Schultheiß Ralf Ulbrich vergleicht deutsche Flüchtlinge 1945 mit Asybetrügern von heute!

5. November 2015

Kreis Rottweil. In Deißlingen haben sie die Weisheit auch nicht gerade mit Löffeln gefressen. An Allerheiligen feierten sie gleich Volkstrauertag mit, und Bürgermeister Ralf Ulbrich verglich Unvergleichbares: 14 Millionen echte deutsche Flüchtlinge und Heimatvertriebene von 1944 bis 1948, davon 2 Millionen vergewaltigte Frauen, weitere 2 Millionen Ermordete, dazu Zwangsarbeit, Folter, halb Totgeschlagene mit ausgestochenen Augen und ähnliche völkerrechtswidrige Verbrechen der Roten Armee und von teils noch schlimmeren polnischen und tschechischen Zivilisten verglichen mit den wohlgenährten und top gekleideten Asylanten 2015, den lächelnden Smartphone Boys von heute, die nur an unser Geld wollen! Unverschämt!

Auch die Deutschen hätten Flucht und Vertreibung erlebt, so Ulbrich weiter. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs sei die Zahl der Flüchtlinge sogar noch größer gewesen als heute. Dass 70 Jahre Frieden keine Selbstverständlichkeit seien, führten uns, so Ulbrich, die täglichen Bilder der Menschen auf der Flucht vor Augen. Ulbrich wandte sich am Sonntag auch gegen Hetzer und Demagogen, die aus einem kurzsichtigen Reflex der Wohlstandssicherung alles gefährdeten, was sich die Menschen in diesen 70 Jahren erarbeitet hätten.

Das Sichern und Schützen der eigenen Nationalgrenzen und die Abgrenzung gegenüber dem Nachbarn habe zu oft in den vergangenen Jahrhunderten zu kriegerischen Auseinandersetzungen geführt, was allzu leicht vergessen werde. Ulbrich forderte, Werte wie Toleranz, Mitmenschlichkeit und vor allem Rechtsstaatlichkeit hochzuhalten. Nur dann könne diese Aufgabe gemeistert werden, und die Gesellschaft gestärkt daraus hervorgehen. (Bote 4.11.15)

Von Tschechen ermordete deutsche Heimatvertriebene

Willkommenskultur München 2015

Irgendwie haben manche nicht mehr alle Tassen im Schrank! Sorry! Und Ulbrich ist nicht allein mit diesen schiefen Vergleichen. Immerhin waren alles Deutsche mit deutscher Kultur und Religion, welche die deutsche Sprache beherrschten. Und sie hatten keine Option! Sie wurden vertrieben oder ermordet. Heute dagegen kommen alle „Flüchtlinge“ aus sicheren Ländern zu uns – dank der blöden Merkel!

Advertisements

15 Antworten to “Schultheiß Ralf Ulbrich vergleicht deutsche Flüchtlinge 1945 mit Asybetrügern von heute!”

  1. Schantle Says:

    Da fahren die Tschechen noch mit dem LKW über die Ermordeten!

  2. Wach-Rüttler Says:

    Die von Ulbrich geforderte Rechtsstaatlichkeit sollte gefälligst auch für das Merkel gelten. Sie macht was sie will und wir sollen die Folgen ihres rechtswidrigen Verhaltens ausbaden. Wann wachen wir endlich auf und machen nicht mehr mit!?

  3. Pegasus Says:

    Dieser Ralf Ulbrich ist ein Systemling und will oder kann der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen. Wer die Flucht und Vertreibung 1945 in der Mord und Totschlag an Frauen, Kindern und Männern geschah mit der Flüchtlingswelle heute im Jahr 2015 in Vergleich setzt der hat wirklich keine Ahnung!
    Dieser Mann und viele weitere „Gutmenschen“, wie auch Journalisten die uns täglich belügen, sollten sich besser informieren. Aber was hilft das, wenn sie bewusst lügen oder Tatsachen verdrehen!
    http://www.hdbg.de/boehmen/downloads/ue-hs.pdf

  4. Oskar A. Says:

    Die Flüchtlinge von 1945 und von heute kann man gar nicht miteinander vergleichen und darf man auch nicht. Damals waren es Deutsche, die auch deutsch sprachen, sie waren aus dem gleichen Kulturkreis – heute sind es Afghanen, Syrer, Eritreer, Äthiopier etc. – damals Christen – heute islamische Religionen – damals Frauen, Männer, Kinder, die gleichberechtigt waren – heute vielfach junge starke männliche Asylbewerber bzw. viele männliche Flüchtlinge, die ihre Familien nachholen wollen, bei denen die Frauen nichts zu sagen haben. Eine viel größere Anstrengung, die wir gar nicht leisten können, ohne dass unser Rechts- und Sozialstaat sowie unsere gerade gewonnene eigene deutsche Wiedervereinigung zugrunde gehen. Wir schaffen das nicht und wollen das auch nicht! Und wer soll das alles bezahlen? Wir Deutsche natürlich!
    Folgender Artikel umschreibt die Unterschiede von damals und heute ganz gut.

    http://www.hallo-muenchen.de/politik/flucht-1945-heute-gross-sind-unterschiede-zr-5544124.html

  5. Klabautermann Says:

    Ich bin selbst Flüchtling aus der DDR.

    Wir sind nach West – Berlingeflüchtet und waren dort

    in verschiedenen Lagern untergenbracht. Die Enge

    war bedrückend. Aber es gab keinen Ärger.

    Wir waren froh, daß wir dem Unrechts -System des

    Kommunismus entkommen waren.

    Wenn ich das heute sehe bekomme ich Tränen in die

    Augen.

    Soviel Frechheit und Unverschämtheit habe ich noch

    nie in meinem Leben mitgemacht.

    Darum nenn ich die von nun an : Forder – Asiaten.

  6. Oskar A. Says:

    Und die kleinste Heimatzeitung der Welt, die NRWZ, holt wieder zum Gegenangriff gegen Heckler & Koch aus:

    STUTTGART/OBERNDORF / ROTTWEIL (pm/him) – Den ehemaligen Rottweiler Landgerichtspräsidenten Peter Beyerle holt aller Wahrscheinlichkeit nach seine Vergangenheit ein. Beyerle hatte nämlich nach seiner Pensionierung beim Oberndorfer Waffenhersteller Heckler und Koch zunächst als Justitiar und später als Geschäftsführer gearbeitet. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen sechs Angeschuldigte Anklage zum Landgericht – Große Wirtschaftsstrafkammer – Stuttgart wegen des Vorwurfs des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontroll- und Außenwirtschaftsgesetz erhoben. Unter ihnen ist nach NRWZ Informationen auch Beyerle.

  7. Oskar A. Says:

    Noch was zu den Flüchtlingen von damals und heute. Selbstverständlich waren auch ein Nieder- oder Oberbayer bzw. ein fröhlicher Rheinländer wenig erfreut, wenn ein Ostpreuße ihr Nachbar wurde. Aber man hat sich in vielen Jahren zusammengerauft. Das war auch in Rottweil so, als es noch katholische und evangelische Schulen gab. Aber diese Gegensätze heutzutage, einfach unüberwindbar!

  8. Schantle Says:

    Ja, die Flüchtlinge damals wurden im Westen meist sehr schlecht behandelt, wobei die Westler natürlich oft auch nix hatten! Erst langsam hat sich das gebessert.

  9. Schantle Says:

    Brüssel rechnet mit drei Millionen Flüchtlingen bis Ende 2017

    Die Uno geht davon aus, dass in den Wintermonaten täglich rund 5000 Menschen von der Türkei mit dem Boot auf die griechischen Inseln gelangen. Ein Großteil dieser Menschen wird vermutlich weiter nach Deutschland ziehen.

    Auch Brüssel wagt sich an Voraussagen: Dort rechnet man mit bis zu drei Millionen Flüchtlingen, die in den kommenden zwei Jahren in die Europäische Union kommen. Diese Zahl nennt die EU-Kommission in ihrer aktuellen Wirtschaftsprognose.

    Also 2,5 Mio nach Deutschland!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-jahresprognose-in-deutschland

  10. Friederika Says:

    @Schantle – Lt. Focus werden die 3 Mio. schon 1 Jahr früher erwartet. Wer schreibt die Wahrheit?

    Zustrom ungebremst
    EU erwartet weitere 3 Millionen Flüchtlinge bis Ende 2016

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zustrom-ungebremst-eu-erwartet-weitere-3-millionen-fluechtlinge-bis-ende-2016_id_5064920.html

    05.11.2015

  11. Schantle Says:

    Friederika

    wenn es so weitergeht, haben wir die schon Mitte nächstes Jahr.

    Noch eine Bemerkung:

    Kauders Eltern waren auch deutsche Flüchtlinge, die man aus Jugoslawien vertrieben hat. Das muss man ihm zugute halten. Die Jugoslawen gehörten zu den brutalsten Schlächtern. Dagegen war die Rote Armee wie ein Gesangverein! Überhaupt waren es ja oft gar keine Russen mehr 1945, denn da waren in der Roten Armee haufenweise Asiaten aus der der östlichen UdSSR.

  12. trygg1979 Says:

    …. und wieder wundere Ich mich über Menschen, welche die Missachtung deutscher Werte, Zudringlichkeiten gg junge Mädels, Gewaltverbrechen, Diebstahl, etc.
    mit Dankbarkeit für ein sicheres zuhause verwechseln !
    Ich glaube kaum, dass unsere Vertriebenen / Flüchtlinge anno 1945 sich auch mit öffentlichem Saufen, Frauen bedrängen und dem Staat in die Tasche greifen, sich bei ihrem neuen Heimatland bedankt haben! Soweit ich mich erinnere, waren die damals sehr dankbar und bemüht sich schnellstmöglich zu integrieren, Arbeit suchen und der Familie ein Dach über dem Kopf sichern. Sofern man nicht zu alt und/oder zu krank war um in der neuen Heimat bleiben zu dürfen ….. !
    Einen solchen Vergleich empfinde Ich als verbale Ohrfeige für all die Menschen, welche damals tatsächlich um ihr Leben und ihre Familie bangten.Unglaublich, wie man sich so respektlos gegenüber seiner Vorfahren zeigen kann.Die Hälfte meiner Vorfahren schaffte es damals zu flüchten. Nach Ungarn.Ich habe als Kind sehr oft die Geschichten über das Leben als Flüchtling gehört.Auch darüber, dass die Menschen ihre Familie mitnahmen.Dass niemand schrie: wo bleibt mein Haus, mein Geld ?! Damals wusste jeder, dass er selbst dafür sorgen musste.Es gab auch keinen Staat, der den Arzt gezahlt hat.
    Und ich erinnere mich auch sehr gut daran, wie froh meine Großeltern waren, als sie wieder zurück nach Hause konnten.Und dort wieder von vorne anfangen mussten.
    Wieder kein: wo bleibt mein Haus, wo bleibt mein Geld?!
    Stattdessen wieder: Selbst anpacken, Arbeit suchen, Familie schützen.
    Der andere Teil meiner Familie hat die Nazi’s live erlebt und überlegt. Auch da war von Wohlstand keine Spur.Die Mädchen gingen mit 13 nach der Schule in fremde Haushalte um dort Geld zu verdienen.Die Jungs arbeiteten in Firmen.Der „Wohlstand“ den Deutschland heute genießt, der ist genauso hart erarbeitet, wie er verteidigt werden sollte!
    Klar – Ich persönlich konnte nicht viel dazu beitragen, aber auf meinem Rücken lasten die Schulden meiner Heimat und die Greueltaten Hitler’s ! Trotzdem werde ich nicht zuschauen wie meine Heimat zugrunde geht, infiltriert und assimiliert wird ! Eben gerade, weil ich es all unseren Vorfahren zu verdanken habe, dass es meine wunderschöne Heimat gibt !

  13. genug bereichert! Says:

    Ihr habt die Schnauze zu halten und könnt den Wahnsinn bezahlen !

    IHR habt unsere Volksvertreter gewählt !

    Mit Videos von Anno Dunnemals angeschissen zu kommen,wo irgendwelche Osteuropäer über ein paar Volksdeutsche bügeln ist sinnfrei !

    IHR habt 6 Millionen Menschen systematisch ermordet !

    Schon vergessen ?

    Macht nichts,auch wenn ihr das vergessen habt,es wird euch immer und immer wieder aufs Brot geschmiert werden!

    Na,was gemerkt ?

    Nein sicher nicht,sonst würdet ihr euch nicht aufregen über ein paar Asylforderer ohne Manieren!

    Geht besser mal raus und lehrt sie Mores anstatt zu heulen wie Kleinkinder ihr Luschen !

  14. Aden, Gerhard,Dr.med. Says:

    Apropos Rechtsstaatlichkeit in den Ausführungen von Bürgermeister Ulbrich:“ Wenn wir uns doch nur an unsere eigenen Gesetze, Verordnungen,Vorschriften hielten, wäre es zu dieser chaotischen Situation nie gekommen. Da ruft einer aber ganz laut: „Haltet den Dieb!“

  15. genug bereichert! Says:

    @ Aden, Gerhard,Dr.med.

    BRAVO !!!

    Leider will das niemand hören !


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: