Rottweil 1,53 Kinder pro Frau Stand 2014

19. Oktober 2015

kinderafrikaRottweil. Laut Statistik hat eine Frau im Kreis Rottweil durchschnittlich 1,53 Kinder. Der Landesdurchschnitt ist 1,46. Biberach liegt am höchsten mit 1,77 Kindern pro Frau, unten liegen unsere gescheiten Unistädte wie Heidelberg mit 1,09 Kindern, wo sie Gendermist und Homoehenpropaganda studieren.

2,1 Kinder pro Frau sind nötig, um eine Nation zu erhalten. Das erreichen zum Beispiel Frankreich (mit vielen Nordafrikanern) und die katholischen Iren, auch die USA haben mehr als 2,0 Kinder pro Frau.

Afrikanische Staaten wie Niger haben 5 bis 6 Kinder pro Frau, darum wird Merkels Europa unausweichlich irgendwann braun, schwarzbraun und dann ganz schwarz.

Bei uns ist Bevölkerungswissenschaft seit zehn Jahren ganz abgeschafft, für Familien gibt es keine finanziellen Anreize, und Familien und Mütter mit Kindern werden von den Linksgrünen verteufelt und mit Abscheu gesehen. Dafür kommt Schwulenpropaganda auf allen Kanälen und die abartige Genderscheiße hat über 100 Uni-Lehrstühle.

Wenn es aber um „Flüchtlinge“ geht, dann entdeckt das grünlinke Schmierotop plötzlich wieder die Demographie, und es wird uns eingetrichtert, dass wir „Flüchtlinge“ zum Überleben brauchen. Guckt man sich aber die Fotos und Videos an, dann sieht man zu 90 Prozent junge Männer ohne Frauen. Wen sollen die eigentlich alle zehn Monate begatten, ganz abgesehen davon, dass der richtige Moslem standesgemäß vier Weiber braucht? Unsere Asyltanten? Für eine grünrote Antwort wäre ich dankbar! Hier die Landesstatistik!

Advertisements

3 Antworten to “Rottweil 1,53 Kinder pro Frau Stand 2014”

  1. Dr.med.Wurst Says:

    Den Spagat, den die Rotzgrünschwarzen ja ohne Rot zu werden versuchen, ist ja einerseits so zu tun, als ob die „eine oder andere Million“ von Immigranten bei einer Bevölkerung von 80 Mio nichts ausmache, während man andererseits behaupten kann, dass diese gerade noch als „vernachlässigbare Größe“ definierte Masse an Menschen dann aber ausreicht um die demographische Jugenddelle in Deutschland kurieren zu können!

    Na was denn nun?
    Beides geht nicht! Also sind beide Thesen falsch!

    Und eines noch: Die Einwanderung erfolgt ja in ein bestimmtes Alterssegment. Wenn man also die Gruppe der 5-45 jährigen anschaut, dann werden auf einen Schlag so viele Menschen in dieses Segment geholt, dass die Migranten einen Anteil von bis zu 30% in der jeweiligen Altersgruppe ausmachen werden! Wenn unsere Alten gestorben sind wird sich dann diese Schieflage auf den gesamten Altersbaum niederschlagen.

    Wer dann der Staat nicht aufhört pro Kind Sozialhilfe zu zahlen wird natürlich die Geburtenexplosion in diesen Schichten exponential sein und das Gefüge in diesem Land komplett über den Haufen geworfen. Das dies auch Islamisierung durch demokratische/demographische Prozesse bedeuten wird, dazu muss man kein Wissenschaftler sein….

    Ich halte nichts von Broder, aber das Kind ist wirklich schon in den Brunnen gefallenm wie er schon bemerkt hat.

    Meine Kinder werde ich ermuntern sich selber auf die Socken zu machen, sobald sie es können um woanders in der Welt ihr Glück zu suchen. Hier noch alles mitnehmen, was man an qualitativer Ausbildung bekommen kann, und ab dafür. Alles andere wäre verantwortungslos.

    Deutschland 2035, ein „Failed State“ mit Ansage.

  2. Dr.med.Wurst Says:

    Abgesehen davon: Warum klappts in Frankreich?

    Weil man ab dem 3. Kind als Normalverdiener so gut wie keine Steuern mehr zahlt!

    http://www.derwesten.de/staedte/sprockhoevel/ab-3-kind-steuerfreiheit-id4503693.html

    Das geht natürlich nur mit mehr Staatsdefizit! Und das wiederum wird dann per Gemeinschaftshaftung innerhalb der EU auf den Michel abgewälzt!

    Wir zahlen unseren Nachbarn also die demographischen Korrekturen und lassen lieber unser eigenes Völkchen langsam eingehen

    Dümmer gehts nümmer!

  3. Klabautermann Says:

    Es wird mal in die Geschichte eingehen.

    Die Deutschen hätschelten lieber den Nachwuchs von

    fremden Ethnien auf, und der eigene wurde umgebracht.

    Natürlich gehört der Bauch der Frau.

    Die Nase gehört ja auch der Frau.

    Ist eine Frau erst emanzipiert wenn sie abgetrieben

    hat ???

    Wir Deutschen sollten die Bedingungen für junge

    Familien schleunigst verbessern.

    Unser Kinder haben das Recht nicht als Minderheit

    behandelt zu werden.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: