Knigge für Flüchtlinge!?

9. Oktober 2015

(dearw – Rottweil/Odenwald) Sind Benimmregeln für Flüchtlinge wichtig? Ich meine: ja! Doch genau so wären Benimmregeln für Gastgeber und viele andere geboten.

Quelle: http://im-sitzen-pinkeln.de - mit freundlicher tel. Freigabe durch Immanuel Henne von heute

Quelle: www.im-sitzen-pinkeln.de – mit freundlicher tel. Freigabe durch Immanuel Henne von heute

In der Gemeinde Hardheim im Odenwald hat der Bürgermeister einen Flüchtlings-Knigge rausgegeben. Die Homepage der Gemeinde ist in der Zwischenzeit zusammengebrochen. Berichte darüber sind aber >hier< oder >hier< zu finden.

Screenshot des Hardheim-Knigge:

hardheim-fluechtlingeNun kann man trefflich darüber streiten, welche Regeln davon wirklich wichtig sind und welche nicht. Ich könnte mit allen leben. Für überzogen halte ich dagegen Regeln einer anderen Seite: refugeeguide.de, wenn da z. B. in dieser Satzstellung pauschal steht: „Homosexualität ist Normalität in Deutschland“. Stattdessen könnte da stehen: „In Deutschland gilt sexuelle Freiheit“ oder ähnliches. Denn, noch ist Heterosexualität der überwiegende Normalfall in Deutschland. Ich möchte auf Grund solcher Aussagen im Ausland zukünftig nicht statt „the Krauts“ oder „Spätzlefresser“, „the Gays“ genannt werden.

Aber; was für Flüchtlinge gelten soll muss auch für die heimische Bevölkerung gelten! Z. B.: „Wenn man … Toiletten benutzt, ist es hier zu Lande üblich, diese sauber zu hinterlassen.“.
Ich finde Männer zum Kotzen, welche ungeachtet vorhandener Pissoirs in Toilettenanlagen trotzdem die Toilettenschüsseln im Stehen vollpinkeln! Ich habe mir aber sagen lassen, dass Frauenklos häufig noch übler sind!?

Oder: „Wenn man unterwegs ist, nimmt man seinen Müll mit zum nächsten Mülleimer und wirft ihn nicht einfach weg.“.
Jede/n Raucher/in, welcher seine Kippe „ach so selbstverständlich“ überall fallen lässt, halte ich für asozial. Ich habe nichts gegen Raucher, das gehört zur Selbstbestimmung, solange andere damit nicht belästigt werden. Doch die Benutzung von Aschenbechern (gibt es auch kostenfrei als Taschenaschenbecher) müsste Pflicht sein.

„Zum Kotzen“, „asozial“, „the Gays“ … nun bin ich mal gespannt, welche Benimmregeln mir die Kommentatorinnen und Kommentatoren gleich auferlegen werden!? Aber bitte: benehmt euch! 😛

 

15 Antworten to “Knigge für Flüchtlinge!?”

  1. support Says:

    dearw say: Aber; was für Flüchtlinge gelten soll muss auch für die heimische Bevölkerung gelten!

    Echt, so denkst Du?

    Rufe doch Deinem Parteikollege B. in H. an und frage einfach nach warum er sich die Mühe machte und einen Flüchtlings-Knigge entwarf und austeilte…

    Offensichtlich hast ausgerechnet Du nicht die Vorgeschichte verstanden!? Demnächst darfst aber ganz neu vor deiner eigenen Haustüre dazu lernen, have fun^^

    Tschüssikovski und allen ein schönes Wochenende ohne Bereicherung!

  2. Schantle Says:

    Streit in Backnanger Asylunterkunft eskaliert

    Heftiger Streit in einer Asylunterkunft in Backnang: Etwa 20 Männer schlagen am Freitagnachmittag offenbar mit Besen, Pfannen und weiteren Küchengeräten aufeinander ein. Zwei Männer verletzen sich dabei lebensgefährlich.

    Wegen Asylwelle: Nahles erwartet eine Million mehr Hartz-IV-Empfänger

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/wegen-asylwelle-nahles-erwartet-eine-million-mehr-hartz-iv-empfaenger/

  3. Friederika Says:

    Es ging auch einfacher: Jede Stadtverwaltung müsste die Polizeiverordnung in mehrere Sprachen übersetzen und an die Flüchtlinge verteilen. Kennst du die Polizeiverordnung der Stadt RW, dearw? Ein Teil davon ist in dem obigen „Knigge“ vorhanden. Lesen, Herr dear!!!

  4. Klabautermann Says:

    Es geht noch einfacher.

    Wir werfen die ganze Mischpoke wieder raus.

    Das müssen wir sowieso tun sonst kommt die

    Familie nach.

    Dann wird es lustig.

    An Weihnachten brennt nicht nur der Baum.

  5. trygg1979 Says:

    MoinMoin ihr lieben !
    Diesen Knigge in Wahlplakat-größe 😉 vor jeder Essensausgabe in jedem Asylantenheim aufhängen, selbstverständlich in allen dort vertreten Sprachen übersetzt !
    Sollte doch einige Probleme lösen ? Zumindest kann dann keiner mehr sagen: “ Ich nix weiß, Ich fremd diese Land“

  6. dearw Says:

    @Friderika; ich kenne sie und habe teile der aktuellen Fassung mit beschlossen

  7. dearw Says:

    @support; ja, so denke ich – Flüchtlinge müssen sich an diese Regeln halten und du auch

  8. support Says:

    Die Fakten zu Hardheim:
    4600 Einwohner und momentan über 1000 Asylanten…

    “ Schwere Schlägerei mit Verletzten im Asylbewerberheim Hardheim
    Zahlreiche Rettungskräfte und ein großes Polizeiaufgebot wurde am Dienstag gegen 21.45 Uhr ins das Asylbewerberheim Hardheim gerufen. Dort hatte es eine Schlägerei mit mindestens einer schwerverletzten Person gegeben. Mindestens ein Mann wurde festgenommen. Dem Vernehmen nach sollen die beteiligten Personen teils stark alkoholisiert gewesen sein. Bereits vor etwa vier Wochen hatte es an selber Stelle eine Schlägerein unter Frauen gegeben, wonach zwei von ihnen verletzt ins Hardheimer Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

    „Es kann nicht sein, dass bei uns im ländlichen Raum alles hinkommt, was keiner haben will.“
    Landtagsabgeordneter Peter Hauk (CDU)

    „Wir können keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen, sonst sehe ich den sozialen Frieden gefährdet.“
    Manfred Böhrer (SPD-Bürgerliste)

    „Wir wissen, dass wir Flüchtlinge, die aus Kriegsgebieten kommen, hier aufnehmen wollen und müssen. Aber wir sollten auch ehrlich sein: Ein großer Teil kommt aus anderen Gründen.“
    Fritz-Peter Schwarz (CDU)

    „Die Frauen haben Angst, nachts durch den Ort zu laufen.“
    Manfred Böhrer (SPD-Bürgerliste)

    „Das Team von RTL war beim gemeinsamen Rundgang durch Hardheim entsetzt von der Situation vor Ort. Im Beitrag wurden die kritischen Stimmen dann aber ausgeblendet.“
    Steffen Böhrer (CDU)

    „Ich sehe für Hardheim durch die große Zahl an Flüchtlingen keine Chancen.“
    Bürgermeister Volker Rohm

    Bürgerversammlung vor drei Wochen führte SWR-Moderatorin Friederike Kroitzsch bei der Diskussion gekonnt Regie und stellte fest: „Die Situation ist in Hardheim seit dem letzten Mal noch schwieriger geworden.“ Auch die Stimmung im Publikum war deutlich gereizter, was auch die Bürgervertreter auf dem Podium durch Unmutsbekundungen zu spüren bekamen.

    „Die Sorgen unserer Bürger drehen sich um die Verfremdung der Heimat, um einen allgemeinen Werteverlust, um den Verlust des Sicherheitsgefühls und das hohe Gut der persönlichen Freiheit“, betonte Bürgermeister Rohm eingangs. Er habe aber den Eindruck, dass die Sorgen der Bürger im ländlichen Raum verharmlost oder gar lächerlich gemacht würden.“
    Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung

    Streiche weiter oben das B und und ersetze mit R.!

  9. Oskar A. Says:

    dearw:

    Entschuldige, wenn ich das sagen muss. Aber ich glaube, Du bist ganz schön weltfremd. Wenn Du Dich mal genau über die Zustände in Meßstetten informieren würdest, könntest auch Du vielleicht zur Einsicht kommen, dass da kein Knigge mehr hilft, egal in welcher Sprache abgefasst. Ich hoffe für Dich, dass es im Stadtgraben nicht auch bald so zugeht. 😦

    Picknick, Alkohol und Lärm

    Viele Einheimische stört es, dass einige junge Männer aus der überfüllten LEA schon tagsüber auf der Wiese vor dem Supermarkt sitzen, Bier trinken und auf private Grundstücke pinkeln. Zudem nutzen die Flüchtlinge viele Stellen am Wald zum illegalen Grillen.
    Quelle: Landesschau aktuell

  10. support Says:

    „Treffen der EU-Justizminister-Meldestellen gegen Hass im Netz“

    Anonyme Hinweise per Telefon…

    Als nächstes inoffizielle Mitarbeiter à la MfS?

    Ich denke, noch nie wurde die deutsche Bevölkerung so tief gespalten wie durch diese inszenierteFlüchtlings-Politik!

  11. Friederika Says:

    Fakt ist, kein Telefonat erfolgt anonym. Mit entsprechender Software und Freischaltung lässt sich jede unterdrückte Rufnummer auf dem Display anzeigen. Nicht zu vergessen die integrierte legale/ illegale Mitschnittfunktion zur Aufnahme der Gespräche. Merkt doch eh niemand.
    Einen schönen Sonntag wünscht Friederika. 😉

  12. Doc Says:

    Kleiner Tip gegen Wildpinkler im eigenen Garten: Hochleistungssprenkler und Bewegungsmelder gekoppelt. Hat bei einem Kollegen super funktioniert!
    Doc

  13. support Says:

    „Ellwangen – Tuberkulose-Alarm in Ellwangen: Ein mit der tödlichen Krankheit infizierter Flüchtling ist aus einem Krankenhaus getürmt!

    Die Krankheit wurde bei vier Flüchtlingen in der baden-württembergischen Erstaufnahmestelle in der Stadt im Ostalbkreis entdeckt. Sie kamen sofort in die Klinik. Doch einer der Infizierten entkam von dort.“
    Quelle: PM

  14. support Says:

    In dem RW Knigge bitte auch erwähnen das man in Deutschland in Töpfen und Pfannen kocht und nicht direkt auf der Herdplatte!
    http://nachgerichtet.is/2015/09/kommentar-mein-erster-arbeitstag-in-einen-asylbewerberheim.html

  15. Oskar A. Says:

    In dem RW-Knigge wäre auch zu erwähnen, dass man die Töpfe, Pfannen, Küchenmesser etc. auch zum Kochen und zur Warenbearbeitung verwendet und nicht als Wurfgeschosse!! 😉


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: