Ein Lob für den Rottweiler SchwaBo!

6. November 2015

Kreis Rottweil. Mal was Positives am Morgen: der Rottweiler SchwaBo strengt sich seit ein paar Wochen im Lokalteil an. Es kommen immer über 10 Seiten zu Rottweil und Umgebung, und nimmt man an bestimmten Tagen den Lokalsport noch dazu, sind es fast 20 Seiten. Das muss gelobt werden.

Da in Rottweil gar nicht so viel passiert, stehen auch Artikel bis nach Villingen und Balingen oder bis in den Dautmerger Gemeindewald drin. Warum nicht! Es ist gut, wenn diese lokale Linie durchgehalten wird. Auch die tägliche Wettervorhersage ist auf Rottweil angepasst und kommt nicht mehr aus der Sahara wie früher jahrelang!

Ein bißchen überregionaler Teil von Berlin bis Kuala Lumpur gehört natürlich dazu, aber der ist meist kopiert, ein Großteil der Artikel stammt aus den Stuttgarter Nachrichten, die zum selben Medienkonzern gehören und die selber viel nachplappern, was die dpa liefert. Aber den Lokalteil hat sonst keiner!

Jetzt noch ein Vorschlag zur Abrundung: Balingen ist 25 Kilometer weg, Villingen so ähnlich, aber Spaichingen, der Heuberg und Tuttlingen sind gleich weit – und da kommt nix. Warum kann man nicht ab und zu mal was vom Gränzboten herholen und die kriegen dafür was aus Rottweil. Das ist doch eigentlich keine Konkurrenz. Natürlich bloß wichtige Sachen und nicht jeden Käs! Das müßte doch im Zeitalter des Internets machbar sein?

Hoffentlich geht es so weiter und das neue System schläft nach drei Monaten nicht wieder ein!

5 Antworten to “Ein Lob für den Rottweiler SchwaBo!”

  1. Schantle Says:

    Mal gucken, was morgen im Bote steht! Der erste Fall ist eindeutig eine überregionale Zigeunerbande von Ausländern:

    (Sulz-Bergfelden) Einbrüche geklärt

    06.11.2015 – 15:43

    Landkreis Rottweil (ots) – Drei Einbrüche in Sulz-Bergfelden, die Ende Oktober begangen worden sind, konnte die Polizei jetzt aufklären. Die Einbrüche werden drei Tatverdächtigen aus dem Kreis Böblingen zugerechnet, die Anfang dieser Woche bei einem Einbruch auf frischer Tat festgenommen wurden (auf die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ludwigsburg vom 04.11.2015 wird verwiesen). In der Nacht vom 23. auf 24. Oktober brachen die Tatverdächtigen in der Stadtstraße in Bergfelden in zwei Wohnhäuser und einen holzverarbeitenden Betrieb ein und erbeuteten dabei insgesamt drei Handys und eine Uhr. Eines der gestohlenen Handys verloren sie allerdings in einem Garten in der Stadtstraße. Im Zuge der gemeinsamen Ermittlungen der speziell eingerichteten Ermittlungseinheit „Wohnungseinbruch“ beim Polizeipräsidium Tuttlingen und der Oberndorfer Polizei erhärtete sich der Verdacht, dass die Einbrüche mit einer Serie zusammenhängen könnten, die von der Ermittlungsgruppe „Wohnungseinbruch“ beim Polizeipräsidium Ludwigsburg bearbeitet wird. Die dortigen Ermittler hatten ein überregional agierendes Trio im Fokus, das seit Anfang Mai mindestens 50 Einbruchsdiebstähle vor allem im Landkreis Böblingen, aber auch in Bayern und Nordrhein-Westfalen begangen haben soll. Der Zusammenhang mit den Taten in Bergfelden konnte nach der Festnahme der drei Tatverdächtigen im Alter von 36, 29 und 19 Jahren eindeutig nachgewiesen werden. Eines der in Bergfelden gestohlenen Handys wurde bei den Wohnungsdurchsuchungen in Böblingen sichergestellt. Die beiden 36- und 29-jährigen Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter in Münster beziehungsweise in Stuttgart vorgeführt und befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Der 19-Jährige wurde zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen, sowohl zu weiteren Einbruchsdelikten als auch zu möglichen weiteren Bandenmitgliedern, dauern an.

    (Bösingen) Einbruch in Wohnhaus

    Bisher unbekannte Täter sind im Zeitraum von Mittwoch, 21 Uhr, bis Donnerstag, 7 Uhr, in ein Wohnhaus in der Talstraße gewaltsam eingedrungen. Die Einbrecher stemmten eine Terrassentür auf und durchstöberten das gesamte Haus. Die Langfinger erbeuteten Schmuck und Bargeld in Höhe von etwa 1.500 Euro. Der angerichtete Sachschaden wird mit etwa 1.000 Euro beziffert. Hinweise zu den unbekannten Tätern nimmt das Polizeirevier Rottweil (Tel.: 0741 477-0) entgegen.

    (Zimmern ob Rottweil) Einbrecher erbeuten Laptop

    Einen Laptop haben unbekannte Diebe bei einem Einbruch in der Nacht zum Donnerstag im Pulverweg erbeutet. Die Eindringlinge stemmten das Schlafzimmerfenster im Erdgeschoß auf und durchsuchten sämtliche Schränke und Schubladen. Hinweise zu den unbekannten Tätern werden an das Polizeirevier Rottweil (Tel.: 0741 477-0) erbeten.

    (Epfendorf) Wegen 50 Euro eingebrochen

    Durch das Aufhebeln eines Fensters haben sich Unbekannte am Donnerstag, im Zeitraum zwischen 9 Uhr und 20.15 Uhr, Zugang zu einem Haus „Im Pfannenstiel“ verschafft. Die Einbrecher erbeuteten allerdings lediglich das Kleingeld in Höhe von etwa 50 Euro. Der Schaden am Fenster wird mit 100 Euro beziffert. Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Oberndorf (Tel.: 07423 8101-0) entgegen.

  2. genug bereichert! Says:

    da wird wieder bereichert!

    Kenne einen Fensterbauer,der freut sich sicher über ein kleines Zubrot!

    Der dumme deutsche Michel glaubt an Pilzkopfverzapfung und Einbruchhemmung!

    Kenne auch ein paar ( egal ) die lachen sich schlapp über vermeintliche Sicherungen und Tipps vom nicht vorhandenen Schutzmann in Dummland.

    Die guten Bereicherer kommen rein, wann und wie sie wollen,lediglich Idioten ohne Erfahrung lassen sich auf und abhalten –

    Zittere dummdeutscher Michel du wirst dich noch mal wundern!

  3. Schantle Says:

    Ja, die Einbruchhemmer werden oft auch geknackt und der Sachschaden danach ist höher. Solange man kein schußsicheres Fensterglas einbaut oder ein Haus ohne Fenster, ist alles vergebens, ausser man würde das Pack endlich konsequent rauswerfen!

  4. Oskar A. Says:

    Ja, bei dem Überfall in der Schelmengaß hat der Schwabo mal wieder total versagt. Er kann nicht mal die
    Pressemitteilungen der Polizei wörtlich übernehmen – Zwei wichtige Worte fehlen. Der Pluspunkt ist wieder weg!

  5. Oskar A. Says:

    Ja, Schantle, wäre schon interessant, mehr darüber zu erfahren, was in Spaichingen so los ist. Ein Badenser als Bürgermeister-Nachfolger der Teufels, das geht ja gar nicht. 😉

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.spaichingen-eine-flut-von-anzeigen-gegen-den-buergermeister.f4088b8c-bd01-4725-b40d-03a6ad06260e.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: