Bettelnde Zigeuner unterwegs

11. November 2015

Kreis Rottweil. Der Polizei sind über das vergangene Wochenende in Rottweil, Deißlingen, Flözlingen und Stetten bettelnde Zigeuner gemeldet worden, die an den Haustüren auftauchten. Obacht, die sind gefährlich!

Wer den Geldbeutel zieht, wechseln will, Münzen sucht, dem fehlt nachher alles. Wer so blöd ist und die noch ins Haus reinläßt, muss sich nicht wundern, wenn die alle Schubladen und Schränke durchwühlen. Einer lenkt ab, die anderen schwärmen aus. Parallel zum Betteln spionieren die auch das Haus und Gelände regelrecht aus und gucken sich die Hausbewohner an. Ist da nur eine alte Oma, kann es gut sein, dass bei der später auch eingebrochen wird. Es gab auch schon Fälle, wo Zinken hinterlassen wurden!

Wer Warnungen wie diese nicht beachtet und weiter auf „Willkommenskultur“ und „offene Türen“ macht, ist selber schuld. Unsere Polizei rühmt sich gerade, dass sie im Umkreis viele Erfolge bei Einbrechern erzielt habe, trotzdem wird derzeit täglich geklaut und eingebrochen! Warum sollte das aufhören?

Der Bericht über die Bettler steht nur in der Schwenninger Neckarquelle, die Rottweiler Blätter brachten dazu nix!

Advertisements

21 Antworten to “Bettelnde Zigeuner unterwegs”

  1. Klepfer Says:

    Es ist ethnologisch hoch interessant, dass unter dem fahrenden Volk auch heute noch Zinken als Geheimzeichen verwendet werden. Wer so etwas auf seiner Gartenmauer findet sollte vorsichtig sein:

    Traditionelle Zinken:

    Aktuelle Zinken:

    😉 😉 😉

  2. SonjaRajsp Says:

    Verstehe ich das richtig: Am vergangenen Wochenende sind in Rottweil, Deißlingen, Flözlingen und Stetten Geldbeutel geklaut worden und bei einer oder mehreren alten Frauen eingebrochen worden?

  3. Friederika Says:

    Wie heißt es so schön, die Macht liegt in der Stimme. Ich kann nur jedem raten, seine Stimmkraft zu trainieren.

    Eine normale Stimmlage oder gar eine leise, verschlafene Stimme an der Türsprechanlage zeigt keine Wunder.

    Auch ein vermeintliches Überhören der Türklingel ist nur eine Vermeidung, sich mit dem bettelnden Volk zu konfrontieren.
    Mein Tipp: Fenster auf und mit lauter Stimme von der Tür, vom Gelände oder gar vom Auto verscheuchen. Bisher konnte ich dank meines Stimmtrainings nur Erfolge verzeichnen. 😉

  4. Dummsgschwätz Says:

    ….und nicht nur bei alten Frauen
    ….und in vielen anderen Städten, Ländern, Planeten
    ….und noch viel Schlimmeres…
    …der grünen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    @Rajsp

  5. Schantle Says:

    SonjaRajsp

    ich kann nix dafür, wenn du nicht lesen kannst. Warst du an einer grünen Gemeinschaftsschule? Alle anderen können jeden Tag die Polizeiberichte lesen:

    http://www.presseportal.de/blaulicht Allein von heute morgen:

    (Irndorf) Einbruch in Einfamilienhaus

    Bislang unbekannte Täter sind am Dienstag, im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 19.30 Uhr, gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Johannesstraße eingedrungen. Die Einbrecher stemmten auf der Gebäuderückseite ein Fenster auf und durchstöberten das gesamte Haus. Die Eindringlinge erbeuteten Schmuck und Bargeld in noch nicht bekannter Höhe

    (Geisingen) Einbruch in Schreinerei – Täter ohne Beute

    In der Nacht zum Dienstag sind unbekannte Täter in eine Schreinerei im Gewerbegebiet „Kleine Breite“ gewaltsam eingedrungen. Die Einbrecher stemmten die Eingangstür brachial auf und durchsuchten Aktenschränke und Schubladen in den Büroräumen. Ohne Beute verließen die Eindringlinge das Objekt wieder

    (VS-Schwenningen) Einbruch in Rudolf-Steiner-Schule – Hoher Sachschaden und wenig Beute

    Sachschaden von mindestens 3.500 Euro haben Einbrecher bei einem Einbruch in die Rudolf-Steiner-Schule in der Schluchseestraße hinterlassen. Als Beute fiel den Tätern lediglich 20 Euro Bargeld in die Hände. Die Einbrecher waren über das Erdgeschoss gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten danach die Räume des Kinderhorts und der Nachmittagsbetreuung aufgesucht. Dort brachen die Einbrecher auch noch zwei Zwischentüren auf, um so in weitere Räume der Schule vordringen zu können.

  6. Pegasus Says:

    Es tut mir Leid oder auch nicht, aber diese Sonja R. muss selten dumm sein. Ich habe früher schon bemerkt das sie gelesenes nicht richtig verarbeiten kann und dann kommen solch Kommentare heraus wie oben. Wenn sie es doch verstanden hat, dann meinte sie das vielleicht mit Ironie.
    Viel Spaß noch in Sulz beim demonstrieren gegen sich selbst nach dem Motto „Nazis aus der Ukraine grüßen die Grünen“!

  7. Wach-Rüttler Says:

    Ich empfehle die passenden Zinken an den Ortseingängen von Lauterbach mit zusätzlicher Wegweisung direkt bis zum Haus Imbrand 35. In Klepfers Zinkensammlung sind die passenden Symbole dabei … sogar ein 75 DD. Dann kann diese Gutmenschin persönliche Erfahrungen mit Bereicherern machen. Viel Spaß dabei!

  8. SonjaRajsp Says:

    Ich muss selten dumm sein und noch dazu nicht lesen können und dann noch blind – nirgends habe ich von Zigeunern gelesen, die am Wochenende alte Frauen und Häuser in Rottweil, Deißlingen, Flözlingen und Stetten ausgeraubt haben.
    Immer wieder nett, der Ton hier im Blog.

  9. SonjaRajsp Says:

    @Dummsgschwätz: Fantasie, genau. Darum geht es hier. Und nicht um Fakten. Ich nehme an, der Schantle hat im Polizeibericht „Polizei sucht Zeugen“ gesehen und im Eifer des Gefechts „Polizei sucht Zigeuner“ gelesen 😀

  10. Dummsgschwätz Says:

    Zur Erkenntnis von 13:10Uhr:

    …und nur Frösche haben die Deutungshoheit über Ihre Pfützen.

  11. SonjaRajsp Says:

    @Wach-Rüttler: wenn du schon dabei bist, dann schreib doch deine Adresse gleich auch noch in diesen Blog. Vielleicht noch plus Bauchumfang?

  12. Friederika Says:

    @Sonja Rajsp

    Schantle schrieb doch, nur in der NQ zu lesen.

    http://www.nq-online.de/nq_52_32694_Wenn-die-Bettler-an-der-Haustuer-klingeln.html

  13. Friederika Says:

    @Sonja Rajsp

    Schantle schrieb, nur in der NQ zu lesen.

    http://www.nq-online.de/nq_52_32694_Wenn-die-Bettler-an-der-Haustuer-klingeln.html

  14. Wach-Rüttler Says:

    @Sonja
    an meinem Bauch gibt es nichts zu rütteln oder zu schwabbeln. Ich kann die Hemden noch in die Hose stecken und meine Krawatten enden nicht am Bauchnabel. Aber mit deiner Traumfigur kann ich nicht mithalten. Respekt! Das zählt aber in der Wahlkabine nicht. Deinen Hinweis auf den Bauchumfang finde ich trotzdem zum Schmunzeln und gleichzeitig zum Heulen, zumal ich dieses Vorteil nur allzu oft bestätigt sehe. Zwischen dem Inhalt von Einkaufswagen und den dazugehörigen Frauen und Männern gibt es leider klar erkennbare Zusammenhänge. Bei diesem Thema haben wir vermutlich die gleiche Wellenlänge.

  15. Schantle Says:

    Es widerstrebt mir, eine Mutter von drei Kindern anzugreifen,
    aber die Sonja ist offensichtlich zu blöd, einen Artikel samt Link hier anzuklicken!

    Und die Bettler waren Lauterbacher deutsche Grüne! Wie in ganz Deutschland! Immer wenn gebettelt wird, sind es Deutsche aus Lauterbach! Frau Sonja, geh doch in die Klapse, wenn du nicht mal solche einfachen Sachen weißt, wer in Deutschland bettelt!

  16. Schantle Says:

    (Dietingen-Rotenzimmern) Einbruch in Einfamilienhaus

    Bislang unbekannte Täter sind am Dienstag, im Zeitraum von 18 Uhr bis 20.15 Uhr, gewaltsam in ein Einfamilienhaus im Rohräckerring eingedrungen. Die Einbrecher stemmten eine Terrassentüre auf und durchstöberten das gesamte Haus. Die Langfinger erbeuteten Schmuck und Bargeld von mehreren hundert Euro.

  17. Schantle Says:

    Wahrscheinlich grüne Metalldiebe, Sonja??? Aus Lauterbach???

    Kreis Rottweil/Mulhouse. Die Polizei vermeldet erneut einen Erfolg bei Ermittlungen gegen eine Einbrecherbande. Auch 14 Straftaten im Bereich Rottweil seien damit aufgeklärt worden.

    Ermittelt wurde im Zusammenhang mit Einbrüchen in eine Firma in Eichstetten und bei der Straßenmeisterei in Riegel Anfang dieses Jahres. In einer Januarnacht waren Diebe unterwegs, die mit vom Gelände der Straßenmeisterei Riegel gestohlenen Autos bei einer Firma in Eichstetten eingebrochen hatten, dort große Mengen von Metallteilen stahlen und im Anschluss flüchteten.

    Was das für welche sind, weiss man auch!

  18. Schantle Says:

    Kriminelle Ausländer – Die Liste des Horrors

    Anfang Mai 2015 bis Anfang Juli 2015
    Links, Links, Links, guck da, Sonja:

    https://conservo.wordpress.com/2015/11/11/kriminelle-auslaender-die-liste-des-horrors

  19. Alf Says:

    @Schantle
    Vollendete RealitätsverweigererInnen lassen sich nicht aufklären, egal wieviel „Beweise“ aufgefahren werden.
    Des Lesens und Verstehens nicht mächtig oder entwöhnt, rennen sie ihrer installierten Verblendung hinterher, wie der ziehende Esel, der der vor der Nase baumelnden Karotte folgt, …

    merken und sehen aber nicht, von wem sie geritten werden.

  20. Schantle Says:

    Gewalt in Flüchtlingsunterkünften
    Wenn sich Deutschland für Flüchtlingsfrauen nicht sicher anfühlt

    Kein guter Ort für traumatisierte Asylbewerberinnen: In Flüchtlingsheimen voller Männer fühlen sich alleinstehende Frauen oft schutzlos Gewalt ausgeliefert, von sexuellen Übergriffen bedroht. Dabei haben sie nicht selten schon genug Gewalt erfahren.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/fluechtlingsfrauen-in-heimen–wenn-sich-germany-nicht-sicher-anfuehlt

  21. Nightmare Says:

    Sonja Rajsp, ja, In Deißlingen haben am letzten WE einige ungewollten Besuch gehabt. In einem Fall half der alten Frau lediglich noch die vorgeschaltete Sicherheitskette, die glücklicherweise hielt. Es wurde von außen massiv dagegen gedrückt. Im anderen Fall stand die Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung bereits im fremden Wohnzimmer, als der Wohnungseigentümer sein Haus wieder betrat! Ja, das war in Deißlingen am letzten Wochenende. Ich kenne beide betroffenen Personen!

    Grüßle


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: