Meßstetten: Asylant mit Schnittwunden vor Tor

17. November 2015

Region Rottweil. Am Dienstag wurde kurz nach Mitternacht neben der Hauptpforte der Landes-Erst-Aufnahmestelle in Meßstetten ein 19 Jahre alter Flüchtling aus dem Irak mit Schnittverletzungen aufgefunden. Die Umstände sind noch unklar.

Eine Meldung der Polizei. Es ist klar, dass sich solche Vorfälle bei der dreifachen Überbelegung im Winter, wenn es kalt ist und die Asylanten nicht mehr aus der Bude gehen, häufen werden. Dazu braucht man keine Diplompsychologen! Die Südwest Presse bringt inzwischen eine Reportage aus Meßstetten, guck da! Offensichtlich will die Lügenpresse keine Lügenpresse mehr sein und gibt ein bißchen nach und wird leicht realistischer!

Advertisements

10 Antworten to “Meßstetten: Asylant mit Schnittwunden vor Tor”

  1. Schantle Says:

    Mann begrapscht Frauen und ein Mädchen (11) in Indersdorf

    Indersdorf – Der Albtraum einer jeden Frau: Ein Fremder bedrängt und begrapscht sie plötzlich. Im Indersdofer Industriegebiet wurden vier Frauen (31, zweimal 29, und 20 Jahre alt) und ein Mädchen (11) Opfer von sexuellen Übergriffen.

    Die Polizei hat den Täter, einen Pakistaner (22), am selben Abend festgenommen, die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Das Unfassbare: Die Übergriffe passierten in keiner dunklen Ecke, sondern mitten in Indersdorfer Geschäften.

    http://www.merkur.de/lokales/dachau/landkreis/sexuelle-uebergriffe

    Vorfall in Landau
    Junger Asylbewerber (16) greift Krankenschwester an

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/isar/regionales/Junger-Asylbewerber-16-greift-Krankenschwester

    Linkspartei fordert Abschaffung aller Grenzkontrollen

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linkspartei-fordert-abschaffung-aller-grenzkontrollen/

  2. Schantle Says:

    Das ist die Kapitulation vor dem islamistischen Terror: Das DFB-Spiel gegen Holland musste 90 Minuten vor Anpfiff abgesagt werden. Und das war nicht irgendein Spiel: Das hätte die zentrale Veranstaltung der Bundesregierung sein sollen, um Solidarität mit Paris und Solidarität gegen den Terror zu zeigen. Das heißt: Merkel ist nicht mehr in der Lage, die Sicherheit ihrer eigenen Show-Veranstaltungen zu gewährleisten! Merkel kapituliert vor dem islamistischen Terror!

    Die Sicherheit der Bürger kann sie sowieso nicht mehr gewährleisten! Der Polizeichef von Hannover war grade in der Tagesschau und forderte die Hannoveraner auf, in ihren Häusern zu bleiben! Mit anderen Worten: Auf den Straßen von Hannover kann die Polizei die Bürger nicht mehr schützen!

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/11/17/stadion-evakuiert-merkel-regierung-kapituliert

  3. Schantle Says:

    Laßt uns reden – bis zum nächsten Anschlag!

    Je suis Enemenemu. Es ist wirklich mittlerweile unerträglich. Von Anschlag zu Anschlag blähen sich unsere Politiker immer mehr mit ihren Worthülsen auf. Man bekommt Angst, dass sie beim nächsten oder übernächsten Anschlag platzen – auch ohne direkten Kontakt mit den Islam-Terroristen.

    Wie überdrehte Aufziehäffchen hüpfen sie vor die Mikrophone und rattern ihre sicherlich ehrlich gemeinten aber irgendwie vorprogrammierten „Verteidigungsreden“ herunter – und lenken dabei nur um vom eigenen Versagen ab.

    https://conservo.wordpress.com/2015/11/17/lasst-uns-reden-bis-zum-naechsten-anschlag

  4. support Says:

    Vielleicht selbst zugefügt um schneller an sein Wunsch-Wohnort zu gelangen?

    Vor kurzem gab es einen Vorfall in Bayern wo man einen Pakistani laienhaft gefesselt auf einem Sportplatz fand, nach erst widersprüchlichen Aussagen gab er dann reumütig zu mittels dieser vorgetäuschten Straftat schneller zu seiner Familie in Frankfurt zu gelangen, nun ja…

  5. Pro Rottweil Says:

    Mich wundert das ganze nicht. Mir war von Anfang an klar, dass man nicht einfach 1000000 mio fremde unkontrolliert in unser Land lassen kann. Mal ernsthaft, was hat die Merkel gedacht wo oder wie das endet?! Sowas kann nicht funktionieren. Aber die Rechnung bekommen leider wir. Wir sind die, die jetzt in Angst leben müssen. Vielen Dank dafür Angie.

  6. Schantle Says:

    Vier Prozent der Flüchtlinge finden Job

    Von den arbeitslos gemeldeten Flüchtlingen aus den 15 wichtigsten Herkunftsländern haben laut einem Zeitungsbericht in den vergangenen Monaten etwa vier Prozent einen Job in Deutschland gefunden. Zwischen Oktober 2014 und Ende September 2015 seien es 67.900 gewesen,

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-vier-prozent-finden-job

  7. Dummsgschwätz Says:

    Ja, dann hoffen wir, daß die restlichen 96% auch in der Geschwindigkeit in „Lohn und Brot“ gebracht werden, damit unsere Rente, unser Überleben und unsere Fruchtbarkeit gesichert wird.

    Es ist immer schön zu sehen, mit welchen Zahlen gerechnet wird.
    Die gehen dann von über 1.7 Mio sogenannter Flüchtlinge aus.

  8. Oskar A. Says:

    Und weiter gehts mit schlechten Nachrichten zu den Asylbewerbern. Um was sich die Polizei alles kümmern muss, unglaublich! Es ist zum Kotzen, hört ja gar nicht mehr auf! Wir holen uns Kriminelle systematisch und gewollt ins Land.

    Neuhausen ob Eck, Gewerbepark, Unterkunft für Asylbewerber (ots) – Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen des dringenden Verdachts des fortgesetzten und gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmittel gegen verschiedene Asylbewerber gambischer Herkunft führte das Kriminalkommissariat Tuttlingen am heutigen Mittwochmorgen, in der Zeit von etwa 06.00 bis 09.00 Uhr, eine groß angelegte Durchsuchungsaktion in der Asylbewerberunterkunft im Gewerbepark (Flugplatz) Neuhausen ob Eck durch. Für die umfänglich geplante Durchsuchungsmaßnahme lag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil ein entsprechender richterlicher Beschluss vor.

    Im Laufe der Durchsuchung wurde ein 29-jähriger Gambier als Hauptverdächtiger vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil beantragte gegen diesen Mann Haftbefehl. Der 29-Jährige wurde noch am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt und schließlich in Haft genommen.

    Weiterhin wurde ein 42-jähriger Gambier wegen des aktuellen Besitzes von Betäubungsmitteln sowie ein 23-Jähriger gleicher Herkunft wegen einem bereits bestehenden Haftbefehl von den eingesetzten Beamten vorläufig festgenommen.

    Bei der Durchsuchung waren – neben 14 Kripo-Beamten des Kriminalkommissariats Tuttlingen – das Hauptzollamt Singen mit 28 Beamten und acht Diensthunden sowie 50 Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz, darunter Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten aus Böblingen sowie ein Einsatzzug aus Göppingen eingesetzt.

    Die Durchsuchung führte zum Auffinden von umfangreichen Beweismitteln. So konnte Betäubungsmittel aus verschiedenen, im Freien befindlichen „Depots“ sowie Mobiltelefone und auch „iPad´s“ sichergestellt werden.

    Derzeit dauern die umfangreichen Ermittlungen noch an.
    (PM POL-TUT)

  9. support Says:

    Meßstetten (ots) – vom 17.11.2015
    Am Dienstag wurde kurz nach Mitternacht neben der Hauptpforte der Landes-Erst-Aufnahmestelle ein 19 Jahre alter Flüchtling aus dem Irak mit Schnittverletzungen aufgefunden. Die Umstände, die zu den Verletzungen führten, sind noch unklar. Die oberflächlichen Wunden wurden ärztlich versorgt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Genauere Erkenntnisse liegen bislang nicht vor.

    Die oberflächlichen Wunden, ajo..


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: