Zum 180. Geburtstag manipuliert Bote weiter

25. Oktober 2015

Region Rottweil. Der Schwarzwälder Bote wurde 180 – gratuliere – und hat sein Äußeres leicht verändert. Im neuen Layout lügt liegt er weiter auf Ihrem Frühstückstisch. Beispiel, ausgerechnet der aktuelle „Faktencheck“ zu „Flüchtlingen“. Auszüge:

2. „Keiner weiß, wieviele Flüchtlinge hier sind“
Das stimmt nicht. Von Januar bis September 2015 wurden 577.307 Asylsuchende in Deutschland gezählt.

Doch das stimmt! Denn tausende „Flüchtlinge“ wurden doch noch gar nicht als Asylanten registriert. 290.000 nicht registriert, guck da! In Berlin standen sie wochenlang vor dem Lageso, und die BEAs und LEAs hinkten hinterher. Illegale die Menge!  Tausende verschwanden unterwegs und keiner weiß wohin. Sind sie nach Schweden, zu Salafisten, wo sind sie? Aus niedersächsischen Notunterkünften sind rund 700 Flüchtlinge spurlos verschwunden, wurde zeitgleich gemeldet! Oder guck da! Solche Meldungen gibt es seit vielen Wochen!

5. „Hiesige Schüler kommen auf Dauer zu kurz“
Das stimmt nicht.

Warum nicht? Der große Schwung ist doch eben erst gekommen, und jetzt wissen diese SchwaBo-Kritzler schon, was die nächsten Jahre los ist. In die Schule geht man bis zu 10 Jahren, also guckt mal 2025 wieder, dann bleibt euch das Wort im Maul stecken! Wie soll das funktionieren, wenn man Hunderttausende fremdsprachige Analphabeten und deren Kinder ins Land holt.

6. „Durch die vielen Flüchtlinge nimmt die Kriminalität zu“
Das stimmt nicht.

Natürlich stimmt das, und zwar schon längst. Guck da! In unseren Knästen sitzen überdurchschnittlich viele Ausländer und Eingewanderte. Schaut halt mal nach und geht in den Knast, ihr Pseudo-Reporter! Es gibt x Meldungen, dass bis zu 80 Prozent der Knastinsassen Ausländer oder Eingewanderte mit deutschem Pass sind. Man sieht das in der Schweiz, wo nicht soviel gelogen wird: 74 Prozent aller Gefängnisinsassen in unserem Land haben keinen Schweizer Pass, schreibt der BLICK! Und 2010 meldete sogar die Islamische Religionsgemeinschaft Berlin selber in einer Pressemitteilung: „Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime.“ Warum soll das heute anders sein? Die jetzt Hereinkommenden werden ihr volles Potential bald entfalten! Nirgends lügt die Lügenpresse im ganzen Land mehr als wie bei diesem Thema!

Und so weiter! Habe gar keine Lust mehr, auf jede Verdrehung in diesem Artikel zu antworten! Der gleiche „Faktencheck“ wird übrigens von beinahe jedem Käseblatt von Flensburg bis Garmisch wiederholt, auch von BILD!

10 Antworten to “Zum 180. Geburtstag manipuliert Bote weiter”

  1. Klabautermann Says:

    Bald gibt es einen Wettbewerb bei den Presstituierten!

    Wie lüge ich am besten.

  2. Oberndorfer Narro Says:

    Ob der Schwabo-Gründer Brandecker die Entwicklung seines Blattes zur „Hofpresse“ gut heißen würde? Ich habe mich ebenfalls über die vielen „Das-stimmt-nicht-Statements“ gewundert und die paar Brocken „stimmt“, die man der staunenden Leserschaft zum Trost hingeworfen hat. Mehr aber hat mich der Widerspruch innerhalb der Samstagsausgabe gewundert: Auf einer ganzseitigen in roten Lettern gedruckten Überschrift erschien ein Artikel: „Einbrecher nutzen die Zeitumstellung“.

  3. Schantle Says:

    (VS-Villingen) Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen in der Notunterkunft in der Kirnacher Straße durch Polizeipräsenz beruhigt

    Zu einer Auseinandersetzung mit gegenseitigen Beleidigungen zwischen mehreren Bewohnern der Notunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber – vorwiegend zwischen Personen pakistanischer und albanischer Nationalität – ist es am Samstagabend, kurz vor 23 Uhr, in der Kirnacher Straße gekommen. Durch den Einsatz von ein dutzend Beamten und einer folgenden größeren Polizeipräsenz konnte die äußerst aggressive Lage schließlich beruhigt werden. Personen wurden bei der Auseinandersetzung nicht verletzt. PM

  4. Oskar A. Says:

    Also, in DS und VS ist doch immer was los.

    Ein etwa 30-jähriger Mann hat am Freitag um 16.30 Uhr, in einem Bekleidungsgeschäft in der Karlstraße eine Jacke im Wert von 180 Euro gestohlen.

    Donaueschingen. Eine Verkäuferin bemerkte den Diebstahl und sprach den Mann an. Er schubste sie nach Angaben der Polizei zur Seite und flüchtete in Richtung Zeppelinstraße. Der Dieb wird als schlank und dunkelhäutig beschrieben. Es soll dunkle, lockige Haare haben, die seitlich abrasiert sind. Zeugenhinweise werden telefonisch unter 0771/837830 angenommen. (Schwabo-Online vom 25.10.2015)

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Ach, Scheiß auf die Zeitungen in Deutschland! Sorry, wenn ich mal so formuliere wie ich es denke!

    Man könnte Du auch gleich Flugblätter der Bundesregierung aus Transall-Maschinen abwerfen lassen, in denen behauptet wird, dass der Art16a GG ein großer Tippfehler ist und die Kanzlerrette vom Reichstag ermächtigt wurde, sich a la Pippi Langstrumpf die Welt so zu machen „wiedewiede wie sie ihr gefällt!“ Das machen die auch nur noch nicht, weil mehr als 50% der Flugzeuge der „German Hair Force“ nicht einsatzbereit sind. LOL!

    Wichsblätter wie der Playboy haben im Center Fold mehr an Inhalt zu bieten, wie solche Wald- und Wiesenpublikationen.

    Was mich maßlos ankotzt ist aber, dass die uns alle für dumm halten und nicht meine, dass wir in der Lage sind uns Zahlen und Fakten auch anderswo zu besorgen.

    Nein, man muss uns mit Erstklässler-Pädagogik die Welt erklären! Der „Spiegel“ ist da der Abschuss! „Fakten zur Flüchtlingskrise – endlich verständlich“! Danke für diese vorab Einschätzung meiner kognitiven Fähigkeiten, was würde ich nur ohne die Redaktion machen?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-und-einwanderer-die-wichtigsten-fakten-a-1030320.html

    Wenn einer um die Ecke kommt und sagt er habe „die Fakten“ dann sollte man vorab die Frage stellen, ob überhaupt jemand die Fakten kennt! Und das wirds dann auch schon eng! Denn nicht mal unsere Polizei, der Grenzschutz oder die in Berlin wissen, wer kommt, wieviele kommen, was sie können etc. und viele inzwischen einfach abgetaucht sind! Aber der Spiegel! Klaaaar!!!

    Was wir an Fakten haben ist jeden Tag in Slowenien zu bewundern und die EU zeigt, dass sie kein einziges Ihrer Versprechen einhalten kann und das die Idee von Europa nur dann Anhänger findet, wenn Deutschland zahlt oder alle aufnimmt!

    Die Polen haben gestern demokratisch beschlossen, dass ihnen Selbstbestimmung und Selbstbehauptung bei weiterhin fließenden Subventionen aus Berlin/Brüssel wichtiger sind als der sagenumwobene europäische Geist, der eh nur noch als Poltergeist durch die dunkeln Gemäuer der Haupstädte Europas spukt!

  6. Schantle Says:

    Wenn Frau Merkel über die Einwanderung sagt: «Wir schaffen das» – fühlen sich diese Bürger dann belogen?

    Sie fühlen sich belogen, weil sie jeden Tag sehen, dass man es nicht schafft. Sie sehen, dass Probleme totgeschwiegen, wie Kritiker stigmatisiert werden. Das kennen sie, das haben schon die SED-Bonzen gemacht. Darum reagieren sie so aggressiv, aber sie tun es in einer Sprache, die sich um das Gebot der politischen Korrektheit nicht kümmert. Frau Merkel als Ostdeutsche müsste das wissen, aber sie nimmt nicht mehr wahr, was geschieht.

    Deshalb haben Sie entschieden, es ihr über die Medien zu sagen?

    Ich habe im Sommer zwei Wochen lang jeden Abend die «Tagesschau» geschaut und mich gefragt: Leben wir in einer Diktatur? Müssen Journalisten im Fernsehen weinen und «Herzlich willkommen» rufen? Müssen Journalisten jeden Abend die Zuschauer darüber informieren, wie sie sich Ausländern gegenüber zu verhalten haben und was moralisch geboten ist? Ich hatte den Eindruck, einer Kampagne ausgesetzt zu sein. Irgendwann habe ich eine Flasche Wein getrunken, meine Gedanken aufgeschrieben und den Text an die FAZ geschickt. So ist das entstanden, ganz spontan.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/in_dresden_herrscht_pogrom_stimmung

  7. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle, ich finde den letzten Absatz das Wichtigste:

    —————————————————————————
    Auch Sie reden von einer kulturellen Gemeinschaft, die das Gleiche gelesen, das Gleiche erlebt hat. Das mahnt stark an Sarrazin, klingt nach einem geschlossenen Kulturraum.

    Nein, mein Ideal sind die USA. In den USA hat die Einwanderergesellschaft funktioniert, weil Generationen von Einwanderern durch diese amerikanische Zivilisierungsmaschine durchgegangen sind: durch das Baseballteam, durch die amerikanische Schule, durch gelebten Patriotismus. Die Amerikaner sind stolz auf ihre Nation, und sie bieten ihren Einwanderern positive Identifikationssymbole an. Einwanderung kann gut funktionieren, wenn es ein Zusammengehörigkeitsgefühl gibt.

    Und Deutschland bietet das nicht?

    Nein, Deutschland bietet den Einwanderern vor allem negative Identifikationssymbole, nichts, worauf man gemeinsam stolz sein könnte. Deutschland ist auf seine national­sozialistische Vergangenheit fixiert.
    —————————————————————————

    Das ist genau das Problem:

    Sprich mal einen eingebürgerten Muslimen an, ob er Verantwortung für die Verbrechen des 3.Reiches übernehmen will – als Deutscher ist er ja quasi dazu verpflichtet! Der wird Dir was pfeiffen….

  8. Friederika Says:

    „Hoffnung auf ein besseres Leben“, so ein heutiger Bericht in der Printausgabe des Schwarzwälder Bote.

    Ich zitiere: „Bytygi ist frustriert. Er würde sich gerne mitteilen, ‚aber er kann kein Deutsch lernen, weil der Unterricht hier auf Englisch ist.‘

    Weshalb wird in Rottweil auf Englisch unterrichtet, wenn die Flüchtlinge deutsch lernen sollen?

    Was läuft hier schief?

  9. Dr.med.Wurst Says:

    Was da schief läuft, Friederika?

    In erster Linie, dass er zum Zeitpunkt des Interviews den Englischunterricht nicht in seiner angestammten Heimat bekommt……:-)

  10. Friederika Says:

    @Dr. med. Wurst – Ein Abschiebekandidat der 1. Wahl? Wird ihm deshalb kein Deutsch beigebracht, damit er es in einem englischsprachigen Land erneut mit einem Asylantrag versuchen kann? Ein teurer Englischkurs angesichts der Dauer, die er hier noch verweilen wird.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: