Arbeitet die NRWZ jetzt als Polizeispitzel?

16. Oktober 2015

Rottweil. Vorsicht vor der Presse, liebe Leser! Eine Sabine S. hat zu einem Artikel der NRWZ dort im Kommentar ein Gerücht über ein Asylheim hinein geschrieben, und die NRWZ meldete das offenbar gleich der Polizei. Darauf hat die Polizei auf Wunsch der Staatsanwaltschaft Konstanz „Vorermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung eingeleitet“. Frage: Sind Arnegger, Himmelheber, Häring und Konsorten jetzt nebenher linke Polizeispitzel?

Wie kann man nur die eigenen Leser an die Polizei melden, die anscheinend mit einem grünlinken Staatsanwalt nix Besseres zu tun hat, als kritische Einheimische mundtot zu machen, wobei es falsche Gerüchte seit Jahrtausenden gibt. Na und?

Auch dieses Blog wurde schon wegen „Volksverhetzung“, also wegen Wahrsagerei angezeigt, weiss nicht, von wem oder wegen welchem Beitrag, aber ich weiß, dass Arnegger und Schulz daraufhin mit allen Mitteln – auch mit technischen – versucht haben und immer noch probieren, herauszukriegen, wer hinter diesem Blog steckt! Dazu hat die NRWZ zum Beispiel für jeden Aufruf eines NRWZ-Artikels im Link eine neue Nummer vergeben, um dazu die IP-Nummer der Anklicker zu sammeln. Dazu sage ich mit Hoffmann von Fallersleben, dem Schöpfer des Deutschlandlieds:

„Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

Warum wird eigentlich nicht gegen die Person ermittelt, die dieses Gerücht verbreitet hat:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“

Die Merkel läuft frei herum, kein Polizist oder Staatsanwalt oder Richter tut ihr was!

Empfehle also allen Lesern, keine kritischen Kommentare in die deutsche Lügenpresse oder Facebook zu schreiben. Für das seit 2007 existierende Rottweil-Blog gilt aber: der Server steht in den USA, die Firma WordPress ist absolut, und sagt das auch öffentlich, für freie Meinungen und gibt keiner deutschen Behörde Auskunft. Sie können deshalb hier beruhigt sein. Außerdem kann jeder einen Phantasienamen und eine falsche Emailadresse wie etwa arnie@nrwz.de angeben. Bitte dann aber immer beim exakt gleichen Namen, Schreibweise und gleicher Email bleiben, sonst muss ich jedes Mal neu freischalten!

Das Rottweil Blog ist prinzipiell auch gegen Gerüchte, alles, was kommt, ist mit Quellen belegbar oder einfach zu beweisen, aber wenn ein Leser was Falsches gehört hat und schreibt, dann renne ich doch nicht zur Polizei.  (Mehr Infos zu Sabine S. im Kommentar!)

36 Antworten to “Arbeitet die NRWZ jetzt als Polizeispitzel?”

  1. Schantle Says:

    Die NRWZ schrieb selber vor ein paar Tagen dazu:

    Ein Kommentar zu einem Bericht auf NRWZ online könnte nun eine Frau teuer zu stehen kommen: Die Polizei hat auf Wunsch der Staatsanwaltschaft Konstanz „Vorermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung eingeleitet“, so Polizeisprecher Thomas Sebold vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Eine solche Hetze „kann man nicht so stehen lassen.“

    Sabine S. hatte am 30. September unter anderem geschrieben: „Villingen-Schwenningen und wieder Presse verbot! Man soll es nicht glauben. Die Flüchtlinge in der Messehalle in Schwenningen haben die Zelte demoliert und Ihre Schlafsäcke in der Halle abgefackelt, weil sie dort nicht bleiben sondern verlegt werden wollen. (…) Geht’s eigentlich noch ????????? Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Halle verhindern. Vor Ort wurde ein Presseverbot ausgesprochen , .….. ich könnte kotzen !!!!!!!“

    Die NRWZ war dem Gerücht nachgegangen und hatte gleich klar gestellt, dass es eben keine Brandlegung in den Messehallen gegeben hatte: „Die Polizei weist darauf hin, dass es zu den beschriebenen Vorfällen nicht gekommen ist. Die geschilderten Vorfälle stellen Straftaten dar und bedingen immer, dass die Polizei in jedem Fall Ermittlungen einleitet. Einen solchen Einsatz und die entsprechenden Ermittlungen aber habe es nicht gegeben“, schrieb die NRWZ.

    Dennoch stand derselbe Kommentar über die angebliche Brandstiftung mit anderem Namen auch auf Facebook und verbreitete sich schnell im Internet.

    Die Ermittlungen der Polizei drehen sich nun um die Frage, ob die Frau vorsätzlich das Gerücht von den brandstiftenden Flüchtlingen in die Welt gesetzt hat oder ob es fahrlässig geschehen ist. Der Hintergrund sei nämlich folgender gewesen, so Polizeisprecher Sebold auf Nachfrage der NRWZ: „Die Feuerwehr hat auf dem Messegelände Zelte abgebaut und Matratzen desinfiziert.“ Dabei hätten die Feuerwehrleute Atemschutz getragen und einen Sprühnebel erzeugt, den man „vielleicht mit Rauch assoziieren konnte.“ Wer zu diesem Zeitpunkt am Messegelände vorbeigefahren ist, hat möglicherweise den Einsatz der Feuerwehr beobachtet und daraus – falsche – Schlüsse gezogen.

    Der Bote hatte einen ähnlichen Artikel vor drei Tagen.

  2. Dr.med.Wurst Says:

    Leute, merkt ihr was?

    Wenn man in einem Land wegen solcher mickriger Beiträge Besuch von der Polizei bekommt, dann muss man nicht viel über die politische Lage, Meinungsfreiheit und Demokratie in diesem Lande mehr sagen.

    Ich habe noch die Gespräche im Ohr von Leuten, die von noch persönliche Erfahrungen mit der GESTAPO hatten und die mir erzählt haben, wie ihre Verwandten und Ehemänner/Ehefrauen verschwunden und nie wieder aufgetaucht sind….

    Wehret den Anfängen! Das ist doch der Lieblingsspruch unserer Linken gegen den angeblichen Faschismus in diesem Lande! Man darf den Anfängen aber bereitwillig Tür und Tor öffnen, wenn man den eigenen Faschismus unter dem Deckmantel der Demokratie pflegen will.

    Wer bei der aktuellen Gesetzeslage mit der heute durchgewunkenen Vorratsdatenspeicherung noch mit seinem Klarnamen geht, ist entweder irre oder mit der Clique irgendwie im Bett.

    Ich erinnere mich noch, als die Leute aus der DDR erzählt haben, dass man die Leute, die für die Stasi gearbeitet haben immer daran erkennen konnte, dass sie ein Telefon in der Wohnung hatten.

    In Anlehnung daran sage ich, dass man in der Zukunft den „Spitzel“ am Klarnamen im Netz erkennen wird.

    Aber bis dahin wird auch sicher schon erwirkt sein, dass wir alle nur noch mit Fingerabdruck und biometrischen Daten uns ins Netz einloggen können. Zu unserem eigene Schutz, versteht sich.

  3. Oskar A. Says:

    Über den Kommentar von Sabine S. und die NRWZ habe ich schon vor zwei Tagen geschrieben.

  4. Dummsgschwätz Says:

    Zitat aus der NRWZ:„Die Polizei weist darauf hin, … Die geschilderten Vorfälle stellen Straftaten dar und bedingen immer, dass die Polizei in jedem Fall Ermittlungen einleitet.

    Sehr interessant dieses Pflichtbewußtsein.
    Verwunderlich nur, warum genau diese Polizei sich nicht um die Vergehen gegen das Volk, begangen durch die momentan tätigen bzw. untätigen Politiker kümmert?

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Prioritäten setzen, Dumms! Prioritäten!

    Genauso wie der Verfassungschutz ein Orwellscher Doppelsprech vom Feinsten ist: Der finanziert die angeblichen Terrorgruppen und Rechte Parteien gleich selber, damit er seine eigene Existenz überhaupt rechtfertigen kann.

    Die Organisationen werden mit Steuergeldern aufgebaut und finanziert, mit V-Leuten durchdrungen und am Ende aufgelöst….wenn es nicht freiwillig geht, dann hilft man halt nach, siehe der seltsame Tod der beiden NSU-Kollegen von Tschäpe….Operation Gladio in vollem Gange….

    Es ist was faul im Staate D….

  6. klepfer Says:

    Was für ein armseliger Staat.

    @Dr. med. Wurst
    Operation Gladio hatte aber ursprünglich einen ganz anderen Hintergrund. 😉 Diese Jungs waren doch eher auf der Seite von Tschäpe als auf der Seite der roten Horden??!

  7. peterarnegger Says:

    Niemand von Seiten der NRWZ hat die Kommentatorin angezeigt. Dies ist nicht unser Stil und insofern entbehrt die Darstellung hier jeder Grundlage.

  8. peterarnegger Says:

    Unsinn, übrigens (Zitat Schantle): „Dazu hat die NRWZ zum Beispiel für jeden Aufruf eines NRWZ-Artikels im Link eine neue Nummer vergeben, um dazu die IP-Nummer der Anklicker zu sammeln.“

    Die Zahlen sind eine Folge aus Datum und Uhrzeit sowie einer Nummer für den Artikel. Ob Maier, Müller oder Schulze den Artikel aufrufen – sie bleiben immer gleich, diese Zahlen. Denn sie bezeichnen den Artikel, nicht den „Anklicker“.

    Es gibt, das ist üblich, Logfiles auch auf unserem Server, der die IP als Kennung eines Besuchers enthält. Ich persönlich habe diese nie angeschaut. Und ich bin im NRWZ-Verlag der Einzige mit Zugang.

  9. peterarnegger Says:

    … Logfiles, *die die IP enthalten*. Sorry für den Tippfehler.

  10. Schantle Says:

    peterarnegger

    Datum und Uhrzeit, richtig! Das ist mir gleich aufgefallen! Und als ich das System zum ersten Mal im Frühjahr angeschaut habe, habe ich bei jedem Aufruf DESSELBEN Artikels innerhalb von Minuten jedes Mal eine neue Nummer am Ende gesehen.

    So jetzt hat man noch die Logfiles mit den Zeiten und IP-Nummern, dann guckt man ein paar Mal, welchen Artikel ich hier um wieviel Uhr mit welcher Quellenabgabe veröffentlicht habe und schon kann man meine IP erraten. Die sucht die Polizei dann bei meinem Provider mit der Übertreibung heraus, das sei ein Mordfall, den man verhindern müsse (siehe heute Vorratsdatenspeicherungsgesetz im Bundestag) und schon kommt man der Sache näher.

    Ich habe aber eine Reihe anderer Software-Tricks seither angeschaltet und verlinke die NRWZ nicht mehr. Komische Nummern und Ziffernfolgen bei Internetadressen sind verdächtig!

    Und ich habe nicht gesagt angezeigt, sondern man hat unter Angabe des Kommentars der Sabine S. die Polizei auf diesen Kommentar gelenkt. R

  11. Dr.med.Wurst Says:

    @Klepfer

    klar hatte GLADIO einen anderen Hintergrund, aber die Sache hat sich verselbständigt, sprich obwohl der eigentliche Grund für die Organisation war ja spätestens ab 1990 nicht mehr gegeben wurde das Netzwerk 1993 nach Aussagen ehemaliger BND Agenten wieder hochgefahren. Auch die Waffenverstecke etc waren alle noch vorhanden.

    Dass GLADIO von der CIA gemanaged und von rechtsnationalen Deutschen Kräften geleitet wurde, ist wichtig zu erwähnen, im praktischen Betrieb gab es aber keinerlei Präferenz in Sachen Ideologie. Das kann man auch anhand der Verstrickungen in die Attentate von Bologna (vorgeblich Kommunisten) und dem Oktoberfest Anschlag (vorgeblich Wehrsportgruppe Hoffman, also Faschos) deutlich machen.

    Das Netzwerk ist noch lange nicht stillgelegt und war mit ein Sponsor der NSU.

    Google mal bitte „Michael Krause“, ggf noch „Obdachloser“ als Begriff dazu. Danach sollten einiges klarer werden…

  12. klepfer Says:

    @Peter Arnegger

    Peter Arnegger sagte:“…Niemand von Seiten der NRWZ hat die Kommentatorin angezeigt. Dies ist nicht unser Stil und insofern entbehrt die Darstellung hier jeder Grundlage….“

    Wenn es stimmt, freut mich das sehr. Vertrauen tut Ihnen hier trotzdem keiner mehr.

    Sie haben ja (als einziger bislang) bereits dargelegt, warum sie bei der depperten Hetzjagd auf den Schantleblog mitmachen, Das verdient ein bisschen Respekt. Das idiotische Gestammel Ihres Kollegen vom Schwabo zählt nicht. So weit, so gut.

    Aber: Wie dearw richtig feststellt gibt es Dinge, die eine freiheitliche Demokratie aushalten muss, sonst verdient sie diesen Namen nicht. Seit Eurer dümmlichen Aktion im Zusammenwirken mit den drögen Rathausfuzzis und den pissigen Stadträten weiß jeder, dass Freiheit in dieser Stadt eine sehr relative Sache ist.

    Dafür sollte sich die Rottweiler Presse im Gesamten schämen (und es in Zukunft besser machen). Alle Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben.

    Wissen Sie Herr Arnegger, Freiheit muss man einfach machen.

  13. peterarnegger Says:

    @“Klepfer“, mit Ihrem letzten Satz haben Sie einfach Recht. Punkt.

    Wissen Sie: Ich arbeite beinahe täglich daran, die Ausfälle in diesem Blog zu ertragen. Ich agitiere auch schon nicht mehr dagegen, ich lese einfach ein wenig mit, um ggf eingreifen zu können.

    Weiterhin glaube ich, dass manches hier nicht in Ordnung ist – in dem Sinne, in dem verfaultes Obst nicht in Ordnung ist -, aber ich halte das Meiste aus. Dass ich auch glaube, dass hier Grenzen massiv überschritten werden, sei dahin gestellt.

    Ich wäre nur froh – das habe ich immer wieder erklärt, es ist sozusagen meine Rückzugs-Position -, wenn das hier unter Echtnamen geschähe und nicht unter dem Namen Rottweils.


  14. @Schantle: Nein, das kann nicht sein: Die Nummern in den Internet-Adressen der Artikel (URL, z.B. http://www.nrwz.de/aktuelles/auf-zum-naechsten-gefecht-pegida-kommt-zurueck-antifa-auch/20151016-0917-100499) sind eindeutig. Jeder Artikel hat diesen einen URL. Die Beispiel-Adresse sagt, dass der Beitrag heute morgen um 9.17 Uhr freigeschaltet worden ist. Dahinter steckt – bei meiner Technikerehre – kein Logging.

    Wäre es so, wäre es für unsere Google-Position fatal. Stichwort: duplicate content.

    Die Zahlen – in diesem Fall die sechs letzten – brauchen wir auch nur für den Short-URL: http://www.NRWZ.de/100499 führt nämlich zum selben Artikel. Geschickter für Facebook und vor allem Twitter.

    Server-Logfiles gibt es auch bei Ihnen, übliche Sache, fragen Sie „support“.

    Man *kann* sie auswerten, das stimmt. Man kann die eine oder andere IP ggf. Ihnen zuordnen, auch das ist eventuell möglich.

    Aber zwei Dinge: So einfach bekommen Sie keinen Staatsanwalt dazu, die IP zu nutzen und über einen Provider einem Nutzer, etwa Ihnen, zuzuordnen.

    Und ich selbst habe nie, definitiv nie in die Logfiles auf NRWZ.de geschaut. Dort entsteht beim Zugriff auf einen Artikel nicht nur ein Eintrag – sondern je ein weiterer für jedes Artikelbild, einer für jede CSS-Ressource, einer für jedes Javascript, einer pro eingebetteter Schrift usw. Sie als Nutzer erzeugen mit einem Klick leicht 50 solcher Einträge in einem Server-Log. Bei jedem Klick. Das multipliziert mit der Anzahl der Besucher – wir haben gleichzeitig immer zwischen 25 (nachts) und 500 Nutzer drauf – da bewahren Sie niemals den Überblick.

    Server-Logs sind reine Textdateien ohne Bilder. Und sie erreichen eine Größe mehrerer GB.

    Die Zeit, die ich zu investieren hätte, diesen irrsinnigen Zeichenwust zu durchsuchen, habe ich schlicht nicht.

    Es geht so einfach nicht, wie Sie es darstellen, fragen Sie „support“.

  15. support Says:

    Schreibt ein Singen`er der früher bei der Flurbereinigung in Lackendorf mithalf als andere ihren Wehrdienst ableisteten (mussten)!
    Eine loyale neutrale Pressearbeit stellt etwas ganz anderes dar und ihre grün Zeitung kann da in keinster Weise die demokratischen* Kriterien als Sprachrohr für den Bürger erfüllen.
    Und sollte der Laden pleite gehen, von mir gibt es nicht mal 1Cent als Spende, höchstens die letzte Auflage umgehend und ungelesen vor die Tür.

    @Schantle
    Ändere halt den Namen ab damit der Herr wieder ruhig schlafen kann mimimi

    *Unter demokratisch meine ich nun keine Auslegung der Betrachtung aus Sicht unnserer momentanen politischen Verhältnissen sondern so wie es GG erscheint!
    Stellt aber auch nur meine Meinung dar…


  16. @support: Statt des Wehrdienstes war ich nicht beim Flurbereinigungsamt, das hätte das Kreiswehrersatzamt seinerzeit nicht akzeptiert. Ich war Urinkellner.

    Auch war ich mal Ferienjobber beim Flurbereinigungsamt – ein empfehlenswerter Job, bei schlechtem Wetter blieben wir immer drin -, aber nie als solcher in Lackendorf. Heißt das eigentlich, dass wir uns von früher kennen, support?

    Dass Sie die NRWZ oder/und mich hassen, ist völlig ok.

    Ansonten hatte ich gehofft, dass Sie Ihrem Pseudonym gerecht werden und etwas Support leisten. Egal.

    Ihren Tipp an Schantle, den Blognamen zu ändern, finde ich übrigens klasse (Mist, jetzt wird er’s nie tun).

  17. support Says:

    Nachtrag, da da stimmt wie üblich die Grammatik und Satzbau nicht aber auch wurst.

    Ich dachte mir schon öfters, wenn nun ein Medium einfach für den Bürger schlicht und getreu über die Fakten berichten würde, ja die Zeitung würde ich sofort abonnieren oder per paypal als Spender unterstützen. Lesen sie sich mal den Rhein Neckar Blog durch, dieses Medium kann man durchaus mit der NRWZ vergleichen. Aber die machen eine tadellose Arbeit und damit wir beide uns richtig verstehen. Natürlich will ich persönlich auch keine pegida Zeitung lesen und bitte verstehen sie das alles einfach als Kritik. Mein Wohlstand ist noch so hoch das ich mich nur mit schlecht geschriebenen Wortbausteinen einmische aber da draussen laufen einige umher um die es ganz schlecht steht. Keine Drohung nur eine Vermutung!

    Früher hatte ich ein Abo vom Schwabo, längst gekündigt weil mir irgendwann auffiel, ich zahle doch keine Kohle für solch eine vermurkste Schmierei!

    PS: Der Ronnes würde reich werden wenn er hier Spendenlinks per paypal anbieten würde, seien sie sich da ganz sicher. So mancher Leser ist höchst entzückt von dieser Oase der real facts.

    Nichts für Ungut und allen ein schönes Wochenende^^

  18. Schantle Says:

    Peter Arnegger,

    ich kann nur sagen, dass ich im Frühjahr bei jedem Anklicken desselben Artikels eine neue Nummer hatte, dass da das Datum dabei war, hab ich gleich geblickt. Ich habe darauf sämtliche neueren NRWZ-Links gelöscht. Wozu braucht man eine Uhrzeit in einer Adresse?

    Aber egal! In der gedruckten NRWZ heute steht die arme Sabine S. auch wieder dreiviertelseitig am Pranger, mit einem deutlich sichtbar gesenkten Daumen als Grafik. Der erste Satz klingt triumphierend: Haha, wir haben dich erwischt, du fieses Miststück!

    Geht man so mit seinen Lesern um? Der Häring, der früher in RW noch erträglich war, ist auch ein linker Stinker geworden. Ich habe genug von linken Stinkern!

    Zur Begrüßung auf Seite 1 rechts oben mit Ihren Sorgen für alles Mögliche, nur nicht die Hauptsache, schreib ich vielleicht noch extra!

  19. support Says:

    Alle Achtung wenn sie als KDV ihren Dienst als Zivi im Altenheim ableisteten, dies meine ich im Ernst!
    Ein zweites Mal würde ich auch nicht mehr für solch eine verkommene Poltik „dienen“.

  20. Oskar A. Says:

    Hallo Arni, warum schreiben Sie sich einmal vorne mit Grossbuchstaben, dann wieder klein und zusammen bzw. auseinander. Das ist wohl ein Fake oder?
    Da herrscht beim Schantle aber eine andere Ordnung, da kann man seine Schreibweise oder Namen nicht dauernd ändern. P. A. als „Urinkellner“, na sowas! 😉

  21. Dr.med.Wurst Says:

    Lieber Herr Arnegger,

    das finde ich jetzt allerdings einmal amüsant, zumal das von einem „Journalisten“ kommt:

    Sie agitieren auch schon nicht mehr dagegen?

    Das will ich hoffen, denn als Substantiv zu „agitieren“ finden Sie, sofern sie nachschauen wollen, den Begriff der „Agitation“ und der bedeutet ins Deutsche übersetzt nichts anderes als „Politische Hetze“.

    Herr Chefredakteur: Als Journalist ist es ihre Pflicht zu informieren und nicht zu agitieren!

    Wissen Sie, ich muss mir auch viele Sprüche von Vertretern Ihrer Couleur anhören, die ich für mich weit über das Maß dessen gehen, was sich ein Volksvertreter leisten kann.

    Eine Grenzüberschreitung finde ich auch, dass Leute wie ein Herr Özdemir das Nazi-Unwort „Mischpoke“ ohne Rot zu werden für einen Teil seines Volkes in den Mund nehmen darf und dafür von der Presse keine Watschn bekommt.

    Oder wenn ein Herr Maas rechte „Hass“-Parolen auf Facebook verfolgt und kleine Bürger mit Guillotinenattrappen zur Chefsache macht, es in diesem Land aber völlig OK ist Aussagen wie „Deutschland verrecke“ oder „nie wieder Deutschland“ offen zu skandieren!

    Oder wenn eine Linke Gruppe Asylbewerbern T-Shirts mit der Aufschrift „Liebe Fußball – hasse Deutschland“ für eine Freundschaftsspiel ausrüstet und aufs Feld schickt.

    Wenn Sie und Ihresgleichen bei solchen Ausfällen die gleich Energie und Ausdauer an den Tag legen würden darüber zu berichten wie bei den Ausfällen der pösen Rechten, dann würde auch das Vertrauen der Menschen in die Medien wieder zurückkehren. Leider scheint es immer mehr um Pädagogik zu gehen, als um Berichterstattung.

    Daher würde ich einfach vorschlagen, dass sie weiter gegen den Blog hier agitieren anstatt so zu tun als würden sie sich von ihrer eigenen politischen Überzeugung entfernen können….


  22. @Oskar A.: Bin kein Fake. Die ersten Einträge kamen von unterwegs, vom Smartphone, die weiteren vom Rechner. Habe wohl unterschiedliche Logins (mal über Facebook, mal über WordPress). Fühle mich zu alt, das noch zu verbinden/korrigieren.

  23. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle,

    würde es nicht Sinn machen mal einen Thread zu Peter Arneggers rethorischer Frage in der NRWZ „Who the f…. is Fonne Bürk“ aufzumachen?

    Ich hoffe nicht, dass Du Dich da verweigerst, nur weil er Dein Lieblingsprojekt, den Turm, eingefädelt hat….interessant wärs allemal zumal der inzwischen wirklich überall seine Finger drinhat und das muss nicht automatisch etwas Gutes bedeuten. Würde mich mal interessieren wie das Forum die Sache sieht.

  24. klepfer Says:

    @PeterArnegger

    Schauen Sie Herr Arnegger, ihre Aktion gegen den Schanteblog ist der beste Beweis, dass es in unserem Land eben nicht so frei einhergeht, wie wir beide uns das vielleicht wünschen.

    Es gibt hier einen politisch korrekten Mainstream, an den man sich, insbesondere wenn man z.B. ein öffentliches Amt bekleidet, ein Amts- oder Mandatträger ist oder sonst in irgend einer Weise aus der grauen Masse hervorsticht, zu halten hat. Falls nicht, wird man hierzulande von einer Armee kleiner Gedankenpolizisten plattgemacht. Die Konsequenzen für denjenigen, der unter seinem Klarnamen sagt, was er denkt sind soziales Outing, gezielte Hetze, ggfs. massive berufliche Nachteile bis hin zur Entlassung und Verfolgung durch eine politisch abhängige Justiz.

    Noch einmal – Wer nicht so denkt wie die Kanzlerinnenpartei, wird niedergewalzt.

    Daher gibt es gute Gründe, nicht unter Klarnamen zu posten. Ich selber könnte mir das vielleicht sogar erlauben, tue es aber aus bewusster Solidarität zu Schantle nicht. Ich bin zum Glück nicht so wichtig, dass mir ein Outing das Kreuz brechen könnte. Schaden täte es aber wahrscheinlich schon.

    Eines müssen Sie zugeben: Mit Freheit hat das alles gar nichts zu tun.

    Ein praktisches Beispiel:

    http://www.stern.de/panorama/porsche-kuendigt-azubi-wegen-hetz-kommentar-auf-facebook-6358802.html

    Ein 17jähriger Volldepp produziert in einem einzigen Kommentar zugegebenermassen völlige und untragbare Schei**e. Ein furchtbares Statement. Trotzdem finde ich die Reaktion von Porsche gegenüber einem Minderjährigen absolut unangemessen. Ausgerechnet das Hetz- und Lügenblatt Stern reitet dann noch gross darauf herum. Ich hoffe, diese Superprofis finden bald mal wieder einen Satz Tagebücher vom Gröfatz, damit sie wieder was für ihre Autoerotik haben.

    Früher hätte der Azubi eine Standpauke von seinem Lehrmeister bekommen, hätte sich formal entschuldigen müssen und der Käse wäre gegessen gewesen.

    Wir müssen lernen, wieder normal zu reagieren.

    Tun Sie mir einen Gefallen. Machen Sie sich nicht zum Werkzeug derjenigen, die hierzulande so ganz still die Freiheit ganz abschaffen wollen.

  25. klepfer Says:

    Dr. med. Wurst

    Der Alfons Bürk ist ganz in Ordnung. Ich kenne ihn seit langem. Als Denkmalschützer hat er sich sehr verdient gemacht und er brachte viele guten Sachen für die Stadt auf die Schiene. Ohne den Bürk gäbe es heute die Pulverfabrik nicht mehr.

    Er ist ein visionärer Typ und hatte dadurch auch die typischen Verirrungen…

    Aber wer hatte die nicht?

  26. Dummsgschwätz Says:

    @ Dr.med.Wurst
    Kommentar 16. Oktober 2015 um 17:52
    Sehr gute Arbeits-Empfehlungen, eigentlich gültig für die gesamte Presse.

  27. Markus Says:

    Es gibt bei FB zig Kommentare von Moslems die Deutsche bedrohen, komischerweise interessiert sich dafür niemand.

  28. Markus Says:

    Informationsabend zur Flüchtlingssituation

    Die Veranstaltung findet am Dienstag, 20. Oktober, um 20 Uhr im Café des Heilig-Geist-Spitals (Schertlestraße 2, Stadtbezirk Villingen) statt.

    Auch in Deutschland hält der Zuzug von Flüchtlingen unvermindert an. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums kommen derzeit etwa 10.000 Menschen pro Tag in die Bundesrepublik, um hier Asyl zu beantragen.

    http://www.villingen-schwenningen.de/verwaltung/presseamtsblatt/pressemitteilungen-detailansicht/article/informations-abend-zur-fluechtlingssituation-in-villingen-schwenningen.html

  29. Markus Says:

    Wen verwundert es bei den vielen Deserteuren die da kommen?

    Beunruhigende Entwicklung in Lokalpolitik

    Morddrohungen an Politiker nehmen zu: Bis zum Rücktritt gedrängt

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bedrohte-buergermeister-fluechtlingsdebatte-loest-droh-welle-in-lokalpolitik-aus_id_5012809.html

  30. Schantle Says:

    An klepfer
    am 16.10.2015 um 19:48

    Genau meine Meinung, aber nicht nur Meinung, das ist für mich eine Tatsache. Hat ja auch die Nahles gesagt. Mindestens 80 Prozent der Flüchtlinge landen in HartzIV, die Hälfte davon meiner Meinung nach lebenslang. Die Kosten der Flüchtlinge, die niemand genau berechnen kann, weil die ja in Städten, Kreisen, im Land im Bund, bei diversen Behörden wie Polizei, Krankenhaus, Knast etc entstehen, wurden von Ökonomen gestern auf 30 Milliarden pro Jahr berechnet, bei denen die bis Dez. 2015 schon da sind.

  31. Schantle Says:

    Der Bote bringt heute auch einen langen Artikel zum Thema der Donaueschinger Volksverhetzung.

    Ich kann mir nicht helfen, das Wort „Volksverhetzung“ klingt so nazihaft. Es gab den Paragraphen bis 1960 auch nicht, dann war er auf Holocaustleugnung abgestellt, und irgendwann nach 2000 kamen dann Rassen und das ganze Neusprech ins Gesetz!

    Ich bin für freie Meinungsäußerung!


  32. In EU-Schubladen liegen noch ganz andere Pläne zur Beschränkung der Meinungsfreiheit, gegen das „Falschmeinen“ – nur zu unserem Besten, natürlich. Bestrafe einen, erziehe hundert, das wusste schon Mao.

    Vgl. den Chefkommentar unten rechts:
    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=168


  33. Ja, auch Nicolaus Fest​ kann man zitieren, ohne dass sich ein Höllenschlund neben einem öffnete, es tut nicht weh und in den Himmel komme ich wohl sowieso nicht mehr:

    „Die Deutschen werden erfahren, was Armut wirklich heißt, und zwar weit entfernt von der jetzigen Armutsdefinition der Sozialverbände.“

    http://nicolaus-fest.de/zum-stand-dieses-landes-verleumdung-und-niedergang/

  34. Friederika Says:

    Als Erstes sollte man die Wörter Missverständnis, Fehlinterpretation aus dem deutschen Sprachgebrauch eliminieren. Kein Missverständnis = nur eine einheitliche Meinung. 😉

  35. Pegasus Says:

    Eigentlich werfe ich die NRWZ ungelesen in den blauen Papiercontainer. Auf dem Weg dahin las ich noch kurz den Kommentar dieses Arnegger. Er schreibt von sogenannten „Gutmenschen“, Dieser Begriff wird auch unter anderen in diesem Forum verwendet. Arnegger vertraut diesen „Gutmenschen“ eher als solch Leuten die auch in diesem Forum ihre Kommentare abgeben. Nur vergaß Arnegger zu erwähnen wer die „Gutmenschen“ sind. Es sind seine Journalistenkollegen bei T-Online, Spiegel Online, Süddeutsche Zeitung, die Welt, FAZ und auch die Schwäbische Zeitung, die täglich Lügen, Halbwahrheiten und manchmal auch die Wahrheit veröffentlichen. Auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF gehören dazu. Die Foren von T-Online, Spiegel Online werden massiv zensiert und schreiben Foristen die unangenehme Wahrheit wird die sofort gelöscht und der Forist gesperrt. So macht man Menschen, die ihre Demokratie und den Rechtstaat verteidigen, mundtot. Auch sind solche Journalisten auf dem rechten Auge blind, denn die CDU/CSU, SPD und man kann es kaum glauben, die Grünen ebenfalls, unterstützen massiv den Rechten Sektor in Kiew und insgesamt die Faschisten in der Ukraine.
    Wer es nicht glaubt, kann es leicht mit gewissen Sätzen im google herausfinden. Z.B. FAZ-Bericht vom 03.02.2014 über die Grünen, wie sie den Rechten Sektor unterstützen usw. Solche Journalisten, die diesen Parteien nahe stehen werden nie direkt auf diese Vorwürfe, die bewiesen sind, eingehen. Eher werden sie den Wahrheitsfinder versuchen zu diffamieren oder wie oben beschrieben im Online-Forum mundtot machen. Sind wir bereits auf dem Weg in ein 4.Reich? Diesesmal müsste es aber die EU-Diktaktur sein!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: