Energiewende: OEW zahlt nix mehr an Rottweil

23. Oktober 2015

Kreis Rottweil. Die Oberschwäbischen Elektizitätswerke (OEW), an denen der Kreis Rottweil zu 6,479 Prozent beteiligt ist, stellen sich auf ein Versiegen der Dividenden der EnBW ein. Von 2016 kriegt Rottweil von denen dann auch nix mehr.

Grund natürlich die Energiewende, mit der der EnBW-Konzern nachhaltig geschädigt wird, während er noch bis 2010 glatt 60 Millionen Euro pro Jahr Dividende zahlte. Die OEW sind an der EnBW zu 46,75% beteiligt (guck da), fast den ganzen Rest hält das Land, das auch nix mehr kriegt.

Die grünversifften Gehirne unserer Politiker, an der Spitze die Asyl-Mutti, haben eine sichere und billige Stromversorgung wegen Fukushima durch Flatterstrom per Wind und Sonne ersetzt, der bis zum Dreifachen kostet. Im Endergebnis leiden Stromkunden und Steuerzahler, also viele gleich doppelt.

Eine erneute Erhöhung des Strompreises wegen der Ökoscheisse ist für nächstes Jahr bereits angekündigt. Die Sache stand schon letztes Jahr an, wurde aber hinausgezögert. Guck da!

Advertisements

4 Antworten to “Energiewende: OEW zahlt nix mehr an Rottweil”

  1. Häberle Says:

    Überall dasselbe: Den Stadtwerken, die sonst stets mit einem satten Überschuss aus der Stromsparte den Haushalt oder Bäder/ Nahverkehr subventionierten brechen die Gewinne weg, well der hochsubventionierte Zufallstrom die Preise kaputt macht. Die Zeche zahlt dann am Ende wieder der Bürger, weil die Bäder schließen oder der Bus teurer wird, – wohlgemerkt- zusätzlich zur EEG Umlage, die diesen Schwachsinn überhaupt erst am Laufen hält.

  2. Schantle Says:

    Immer weiter mit der teuren Klimascheisse:

    Die Energiekonzerne RWE, Vattenfall und Mibrag legen in den kommenden Jahren neun Braunkohlekraftwerke im Rheinland, der Lausitz und in Mitteldeutschland mit einer Kapazität von insgesamt 2700 Megawatt schrittweise still. Darauf haben sie sich mit dem Bundeswirtschaftsministerium geeinigt. Die Konzerne werden dafür im Gegenzug sieben Jahre lang mit jährlich rund 230 Millionen Euro entschädigt. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Samstag in Berlin mit.

    Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nannte die Maßnahme wichtig, um die Klimaziele der Regierung bis 2020 zu erreichen

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/teilausstieg-aus-braunkohle-beschlossen

  3. Schantle Says:

    Bosch:

    Der Diesel sei beim aktuellen deutschen Strommix CO2-effizienter als elektrisch angetriebene Autos. Ein Großteil der deutschen Stromversorgung kommt aus klimaschädlichen Kohlekraftwerken.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vw-abgasskandal/abgasskandal-bosch-chef-fordert-klarheit-bei-abgastests


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: