Nicht mal mehr Hakenkreuze können sie malen

9. November 2015

Region Rottweil. Am Freitag haben Unbekannte in der Hechinger Straße in Stetten bei Hechingen drei Hakenkreuze und zwei Galgenmännchen auf mehrere Fenster eines Wohnhauses aufgebracht. In dem Gebäude an der Stettener Durchgangsstraße wohnt eine aus Südamerika stammende Familie, die schon vor Jahren von Stuttgart nach Hechingen gezogen ist.

Wer immer das gemacht hat: Die Hakenkreuze sind falsch herum. Vielleicht liegt es am Abi in einer grünen Gemeinschaftsschule? Kretschmanns Grüne Jugend will ja das Gymnasium als Schultyp ganz abschaffen. Entweder sind einheimische Neonazis heutzutage zu dumm, ein richtiges Hakenkreuz zu malen, oder es sind grünlinksradikale Schmierer, die auf Empörung machen möchten, aber auch nicht wissen, wie ein Hakenkreuz geht? Die AfD war jedenfalls nicht beteiligt und Pegida auch nicht!

7 Antworten to “Nicht mal mehr Hakenkreuze können sie malen”

  1. Schantle Says:

    Und wer war das???

    Polizei ermittelt Kirchenschänder

    Balingen Tieringen (ots) – Für die Ende Oktober angezeigten Farbschmierereien und anderen Beschädigungen in der Balinger Stadtkirche, der Heilig-Geist-Kirche und in der Friedenskapelle bei Tieringen (wir berichteten) konnte die Polizei Balingen jetzt drei Tatverdächtige überführen. Die 23, 18 und 14 Jahre alten Täter aus einer Kreisgemeinde sind geständig, für die satanischen Schändungen in den drei Gotteshäusern verantwortlich zu sein. Schlußpunkt einer ganzen Reihe von Maßnahmen waren am Freitag die Durchsuchungen der jeweiligen Wohnsitze. Folgen der Zerstörungen und Verunstaltungen sind Anzeigen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, mit denen sich die Staatsanwaltschaft Hechingen beschäftigen wird.

  2. Joachim Says:

    Dass immer diejenigen, die „Lügenpresse“ rufen, selber alles für ihre Märchen zurechtdrehen. Hier fehlt die Originalquelle, aus der hervorgeht, dass es sich um ein Symbolfoto (über das man sicher streiten kann) handelt.

    http://www.swp.de/hechingen/lokales/hechingen/Hakenkreuze-und-Galgenmaennchen-an-Fenstern-in-Stetten;art5612,3523205

  3. Schantle Says:

    Ach Joachim
    das mit Symbolfoto (was haben die für dämliches Zeugs in der Redaktion?) hab ich übersehen, und? Was ändert das in meiner Aussage?

    Am Freitag haben um 23.45 Uhr Unbekannte in der Hechinger Straße in Stetten mit Farbstiften spiegelverkehrt drei Hakenkreuze und zwei Galgenmännchen auf mehrere Fenster eines Wohnhauses aufgebracht.

    Wie oft hatten wir hierzulande schon den Fall dass Hakenkreuze umgekehrt an Moscheen und jüdischen Gemeindezentren waren, hinterher stellte es sich heraus, dass es Türken und andere Ausländer waren! Der tollste Fall war ja Schröders „Aufstand der Anständigen“, wo ganz Deutschland gegen Rechts mit Lichterketten demonstrierte und hinterher kam raus, es waren Araber!

    Nachdem die nordrhein-westfälische Polizei zwei seit der Tatnacht verdächtigte „arabischstämmige“ junge Männer, einen aus Marokko stammenden deutschen Staatsbürger[7] und einen aus Jordanien stammenden Palästinenser, schließlich mit den Ergebnissen einer Telefonüberwachung konfrontiert hatte, gestanden diese Anfang Dezember 2000, die Synagoge mit einem Steinwurf und drei selbstgebastelten Molotowcocktails beschädigt zu haben.[6] Als Motiv gaben sie an, sie hätten Rache für den Tod eines wenige Tage zuvor in Gaza von israelischen Streitkräften erschossenen Jungen üben wollen

    Kannst du gugeln!

    Diese brasilianische Einwanderin in der Schweiz ritzte sich SVP selbst, um die SVP als rechtsradikal zu diffamieren und als Opfer dazustehen!

    http://www.dailytalk.ch/wirbel-um-die-brasilianerin/

    Und in Mittweida gab es auch so einen verlogenen Fall, dass sich eine 18jährige ein Hakenkreuz einritzte, um als Opfer dazustehen. Selbst als das klar war, hat ihr ein linksverlogener Verein noch einen Preis verliehen!

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/jugend-schreibt/mittweida-angeklagte-im-hakenkreuz-fall-schuldig-gesprochen

    Und es gibt noch Dutzende anderer Fälle!

  4. Wahrsager Says:

    Wenn man von innen nach aussen schaut stimmts wieder,
    vielleicht waren die Schmierer ja Superschlaue……

  5. Alf Says:

    Weißt du, @ Joachim, du deckst die entstehenden Probleme der Lügen dieser sog. Presse auf, erkennst aber auch in der Pressemeldung die verdeckte „Lüge“ nicht.
    Was glaubst du, wieviele Leser erkennen, daß dies ein Symbolfoto ist?
    Im Zeitalter der Handy-Fotografie ist doch auch zu erwarten, daß ein Bild echt ist. Bilder sind in Sekunden einsatzbereit an jedem Ort der Welt. Wo ist das Problem?

    Früher, als Bilder noch entwickelt werden mußten, waren diese meißt aktuell, das war wirkliche Journalistenleistung.
    Heute werden scheints nur die Polizeimeldungen kopiert und eingefügt, Begriffe verändert oder entfernt, irgendein Bild aus dem eigenen Bestand oder Internet eingefügt, klein mit Symbolfoto gezeichnet und fertig ist die Lügenpresse.

  6. Michelmütz Says:

    Ich halte das auch für eine dieser „Provokationen“ – man benötigt DRINGEND Meldungen, die die Deustchen mal wieder als Nazis dastehen lassen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: