Meinungsfreiheit in Deutschland?

11. November 2015

(Klepfer/Rottweil) Wir Deutsche leben weit entfernt von Meinungsfreiheit. Warum? Weil zur Meinungsfreiheit fundamental der Respekt vor den Andersdenkenden gehört. Es gibt hierzulande leider nicht im Ansatz Respekt vor dem, was andere sagen, die nicht politisch korrekt denken.

Im Gegenteil, die gut geschmierte Propagandamaschine der neuen Jakobiner läuft sofort an, um jeden mundtot zu machen, der eine Meinung ausserhalb des erlaubten Mainstreams hat. Der Buchhandel hat jetzt alle Bücher des Skandalautors Akif Pirinçci aus dem Verkehr gezogen. Der hatte bei einer Rede auf der Montagsdemo von PEGIDA in Dresden sinngemäß gesagt, die Politiker würden sich Gegner ihrer Asylpolitik ins KZ wünschen. Diese pauschale Behauptung ist hahnebüchener Unsinn, maßlos übertrieben, dumm und ehrabschneidend. Lutz Bachmann hat sich deshalb auch für den Auftritt entschuldigt. Pirinçci mag blödes Zeug geredet haben, rechtfertigt das aber ihn als Schriftsteller quasi „auszulöschen“ und mit einem faktischen Berufsverbot zu belegen??!

Pirinçci hat in seinem Leben 18 Bücher (hauptsächlich Krimis mit einem Kater in der Hauptrolle) veröffentlicht, seit er sich vor drei Wochen bei dem Auftritt um Kopf und Kragen redete, ist es nahezu unmöglich, eines davon zu beziehen. Auch der auf eine politisch rechte Leserschaft spezialisierte Manuscriptum-Verlag, der Pirinçcis neues Buch „Die große Verschwulung“ verlegen sollte, sowie der Kopp-Verlag beendeten – nach Auskunft des Manuscriptum-Verlages bereits vor dem Pegida-Auftritt – die Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller. Die Buchgroßhändler KNV, Umbreit und Libri sowie die Einzelhändler Amazon, Mayersche Buchhandlung und Thalia nahmen die Titel Pirinçcis einige Tage nach dem Auftritt aus dem Programm, bei Thalia sind Bestellungen nur noch auf expliziten Kundenwunsch in den Buchhandlungen möglich. Zurzeit liefert der Manuscriptum-Verlag Pirinçcis in einer Auflage von 20.000 Stück gedrucktes neues Buch „Die große Verschwulung“ aufgrund des Boykotts durch den Buchhandel nur noch per Post mit beigelegter Rechnung an Endkunden aus.

Wo leben wir eigentlich, dass man jetzt anfängt Katzenkrimis zu verbieten?

Selbst der linke Spiegel versteht die Welt nicht mehr: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/akif-pirin-ci-der-buchhaendler-als-politischer-richter-kolumne-a-1061985.html

11 Antworten to “Meinungsfreiheit in Deutschland?”

  1. klepfer Says:

    Es ist gut, dass es den anonymen Rottweiler Weblog gibt. Das ist eine Insel der Freiheit im gleichgeschalteten Meer des politisch korrekten Mainstreams. Man sieht das wieder einmal sehr deutlich am Fall Pirinçci.

    Grünes Heil und grüner Sieg vertragen offensichtlich keine Kritik.

    Ein Danke an den Schantle, dass er das nicht unerhebliche Risiko auf sich nimmt.

  2. Schantle Says:

    Der Manuscriptum-Verlag liefert das neue Pirincci-Buch „Die große Verschwulung“ aus. Es kann aber sein, dass die erste Auflage bereits vergriffen ist.

    Der Kopp-Verlag hat es auch wieder anscheinend???

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/57888-pirincci

    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/akif-pirincci–rechtsanwalt-joachim-steinhoefel-vertritt-buchautor-nach-umstrittenem-kz-vergleich-6535072.html

    http://ef-magazin.de/2015/11/09/7899-fall-pirinci-die-luegenpresse-muss-zurueckrudern

  3. trygg1979 Says:

    MoinMoin! Sag bloß, die Katze trägt die Schnurhaare zu kurz unter der Nase ??? *lach*

    Spaß beiseite : Recht hast du! Und ich schließe mich an: Danke Schantle !
    Ich finde es allerdings schon traurig, dass man heutzutage direkt den Nazi Stempel auf die Stirn bekommt, wenn man sich traut zu sagen, was man über dir derzeitige Politik denkt….und es dafür eine Plattform braucht, wo man anonym (!!!!) zu seiner Meinung stehen darf!
    Das morbide an der Sache: als man vor 60 Jahren seine Meinung (gg den Herren in Uniform und Schnurrhaare unter der Nase) sagte, musste man ebenfalls mit Ausgrenzung, Verfolgung und Tod rechnen.
    Heute sind es Kündigungen, Strafanzeigen und Beschimpfungen wie „rechtes Pack“, etc.
    Bin gespannt, wann die öffentliche Hinrichtung / Erschiessung von „andersdenkendem Pack“ wieder eingeführt wird ?!

  4. Klepfer Says:

    Voltaire (1694-1778) sagte:

    „Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.“

  5. Pegasus Says:

    Es ist schon seltsam, wenn Gabriel Teile der Bevölkerung ungestraft als Pack und Nazis bezeichnen darf. Das ist doch eindeutig Volksverhetzung. Es ist seltsam, wenn die Merkel Asylrecht, Grundgesetz-Artikel 16, Maastrichter und Dubliner Verträge ungestraft andauernd bricht und letztlich auch noch Artikel 20 GG, Absatz 4 ausser Kraft setzt und eine EU-Diktaktur installiert. Seltsam ist es aber nicht das Staatsanwaltschaften gegen diese Pegida-Frontfrau Festerling und den Bachmann ermitteln, obwohl sie doch nur dasselbe machen wie diese bekannten Politiker.
    Eindeutig soll die Bevölkerung eingeschüchtert werden, um sie wieder auf Linie zu bringen. Aber dazu ist es zu spät, denn die Menschen wissen in der Zwischenzeit was in unserem Land abläuft!

  6. Dummsgschwätz Says:

    @Pegasus
    Zitat:“…und letztlich auch noch Artikel 20 GG, Absatz 4 ausser Kraft setzt und eine EU-Diktaktur installiert.“

    🙂 GG20 dein Recht auf Widerstand kann sie nicht ausser Kraft setzen.
    Es liegt ja an jedem Einzelnen, ob er Widerstand gegen denjenigen ausübst, der die Ordnung beseitigen will, auch ohne Gesetz. Man braucht nicht „mitspielen“.
    Der Widerstand scheitert meißt an den Willkürmaßnahmen des „Staates“ gegen den Widerständler.
    Die Macht für diese Willkür hat der Widerständler bei den Wahlen an die Obrigkeit abgegeben und muß sie nun ertragen.
    Die Angst des Einzelnen vor dieser Willkür erstickt meißt bereits den Keim des Gedankens an Widerstand.

  7. Dummsgschwätz Says:

    😉 immerhin darf im Land mit der Grundgesetzlich, garantierten Freiheit seiner Meinung selbst der Dümmste die Meinung vertreten, intelligent zu sein.

    So ist auch gewährleistet, daß ansonsten lebensunfähige Menschen in höheren verwaltenden, medialen und politischen Regionen ihre Meinung vertreten dürfen, wichtig zu sein und die Deutungshoheit über die Meinung anderer und deren Diffamierung als Pack etc. zu haben.

  8. Normalverbraucher Says:

    §20.4 ist schön für deine Erben oder deinen Grabstein, denn KEINE Regierung wird zugeben, daß sie gegen das GG verstößt. In der Praxis also für den Normalverbraucher ein Paragraf ohne Sinn und Nutzen. Aber die, die die Karre in den Dreck gesetzt haben, können nachher wegen ihres heldenhaften Widerstand daraus eine Entschädigungsforderung ableiten und sich die Taschen vollstopfen. Ist ja schließlich schon vorgekommen.

  9. Dummsgschwätz Says:

    Genau, für den Normalverbraucher wenig von Nutzen, weil er nie gelernt hat, wie so ein Widerstand aussehen könnte und „des sich wehren müssens“ entwöhnt wurde.
    „Als Einzelner kann man sowieso nix machen“. 😦

    Widerstand wird in jedem Verbrechersystem mit Willkür beantwortet, darum bedarf er auch viel Mut.
    Zu jeder Zeit gabs Widerstand, ob dieser nun gesetzlich geregelt, erlaubt oder verboten war, dieser ist in diesem Land aber lange eingeschlafen.

    Aber auch darüber darf man in diesem Land nur dann eine eigene Meinung haben, wenn sie mit der (sich stets nach linksgrün-wandelnder) „allgemeinen“ Meinung übereinstimmt.

  10. Schantle Says:

    Gerade gesehen:

    AMAZON VERTREIBT „DIE GROSSE VERSCHWULUNG“ WIEDER

    http://der-kleine-akif.de/2015/11/10/amazon-vertreibt-die-grosse-verschwulung-wieder/

  11. Bergbewohner Says:

    Ursprünglich sollte es eine Art elektrischer Weidezaun sein, um die Bürger vor den Rindviechern zu schützen, die sie regieren, das Grundgesetz. Mittlerweile ist es nur noch ein Sammelsurium hohler Phrasen, nichts Handfestes steht mehr drin, nichts das ohne Wenn und Aber Gültigkeit hat, insgesamt ein Arschwisch.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: