Geburtstag

7. Oktober 2015

Region Rottweil. Die Landeserstaufnahmestelle (Lea) in Meßstetten feiert in diesem Monat ihr einjähriges Bestehen, aus den geplanten 1000 Flüchtlingen sind mittlerweile annähernd 3500 geworden. Für die Stadt Meßstetten eine außerordentliche Belastung.

Dennoch sind zahlreiche Helfer im Einsatz, um den Menschen zu helfen. Zu Meßstettens Lea zählt auch die Sammelunterkunft in der Sigmaringer Kaserne mit mittlerweile über 1000 Personen und eine Unterkunft in Hechingen mit rund 120 Flüchtlingen. Obwohl der Zollernalbkreis davon befreit wäre, weitere Asylbewerber aufzunehmen, hat er zusätzlich rund 300 Asylbewerber in eigenen Unterkünften untergebracht. Landrat Günther-Martin Pauli nennt „leerstehende Kreisimmobilien, Solidarität mit anderen Landkreisen und eine humanitäre Verpflichtung gegenüber den Flüchtlingen“ als Gründe für das außerordentliche Engagement.

Indes bleiben Klagen in Meßstetten nicht aus: Regelmäßig seien Polizei und DRK vor Ort, es gab Auseinandersetzungen, auch Diebstähle häufen sich. Inzwischen richten sich die Blicke über 2016 hinaus – und wie es weitergeht, wenn Ende nächsten Jahres die Lea wie versprochen aufgelöst wird.

Soweit die Südwest Presse heute. Hahaha!  Gestatten, dass ich über den letzten Satz lachen muß! Zwar werden die Asylantenströme während des kalten Winters ab- und die Schlägerien in den Heimen zunehmen, aber sobald es wieder warm wird im Frühjahr, kommen erneut Millionen aus Nahost, Asien und Afrika, wenn die Kaputtmacherin Deutschlands im Kanzleramt bis dahin nicht weg vom Fenster ist! MERKEL, HAU AB!

25 Antworten to “Meßstetter Asylanten-LEA feiert 1. Geburtstag”

  1. Schantle Says:

    Aus einer Million Flüchtlinge könnten sieben Millionen werden: So funktioniert der Familiennachzug

    http://www.focus.de

  2. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle, bitte keine Links „zu dubiosen Quellen“ (Zitat Dearw) LOL

  3. Schantle Says:

    Gewalt in Flüchtlingsheimen
    Polizeigewerkschaft spricht von Verharmlosung

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gewalt-in-fluechtlingsheimen-polizeigewerkschaft-spricht-von-verharmlosung/12416766.html

    Und der hat schon lange eine Macke!

    Schäuble zur Flüchtlingskrise
    „Deutschland hat Europas Ehre gerettet“

    http://www.wiwo.de/politik/ausland/schaeuble-zur-fluechtlingskrise-deutschland-hat-europas-ehre-gerettet/12416928.html

  4. Dr.med.Wurst Says:

    Gewalt in Flüchtlingsheimen ist ja noch niedlich! Da hauen die sich wenigstens selber in die Fresse!

    Unbemerkt von unserer hiesigen Presse (wenn wunderts) brennt Schweden gerade ab! Seit 5 Tagen sind schwere Unruhen mit Migranten im Gange….

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/07/schweden-brennt/

    Und der Volker will keine Obergrenzen wie die SPD! Bizarrer geht es nicht mehr. Deutschland GAGA…

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/06/cdu-ueberholt-spd-links-kauder-widerspricht-spd-forderung-nach-obergrenzen/

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Auch die Niederlande sind fest in der Hand der hirnamputieren Asylanten-Welcome-Mafia!

    Sehr geil….Dorf mit 120 Einwohnern soll 1400 Asylanten aufnehmen! Wahnsinn nimm Deinen Lauf!

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/07/120-koepfiges-dorf-in-den-niederlanden-muss-1400-asylanten-beherbergen/

  6. Friederika Says:

    Was war gestern auf der Hochbrücke los? Infosperre?

  7. Oskar A. Says:

    Es soll ein 14jähriger gewesen sein, der gestern die Hochbrücke runter ist.

  8. Dr.med.Wurst Says:

    Echt jetzt, Oskar? Ich bin als Vater von Teens bestürzt…was muss da falsche gelaufen sein, wenn ein Kind mit 14 Jahren keine Lust mehr aufs Leben hat….

  9. Oskar A. Says:

    Ja, muss aus einer kaputten Familie stammen, leider heutzutage oft üblich. Was mich heute auch sehr betroffen gemacht hat: Ex-Fußballer Gerd Müller leidet an Alzheimer und ist im Pflegeheim (BILD). 😦

  10. Dr.med.Wurst Says:

    Sorry, wenn ich das Thema wechsle, aber das finde ich ungemein interessant…

    Da bekommen wir gerade einen Haufen billige Arbeitskräfte ins Land schon gehen die Diskussionen um den Niedriglohn los!

    Nun sieht es so aus, als wollen die Unternehmen den Staat und die autochtone Bevölkerung dazu erpressen, diesen zu kassieren! Wenn es nicht so geht, dann mit der Brechstange.

    Tja, Gelegenheit macht Diebe, oder?

    http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2015-10/real-streik-handel-loehne-tarifflucht

  11. Friederika Says:

    @ Dr. med. Wurst – Die Diskussionen über den Niederiglohn haben nur stagniert. Nicht in allen Bereichen erhalten Mitarbeiter einen Mindestlohn. Aber ich habe heute keine Zeit zum Schreiben.

  12. klepfer Says:

    sark./on

    Na ja – wenn wir die Asylanten nicht wie gewünscht qualifizieren können und sie sich selbst ein Auskommen verdienen wollen, bleibt ihnen nur noch eine Anstellung als „Hausneger“ in einer autochtonen Familie.

    So ein bisschen Hauspersonal kann ja nicht schaden.

    Problematisch wird das nur mit sunnitischen Nordafrikanern. Als Muslumanen tun sie sich sicher schwer, die Anweisungen unserer Hausfrauen auf tutti und unwidersprochen auszuführen. Da ist ein schwarzer Christ aus dem Kongo wesentlich problemloser. 😉 😉 😉

    Also Mama Merkel, wir brauchen zuerst missionierte Neger aus Zentralafrika.

    sark./off

  13. Dr.med.Wurst Says:

    @friederika
    Natürlich bekommen nicht alle einen Mindestlohn. Mir gehts nur ums Prinzip! Die Konzerne sehen die Gelegenheit als günstig an um ihre Preisdrückerei weiter auf Kosten der Angestellten durchzuziehen.

    Die müssen doch intern schon die Sektkorken knallen lassen ob der billigen Tagelöhner, die da ins Land gespült werden. Die verstehen kein Deutsch, sind nicht gewerkschaftlich organisiert und machen alles für ein paar kröten. Warte mal ab…Die Asylis werden aufgrund ihrer besonderen Situation sicher vom Staat bezahlt werden – Aufstocker! Die Discounter zahlen für die Sklaven am Ende keinen Pfenning. Und wenn einer muckt, dann nächster bitte!

    Merkel und ihre antichristlich-asoziale Bande wirds freuen! Eine versaute Statistik weniger! Hauptsache, man hat die Weg von der Straße.

    Was der unqualifizierte Deutsche dann macht, das kannst Du dir ja denken.

    Marie Le Pen hat das schon früher erkannt…
    http://www.welt.de/politik/ausland/article146112084/Berlin-will-mit-Fluechtlingen-Sklaven-rekrutieren.html

  14. Dr.med.Wurst Says:

    Abgesehen davon:
    Die Russen klotzen richtig ran!

    Wahnsinn auch, dass ich zwei Videos von der Front gefunden habe. Eines von einem Bewohner, der filmt wie die Russen mit Hubschraubern die „Rebellen“ angreifen und eines, dass vermutlich genau die „Rebellen“ zeigt, die dann angegriffen werden….

    Wenn der Ivan so weitermacht ist der Krieg schneller vorbei als gedacht. Vielleicht kommen wir nochmal mit einem blauen Auge davon…

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/07/russische-marine-feuert-cruise-missiles-gegen-den-is-schickt-kampfhubschrauber-in-den-einsatz/

  15. support Says:

    @Oskar A.
    „NRWZ – Neue Rottweiler Zeitung hat Bergwacht Rottweils Beitrag geteilt.
    5 Min ·

    Es geht das Gerücht, ein Jugendlicher sei von der Hochbrücke gesprungen. Vielleicht war es eher diese Übung.“

    Selbst dem 155er DD Fröschelinchen gefällt des 😉

    Hmm wer die Medien leckt ähm liked, kommt vermutlich auch in den Landtag?

  16. support Says:

    @Dr.med.Wurst
    Diese Mi-24 „Hind“ sind nicht ohne, nun als die aktuellste kampfwertgesteigerte Version kann die CIA finanzierte Stinger auch nichts mehr ausrichten.

    Die SPBE-D cluster bombs erledigen den Rest, gute Arbeit vom P.!!

  17. klepfer Says:

    Mich ärgert, dass wir in allergrößter Selbstverständlichkeit den syrischen Deserteuren Obdach bieten, während russische Soldaten den Kopf für deutsch-amerikanisches Dauerversagen hinhalten müssen.

    Trotzdem – Putin und seine Jungs retten die Welt wenn sie so weitermachen wie bisher. Danke für die Info.

  18. support Says:

    Und der Ami bombardiert mal wieder versehentlich ein Krankenhaus in Kundus, unglaublich!

    Heil Ferkel

  19. Friederika Says:

    Flüchtlinge:
    Studieren ohne Zeugnis

    07.10.2015

    Lest selbst nach:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fluechtlinge-an-hochschulen-studieren-ohne-zeugnis-1.2678467

  20. klepfer Says:

    @Friederika

    Ich habe selber lange Jahre auf Unis zugebracht und verstehe die Probleme von vertriebenen Akademikern, die keine Scheine mehr nachweisen können. Dann muss man ihnen eben die Möglichkeit geben, in einem verkürzten Verfahren ihre Fähigkeiten durch bestandene Nachprüfungen zu beweisen.

    Studieren ohne Nachweis oder Zeugnis ist Quatsch. Eine allgemeine Hochschulreife setzt z.B. profunde Kenntnisse in zwei Fremdsprachen, in Mathematik, Physik, Biologie und Chemie voraus.

  21. Bergbewohner Says:

    Wassereimer aufstellen, wenn es durchs Dach reinregnet, anstatt es abzudichten, das kennt man eigentlich nur von den Zigeunern. Hier wird nur verwaltet, anstatt gehandelt, es herrscht die Unvernunft und die ist weibisch. Wer sollte es aber auch richten? In der devoten Entourage der GRÖKAZ ist kein Mann vorhanden, ein Staatsmann schon gar nicht.

  22. Dr.med.Wurst Says:

    Junge Syrerin, die in Syrien von Soldaten vergewaltigt wurde flüchtet mit der Familie nach Deutschland. Die Mutter beauftragt Killer sie umzubringen, da sie „unrein“ sei!

    Das junge Mädchen war eine, die es sicher geschafft hätte sich hier zu integrieren, sprach schon fließend Deutsch!

    Aber das war wohl zu viel Integration für die, die sich nicht integrieren wollen und lieber an ihren mittelalterlichen Regeln festhalten wollen….

    Refugees welcome, anyone????

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/08/20-jaehriges-syrisches-opfer-eine-massenvergewaltigung-wird-deswegen-von-familie-ermordet/

  23. support Says:

    In den Asylbewerber-Unterkünften in Deutschland kommt es immer öfter zu Gewalt gegen Sicherheitskräfte. Die Zahl der “Konfrontationsunfälle” von Sicherheitsleuten in Flüchtlingsunterkünften habe in den ersten sieben Monaten dieses Jahres im Vergleich zum gesamten Vorjahr um 70 Prozent zugenommen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), Harald Olschok, der “Welt”. Dies habe eine Auswertung der gesetzlichen Unfallversicherung für den Verband ergeben. Dabei sei allerdings zu beachten, dass die Zahl der Flüchtlinge deutlich stärker angestiegen sei, sagte Olschok.

    “Ein besonders hohes Konfliktpotential ergibt sich bei enger Belegung mit vor allem jungen Männern aus unterschiedlichen Herkunftsländern und unterschiedlicher Religionszugehörigkeit”, sagte Olschok weiter. Werde kein geeignetes Personal eingesetzt, sei die Gefahr von Auseinandersetzungen besonders hoch.

    Die meisten der rund 4000 privaten Sicherheitsdienste in Deutschland seien eigentlich “ungeeignet, Sicherheitsaufgaben in Flüchtlingsunterkünften vorzunehmen”, sagte Olschok. Viele von ihnen kämen aber “jetzt an Aufträge, weil der Zuzug von Flüchtlingen diese bekannten Dimensionen angenommen hat”

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-kauder-weist-forderungen-nach-zuzugsschranken-fuer-fluechtlinge-zurueck_id_4993547.html

  24. Dr Bettelnarr Says:

    Melde mich auch mal wieder nach langer Zeit, weil mir die Sache echt auf den Sack geht, das keiner mal schaut was da im Umfeld der LEA abgeht, sprich was die Bewohner erdulden müssen.

    Im Sommer haben da Horden von Asylanten die Vorgärten der Anwohner einfach in Besitz genommen. Die sind in abgezäunte Gärten rein und haben sich da in den Liegestühlen geflätzt!

    Die haben Polizei und Feuerwehr rufen müssen, um die Leute aus ganzen Straßenzügen rauszutreiben. Irgendwann war die Polizei außer Stande das zu regeln, da hat man die Bundeswehr sprich Feldjäger gerufen. Die patroullieren inzwischen wohl in der Stadt

    Ich würde mir wünschen, dass Leute anstatt Selfies zu schießen einfach ihre Handys nehmen und dieses Chaos mal auf Facebook und Youtube hochladen, dass man mal einen ungeschönten, ungefilterten Einblick in die Zustände vor Ort hat.

    Dr Bettelnarr


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: