Und jetzt nochmal zwei Mio. Türken ins Land!

18. Oktober 2015

Merkel beim türkischen Sultan Erdogan Rottweil / Eurabien. Bisher lebten ca. 4 Millionen Moslems hier, darunter 2,7 Millionen Türken.  Allein in diesem Jahr kommen nochmals mindestens 1 Million Moslems dazu, und jetzt reist das total hilflose Merkel zum Sultan Erdogan (Foto), dass der seine Grenze zumachen soll. Der will dafür Milliarden, plus Visafreiheit für Türken, plus Türkei in die EU.  Was das bedeutet, ist klar!

Erdogan schickt uns zusätzlich nochmals ein oder zwei Millionen arbeitslose Türken in unser Sozialamt, und in den Zelten seiner Flüchtlingslager sitzen zwei Millionen Syrer, mit denen er uns jahrelang erpressen kann. Blechen wir nicht weiter, läßt er die einfach laufen. Er kann auch neue Flüchtlinge herbeibomben, sei es aus Syrien oder aus Kurdengebieten.

Wer behauptet, die Integration von Türken und anderen Moslems sei bisher gut verlaufen, hat einen an der Waffel. In ganz Europa machen sie Probleme, sind überdurchschnittlich arbeitslos und haben einen hohen Knastanteil!

Und jetzt hat es der leere Hosenanzug  im Kanzleramt mit ihrem dummen Geschwätz fertiggebracht, innerhalb von Wochen Deutschland in Millionenstärke weiter zu islamisieren.

Wenn es so weitergeht und dieses Weibsstück nicht schnellstens rausgeworfen wird, haben wir in ein, zwei Jahren dann 10 Millionen Moslems im Land und zahlen Hunderte Milliarden mehr an Steuern! Schon für die jetzigen „Flüchtlinge“ wird mit 30 Milliarden Euro Kosten pro Jahr gerechnet! Wer kann das wollen? Wir sollten kein Bündnis für „Willkommenskultur“ schmieden, sondern eines zur Abschreckung!

70% der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab!
Flüchtlinge kosten 30 Milliarden pro Jahr!
Polizeigewerkschaft will Grenzzaun!
Mutti verliert weiter an Zustimmung!
Behörden rechnen dieses Jahr mit 1,5 Millionen Flüchtlingen!
Buschkowsky: 10 Millionen Flüchtlinge bis 2020!
Union verliert weiter an Stimmen, AfD legt zu!
Flüchtlinge werden sich nur an Scharia halten!

16 Antworten to “Und jetzt nochmal zwei Mio. Türken ins Land!”

  1. Schantle Says:

    Pöbeln, Schlagen, Abstechen – die Gewalt gegen die Polizei nimmt massiv zu.
    Die größte Gefahr geht von jungen muslimischen Straftätern aus. Eine junge Kommissarin bricht jetzt ihr Schweigen und erzählt die brutale Wirklichkeit

    http://www.focus.de/politik/deutschland/politik-und-gesellschaft-anarchie-auf-den-strassen

  2. Friederika Says:

    Sollte Deutschland in diesem Jahr ein Jahrhundertwinter bevorstehen und die nicht Registrierten weiterhin stunden- oder tagelang vor den Ämtern in der Kälte stehen müssen, dann gute Nacht Deutschland. Regen – Kälte – Grippewelle – Grippetode, Kältetode. Die innere Ordnung unserer Republik könnte lodern – vor allem in den Megacitys.

  3. Pegasus Says:

    In Sumte gibt es weder Polizei noch Supermarkt. Dennoch sollen in dem niedersächsischen Dorf bald 1000 Flüchtlinge leben. Die Neuhauser Gemeindebürgermeisterin Grit Richter macht keinen Hehl aus Befürchtungen und Ängsten der Bewohner.

    „Ich sehe die Pläne für eine Flüchtlingsunterkunft in Sumte kritisch“, sagte sie in einem Gespräch mit Bolle Selke. „Die Zahl 1000 ist sehr hoch. Ich kann gar nicht glauben, dass das noch im Oktober passiert. Da sind noch einige Arbeiten notwendig und einige Regelungen noch zu treffen.“
    Migranten
    © REUTERS/ Fabrizio Bensch
    Deutschland: 1.000 Flüchtlinge in Gemeinde mit 100 Einwohnern „am Arsch der Welt“
    Bei einer Informationsveranstaltung letzten Dienstag zu dem Thema fragten die Bürger Vertreter des Innenministeriums hauptsächlich darüber aus, ob es wirklich bis zu 1000 werden, wann die Flüchtlinge kommen und ob sie alle auf einmal kommen. Außerdem ging es darum, wie für die Sicherheit gesorgt wird und wo die Leute einkaufen gehen sollen sowie „ob die Kinder in unsere Schulen und Kindergärten gehen werden“.

    „Die Ängste kamen natürlich auch zum Ausdruck: Wie ist es mit unserer Sicherheit bestellt, und gibt es dann mehr Polizeipräsenz als sonst?“ sagte Grit Richter.

  4. Pegasus Says:

    Wie sagen Frau Merkel und ihre Mitläufer so schön: „Wir schaffen das“. Sie hat den Satz nur nicht richtig formuliert! Es hätte heißen sollen… WIR SCHAFFEN UNS AB!!!
    Das ist doch deren Ziel…Deutschland soll beseitigt werden…und wenn der deutsche Michel nicht aufwacht und endlich begreift sich gegen die Idioten und Verbrecher(Grundgesetzverstoß nach Artikel 20, Absatz 4) die das hier durchziehen wollen, nicht mit allen Mitteln wehrt, schaffen die das auch….Bürgerwehr bilden und die Einquartierung verhindern!
    Sollen sie sie in eine Kaserne, bei den Mitgliedern Pro Asyl, bei den Landräten und OB`s, die gerade einen Unterstützerbrief an die IM Erika, sprich Merkel geschrieben haben stecken oder in ein Rathaus.

  5. Schantle Says:

    JU gegen Merkel!

    Hamburg. Die Junge Union fordert eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen und stellt sich damit gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nach einer hitzigen Debatte sprach sich der Deutschlandtag der Nachwuchsorganisation von CDU und CSU am Sonntag für eine solche Festlegung aus. Eine konkrete Zahl wurde nicht genannt. Der Zustrom müsse begrenzt werden, sonst werde die Hilfsbereitschaft der Menschen sinken, heißt es in dem Beschluss.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/merkel-in-der-kritik-junge-union-fordert-obergrenze-fuer-fluechtlingszuzug

    Dresden
    Schwule Flüchtlinge von Moslems gepeinigt

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147722602/Schwule-Fluechtlinge-von-Moslems-gepeinigt.html

  6. Schantle Says:

    Nicht mal die deutsche Flagge hat der Erdogan für sie aufgehängt, sie sitzt unter dem Halbmond!

    Und sie gibt ihm alles! Milliarden, Visa, EU-Beitritt!

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingskrise-merkel-macht-erdoan-zugestaendnisse

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/angela-merkel-tuerkei-istanbul-treffen

    Nicht vergessen: Das hat diese Kuh mit ihrem Satz „Wir schaffen das“ selber angerichtet!

  7. Klabautermann Says:

    Hätten wir den ganzen Mist mit Schengen usw. nicht,

    dann hätten wir heute noch anständige Grenzen und

    auch die Kontrollen dazu.

    Und ganz wichtig! Grenzen sollte man notfalls auch

    verteidigen müssen.

  8. Dr.med.Wurst Says:

    Hmmm….ganz komisch, die Verfolgung von Minderheiten durch unsere neu hinzu gezogenen islamischen „Gutmenschen“….wer hätte es gedacht….

    Ich erinnere mich öfters gesagt zu haben, dass Schwule, Lesben und alle, die irgendwo unter der Regenbogenfahne leben wollen, die ersten Opfer unserer islamistischen Kulturfreunde und der deutschen Anthroposophen werden, die diesen Kulturbruch, entschuldigung dieses „Experiment“, gestartet haben.

    Mal schauen, wie lange die noch brauchen um zu merken, dass die Moslems denen alle schon gedanklich große Zielscheiben auf den Rücken gemalt haben. Ich denke, ab einem Bevölkerungsanteil von 15% wird es zu den ersten Ausfällen kommen, bei 20% herrscht hier Krieg.

  9. Dr.med.Wurst Says:

    Zur Sendung mit Jauch und Höcke gestern, kommen mir nur folgende Punkte in den Kopf

    1) Das Verhältnis wieder mal 4:1 pro Asylant! Aber Jauch hält sich und seine Sendung für ausgewogen. Lachhaft!! Das hat Höcke auch angesprochen, hätte er ruhig noch ein wenig mehr auswalzen können.

    2) Höcke rollt die deutsche Fahne aus und die Linken kotzen fast aufs Podium! Gut gemacht! Mehr brauche ich nicht wissen, zumal heute schon in den Onlinepublikationen das Flagge zeigen von Höcke das Thema Nr.1 ist! Die Reaktionen der Presse zeigen mir nur, welches kranke Verhältnis die Schreiberling und Redakteure in diesem Land mit sich selbst, ihrem Deutsch-Sein und ihrer Nation haben. Man kann Höcke nur dafür bewundern diesen Mut zu haben und die Leute dazu zu bringen, sich selbst zu outen! Bravo!

    3) Die ganze Sendung hat sich nur um das Thema „rechter“ Hass und Hetze gedreht, hat sich selbst aber nur darin bemüssigt „linke“ Hetze zu betreiben und diese als gute Hetze zu definieren!!

    Im Übrigen war es eine sehr durchschaubare, pädagogische Veranstaltung um wieder einmal festzustellen, dass der ÖRF nicht gleichgeschaltet ist, dass es Meinungsfreiheit auch für national-konservative Meinungen gibt, wobei dann natürlich Maas sofort eine „widerlich“ hinterherschieben durfte. Speziell am Ende, als sich dann die 4 Herrschaften nur noch gegenseitig die Bälle gegen Höcke zuwarfen, die Vorwürfe von „Gleichschaltung“ mit vordergründiger Ironie weggeredet werden sollten, da waren sie alle wieder vereint und genau ab da kam es mir wie Realsatire vor.

    Als bekennender AFDler muss ich zu Höcke sagen, dass er sich in diesem gewohnt feindlichen Umfeld und ausgesuchten Publikum durchaus wacker gehalten hat.
    Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass er die andere Seite mit mehr faktuellem Wissen in die Bredouille bringen würde.

    Zur Frage, ob ausländische Männer mehr Sexuelle Gewalt ausüben, hätte er nur die Statistiken aus Schweden im Kopf haben müssen oder den Fall in England, wo eine Gruppe Pakistaner wohl mehrere 100 englische Mädchen aus prekären Verhältnissen systematischen Massenvergewaltigungen unterzogen hatte und von der lokalen Buntmenschenverwaltung sogar teilweise noch gedeckt wurde.

    Auch der Hinweis von Reschke, dass die, die „Wir sind das Volk schreien“ nicht das Volk sind hätte man nur mit den Zahlen der aktuellen Umfragen zum Thema entgegnen und der Dame eins zwischen die Hörner geben können. Zumindest sind 60% dagegen…

    Ich würde mir wünschen, dass die AFDler, die sich freiwillig in diese Hölle begegeben, taktisch besser geschult werden, denn die einzige Chance in einem 4:1 ist, sich nicht die Regeln diktieren zu lassen und die Argumentation der anderen Parteien zum Thema zu machen anstatt andersherum!

  10. Klabautermann Says:

    Alle DDR – ler reden im entscheidenden Moment nur

    Mist.

    Der eine bei der Grenzöffnung.

    Die Andere, lädt ohne Not alle Menschen vom NO

    bis nach Nordafrika ein bei uns zu hausen.

    Oh kommet Alle. Labet Euch an unseren Leistungen.

    Wir können gar nicht genug bekommen.

    +++++

    Ich finde. Ein guter Psychater oder Nervenarzt sollte

    mal Frau Merkel untersuchen.

    Die Frau hat auf allen vier Reifen Plattfuß.

  11. Dummsgschwätz Says:

    @Klabautermann
    Ich glaub nicht, daß es mit DDR-ler zu tun hat.
    Dort gabs auch „schwarze“ Schafe, die heute sogar dem schwarzen Block vorstehen.
    So wurden die Parteien, bzw. der Regierungsblock, intern mit einem entsprechendem Richtungswechsel versehen, den Wähler und die unteren Ebenen der Partei weiter in seiner Illusion belassen, er wähle die christliche Glaubenspartei.
    Es ist offensichtlich!…, leider ist der Einzige, der es nicht sehen kann und will, der konditionierte „Schwarz“-wähler, bzw. der Wahlgläubige überhaupt.

    Hier mal ein Ausspruch eines „Schwaben“:

    Während einer Veranstaltung der Landsmannschaft Ulmia Tübingen am 29. Januar 2007 äußerte sich Oettinger über die Wettbewerbssituation in Deutschland:
    „In einer Wohlstandsgesellschaft gibt es weniger Dynamik als in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Wir sind in der unglaublich schönen Lage, nur von Freunden umgeben zu sein.

    Das Blöde ist,

    es kommt kein Krieg mehr.

    Früher, bei der Rente oder der Staatsverschuldung haben Kriege Veränderungen gebracht.
    Heute,

    ohne Notsituation,

    muss man das aus eigener Kraft schaffen.“

    So ist das, was wir gerade erleben, das Schaffen von Notsituationen aus „eigener“ Kraft der mit aller Macht ausgestatteten Gewählten.

  12. Dummsgschwätz Says:

    @Klabautermann
    🙂
    Zitat:“Hätten wir den ganzen Mist mit Schengen usw. nicht, dann hätten wir heute noch anständige Grenzen…“ 🙂

    Du kennsch den schwäbische Ausdruck,

    hett dr hund it gschissa, hettr dr has vrwischt!

    Genauso isches.
    Aus Bequemlichkeit häts dr Deitsch die letzschta zwanzg Johr it intressiert, wa dia „obre Herre“ mached. Ma hät Steira zahlt, Fernsä guckt und älle 4 Johr si Stimm inna Bestattungsgfäß, sogenannt Urne, glegt und dann 4 Johr s´Moul halte dirfa und mesa.
    Und dia „Herra“ hond halt P´Falle weiter baut, und jetzt schnappt se langsam zua.
    Obwohl ma hät älles seha kenna, wared diajenige, dias ausgschätzt hond, ällewei di Beesa und d´Spinner.
    Itamol jezt wills ebber seha…

    s´wurd no indressant…

  13. Schantle Says:

    Ferkel-Politik

    Ökonomisch ein schwankender Riese, politisch ein Zwerg und militärisch ein Wurm, beschränken sie sich auf hochtrabende Reden, auf Wünschen und Wollen, greifen aber nur selten und widerwillig selbst in Krisen ein. In Kürze: Erdogan, übrigens auch Wladimir Putin und Viktor Orbán, sehen in den Europäern vor allem Heuchler.

    In einem Punkt haben sie recht. Es mag realpolitisch geboten sein, mit Ankara ins Geschäft zu kommen, doch es ist eine Heuchelei sondergleichen, im eigenen Land zu behaupten, die 3000 Kilometer lange deutsche Grenze nicht schützen zu können, um dann Ankara mit Geld dafür zu bezahlen, die rund 7000 Kilometer lange türkische Küste, von den Landgrenzen zu schweigen, für Flüchtlinge so weit wie möglich abzuschotten. Angela Merkel fürchtet sich vor unappetitlichen Bildern an den Grenzübergängen zwischen Passau und Piding.

    Was in der Türkei geschehen wird, ist nicht ihre Sache. So einfach ist das – und so scheinheilig. Immerhin räumt die Bundeskanzlerin mit ihrer Reise und ihren Istanbuler Gesprächen indirekt ein, dass Staatsgrenzen zwar nicht zu verrammeln, aber sehr wohl zu verteidigen sind. Die Türken werden es zeigen. Die Spanier haben es bereits vorgemacht.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article147786303/Die-groessten-Heucheleien-in-der-Fluechtlingspolitik.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: