Karl Hezinger zum grünen Bio-Wahn

12. November 2015

Rottweil. Dem Rottweiler Metzgermeister Karl Hezinger gehen die ganzen grünlichen Bio-Vorschriften auf den Sack. Er hat heute im Bote einen Leserbrief:

Verrückte Ratschläge

Wegen der Leber soll man keinen Alkohol mehr trinken, und es gab einmal eine Glykolaffäre, deshalb ist auch der Wein gefährlich. Leitungswasser enthält Nitrate, es ist nur noch zum Autowaschen und Baden geeignet. Das Regenwasser ist so sauer, dass man den Salat bald ohne Essig anmachen kann. Dass das Rauchen tödlich endet, steht ja auf jeder Packung. Pralinen, Schokolade, Cola, Honig, Nutella enthalten zu viel Zucker – er führt zu Übergewicht und lässt die gefürchtete Karies entstehen.

Frische Eier kann man auch nicht mehr essen, denn die enthalten Cholesterin. Schweinefleisch und Kalbfleisch sind mit Antibiotika überfrachtet und setzen dem Immunsystem zu. Wurst zu essen ist ab sofort verboten, denn die WHO hat in einer Studie mit 800 Personen eine exorbitante Zunahme von Darmkrebs festgestellt. Wildschweinfleisch ist noch immer mit Strahlen belastet, leuchtet nach Tschernobyl ja auch ein.

Empfehlenswert sind nur noch‘ Möbel aus Edelstahl und ,Glas, denn im verarbeiteten Holz ist das Schutzmittel Formaldehyd. Im Haus drinnen sollte man sich nur noch im Schutzanzug aufhalten, denn der Elektrosmog lauert allüberall. Dieselautos muss man ab sofort stehen lassen, Weil sie die Umwelt total verrußen. Wer den Aufzug benützt und nicht Treppen läuft, wird herz- und kreislaufkrank.

Fazit: Bürokraten und Weltverbesserer treiben die Leute in den Wahnsinn. Trotzdem werden die Menschen immer älter. Merkt die Menschheit eigentlich nicht, wie sie verrückt gemacht wird?
Karl Hezinger Rottweil

Stimmt alles! Hezinger hat schon einmal einen Leserbrief zum grünen Wahnsinn gebracht, der auch hier dokumentiert ist! Leider gibt es immer noch genug Trottel, die an diesen ganzen grünen Biokäs glauben! Ich selber mach immer das Gegenteil!

19 Antworten to “Karl Hezinger zum grünen Bio-Wahn”

  1. Schantle Says:

    Dazu ein Witz aus Österreich:

    Steirische Äpfel sind offenbar nicht gut genug für Flüchtlinge, denn die Lebensmittelbehörden haben die Verteilung des Obsts an die an der österreichisch-slowenischen Grenze ankommenden Migranten gestoppt. Der Grund dafür ist einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ vom Donnerstag zufolge, dass die Äpfel „gespritzt“ seien…

    Steirische Äpfel nicht gut genug für Flüchtlinge?

  2. Alf Says:

    Ja, so kann dem Einzelnen die Alleinschuld für sein Kranksein übertragen werden.
    Hätte er nicht gegessen oder geatmet, wäre er nicht krank geworden!
    Die menschlichen Grundbedürfnisse, Essen, Trinken, Atmen dem Menschen madig machen führt wirklich zu einem Irresein! Ist ja in der Politik offensichtlich.

    Es ist alles nur eine breitangelegte Ablenkung, um die wahren Krankheitsverursacher zu verschleiern.
    Ganz im Sinne der Chemie- und Pharmaindustrie.
    Verschwiegen werden z.B. die den „Nahrungsmittel“ zugesetzten Aroma- und Farbstoffe(tausende dieser Stoffe brauchen nicht mehr deklariert werden lt. neuer Verordnung), von denen niemand auch nur im Geringsten die Auswirkung kennt, schon gar nicht im kombinierten Einsatz, Backhilfsmittel wie Enzyme und Fermente, die durchs backen zerstört werden sollen(!),
    Mit giftigen Süßstoffen wie Aspartam etc. suggerieren kalorienfreie – gesunde – Getränke wie Cola Zero, Light etc. sowohl in einigen 1000 Fertignahrungsmittel enthalten. Geschmacksverstärker um geschmacklosen Fraß konsumierbar zu machen, Gifte in Kosmetik, Wohn- und Umweltgifte wie Farben, Baustoffe, Holzschutzmittel, Kleber, Kunststoffe, Reiniger etc.
    Quecksilber, Gold, Titan für Zähne, Körper-Implantate, trotz (oder gerade deshalb) Wissen über die Langzeitschäden dieser Gifte im Körper.
    Tausende Tote durch Medikamente jedes Jahr, alleine Paracetamol ist m.W. für 3000Tote/Jahr zuständig.
    Diese Liste kann endlos weitergeführt werden.

    Aber selbst naturbelassenen Lebensmittel wird eine „Gefährlichkeit“ angedichtet, daß derjenige, der darauf angewiesen ist, eigentlich nur noch verrückt werden kann,
    wenn er sich durch solche Meldungen verrückt machen lässt.

  3. Klabautermann Says:

    Schädlicher als alle Giftstoffe oder auch Zusatzstoffe

    sind die Grünen selber.

    Man nehme nur den Wahnsinn mit E !=.

    Auf der Insel Borneo werden die Urwälder gerodet und

    angezündet.

    Qualmwolken ziehen bis rüber nach Singapore und

    Malaysia.

  4. Alf Says:

    Ja, @Klabautermann, und du fährst mit dem, nach dem Brandroden der Urwälder, produzierten Palmöl in deinem Auto spazieren. E10 lässt grüßen.

    Natürlich ist das Wahnsinn weltweit, aber erkläre mal z.B. einem Kind, welches durch die Öko-Quecksilberlampen vergiftet wurde oder durch eine HPV-Impfung heute an den Rollstuhl gefesselt ist, daß in Singapore Qualmwolken sind.
    „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ 😉

  5. Friederika Says:

    In jedem Büro, das mit Laserdruckern, Kopiergeräten ausgestattet ist, lauert eine tödliche Krankheit.

    Tonerfeinstaub in der Luft, Tonerpartikel gelegentlich auf dem Briefpapier, mit Toner benetzte Finger beim Entfernen der Transportsicherung an der Kartusche, Tonerstaub in der Kaffeetasse.
    Nicht zu vergessen die Glasfaserlamellen. Die feinen Fasern reizen die Augen und setzen sich in den Atemwegen fest.

  6. Alf Says:

    Genau @Friederika, (Farben und Lösemittel gehören zu Wohn- und Umweltgifte)
    Dazu kommt in den Büros meißt ein Chemiecocktail an Ausdünstungen aus Boden- und Wandbeläge, aus Deckenverkleidungen, Möbel, Dünste aus elektronischen Bauteilen sowie eine Flut an Elektrosmog durch die PC´s, Mobilfunk, Bluetooth, WLAN, schnurlose Telefone wodurch der Körper nachgewiesen anfälliger wird, Gifte aufzunehmen und die Einlagerung erhöht wird, da die Ausscheidung reduziert bzw. blockiert wird.

  7. Friederika Says:

    Im Prinzip müsste jeder Büromitarbeiter mit einem Schwerbehindertausweis ausgestattet sein.
    Ich höre schon das Jammern der Arbeitgeber wegen der mehr anfallenden Urlaubstage, erschwerten Bedingungen bei Kündigungen in meinen Ohren.

    Andererseits würde die Ausgleichsabgabe für den AG, die dieser bevorzugt gern bezahlt, um keinen Behinderten einstellen zu müssen, entfallen.

  8. Alf Says:

    Es geht ja nicht nur um „Büro“-Leute, dies ist ja in jeder Berufsgruppe ähnlich, mit den ähnlichen und/oder anderen Giftstoffen. Maschinenbediener, Automechaniker, Galvanikmitarbeiter, Chemie-Industrie, Metallverhüttung und -verarbeitung, Straßenbau, Berufskraftfahrer, Lackierer, Bekleidungsindustrie, Krankenhäuser etcetc.
    Überall sind neuartige Stoffe zu finden, die selbst unsere Eltern nicht kannten odervielleicht noch in den letzten Jahren mitbekamen, und keiner kennt die Langzeit- und Kreuzwirkung.
    So müßte eigentlich die Industrie, welche solch „lebensfeindlichen bzw. nicht zuträglichen“ Stoffe herstellt, eingestellt werden. PFFFFt
    Diesen Milliarden-Profit lässt sich niemand entgehen, das Leiden der Kranken ist still und leise und stört fast niemanden.

  9. Michelmütz Says:

    OT!!!

    http://www.merkur.de/politik/deutsche-bahn-raeumt-erstmals-regulaeren-ice-fluechtlinge-zr-5522045.html

    Könntet Ihr mal zusammenrtagen, was die Bahn alles für die „Flüchtlinge“ tut?

    Ich habe letzte Woche meine Bahncard gekündigt – „… ich muss zahlen und Bahnfahrer haben mit einer Presierhöhung zu rechnen, und für andere räumen Sie die Züge leer. Es kann nicht wahr sein.“

  10. Friederika Says:

    Ich kenne meine im Körper angesammelten Schwermetalle mit „Namen“. Ab und an ist eben wieder eine Ausleitung fällig, nicht gerade preiswert. 😉

  11. Häberle Says:

    Recht hat er der Metzgermeister!
    Leben ist lebensgefährlich und die Dosis macht das Gift. Wenn ich mir aber jede Freude verklemme, muss dann seh ich bald so vertrocknet und verbissen aus wie der Ströbele oder O Gott nochschlimmer die Künast…

  12. Klabautermann Says:

    @ Alf

    Zuerst mal zur Information. Ich fahre in meinem Auto kein

    E 10.

    Und dann habe ich ein genaues Bild von der Situation im

    Kalimantan und auch Malaysia. Habe gerade heute mit

    meinem Freund dort telefoniert.

    Es geht darum, daß dort unten auf Borneo Urwälder

    abgeholzt werden. Und zwar aufgrund irrsinniger Ideen

    von den Grünfinken.

    Urwaldboden speichert sehr viele CO 2.

  13. Alf Says:

    @Klabautermann
    Der Wahn- und Irrsinn der Abholzung ist mir sehr wohl bewußt, ebenso der profitable Nutzen.
    Perversion und Dekadenz ohnesgleichen egal wohin man schaut.
    Nichtsdestotrotz kann hier kein normaler Bürger direkt etwas dagegen tun, hingegen bei der Gesundhaltung des Körpers durch Giftmeidung kann jeder einzelne sehr wohl etwas tun.
    Da ist immerhin Handlungsfähigkeit gegeben.

  14. Hadumot Says:

    Weiter so, Herr Hezinger, nicht in die Enge treiben lassen!!!
    Ich lasse mir nachher zum Abendessen ein ordentliches Steak und morgen zum Frühstück ein dickes Wurstbrot schmecken. Guten Appetit allen Gleichgesinnten, Ökogläubige können von mir aus Gras fressen.
    Übrigens: Ich bin bollagsund, trotz Fleischgenuß , sowas aber auch.

  15. Klabautermann Says:

    @ Alf

    Dann fangen wir am besten bei Mac Fress an. Dieser

    Laden gehört verboten.

    Ich wohne am Bodensee und kaufe sehr viel aus der

    Erzeugerhand direkt vom Hof.

    Auch Brot usw.

    Außerdem baue ich einiges selber an ( Gurken und

    auch Tomaten ).

    Viele können aber schon heute nichts mehr mit dem

    Naturgeschmack anfangen.

    Leider.

    Bin aber kein Grünfink !!!

  16. Alf Says:

    @ Klabautermann: „Zuerst mal zur Information. Ich fahre in meinem Auto kein E 10.“

    Vorausgesetzt man hat die Wahl und man davon überzeugt ist, daß das „Ethanolfreie“ Benzin wirklich nicht mit wenigstens ein paar Prozent gestreckt ist.
    Ebenso kann kein Konsument sagen, mit wieviel Palmöl-Anteil der „normale“ Diesel versetzt wird.

  17. Klabautermann Says:

    @ Alf

    Stimme Ihnen zu. Ich persönlich kann es nicht überprüfen.

    Aber andere schon.

    Wenn Sie denn wollten.

    Es wird doch bei allem getrickst.

  18. Alf Says:

    @Klabautermann
    Man braucht ja auch kein „Grünfink“ sein, um eine Naturbezug zu haben.
    Meißt haben die linksten Grünen oder grünsten Linken eh keinen Bezug zu natürlich Vorgängen, sonst könnte nicht soviel Mist in deren Namen gemacht werden.
    Das Grün ist ja nur das Umhängemäntelchen, daß man das viele Rot nicht sieht.

  19. Klabautermann Says:

    @ Alf

    Ja dann sind die Roten ja wie Radieschen.

    Außen rot.

    Innen wässrig.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: