NRWZ-Nazijäger Arnie halluziniert Islam auf Null

22. Oktober 2015

NRWZ-ArneggerRottweil. Peter Arnegger, Chef der Neuen Rottweiler Wiesen Zeitung (NRWZ), war wieder nachts auf Nazijagd. Ein paar wache Jungs hatten ein Flugblatt gegen „Bevölkerungsaustausch“ in Rottweil verteilt. Im schlaflos halluzinierenden Arnie (Foto) rotierten sofort die Antifanten-Nerven, und sein Soulmachine-Hirn hiphoppte wie ein zugekokstes Irrlicht so lang unterm Bett rum, bis er ohne Alphabet und kleines Einmaleins politkorrekt bewiesen hatte, dass es gar keine Moslems hier gibt. Eine journalistische Glanzleistung:

Aber – haben diese Leute denn Recht? Werden wir ausgetauscht? Verdrängen uns die Moslems? Die „Zeit” hat das recherchiert. Sie kommt zu dem Schluss, dass die Zahlen unsinnig sind und schreibt: „Die Zahl der Muslime ist seit 1970 stark gestiegen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung in Deutschland hat sich bis zum vergangenen Jahr fast vervierfacht. Dennoch leben heute laut Deutscher Islamkonferenz nur rund fünf Prozent Muslime in Deutschland. Selbst Bremen, das am meisten Muslime beherbergt (zehn Prozent), ist weit davon entfernt, mehrheitlich muslimisch zu werden. Das Research Center’s Forum on Religion & Public Life schätzt, dass sich der Anteil der Muslime in Deutschland in Zukunft leicht erhöhen wird – bis 2030 auf etwa sieben Prozent.” Und diese Berechnungen seien noch hoch gegriffen.

Lieber Arnie, falls Du heute wieder nüchtern bist, hast Du mal geguckt, von wann der ZEIT-Artikel ist? Nein? Nun ich sag’s Dir: vom 20. Juni 2013! Schon fast zweieinhalb Jahre alt! Und wie alt ist die „Studie“ von dem Ami-Institut, wo sich die linksversiffte, islamfreundliche, aus dem Iran stammende ZEIT-Autorin drauf bezieht? Nein? Nun die ist von:  January 27, 2011!

Arnie, Du kommst also daher und verarschst Deine Leser mit bald fünf Jahre altem Material, wo Du doch ungeniert im gleichen Artikel selber den Spiegel zitiert hast, dass „die Bundesländer zwischen dem 5. September und dem 15. Oktober 409.000 neue Migranten, rund 10.000 pro Tag“ registriert haben. Diesen Herbst 2015.

Hast Du auch schon mal zufällig gelesen, dass zwischen 80 – 90% der Asylanten derzeit Moslems sind? Das macht also allein für die 400.000 oben erwähnten Asylanten mindestens 320.000 Moslems in 40 Tagen. Und seit dem 15. Oktober haben wir schon wieder 50.000 mehr.

Und kannst Du dann hochrechnen, dass wir ca. 1,2 Millionen Moslems dieses Jahr ins Land kriegen, zu den 4 Millionen, die wir schon haben. Und hast Du schon mal gehört, dass jeder „Flüchtling“ im Schnitt vier Familienangehörige nachzieht, wenn das überhaupt langt. Das würde dann für das Jahr 2015 eine Hypothek von plus 5 Millionen Moslems machen. Und was ist 2016? Und 2017?

Also Arnie, komm‘ bitte nicht mit dem dämlichen Argument der Lügenpolitik und Lügenpresse, wir hätten doch gar nicht viele Mohammedaner im Land. Der kluge Mann baut vor und denkt mindestens bis morgen!

Wir müssen die Invasion jetzt stoppen, wenn wir nicht in ein paar Jahren zwischen 10 und 20 Millionen Moslems im Land haben wollen, und in der Zwischenzeit sind dann 20 Millionen Einheimische gestorben! Wie sehen dann die Prozente aus?

Mann, lies‘ mehr im Rottweil Weblog (guck da zum Beispiel), dann bist Du informiert, und verarsch‘ uns nicht! Höchst empfehlenswert auch dieser Artikel, falls Du ihn noch bis ans Ende schaffst!  (Ausschnitt NRWZ im Kommentar)

35 Antworten to “NRWZ-Nazijäger Arnie halluziniert Islam auf Null”

  1. Schantle Says:

    Auszug aus einem ellenlangen Arnegger-Elaborat der NRWZ, steht wahrscheinlich morgen auch in der Druckausgabe:

    … Pegida. Auch in Rottweil gibt es diese, wenngleich bislang als eher versprengtes Grüppchen namens „Identitäre Bewegung”. Jedenfalls von außen betrachtet: inhaltlich ist alles eins. Sie eint die Furcht: „Die Deutschen werden durch eine nie dagewesene Masseneinwanderung ausgetauscht.” Es sei nun an der Zeit, aktiv zu werden. Das tun sie jetzt – unter dem Schlachtruf „Rottweil wehrt sich.” Zugleich haben die Freien Wähler versucht, Licht ins Dunkel zu bringen.

    Blöd sind sie nicht. Die „Identitären” bedienen sich eines guten Namens, der auch ihrem Widerstand Sinn und Geschichte, gleichsam Mut und Unerschrockenheit geben soll: dem des Hans Scholl, Mitglied der Weißen Rose. „Nicht: Es muss etwas geschehen, sondern: Ich muss etwas tun”, soll dieser gesagt haben. Allerdings beruft sich die „neue Rechte” nicht auf christliche und humanistische Werte, mit denen Scholl seinen Kampf gegen das Naziregime begründete, sondern eher auf eine Angst, die zurzeit en vogue ist: dass die Deutschen zur „Minderheit im eigenen Land werden könnten.” Ach was: Sicher werden, wenn nicht bald etwas geschieht, das die „Islamisierung” stoppt.

    Es finde „der große Austausch” statt, klagen sie. Ihr Heimatland, in dem es immer schon Zu- und Abwanderung gegeben habe, werde nun „regelrecht überschwemmt.” An eine Integration der zugewanderten Asylbewerber und Flüchtlinge sei „nicht zu denken. Wir werden regelrecht ausgetauscht.”

    Per Flugblatt ist das in die Haushalte gelangt – jüngst auch in Rottweiler. Dabei haben sie sich selbst fotografiert. Gerade, als einer von ihnen in der Unteren Hauptstraße einen dieser „Austausch”-Zettel in einen Briefkasten steckt. Im Abendlicht und im schwarzen Kittel, es war schon kalt in Rottweil.

    Am 18. Oktober schrieben sie dazu auf Facebook: „Die derzeitigen Zustände erfordern von jedem Patrioten unermüdliche Einsatzbereitschaft und Widerstandsgeist. So begaben sich heute Abend einige Aktivisten auf die Straßen ihrer Stadt um mittels Flugblättern über die bedrohlichen Einwanderungsströme in unserer Heimat aufzuklären.”

    Aber – haben diese Leute denn Recht? Werden wir ausgetauscht? …
    … [Text von oben] … Und diese Berechnungen seien noch hoch gegriffen.

    Sind die „Identitären” also Hetzer? „Wir lehnen jeden chauvinistischen Rassismus oder Nationalismus, der andere Kulturen abwertet, strikt ab”, schrieben sie der NRWZ anlässlich einer früheren Recherche. Und: „Rassisten haben bei uns keinen Platz!”

    Ihre Gegner sehen das völlig anders. Seitens der „Antifaschistischen Aktion Villingen-Schwenningen”, sozusagen das Gegenteil der „Identitären”, hieß es damals: „Die Identitären sind in Deutschland eine recht neue Erscheinung aus dem zersplitterten faschistischen Lager….

    Arnegger geniert sich nicht, die gewaltbereiten, tiefroten Schlägertypen der Antifa als seine Kronzeugen zu benennen!

    Rest in NRWZ

  2. Schantle Says:

    Der Bote hat auch zu den Identitären in Rottweil geschrieben, der Text ist bei den Kommentaren zu diesem Text:

    https://rottweil.wordpress.com/2015/10/20/luegen-bote-mit-nazi-aehnlichen-luegen/

  3. Erzengel Says:

    Der hat doch die Dummheit mit dem Löffel gefressen genauso wie der Schulze.Nächstes mal wenn der Arnie mit seiner Flohschleuder vorbei läuft kommt der Rottweiler von der Leine mal sehen wie die zwei Rennen müßen !!! hahahaha

  4. Schantle Says:

    Streit über Gesichtsschleier ein Fall fürs Gericht?

    Das Tragen von Gesichtsschleiern auf dem Schulgelände ist hier untersagt: Eine Düsseldorfer Grundschule löst mit ihrer neuen Hausordnung eine Debatte aus. Der Streit könnte vor Gericht landen.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article147898807/Streit-ueber-Gesichtsschleier-ein-Fall-fuers-Gericht.html

    Schönes Beispiel, was es alles gibt im Land mit 0 Moslems!

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Herr Arnegger,

    diesen Post habe ich nur für Sie gemacht, damit sie verstehen, dass der Austausch mathematisch eine Realität ist, ob man ihn denn als „Austausch“ oder als „Kippen der Demographie zugunsten von Migranten“ titulieren möchte oder nicht!

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/22/das-wahre-problem-mit-der-deutschen-demographie/

  6. Erzengel Says:

    Herr Arnegger was hatte der kaltblütige Mörder von Wellendingen für ein Nationalität er Mordete doch während des Ramadan, ein Christ war es nicht . Guter Tipp für dich stülpe dir mal ne Plastiktüte übern Kopf und Furze richtig atme kräftig ein villt wirst klarer im Kopf was ich bezweifle aber ein Versuch ist es wert !!!!

  7. Dr.med.Wurst Says:

    Tja Herr Arnegger,

    die Maske fällt! Mir fällt da nur noch das Bild vom Wolf im Schafspelz ein!

    Wer die ANTIFA als Zeugen ruft, der hat verkackt! Wer sich mit „Deutschland verrecke“-Schlägern der linken SA asoziieren will, der kann das tun, der soll aber bitte uns allen nicht weiter vormachen, dass er sauberen, objektiven Journalismus macht!

    Ich hatte noch vorher einen Post geschrieben, wo ich auf ihr Coming Out gewartet habe. Dass sie es so schnell hinkriegen hätte ich aber nicht erwartet!

    Danke dafür!

    Ich werde ab sofort dem Austräger das Einwerfen ihrer Postille verweigern. Ausdrücklich!

  8. Dr.med.Wurst Says:

    Und wenn man nicht ganz auf den Schädel gefallen ist wie Arnegger, dann weiß man, dass der Pew Charity Trust hinter dem „Research Center Forum on Religion & Public Life“ steckt!

    Das ist eine Lobby Organisation, die versucht allerlei Linke Schwachssinnsthesen mit Macht in praktische Politik umzusetzen, während sie auf der anderen Seite massiv versucht, die Wirtschaft zu infiltrieren oder ihren angeblichen Ruf dazu benutzt um im Auftrag z.B. Pensionsfonds zu privatisieren!

    http://www.undueinfluence.com/pew_charitable_trusts.htm

    http://www.discoverthenetworks.org/funderProfile.asp?fndid=5213

    http://www.huffingtonpost.com/2013/09/24/pew-trusts-pensions_n_3983654.html

    Herr Arnegger,
    wer diese Organistation als Referenz hernimmt ohne zu recherchieren und Lieschen Müller das dann ungeniert als Information verkaufen zu wollen kann nur das Prädikat „Lügenpresse“ verdienen! Das Beste ist allerdings, dass sie glauben damit davon zu kommen!

    Sie haben sich und ihre „Sache“, zumindest bei dem Publikum, dass seinen Verstand noch zum selbstständigen Denken verwendet, völlig desavouiert!

    Unterirdisch!

  9. Dr.med.Wurst Says:

    Und wenn man nicht ganz auf den Schädel gefallen ist wie Arnegger, dann weiß man, dass der Pew Charity Trust hinter dem “Research Center Forum on Religion & Public Life” steckt!

    Das ist eine Lobby Organisation, die versucht allerlei Linke Schwachssinnsthesen mit Macht in praktische Politik umzusetzen, während sie auf der anderen Seite massiv versucht, die Wirtschaft zu infiltrieren oder ihren angeblichen Ruf dazu benutzt um im Auftrag z.B. Pensionsfonds zu privatisieren!

    http://www.undueinfluence.com/pew_charitable_trusts.htm

    http://www.huffingtonpost.com/2013/09/24/pew-trusts-pensions_n_3983654.html

    Herr Arnegger,
    wer diese Organistation als Referenz hernimmt ohne zu recherchieren und Lieschen Müller das dann ungeniert als Information verkaufen zu wollen kann nur das Prädikat “Lügenpresse” verdienen! Das Beste ist allerdings, dass sie glauben damit davon zu kommen!

    Sie haben sich und ihre “Sache”, zumindest bei dem Publikum, dass seinen Verstand noch zum selbstständigen Denken verwendet, völlig desavouiert!

    Unterirdisch!


  10. erneut: Arnegger und seine Schreiberlinge sind einfach nur Schmierfinken und Brunnenvergifter was allerdings für die Presse im Allgemeinen zutrifft. Ich weiß nicht, wie diese Leute noch in den Spiegel schauen können.


  11. Mädels, ihr habt Recht. Mein Fehler – die Sache mit der „alten“ Studie. Ich werde das korrigieren – denke allerdings dass diese Korrektur euch nicht zur Zufriedenheit gereichen wird.

  12. Dr.med.Wurst Says:

    Wie wäre es denn mal mit echter Recherche, belastbaren Daten, Überprüfung der Studie X anhand der Studie Y, unterschiedliche Perspektiven anbieten, als nur einen Blickwinkel?

    Allgemein das, was man als journalistische Pflicht oder „due diligence“ bezeichnet?

    Was immer sie auch machen werden, die Sache mit der Antifa ist untentschuldbar!


  13. Sie überschätzen meine Möglichkeiten als Lokaljournalist.

    Die Sache mit der Antifa ist aus meiner Sicht in Ordnung – wenn man die Identitären nicht in der Mitte der Bevölkerung verortet. Es war definitiv Ende 2014 in Ordnung, da die Gegnerschaft exakt so bestanden hat. Tut sie auch heute noch, nur erscheinen die Identitären wohl bereits gesellschaftsfähiger, was die Antfa sicher nicht ist.

    Ende 2014 ist aus meiner Sicht nicht so lange her – lässt man die zwischenzeitlich erfolgten Panikschübe in diesem Forum und anderswo außer Acht.

    Damit dürfte ich Sie hier wieder provoziert haben, aber ich bin ja auch ein Schmierfink und Brunnenvergifter. Ein unterirdischer Lügenpressevertreter und auf den Schädel gefallen.

    Dennoch verstehe ich nicht, wie Sie, „Dr. Wurst“ darauf kommen, ich würde mich mit der Antifa assoziieren. Das ist aus meiner bescheidenen Sicht – denken Sie da bitte an mein krankes Hirn – ausgemachter Blödsinn.

    Selbst die Identitären, zu denen ich losen Kontakt habe, weit enger übrigens als zu irgendwelchen Antifaleuten, empfanden mein Elaborat als immerhin einigermaßen objektiv.


  14. Darüber hinaus ist mein Fehler mit der „alten“ Studie mir ziemlich peinlich,. Ohne Scheiß, jetzt.

  15. Dr.med.Wurst Says:

    Herr Arnegger,

    da sie mich direkt ansprechen eine direkte Antwort!

    ich bin kein Lokaljournalist und habe daher auch eigentlich keine Zeit mich mit der Überprüfung von Quellen zu beschäftigen. Aber gerade weil ich weiß, dass die Quellen in mittleren und kleinen Publikationen keiner Prüfung unterzogen werden und man schnell dabei ist einfach das nachzuplappern, was die größeren Newsoutlets als Fertigware anbieten, lege ich mein Augenmerk darauf.

    Ich habe sie als „auf den Kopf“ gefallen tituliert, weil ich das Handwerk in ihrer Arbeit vermisse, siehe Quellencheck! Ich gebe mich auch nicht damit zufrieden, dass sie hier schluffig mit „Hallo Mädels“ um die Ecke kommen, etwas zurückrudern obwohl man ihnen echte Schlamperei nachweisen konnte und dann meinen, sich mit einem jovial in die Runde geworfenen „Sorry“ wieder zu rehabilitieren. Es ist ja gut wenn sie es einsehen. Würden sie mehr Journalist sein hatten sie vorher ihre Hausaufgaben gemacht, um sich die Peinlichkeit zu ersparen.

    Zu ihrer Geschichte mit der Antifa sage ich nur:
    Drehen wir den Spieß doch einfach mal um !

    Nehmen wir mal an, dass eine Antifa-Briefkastenaktion stattgefunden hat. Auf den Zetteln steht, dass Deutschland verrecken soll und die Antifa sich daher dafür einsetzt, dass noch viel mehr Flüchtlinge zu uns kommen.

    Nun müssten sie den Leuten erklären, wer die Antifa ist!
    Was würden sie machen?

    Würden sie als erstes zu den Identitären gehen, denen die Frage stellen und die Antwort dann in der Zeitung drucken?

    Wohl kaum! Und das ist mein Problem mit Ihnen….

    Sie hätten den Verfassungsschutz, die Polizei, die Gewerkschaften oder sonst einen Vertreter einer halbwegs ernstzunehmenden Vereinigung zitieren können, um die Frage nach der Einordnung der Identitären zu klären.

    Aber nein: Ihre erste Anlaufstelle für „objektive Information“ ist die linke SA-Truppe, und was noch viel schlimmer wiegt: Es ist ihre einzige Quelle!

    Sorry, bei allem Guten Willen, so nicht….da hilft auch ihr sehr vordergründige Hang zur Selbstverspottung. Mein Briefkasten jedenfalls bleibt für ihr Blatt zu….


  16. Aber hallo, „Dr. Wurst“, meinen Sie im Ernst, dass ich mich bei dieser Form der Angriffe hier anders als schluffig geben muss? Wenn Sie mich in Realität so anblaffen würden, wie Sie es hier tun, könnten Sie sich über ein „Lecken Sie mich am Arsch“ meinerseits sicher sein.

    Zur Antifa: Sie haben leider wieder Recht, das scheint mir allmählich auf. Ich hatte auf eine frühere Recherche zurück gegriffen, als es um eine Hatz zwischen den Identitären und der Antifa ging. War ja im Herbst 2014. Es ist schlicht Zeitmangel, ich produziere so nebenbei für Print und Online und vieles in Personalunion.

    Das ist aber keine Entschuldigung. Die Antifa fliegt raus. Ersetzen kann ich sie auf die Schnelle nicht, das Blatt muss in den Druck,

  17. Dr.med.Wurst Says:

    Sei’s drum, herr Arnegger!

    Ich kann mit einem ehrlichen „Leck mich“ besser umgehen als mit dem nachträglichen Herumgeeiere und Relativierungen.

    Ein ernst gemeinter Rat, den sie auch gerne mit einem „Leck mich“ quittieren dürfen: Wenn sie alles nicht mehr unter einen Hut bekommen, dann konzentrieren sie sich halt auf eine Sache und machen sie es dafür dann richtig….Schluffige Grüße!

    In der Zwischenzeit kann man mal sehen, wie gut es den Leuten in Slowenien gehen muss, wenn die die eigens für sie aufgestellten Zelte kurz vor Einbruch des WInters einfach abbrennen und dann nichts besseres zu tun haben als hinterher mit einer V-Handein Selfie mit den verbrannten Überresten und einem breiten Grinsen im Gesicht zu machen.

    Ich sags mal mit Hr. Maas: Widerlich!!!

    Aber ist sicher nur ein Einzelfall!!! Und die Österreichische Polizei lässt sich einfach überrennen. Austria kocht!

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/22/in-slowenien-brennen-die-zelte-und-der-fluechtling-macht-eine-selfie-und-lacht/


  18. Einverstanden. Herr Dr. (bis zu den schluffigen Grüßen. Mehr dürfen Sie von mir nicht verlangen). Schönen Abend.

  19. Oberndorfer Narro Says:

    Schade! Herr Arnegger schreibt einen versöhnlichen Beitrag, Schantle und Dr. med. Wurst haben gut recherchiert, scharfzüngig aber korrekt reagiert und für das zu erwartende, verbesserte Ergebnis soll der Briefkasten jetzt zu bleiben. Schade! Herrn Arneggers „um die Ecke schluffender“ Ausdruck „Hallo Mädels“ ist seine Art, die ich genau so schätze, wie Schantles „Aufsage-Sprech“ und Dr. med. Wursts doppelt geschliffene Zunge und dessen logische Analysen.

  20. Stiller Beobachter Says:

    Ich finde es gut was der Arnegger hier schreibt. Man lernt ja nie aus, und das gilt für alle.

    Hier mal ein Filmchen in dem es in der Mitte um die Islamisierung geht. Ich lese in dem Artikel raus dass die ja als nicht existent betrachtet wird. Vielleicht regt das ja zum Nachdenken an, auch im Bezug auf PEGIDA

  21. Stiller Beobachter Says:

    und nochmal im Detail

  22. Dr.med.Wurst Says:

    O-Narro,

    Einsicht ist der erste Schritt zur Erkenntnis, von dem her machen wir ja fortschritte. Aber ich bin der Meinung, dass er sich seiner Verantwortung besser bewusst sein sollte, bevor er etwas so offensichtlich schlecht Recherchiertes in seiner angesehenen Publikation veröffentlicht.

    Schlampigkeit kann sich ein Dr.med.Wurst mit meinen 10 Views im Netz leisten! Er bei seiner Auflage mitnichten! Weder Online noch im Print! Für mich gibt es da einfach eine Bringschuld:Saubere, objektive, handwerklich einwandfreie Berichterstattung. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich bin ja auch nicht so anmaßend und selbstverliebt, das ich mich jetzt zum Lektor für die Schlampigkeiten des Herrn Arnegger machen lasse.

    Ich würde lieber bei ihm den Hannibal Lector spielen! Sie wissen schon, seine „Leber mit einem guten Chianti“ vielleicht! (Sorry Herr Arnegger, konnte mir die Referenz aus „Schweigen der Lämmer“ nicht verkneifen! Sie wissen, dass ich das trotz medizinische Ausbildung nicht tun würde, oder? 🙂 )

    Aber ernsthaft: Warum muss man ihm immer auf die Zehen tappen, damit es irgendwie Hand und Fuß bekommt?

    Bis auf weiteres bleibt daher mein Briefkasten eine No-Go-Zone für die NRWZ!

  23. Klabautermann Says:

    Und die Eingebürgerten ???

    Sind die berücksichtigt ???

  24. Schantle Says:

    Danke Herr Arnegger,

    für Ihre Antworten. Ist alles okay. Verstehe den Zeitdruck usw., mich stört halt, dass alles immer zugunsten der Linken abläuft. Dabei ist das doch alles links und rechts egal, es kommt darauf an, dass einigermaßen stimmt und Sinn macht, was in der Presse steht. Dann wäre der Ausdruck Lügenpresse gar nie aufgekommen.

    Im nächsten Artikel muss ich Sie übrigens nochmals angreifen, aber dann rauche ich wieder für ein paar Wochen die Friedenspfeife.

    Und zu den Leserkommentaren hier: bitte nicht vergessen, die NRWZ ist kostenlos im Briefkasten, insofern ist sie immer eine – neudeutsch gesagt – Bereicherung!

  25. Thor Says:

    Mich stört auch das Gesülze eines Aplrecht junior, entweder hat der Bub ADHS, ein Trauma und ist 6 oder nicht ganz dicht?

    dearw@ pls answer me.

  26. Dr.med.Wurst Says:

    Den Friedensrabatt bekommt er von mir nicht, Schantle! Außerdem; Was nix koscht, isch nix – Zitat Oma.
    Leider gültig….

  27. Stan Says:

    Gilt das Oma Zitat auch für den Schantle 🙂

  28. Thor Says:

    dearw@ Vielleicht nennt der sich nur Benjamin F. Albrecht im Internet und will doin Namen samt Firma ins schlechte Licht rücken, so bekloppt schreibt ja kein Normaler unter dem echten Namen, or?

  29. dearw Says:

    @Thor; was meinst bzw. weisst du und woher?

    bitte um Mitteilung, z. B. völlig anonym über http://www.0180-albrecht.de/kontakt/

    oder, als Kommentar auf einen meiner dearw-Beiträge, denn dort bekomme ich sofort eine Meldung über einen Kommentar auf meinem Smartphone, kann antworten und alles wieder selbst löschen – gleiches auf Beiträge über http://www.dearw.wordpress.com

    @schantle; bitte vorigen Kommentar von Thor löschen

  30. Dr.med.Wurst Says:

    @Stan
    Der Schantle lebt ja nicht von seinem Blog deshalb ist hier „umsonst“ nicht der Maßstab!

    Wer halt von seinem Geschreibsel leben muss, hat zwei Chancen:

    Entweder er verlangt Geld dafür, dann will der Kunde eben auch Gegenwert in Form von qualitativem Journalismus. Dass sich das und die NRWZ gegenseitig doch tendenziell ausschließen sollte langsam jedem dämmern.

    Der Arnegger weiß das selber, deswegen lässt er sich ja seine Schreibe eben über die Werbung finanzieren und verteilt sein Blatt umsonst! Das ist insofern dann auch geschickt, weil er sich nicht großartig um einen eventuellen Backlash seiner Leserschaft fürchten muss, der sich am Ende des Monats dann auch am Geld in der Tasche ablesen lässt. Dementsprechend kann er eigentlich machen was er will, solange es nicht die Werbekunder verprellt. Was er aus dieser Freiheit macht sieht man ja.

    Und der Schantle, ja der ist ja ein Paradebeispiel für einen mit Arnegger-Love/Hate-Syndrom: Einmal päppelt er ihn, dann verreisst er ihn wieder. Dann wird Schonzeit ausgerufen und ein Friedenspfeife geraucht und immer so im Kreis. Wenn es ihm Spaß macht, sei’s drum….

    Dagegen bin ich recht konstant, weil ich meine, dass das einzige was man hier in der Pfeiffe rauchen kann die NRWZ ist!

  31. Schantle Says:

    Experte: Muslim-Partei hätte gute Chancen in Deutschland

    Der Parteienforscher Jürgen W. Falter räumt einer Muslim-Partei in Deutschland gute Chancen ein. „Derzeit haben wir knapp fünf Millionen Muslime in Deutschland“, sagte der leitende Professor des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Mainz in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Nehmen wir einmal an, jetzt kommt noch einmal eine Million dazu, dazu noch der Familiennachzug, dann sind das irgendwann sieben bis acht Millionen. Das ist keine völlig aus der Luft gegriffene Zahl. Das wäre bei weitem genug für eine Minderheitenpartei.“

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/experte-muslim-partei-haette-gute-chancen-in-deutschland

  32. Alf Says:

    @Dr.med.Wurst
    Zitat:“Dagegen bin ich recht konstant, weil ich meine, dass das einzige was man hier in der Pfeiffe rauchen kann die NRWZ ist!“
    Ob man das in der Pfeife rauchen sollte…? da gehört schließlich auch Qualtität rein 😉

    Ansonsten hast du mit der Ausführung über den „Qualitätsjournalismus“ in kostenlosen Wochenblättern vollkommen recht.
    Das müßte aber auch dem dümmsten Leser klar sein!

    Gemäß dem alten Spruch:
    „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht“
    sollte für solche „Blätter“ jeder Briefkasten gesperrt sein!

    Damit würde auch dem Umweltschutz durch Müllvermeidung geholfen; mir ist ein Baum im Wald lieber, als ein Wochenblatt im Briefkasten.

  33. dearw Says:

    @Thor und mum ferkel; vielen Dank für die Hinweise – ich glaube ich habe gefunden was ihr meint – es hat sich wie es aussieht von selbst erledigt

    wenn nicht, bitte ich um Mitteilung auf dem Weg wie oben beschrieben

  34. Schantle Says:

    Zum Thema NRWZ

    Also jeder kann hier schreiben, was er will, aber ich selber bin gegen jedes Schwarzweiß. Habe heute die gedruckte NRWZ gelesen und Arnegger hat seinen Artikel, was das Thema Islam angeht, in unserem Sinn geändert. Das ist doch okay.

    Zweitens kam wieder ein Artikel zum Fone Bürk, an dem es absolut nix auszusetzen gibt.

    Die NRWZ ist umsonst, warum soll ich dafür sein, dass sie eingeht. Nein, es ist gut, dass es sie gibt, denn sonst wäre Schwabo-Schulz ganz allein.

    Ihr könnt ja machen, was ihr wollt, ich werde die NRWZ aber weiter lesen!

    Schönes Wochenende Ronne!

  35. lris Says:

    Ich mag deinen Schreibstil 😀 mach weiter so!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: