Zerbricht die SBH-Gida in Villingen?

26. Oktober 2015

Region Rottweil. Der Schwarzwald-Baar-Heuberg-Ableger der Pegida, die SBH-Gida in VS hört anscheinend auf. So steht es zumindest in einer Nachricht von Sabrina Grellmann auf Facebook. Die Gründe liegen nicht alle auf dem Tisch, aber die israelische Fahne ist auch dabei:

Liebe Patrioten,
zunächst einmal möchte ich mich von ganzem Herzen bei unserem Mitstreiter für den Vorfall am Sonntag entschuldigen. Soweit hätte es nicht kommen dürfen!!

Es sind in den letzten Wochen einige Dinge passiert, die mich persönlich zu dem Entschluss gebracht haben, dass es nicht mehr möglich ist, weiterhin unter dem Namen Pegida für die Sache auf die Straße zu gehen. Dies ändert jedoch nichts daran, dass es unbedingt weiter gehen muss!!!

Auch wenn es ab sofort kein SBH-Gida mehr geben wird, werden wir als Orga-Team aktiv bleiben und versuchen, am besten mit Euch zusammen noch ein bisschen was zu retten!!!

Wir zählen auch weiterhin auf Eure Unterstützung!!!! Wenn Ihr ernsthaft daran Interesse habt, dann werdet aktiv bei NEIN zum HEIM in Schwarzwald-Baar-Heuberg!!!

Eure Sabrina

Bei dem Vorfall kann es sich eigentlich nur um den Mann handeln, der bei jeder SBH-Gida-Kundgebung mit einer israelischen Fahne erschien und der beim letzten Mal von irgendwelchen rechtsextremen Holzköpfen grob vom Platz geschickt wurde.

Ob eine israelische Fahne bei Pegida sinnvoll ist, sei dahingestellt, aber sie hat immerhin bisher die Toleranz der Sbh-Gida gezeigt. Und Israel sagt das zwar nicht öffentlich, steht aber im tödlichen Kampf gegen den Islam rundherum und nimmt keine nichtjüdischen Flüchtlinge auf, sondern schickt alle in die Wüste! Insofern hätte es schon Berührungspunkte gegeben.

Bei den Leuten, welche die Israel-Fahne vertrieben haben, scheint es sich um Rechtsextreme zu handeln, einer davon zweifelt in Facebook den Holocaust an.

Dass die sympathische Sabrina Grellmann, das Haupt der Sbh-Gida, jetzt aufhört, zeigt deutlich, dass sie keine heimliche Rechtsradikale ist, wie ihr die Hexen und Heringe (mit ä) der örtlichen Lügenpresse impertinent unterstellt haben. Offensichtlich sorgte sich Sabrina als Patriotin um Deutschland und das Abendland, und das tue ich auch.

Ob es klug ist, gerade jetzt aufzuhören, weiß ich als Außenstehender, der keine Ahnung von den internen Flügelkämpfen und Machtverhältnissen in VS hat, nicht. Schade jedenfalls!

Es ist schon traurig, wenn man sieht, dass hier in der Gegend Leute wegen einer herbeifantasierten „Gelbbauchunke“ und irgendwelchen Naherholungs-Kartoffeläckern jahrelang Leserbriefe schreiben, Bürgerinitiativen gründen, Demos veranstalten und herumstreiten, und wenn die ganze Kultur, das ganze Land und unser Geld zum Teufel gehen, dann rührt sich kein Finger. Das ist sehr erbärmlich, und manche werden erst aufwachen, wenn es zu spät ist! Und darum habe ich die Villinger Sbh-Gida sehr geschätzt.

7 Antworten to “Zerbricht die SBH-Gida in Villingen?”

  1. Schantle Says:

    Hier die erwähnte Gegenposition zu Sabrina in Facebook:

    Für was muss sich da bitte entschuldigt werden??? Dass einer bescheuert genug ist, auf ne Veranstaltung von deutschen Patrioten mit ner Israel-Fahne zu laufen? Dass ein Ordner mal wieder genug Mumm hatte, ihn absolut höflich aufzufordern, sie bitte zu entfernen oder aber die Kundgebung zu verlassen, anders als in den Medien und sonstwo dargestellt wurde? Dass PEGIDA DEUTSCHLAND bzw. Leute aus anderen PEGIDA-Ablegern das nicht tolerieren können und einen Mordsaufstand wegen dieser Fahne eines NICHTEUROPÄISCHEN Staates machen und dass da manchen Leuten offenbar so ein symbolträchtiger Stoffetzen wesentlich wichtiger als das eigene Volk ist? Das ist doch keine Werbeveranstaltung für den Staat, der mit seiner Unterstützung vom IS den ganzen „Flüchtlingsstrom“ erst mitausgelöst hat! Der Staat, der seit geraumer Zeit einen Genozid an den Palästinensern betreibt, während die Welt zusieht! Der Staat, der uns 70 Jahre nach Kriegsende immernoch völlig ungerechtfertigt das Geld aus der Tasche zieht (und sich z.Bsp. von der Bundesregierung Milliardenschwere U-Boote „schenken lässt“), wo es nur geht! Der Staat, an dessen Angehörige wir nach wie vor Unsummen an „Wiedergutmachung“ zahlen. Für ein angebliches Verbrechen, welches von genügend Menschen, unter ihnen hochrangige Wissenschaftler und Staatsmänner, aus guten Gründen angezweifelt wird. Der Staat…ach ich mach doch hier jetzt nicht die halbe Nacht so weiter. Eine ISRAEL-Fahne ist bei der ABSOLUTEN MEHRHEIT der Teilnehmer untertrieben gesagt unerwünscht. Also braucht man sich nicht dafür zu entschuldigen, wenn sie entfernt wird! Was soll das? Dieser eine Ordner war nicht der einzige, der da jmd aufgefordert hat, seine Israel-Fahne zu entfernen. Und es war auch nicht das erste Mal und wäre auch nicht das letzte Mal gewesen. Aus meiner Sicht völlig zurecht. Dann braucht man jetzt auch nicht so tun, als ob es einem leid tut, bei allem Respekt. Entweder man sagt was Sache ist, oder man lässt es bleiben. Aber man entschuldigt sich nicht für Dinge, die man nicht bereut, weil es überhaupt nichts zu bereuen gibt! Recht und WAHRHEIT!

  2. Häberle Says:

    Schantle- Danke für die Infos und für die ausgewogene Darstelltung: Man fragt sich aber wieder, cui bono?
    Seien wir mal ehrlich: es ist doch zum Kotzen: Im Ergebnis haben wir eine eindeutige Schwächung der patriotischen und konservativen Kräfte, die sich für den Erhalt des Landes und der Kultur einsetzen und die linken Bazillen lachen sich schlapp.
    Das hätte der saubere Herr Ordner vielleicht auch mal ins Kalkül ziehen können- aber soweit reichts scheinbar doch nicht!

  3. Bergmensch Says:

    Dachte bisher, die Israel-Hasser seien bei den Antifanten und weniger bei Pegida zu suchen.
    Aber bei seiner Wortwahl und der Holocaust-Zweifelei weiß man ja gleich, woher der Wind weht.
    Schade, diese Neonazi-Arschgeigen mischen sich unter die Pegida, bzw SBH-Gida und sorgen für den schlechten Ruf.

  4. klepfer Says:

    Es ist eine Katastrophe, dass sich irgendwelche unterirdisch depperten Neonazis des legitimen Protestes der Bevölkerung gegen die unkontrollierte Einwanderung bedienen. Man kann zu Israel stehen wie man möchte und es gibt sehr viele berechtigten Kritikpunkte, aber die Untersagung des Führens einer entsprechenden Fahne ist schlicht imbezil.

    Witzigerweise wären im 3.Reich ein Großteil der heutigen, selbsterklärten „Nazis“ wegen mangelhafter intellektueller Fähigkeiten oder Asozialiät entweder als „erbkrank“ kastriert, im besten Gall zur Umerziehung ins KZ eingewiesen oder gleich vergast worden. Die kahlgeschorenen Deppen in Springerstiefeln sind sich gar nicht bewusst, dass die originalen Nazis aus einem ganz anderen Holz geschnitzt waren wie sie es selbst sind. Damals war man mit Geschmeiß nicht so duldsam wie heute.

  5. Schantle Says:

    Anscheinend soll auch die Pegida von oben die Villinger wegen dem Fahnenzwischenfall kritisiert haben. Keine Ahnung, ob das stimmt. Dass in Villingen keine normalen Bürger gekommen sind, liegt auch an dem Einsperren hinter Sicherheitsgittern durch die Polizei wie im Zoo, und gegenüber die Randalierer von der Antifa, wie von SPD-Kubon gewünscht.

    In Dresden flutscht es nach wie vor. Gestern waren wieder um die 20.000 da. Dort sieht man keine Glatzen, sondern fast zu 100 Prozent normale Bürger. Einfach hinfahren und angucken, wer’s nicht glaubt! Und einsperren ließen die sich nie. Da soll mal der Unjustizminister Maas kommen und ein Verbot machen, dann wird er sein blaues Wunder erleben.

  6. Markus Says:

    Der Dritte Weg hat SBH Gida infiltriert. Schade für uns Villinger. Kein Wunder, dass Pegida damit nichts zu tun haben will, da sie laut eigener Aussage nichts mit jedwedem Extremismus zu tun haben wollen. Und dort sind jetzt Fanatiker am Werk. So hat wie ich mit eigenen Augen gesehen habe, bei der Info-Veranstaltung Werbung für diese rechstextreme Gruppe verteilt.

    Diesem Artikel des Boten muss ich leider beifplichten:

    Ein Nachgeschmack bleibt. Auch die Sbh-Gida-Sprecherin selbst soll am Dienstag, wie mehrere Augenzeugen berichten, Flyer der Partei verteilt haben. Einer der treuen Sbh-Gida-Demonstranten kommentiert für „Der III. Weg“ Berichte über die Aktion im Internet. Und die weitere Recherche belegt: „Der III: Weg“ ist eine rechtsextreme Partei. “

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-wie-rechts-ist-die-sbh-gida.4e9e9255-1b11-42de-a267-14c512937473.html

  7. Markus Says:

    Die Schwenningerin Sabrina Grellmann hat bisher zehn Kundgebungen für „SBH-Gida“ in Villingen-Schwenningen organisiert. Den Ausstieg bei Pegida begründet sie auf der Facebook-Seite mit „einigen Dingen, die in den letzten Wochen passiert sind“. Als einzig konkretes Beispiel wird genannt, dass ein Teilnehmer der SBH-Gida-Kundgebung in Villingen am 18. Oktober von anderen Kundgebungsteilnehmern gezwungen worden sei, die mitgebrachte Israel-Flagge einzurollen.  „Dies ändert jedoch nichts daran, dass es unbedingt weiter gehen muss“, heißt es auf Facebook weiter. Auch wenn es ab sofort kein SBH-Gida mehr gebe, werde das Organisations-Team aktiv bleiben. Dann wird dazu aufgerufen, aktiv zu werden für das ebenso fremdenfeindlich motivierte „Nein zum Heim in Schwarzwald-Baar-Heuberg“. Auf deren Facebook-Plattform wird derzeit diskutiert, mit Kundgebungen vor Flüchtlingsheimen in Villingen und Donaueschingen an die Öffentlichkeit zu treten.

    Hab auf Facebook nachgeschaut. „Nein zum Heim in Schwarzwald-Baar-Heuberg“ ist eindeutig eine NPD Seite.

    Schade, sehr schade ist diese negative Entwicklung der Veranstalterin. Was ist nur in sie gefahren? Die Pegida in Villingen war für mich so ein Lichtblick gewesen. Bin sehr traurig.

    http://www.nq-online.de/nq_50_32463_Absage-an-Pegida.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: