So sieht die typisch frisierte Polizeimeldung aus!

17. November 2015

Region Rottweil. In Villingen wurde gestern mittag ein Räuber gefasst, darauf kam folgende Polizeimeldung:

VS-Villingen (ots) – Ein couragierter Passant hat am Montagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, einen flüchtigen Räuber auf dem Münsterplatz gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der aus einer Gemeinde des Schwarzwald-Baar-Kreises stammende 28-Jährige, hatte zuvor auf der Bärengasse eine Angestellte eines Lebensmittelgeschäfts angegriffen und Münzgeld in Höhe von mehreren hundert Euro geraubt. Die junge Frau stürzte zu Boden und konnte um Hilfe rufen. Ein 49-jähriger Passant wurde darauf aufmerksam und verfolgte den davon rennenden Räuber bis auf den Münsterplatz. Beamte des Polizeireviers Villingen konnten den Räuber wenige Minuten später in Empfang nehmen. Bei dem 28-Jährigen konnte die gesamte Beute sichergestellt werden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariat Villingen-Schwenningen dauern derzeit noch an.

Was will uns diese Polizeimeldung sagen? Aus Nachbargemeinde! Also ein Deutscher! Vermutlich wohnt er schon 1000 Jahre dort! Nein, nein, hat mit Einwanderung nix zu tun! Ist kein „Migrant“ oder Mihigru (Migrationshintergrund)! Dies ist nicht die einzigste Polizeimeldung dieser Art. Jede in ganz Deutschland ist so, Befehl von oben! Einwanderer und Ausländer aller Art werden als Täter geschützt. Nachdem ein Täter gefasst ist, kommt kein Ton mehr, woher er ist.

Ich weiß nicht, ob der Villinger Räuber Fjodor Illjuschin, Mohammed Ata oder Klaus Bäuerle heißt, aber es stinkt mir, wenn der Staat zwanghaft lügen muß. Wir hatten das sogar bis vor kurzem bei der Täterfahndung. Da hieß es dann  „Junger Mann, ca. 25, Jeans gesucht“ oder sowas, sogar wenn es ein Neger war, was ja ein Erkennungsmerkmal gewesen wäre. Das hat man inzwischen abgestellt, aber es wäre allerhöchste Zeit, der Bevölkerung auch zu sagen, was das für einer ist, den man gefasst hat! Zum Beispiel den Einbrecher in Stuttgart, der nebenher noch eine 18-Jährige mehrmals vergewaltigte. Guck da vorbildlich in diesem Fall die StN! Es war ein wohnsitzloser Tunesier! Was bei uns alles rumspaziert!

 

94 Antworten to “So sieht die typisch frisierte Polizeimeldung aus!”

  1. support Says:

    Manchmal auch präziser:
    Stuttgart-Mitte (ots) – vom 16.11.2015
    Beamte der Bundespolizei haben am Samstag (13.11.2015) in der Königstraße einen 25 Jahre alten mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen. Die Beamten kontrollierten den 25-Jährigen gegen 22.10 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofes und beschlagnahmten bei ihm Marihuana sowie mutmaßliches Dealergeld. Der gambische Tatverdächtige ist am Sonntag (15.11.2015) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ.

    Karlsruhe (ots) – vom 16.11.2015
    Zwei 18 und 20 Jahre alte Asylbewerber aus Algerien und Syrien befinden sich nach einem Raubüberfall in Untersuchungshaft. Die beiden Männer stehen im Verdacht einen 18-jährigen Libyer in der Durlacher Allee angesprochen und um Zigaretten gebeten zu haben. Plötzlich sollen die Beschuldigten auf ihr Opfer eingetreten und eingeschlagen, mit Pfefferspray gesprüht und Bargeld geraubt haben. Die beiden Angreifer konnten im Zuge der Fahndungsmaßnahmen kurz darauf festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erließ der zuständige Haftrichter am Sonntag Haftbefehl gegen die Männer.
    PM

  2. Schantle Says:

    Ja, Tuttlingen muss noch dazu lernen!


  3. Guten Morgen,
    habe in Tuttlingen beim Präsidium nachgefragt. Der zuständige Beamte hat zum oben erhobenen Vorwurf eine ganz knappe Antwort: „Der Tatverdächtige hat absolut keinen Migrationshintergrund.“

    Gruß gg

  4. Dr.med.Wurst Says:

    Bei dem Auslanderanteil in Stuttgart wäre das auch sehr idiotisch den Migrationshintergrund zu verschweigen, denn da kann man statistisch sicherlich von mehr als einer 50:50 Chance sprechen, das die Täter keine Bio-Deutschen, Schwaben oder Älbler aus „Rejtlenga“ sind…..

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Na dann sind wir alle beruhigt, Herr Arnegger!

  6. Schantle Says:

    Lies da, wie es in unserer deutschen Saupresse zugeht!

    Vergewaltigungen – politisch korrekt?

    Das Flüchtlingsdrama legt so manchen Nerv blank. Ganz besonders bei den überforderten linken Journalisten ist das spürbar. In den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ haben wir einen Beitrag gefunden, bei dem man – im günstigsten Fall – beim Lesen schwere Kopfschmerzen bekommt:

    „Die Anklage las sich wie ein Drehbuch für rechtspopulistische Propaganda gegen Asylbewerber: Der 19-jährige Flüchtling Halil F. aus dem Unrechtsstaat Eritrea musste sich am Donnerstag vor dem Amtsgericht Potsdam wegen sexueller Nötigung einer 28-jährigen Werderanerin …“

    Bitte wie? Seit wann sind Anklagen gegen Sexualstraftäter rechtspopulistisch? Was hat der Autor Henri Krämer denn für ein Rechtsverständnis? Möchte er gerne, dass in Deutschland alle Frauen vergewaltigt werden, weil das politisch korrekt wäre?

    https://conservo.wordpress.com/

  7. Schantle Says:

    Peter Arnegger

    warum schreibt das die Polizei nicht gleich und jedes Mal, dann weiss man Bescheid. Das ist genau das, was ich meine und will!


  8. … weil es eigentlich für das Verständnis der Tat nicht notwendig ist. Es geht um einen geschnappten Räuber. Nicht darum, ob er schwarz, weiß, groß, klein,. dick, dünn, katholisch, evangelisch, muslimisch oder atheistisch ist. Hetero oder Homo ist, oder was auch immer die gespannt geifernde Menge interessiert. Ein Räuber. Ganz einfach. Und ein geschnappter noch dazu, In meinen Augen genügt das vollauf.

    Entschuldigen Sie sich noch für den verzapften Blödsinn? Nehmen Sie ihn aus dem Netz? Oder überarbeiten Sie ihn? Oder haben Sie wie immer doch Recht?

  9. Dr.med.Wurst Says:

    So sind sie halt, unsere linken „Pädagogen“! Da geht es nur noch um Indoktrinierung, Meinungsmache statt Journalismus.

    Komisches Verständnis von der Aufgaben der inoffiziellen vierten Gewalt im Staat. Mir kommt es allerdings nur noch als psychische Gewalt vor, was da im Blätterwald so publiziert wird.

    Das Schlimmste finde ich die linken Buchstabier- und Grammatiknazis, wie sie z.B. auf ZEIT online zu finden sind.
    Da werden dann durchaus sehr treffende Kommentare von der Gedankenpolizei schon alleine deshalb zerrupft, weil dass Komma mal nicht an der richtigen Stelle sitzt, die Träne als Trene endet oder sich beim Tippen der Fehlerteufel eingeschlichen hat.

    Wer halt deren orthographischen Maßstäben nicht gerecht wird, darf auch keine Meinung haben, speziell wenn sie inhaltlich mitten ins Schwarze trifft…

  10. dearw Says:

    @Peter Arnegger; vielen Dank für diese gründliche Recherche und den Kommentar. So sollte es viel öfter sein. In diesem Blog, welcher vom Admin behauptet die Wahrheit und den gesunden Menschenverstand vertritt sowie von anderen Blogs, Online-Netzwerken, Presseorganen (einschl. der NRWZ) etc., wird viel zu viel unverifizierter Mist verbreitet. Das macht die Differenzierung immer schwieriger. Es wird oft zur Glaubenssache.

    Der einzige, welcher alle Weisheit und das absolute Wissen für sich gepachtet hat, bin ich. 😉


  11. @dearw: Ja, natürlich wird viel unverifizierter Mist verbreitet. Ich sehe als Ursache die Fehleranfälligkeit des Menschen an sich.

    Was ich nicht mag, ist diese Unterstellung, wir würden gesteuert lügen. Das ist an sich schon schlicht falsch.

  12. Friederika Says:

    @dearw – Gott sei Dank nur gepachtet und nicht bis über den Tod hinaus gekauft. Jeder Pachtvertrag kann gekündigt werden.

  13. Dr.med.Wurst Says:

    Da wiederspreche ich ihnen sehr klar, Herr Arnegger.

    Die Trennlinien in unserem Staat verlaufen nun mal eben nicht zwischen kurzen und langen, fette und dünnen Menschen, sondern zwischen Kulturen und Ethnien und das kann man nicht wegdiskutieren. Deswegen ist ihr Vergleich auch wieder der typische Äpfel und Birnen-Ding, zu dem Leute Ihrer Couleur immer gerne greifen wenn es mal wieder „schnell“ gehen muss.

    Wenn irgendwo ein Hakenkreuz geschmiert wird ist es doch für die meisten ihrer Denke auch schon von vornerein klar, wer das gemacht hat, weil sie das aus Erfahrung ableiten. Voreingenommenheit nennt man das und es ist für sie immer solange OK, wenn man auf der „guten“ Seite steht.

    Ich möchte als Bürger wissen, wer die Taten begeht, damit ich als Bürger von der Politik einfordern kann, die Verhältnisse zu ändern, die bestimmte Taten erst ermöglichen oder begünstigen.

    Das kann man aber nur wenn man weiß mit wem man es zu tun hat. Oder wie soll Prävention sonst funktionieren? Wie wollen sie denn sonst feststellen ob Integration funktioniert oder in die Hose geht? Welche Hebel man in Bewegung setzen muss, dass doch nicht alles aus dem Ruder läuft?

    Was hier passiert ist eine politische Bevormundung des Bürgers im Namen einer höheren Moral:

    Die Politik und die Polizei sind die einzigen, die wissen wie es wirklich aussieht und wir werden im Unklaren gelassen und sollen dem Staat als Hüter der Wahrheit vertrauen, dass er uns nicht an der Nase herumführt.

    Gutes Konzept, speziell wenn man sich wie die Sozis und Konsorten immer Transparenz auf die Fahnen schreibt und dann wie Vize-Siggi solche Schweinereien wie TTIP im geheimen plant und durchzieht. Da wissen wir auch nicht was drin steht, aber wir sollen Vertrauen haben…Hahaha!

    Wir da sowas wie ein Muster sichtbar? Sie müssen sich halt überlegen, Herr Arnegger, ob sie dieses Spielchen mitmachen oder ob sie Journalismus als die korrektive Kraft verstehen, die etwas wie das was ich oben beschrieben habe unmöglich macht.

  14. support Says:

    Wie verhält es sich dann mit der kürzlich erschienenen PM wo explizit bezüglich eines Diebstahl die Wohnung des Diebes in der Kirnacherstrasse erwähnt wurde?

    Bitte ermitteln Sie! Wenn ich das WIR schon lese, wer ist denn bitte WIR? Eine Zeitung wo Polizeimeldungen kopiert und einfügt? Beachtliche Leistung!

  15. Dr.med.Wurst Says:

    Dearw und Arnegger, der kleine Triumph sei Ihnen gegönnt! Kosten Sie ihn aus… 🙂

    Aber alleine die Tatsache, dass sie selber erst einmal bei der Polizei nachfragen müssen um sich sicher zu sein ist auch nicht gerade so prickelnd, oder?

    Im Übrigen frage ich mich genau wie Support wen sie mit „wir“ meinen, wenn sie die Frage des „gesteuerten Lügens“ mit sich selber ausmachen?

    Sie als lokaler Newsanchor können doch relativ frei bestimmen und mit ihrem Gewissen ausmachen, was sie bringen und wie sie es tun. Wenn sie z.B. lieber die Antifa als „trusted advisor“ unseren Bundesbehörden vorziehen um die Identitären in die Schublade zu packen steht ihnen das ebenso frei wie wenn sie der Presse per se den Persilschein ausstellen wollen. Da ist dann aber vermutlich mehr der Wunsch der Vater des Gedanken…

    Ich wollte nicht bei Adam und Eva anfangen, aber anscheinend muss es ein neues Konzept für sie sein, dass sich die kleinen Rädchen in einer Struktur tendenziell immer in die Richtung drehen, die das große Zahnrad ganz oben vorgibt. Das gilt für Kanzler, Staatsekretäre, Polizei, Medien und für die meisten anderen, abhängig Beschäftigten auf der Welt. Man beißt halt nicht die Hand die einen füttert, aber dass wissen sie als zu fast 100% von ihren Anzeigenkunden Abhängiger besser als ich….

  16. Dummsgschwätz Says:

    @Herrn Arnegger,
    Ob in diesem Fall die Aussage des zuständigen Beamten stimmt oder nicht, wissen wir trotzdem nicht!
    Wenn eine Anweisung für die Vertuschung besteht, wird auch der „zuständigste“ Beamte diese Anweisung einhalten und ihnen einen Bären aufbinden.
    Was viele Beamte nicht wissen wollen, daß selbst „kleinen Unwahrheiten“ und „Gefälligkeiten“ im Auftrag bzw. Anweisung ihres direkten Brötchengebers eine Lüge gegenüber dem Volk ist.

    Schließlich hat sich ein „Beamter“ an Recht und Gesetz zu halten und steht auch für seine Aussagen gegenüber dem Souverän(das deutsche Volk) vollumfänglich in der privaten Haftung und Verantwortung.

    Da medial sehr viele Lügen verbreitet werden, bzw. sich später als Lügen herausstellen, ist es natürlich für den Bürger immer schwerer, überhaupt noch irgend etwas Geschriebenes oder Radio-Gelabertes glauben zu können.

    „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.“

  17. Dummsgschwätz Says:

    Es ist und bleibt immer noch eine Aussage eines Menschen, der hier als „zuständiger Beamter“ zitiert wird.
    Ob es die Wahrheit ist oder eine „Notaussage“ wegen einer internen Anweisung, wissen wir trotzdem noch nicht.

  18. support Says:

    Der “zuständige Beamte” hatte bestimmt eine Freude wie ein Fahrrad wenn ein solcher Schreiberling anruft und solche Fragen stellt haha

  19. Dummsgschwätz Says:

    ja, und er lässt sich direkt dazubringen, die ungeschminkte Wahrheit vor dem Schreiberling auszubreiten, in Ehrfurcht und Achtung. 😉

  20. support Says:

    vorgeführt zu werden… Du hast es auch erkannt 😉

  21. Dummsgschwätz Says:

    In anderen Ländern werden einige Umstände doch sehr deutlich aufgezeigt:
    Mit offenen Grenzen

    http://www.dumpert.nl/mediabase/6695011/28ec7b05/met_open_poorten.html

    Sehr gut für Gut- und Bessermenschen geeignet, um ihre versteinerte und verblödete Position zu festigen. Hört euch an, was dieser Herr bereits bei 1:22 zu sagen hat.
    Ja, ich weiß, es ist nur ein Einzelfall. Auf den hört sowieso niemand! Asche auf mein Haupt, wie kann ich nur…


  22. 🙂 stark. Einfach mal eine weitere Lüge unterstellen, und ihr seid aus dem Schneider. Feines Volk, hier. Was Sie mit Ihrem zweiten Post hier schreiben, „Dummsgschwätz“, ist aus meiner Sicht genau das: „Dumm’s G’schwätz.“

    Wir = Wir Journalisten. Ich fühle mich als ein kleiner den Großen dieser Branche hier verbunden, die auch nur ihren Job machen, die einen besser, die anderen schlechter.

    Ich sage damit nicht, dass ihr Leser uns Schreibern nicht auf die Finger schauen sollt. Aber ich würde mir wünschen, dass die Kritik allmählich wieder ein erträgliches Maß annehmen würde. Und vor allem: ein nachvollziehbares.

    Im Übrigen: Ungern verprelle ich einen guten Anzeigenkunden – doch habe ich genau dies wegen einer einzigen guten Geschichte bereits getan. Ein namhaftes Unternehmen, das seither nie wieder auch nur eine Anzeige geschaltet hat. Derer Geschichten gibt es ein paar. Wir sind dann immer auf die anderen ausgewichen – im Übrigen alles anständige Handwerker, Einzelhändler, Dienstleister und ähnliche. Rührige Leute. Unsere Kunden. Aber wenn einer Mist baut, ist er eben auch im Blatt.

    @Support: Sie wittern hinter wirklich jeder Ecke Bedrohung, Lüge und Verrat. Das kann ich Ihnen nicht nehmen. Die erwähnte PM kenne ich nicht. Und „Freude wie ein Fahrrad“ – nun ja. Ich bin ja soooo kurz davor, Sie zu beleidigen 😉

    @Dr.med.Wurst (geiler Name, übrigens): Die Trennlinie verläuft meines Erachtens in Ihrem Kopf. Die Menschen nicht nach Kultur oder ethnischer Herkunft einzuteilen, ist Respekt vor den Menschen an sich. Ich finde, der fehlt hier mitunter.

  23. support Says:

    @Schantle
    In SIG gibt es Neuigkeiten: Die Pläne des Landes, auf dem Gelände der Graf-Stauffenberg-Kaserne eine Zeltstadt für weitere 1000 Flüchtlinge zu errichten, werden von Landrätin Stefanie Bürkle kritisiert. Wie nun bekannt wurde, ist eine zusätzliche Zeltstadt in der Sigmaringer Graf-Stauffenberg Kaserne geplant. Momentan sind über 2.400 Personen auf dem Gelände untergebracht, diese Zahl wird dann schon bald in die Höhe steigen, dies bestätigte Christoph Häring, Pressesprecher des Integrationsministeriums in Stuttgart. Momentan sind 3.200 Plätze in den Gebäuden vorhanden, durch dieses Vorhaben wären über 4.200 Plätze vorhanden.

  24. support Says:

    @Arni von Schreiberling
    google ist bei allem behilflich, selbst der Schmierkurier druckte die PM mit dem Hinweis auf die Wohnung des Täters in der Kirnacherstrasse in Villingen so ab.

    Lesen bildet sofern die Brille dies noch zulässt^^

  25. Oskar A. Says:

    Heute abend bitte alle ins Alte Gymnasium kommen! Ob die Veranstaltung der VHS Rottweil überhaupt 6 EURO wert ist? Lest das unten und entscheidet selbst:

    Thema:
    Asyl, Flüchtlinge, Migration: Ist das Boot wirklich voll?
    09017 MIT URS M. FIECHTNER | 6,00 € Dienstag, den 24.11.2015, 19.30 bis 21.00 Uhr | Altes Gymnasium, Festsaal, 1 AbendInsgesamt nimmt ganz Europa pro Jahr nur rund 1 % aller Flüchtlinge auf (2013: 46 Millionen), rund 70 % aller Flüchtlinge findet Aufnahme in den ärmsten Ländern der Welt. Gleichzeitig haben erfolgreiche Exportnationen wie Deutschland über viele Jahre hinweg eine negative Bevölkerungsbilanz (mehr Auswanderung als Einwanderung) und leiden unter dem Mangel an Fachkräften, die sich gelegentlich unter Arbeitsverboten in Flüchtlingswohnheimen finden ließen.Der Referent ist Dozent in der Erwachsenenbildung und seit vielen Jahren bei Amnesty International als Menschenrechtsexperte tätig. Keine Anmeldung erforderlich.
    http://www.amnesty-friedrichshafen.de/Main/Fiechtner

  26. Schantle Says:

    Analphabet Peter Arnegger,

    nur nicht mausig werden. Wo steht bei mir Blödsinn? Für was soll ich mich entschuldigen? Ich habe deutlich geschrieben, dass ich nicht weiss, wie der Täter in dem Fall heisst.

    Ich weiß nicht, ob der Villinger Räuber Fjodor Illjuschin, Mohammed Ata oder Klaus Bäuerle heißt,

    Und genau darum soll es die Polizei gleich sagen.

    Und ansonsten ist es mehr als wichtig, wenn ich Tätergruppen unterscheide, auch für den Polizeicomputer, oder was für Kriterien sollen da sonst rein? Und es ist auch für den Bürger wichtig, wenn dem von der Politbagage jeden Tag eingetrimmt wird, die Einwanderung sei eine Bereicherung, die er Willkommen heissen müsse. Denn dann ist diese Lüge tot!

    Für Verschweigen der ausländischen Täter gibt es in der deutschen Presse Tausende von Beispielen. Auch den Bote erwischt man überregional einmal in der Woche, zum Beispiel auch wenn die Gerichtsverhandlung kommt, dann schreiben sie plötzlich nicht mehr, wer die Täter waren!

    Wie wäre es mal, wenn die NRWZ in unseren Miniknast geht und den Chef interviewt, wieviele der Täter eingeborene Deutsche sind und wieviele Ausländer der ersten, zweiten Generation? Der letzte JVA-Angestellte, mit dem ich geredet habe, sagte, 80 Prozent seien Ausländer!
    FRAGEN SIE DOCH MAL, und drucken es auch ab! Das wäre mal eine Pioniertat!

    74 Prozent aller Gefängnisinsassen in der Schweiz haben keinen Schweizer Pass.

    http://www.blick.ch/news/politik/kriminelle-auslaender-fuellen-unsere-gefaengnisse-larifari-bei-ausschaffungen-id3812531.html

    Ist das bei uns anders, Arnegger? Beweisen Sie es mal, anstatt hier rumzutrompeten!

  27. Dummsgschwätz Says:

    @Arnegger
    Siehst du, das geht nur mit einem „Journalisten“-Hirn.
    Aus einem Satz etwas herauslesen, was er definitiv nicht aussagt.
    Zitat aus dem bemängelten Beitrag von mir:
    „…wissen wir trotzdem noch nicht.“
    Dieser Satz zeigt Zweifel auf, unterstellt keine Lüge!


  28. Rassist und Hassprediger Schantle: Sie verbreiten Lügen und fordern mich auf, die Wahrheit zu veröffentlichen? Stimmt diese knappe Zusammenfassung?

    Schantle: Ja, du analphabetischer Lugenbeutel!


  29. @support: Vielen Dank für die Belehrung. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Kollegen vom Südkurier.


  30. @Dummsgschwätz: Die Aussage „“Der Tatverdächtige hat absolut keinen Migrationshintergrund“ lässt doch überhaupt keinen Raum für Spekulationen. Wenn Sie dann noch Zweifel haben, können Sie dem zitierten Beamten doch nichts anderes als eine Lüge unterstellen.

  31. support Says:

    Peter Arnegger Says: Die erwähnte PM kenne ich nicht.

    Ja eben, ich erwähnte doch wo sie diese nachlesen können, vielleicht möchte jemand diese Meldung verlinken? Bin gerade an einem externen PC.

    Im übrigen empfehle ich ihnen nun mal wieder den Rhein-Neckar-Blog, ihr „Kollege“ wurde massivst von der Antifa eingeschüchert als er eine Demo filmte, das müsste doch auch sie als WIR quasi Pressekollegen etwas zu Denken geben. Schönen Tag noch 🙂

  32. Oskar A. Says:

    Wie gesagt, immer gleich beleidigt, der Herr Arnegger. Ich habe sogar „Kontaktverbot“. Wie kann man sich nur so lächerlich machen! 😉

  33. Dummsgschwätz Says:

    ZITAT Arnegger:
    „Wir = Wir Journalisten. Ich fühle mich als ein kleiner den Großen dieser Branche hier verbunden, die auch nur ihren Job machen, die einen besser, die anderen schlechter. Ich sage damit nicht, dass ihr Leser uns Schreibern nicht auf die Finger schauen sollt. Aber ich würde mir wünschen, dass die Kritik allmählich wieder ein erträgliches Maß annehmen würde. Und vor allem: ein nachvollziehbares.“

    Was erwartest du???
    Ihr seit absolut Kritikresistent.
    Alles nehmt ihr als persönliche Ehrverletzung und heult;
    Warum reagiert ihr nicht wie Jemand, der souverän seine Arbeit macht.
    Ganz einfach:
    Weil ihr alle vom „Political Correctness“ abhängig seid, und nicht frei in eurer Aussage. Auch dulll

    Und wenn du schon zu den Großen der Branche soviel Vebundenheit fühlst, ist dir John Swinton bestimmt ein Begriff.
    Selbst du verteidigst etwas, was dieser Mann bereits vor 145 Jahren aufgedeckt hat.
    http://www.umweltbrief.de/neu/html/Pressefreiheit.html


  34. Den Hardy Prothmann vom Rheinneckarblog kenne ich persönlich. Guter Mann – aber streitsüchtig. Dass er mit dem Hintern einreiße, was er mit den Händen aufbaut, habe ich ihm mal gesagt. Wenn die Antifa ihn nicht mag, hat das seine Gründe.

    Und nein, ich bin nicht beleidigt. Ich versuche, meinen Standpunkt zu vertreten, und vereinzelte Standpunkte hier regen mich auf (und by the way: Als ich kürzlich hier ausführlich begründete, wie ein hier angeprangerter, von mir begangener Fehler entstanden ist, wurde mir ebenfalls Weinerlichkeit vorgeworfen. Es ist also absolut wurscht, was ich hier wie mache und schreibe. Und das sage ich vollkommen unbeleidigt. Mehr so als Vorwurf).

    @Support: Die SK-Meldung ist mir auch egal, sorry. Ich mag mich nicht darum kümmern, die Schreiberei geht schon über mein Zeitbudget. Sollten Sie da was anprangern wollen, müssen Sie sich schon selbst die Mühe machen. Finde ich.

  35. Dummsgschwätz Says:

    Zitat:“Wenn Sie dann noch Zweifel haben, können Sie dem zitierten Beamten doch nichts anderes als eine Lüge unterstellen.“
    Sie erkennen in ihrem eigenen Satz nicht IHRE Schlußfolgerung und Ihre Unterstellung an mich.
    Ist Zweifel zu haben die Unterstellung einer Lüge? Einer Notlüge? Einer vielleicht „angeordneten“ Aussage?

    Da ich bei Ihnen schon öfters festgestellt habe, daß Sie manche Worte und Begriffe mit anderen Definitionen belegt haben, wie z.B. hier Zweifel = 100% = Lüge???
    Nein Herr Arnegger, lesen Sie hier die momentan gültige Definition.
    Zweifel (mittelhochdeutsch zwîvel, althochdeutsch zwîval aus germanisch twîfla, „doppelt, gespalten, zweifach, zwiefältig“) ist ein Zustand der Unentschiedenheit zwischen mehreren möglichen Annahmen, da entgegengesetzte oder unzureichende Gründe zu keinem sicheren Urteil oder einer Entscheidung führen können.[1] Er wird auch als Unsicherheit in Bezug auf Vertrauen, Handeln, Entscheidungen, Glauben oder Behauptungen bzw. Vermutungen interpretiert. So definiert der Duden Zweifel als „Bedenken, schwankende Ungewissheit, ob jemandem, jemandes Äußerung zu glauben ist, ob ein Vorgehen, eine Handlung richtig und gut ist, ob etwas gelingen kann o. Ä.“[2] Skepsis (griech. sképsis = Betrachtung; Bedenken, zu: sképtesthai = schauen, spähen; betrachten) bezeichnet dagegen Bedenken durch kritisches Zweifeln.

  36. support Says:

    (VS-Villingen) Männer pöbeln Kunden in Bahnhofsbäckerei an

    Weil zwei Männer Kunden der Bahnhofsbäckerei anpöbelten und dabei Streit suchten, ist am Mittwochabend zweimal die Polizei zum Bahnhof ausgerückt. Gegen 19 Uhr hatten die zwei Männer Kunden in der Bäckerei angepöbelt. Eine Polizeistreife verwies die Männer aus der Bäckerei. Etwa eine Stunde später wurde die Polizei wieder zum Bahnhof gerufen, weil auf einem Bahngleis zwei Männer randalieren würden. Jetzt rückten zwei Polizeistreifen aus. Den aus Rumänien stammenden Männern wurde ein Platzverweis für das gesamte Bahnhofsareal erteilt. Nachdem ihnen auch angedroht wurde, dass bei Zuwiderhandlung eine Nacht in der Arrestzelle droht, kehrte letztlich Ruhe ein.

    (VS-Villingen) Ladendieb kann schnell ermittelt werden

    Ein 37-Jähriger ist am Mittwochnachmittag sehr schnell durch die Polizei als Ladendieb überführt worden. Der Ladendieb hatte in einem Bekleidungsgeschäft in der Rietstraße eine Jeanshose im Wert von circa 80 Euro entwendet und konnte zunächst unerkannt entkommen. Anhand von Videoaufzeichnungen war es möglich, dass der Ladendieb kurz darauf identifiziert und in seiner Wohnung in der Kirnacher Straße ermittelt werden konnte. So war es den Ordnungshütern auch möglich die gestohlene Jeanshose unversehrt sicherzustellen. Gegen den 37-Jährigen wird eine Anzeige wegen Ladendiebstahls an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.

    Hier zwei verschiedene Polizei Presse Meldungen, in der ersten werden die Rumänen erwähnt und in der zweiten der Hinweis „Kirnacher Straße“, wer sich in Vl auskennt weiß was sich in dieser Straße befindet. Für mich persönlich war das ein ominöser Zusatz oder finden sie nicht auch?

    Den Hardy finde ich ganz cool, immerhin kann man seine Pressearbeit m.E. als NEUTRAL betrachten, die NRWZ ist mir persönlich viel zu linkslastig aber das ist ja auch der Grund warum es auch stets zu diesen virtuellen „Grabenkämpfen“ kommt.


  37. @“Dummsgschwätz“: Wenn ich sage: „Der Himmel ist blau“, und Sie ziehen das in Zweifel bzw. erklären, dass ich die (falsche) Aussage eventuell auf Weisung hätte treffen müssen, dann können Sie mir nichts anderes unterstellen als eine Lüge. Dann nämlich wäre der Himmel nicht blau und ich hätte – bewusst oder unbewusst, aus eigenem Antrieb oder auf Weisung – gelogen, weil Sie Hellblau oder Dunkelblau als Attribute für den Himmel nicht akzeptierten.

    Ihrer hier verbreiteten Ansicht nach beziehungsweise durch den formulierten Zweifel insofern infrage gestellt ist er nämlich gerade nicht blau, der Himmel. Und der Räuber nicht einer mit „absolut“ keinem Migrationshintergrund.

    So meine ich das.

  38. Oskar A. Says:

    Ja, so liest sich die Mitteilung im Südkurier. Dass der Täter aus einer Nachbargemeinde kommt, wird weggelassen, dafür der Lebensmittelmarkt erwähnt. 😉

    Aufregung auf dem Villinger Münsterplatz: Passanten wurden am Montag Zeuge eines Polizeieinsatzes in der Villinger Innenstadt. Ein aufmerksamer Passant konnte einen flüchtenden Dieb stellen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Münsterplatz festhalten.

    Der Täter hatte es auf das Wechselgeld abgesehen, das eine Mitarbeiterin des Cap-Marktes von der Bank geholt hatte. Das bestätigt auf SÜDKURIER-Nachfrage Hans-Joachim Gebauer, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schwenningen, der Betreiber des Marktes.

    Der 28-jährige Täter hatte in der Bärengasse eine Angestellte des Villinger Cap-Marktes angegriffen und Münzgeld in Höhe von mehreren hundert Euro geraubt, so die Auskunft der Polizeibeamten. Die junge Frau stürzte dabei zu Boden, konnte Passanten allerdings um Hilfe rufen.

    Dadurch wurde der 49-jährige Passant auf den Vorfall aufmerksam, der dem davon rennenden Täter folgte und ihn auf dem Münsterplatz stellte und festhielt. Die einige Minuten später eintreffende Polizei konnte bei dem Mann die gesamte Beute sicherstellen und nahm den 28-Jährigen daraufhin fest. (Südkurier)


  39. @Support: Der Vorwurf der Linkslastigkeit mag vor allem auf unsere Berichterstattung über Heckler & Koch zielen. Seien Sie versichert. dass wir intern über unsere Form der Berichterstattung inzwischen intensive Gespräche führen. Haben Sie bemerkt, dass der jüngste Artikel zum Thema eine ganz eigene, Rottweiler Sichtweise hatte?

    Zu der Sache mit der Kirnacher Straße: Ich denke nicht, dass wir dazu übergehen sollten, die Wohnsitze noch nicht verurteilter, mutmaßlicher Straftäter zu nennen.

  40. Dummsgschwätz Says:

    Eine Lüge, @Herr Arnegger, ist eine bewußte absichtliche Entscheidung des Verstandes und Abwägung aller zur Verfügung stehenden Fakten und Beweise mit dem Urteil, daß jemand nicht die volle Wahrheit sagt.

    „Zweifel“ ist wie in der Definition zu lesen, ein Zustand bzw. ein Gefühl.
    Verstehen Sie, was ein Gefühl ist? Ich meine nicht die kleinen Zipperlein des Lebens.
    Kennen Sie das Gefühl der Skepsis, des Zweifels?
    Vielleicht fehlen ja Ihnen genau diese Gefühle, und Sie können sie deshalb nicht nachvollziehen.

    Der Artikel vom Schantle beschreibt genau diese Zweifel, lesen Sie den ersten Block oben, solche Fragen und Gedanken entspringen genau diesem Zweifel.

    Sie gehen in ein Geschäft, lassen sich beraten, hören einem Verkäufer zu. Irgendetwas, nicht bewußt greifbar, lässt Zweifel, also ein Gefühl, aufkommen. Kaufen Sie diesem Verkäufer seine Ware ab?

  41. Schantle Says:

    Neues Foto vom linken Arnie heute morgen!

    Wem gleich solche dämlichen schrägen Wörter wie Rassist und Hassprediger einfallen, ist definitiv bei der linken Antifa sozialisiert worden. Der Islam eine Rasse! Jaja! Hassprediger nicht beim Islam, sondern die sind Islamkritiker, jaja.

  42. Oskar A. Says:

    Ach, das waren doch nur drei Fachkräfte, die beim Jobcenter um Arbeit nachfragen wollten. 😉

    Die ersten Informationen zu den drei in Deutschland festgenommenen Personen dringen durch: Ein Spezialeinsatzkommando hat im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris zwei Frauen und einen Mann vor dem Jobcenter in Alsdorf bei Aachen festgenommen – zu weiteren Umständen machte die Polizei keine Angaben.

    Die Polizei habe „Hinweise bekommen, dass sich einer der Gesuchten im Zusammenhang mit Paris möglicherweise in unserem Bereich aufhält“, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Festgenommen seien ausländische Staatsbürger. Nationalität und namen sind jedoch nicht bekannt.

    Nach „Spiegel“-Informationen soll es sich bei dem Mann nicht um den per Haftbefehl gesuchten Salah Abdeslam, einen Bruder eines Selbstmordattentäters von Paris, handeln.

    Laut „Aachener Zeitung“ wurde das Trio um 9:30 Uhr in einem Kompaktwagen auf der Zufahrtsstraße zum Parkplatz des Jobcenters gestoppt. Die Polizei ist noch mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. In Alsdorf und im nachbarort Baesdorf laufen nach Polizeiangaben weitere Aktionen. Alsdorf liegt nahe der Grenze zur Niederlande und Belgien. (T-Online)

  43. Dummsgschwätz Says:

    Ausserdem, @Arnegger, kann ich ihr Beispiel auf Kindergarten-Niveau, nicht Ernst nehmen.
    Ob Ihre Aussage, betreffend dem blauen Himmel, wahr oder falsch ist, kann ich selbst direkt überprüfen, Dazu brauche ich keine Presse.
    Hingegen kann ich als Bürger die Aussage unserer „Oberen“, egal aus welcher Riege, meißt nur sehr schwer, aufgrund des Datenschutzes 😉 , überprüfen.
    So bleiben, wie hier schon 1000male angesprochen, Mutmassungen und Zweifel übrig.


  44. @Schantle: Wer redet denn vom Islam? Seit Jahren betreiben Sie hier rassistische Hetze. Gegen den Islam erst seit 4. Oktober 2014. Sie bloggen allerdings schon sieben Jahre länger. Immer über die sich verändernde Rottweiler Gasthauslandschaft?


  45. @Dummsgschwätz: Ok, ich gebe auf.

  46. Schantle Says:

    Peter Arnegger

    jetzt wird es ganz lächerlich, wo hab ich was von Wirtshäusern geschrieben und dabei über Ausländer gescholten? Nicht mehr ganz dicht oder wie. Wenn man aber 50 Gasthäuser hat, und es gibt kaum noch Maultaschen, darf man das auch mal sagen. Im übrigen habe ich den Herrn Arnegger und die anderen Multikultis in den ausländischen Wirtshäusern hier noch nie gesehen? NOCH NIE!

  47. support Says:

    @Oskar A.
    Diese Nachricht ist durchaus bedenklich, vermutlich ist das Überfall-Opfer eine körperlich bzw. geistig behinderte Person zumal es sich bei der Masse der beschäftigten Personen im CAP um Leute mit Handicaps handelt die auf dem freien Arbeitsmarkt leider keine grossen Chancen haben…

    Vor kurzem wurde in Stuttgart einem Rollstuhlfahrer der Geldbeutel entrissen als er eine Fahrkarte am S Bahn Automat lösen wollte. Ganz ehrlich, bei solchen Meldungen denke ich jedesmal an eine ganz spezielle Sorte von Täter und meist aus fernen Ländern!

  48. Dummsgschwätz Says:

    @Arnegger,
    Ich glaube, Sie verstehen nichts, oder?
    Es geht hier nicht um Sieger oder Verlierer.
    Sie sollten vielleicht mal einsehen, daß genau die momentan, pc-konforme Presse, auch Ihre, diese gesamte Misere erst ermöglicht.
    Würdet Ihr ehrlich und vertrauensvoll berichten, wäre jeglicher Spekulation der Riegel vorgeschoben.
    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung, @Arnegger nicht sich ergeben!


  49. @Schantle: Vielleicht drücke ich mich unklar aus. Vor Oktober 2014 war der Islam kein Thema für Sie. Seit 2007 bloggen Sie, also schon sieben Jahre länger. Hin und wieder schreiben Sie über Veränderungen in der Gasthauslandschaft. Oft allerdings über Ihre Ressentiments gegenüber Ausländern und Andersdenkenden. Also nicht beides zusammen, Wirtshaus und Ausländer, ja?

    Was Sie also über die hiesigen Gasthäuser bloggen, macht Sie nicht zum Rassisten und Hassprediger für mich. Das nicht. Ok?

    (Und ja, natürlich kenne ich die Kneipen und Gaststätten hier von innen. Du meine Güte, einer der unhaltbarsten Vorwürfe gegen mich).

    Superpeinlich für Sie finde ich, dass da oben unkorrigiert weiter steht: „Ich weiß nicht, ob der Villinger Räuber Fjodor Illjuschin, Mohammed Ata oder Klaus Bäuerle heißt, aber es stinkt mir, wenn der Staat zwanghaft lügen muß.“

  50. support Says:

    @Dummsgschwätz
    Er will nicht… 😉

    Jede Wette kommt gleich noch ein (un)logischer Einspruch von Madame 85DD, Fr. Trollinger, Fräulein Durchblick, Fröschin usw. liebvollen Bezeichnungen, abwarten :mrgreen:


  51. Aber genau das habe ich doch getan! Die Behauptuing hier gecheckt – und ihr kommt mit nichts anderem als „Lüge“ (Schantle) und „Zweifel“ (DG), was, wie dargestellt, aus meiner Sicht dem Vorwurf der Lüge gleichkommt. Was soll ich denn jetzt noch tun?.

  52. support Says:

    @Peter Arnegger
    Vielleicht die CAP Mitarbeiterin mit einem Blumenstrauss persönlich überraschen und dort nachfragen?

  53. Dummsgschwätz Says:

    Dein internes Programm, was aus Zweifel automatisch Lüge macht, ohne daß du es überhaupt selbst bemerkst, solltest du mal überprüfen!

  54. Oskar A. Says:

    @ Support:
    Ja, das wäre eine nette Geste von Herrn Arnegger. Und wenn die Presse von einem Überfall auf eine CAP-Mitarbeiterin geschrieben hätte, wäre die Mitteilung bei den Lesern auch viel dramatischer und ehrlicher angekommen. Ein Überfall, mehrere Versionen und Interpretationen, vor allem das Durchspielen solcher Situationen, wie in diesem Blog, das fehlt so manchen Journalisten.

  55. Pro Rottweil Says:

    Ich finde es gut das Arnie bei der Polizei nachgefragt hat. Nicht immer nur kritisieren auch mal loben. Aber er sollte definitiv mehr im Sinne der Bürger schreiben. Er weiß ganz genau wie die Rottweiler Bürger denken, nur es interessiert ihn leider nicht. P.s Schantle ich lieb dich 😀

  56. Oskar A. Says:

    Die Überfälle auf Netto- und CAP-Märkte, die häufen sich ja wirklich dramatisch. Und der Räuber in Villingen ist sicher kein Einzeltäter, er gehört entweder einer typischen (süd)osteuropäischen Räuberbande an oder ist ein „Unterkunftler.“

  57. support Says:

    Interessant ist auch die Tatzeit:“Montagnachmittag, gegen ca.14.40-14.45 Uhr“

    Verwundern würde mich da gar nichts!

  58. nightmare Says:

    @Peter Arnegger

    einerseits finde ich es gut, daß sie zumindest teilweise die Dinge auch mit einer ‚Rottweiler Brille‘ betrachten und sich auch nicht scheuen, persönlich – wie z.B. hier – auch gegen viel Gegenwind aufrecht zu bleiben und zu ihrer Meinung zu stehen.
    Andererseits muß ich aber auch feststellen, daß viele ihrer Kontrahenten mit ihrer Kritik durchaus recht haben. Wobei mir der Tonfall dabei oft auch nicht gefällt.
    Was mir bei ihnen, lieber Hr. Arnegger, aber eben nicht gefällt, ist, daß sie offenbar ihren Beruf in vorauseilendem Gehorsam so aufzufassen scheinen, daß dem Bürger die Nachrichten nur in einer gefilterten, mainstreamkonformen, politisch korrekt gereinigten und zensierten Form dargeboten werden dürfen. Das, was den Bürger – anders als der scheinbare Mainstream suggeriert – wirklich interessiert, das wird in vorgenanntem vorauseilenden Gehorsam in aller Regel eben nicht berichtet, d.h. unterschlagen. Nun, etwas Wesentliches nicht zu sagen, ist zwar noch nicht direkt eine Lüge, aber so doch zumindest eine nahe Verwandte der Lüge. Und genau diese Vorgehensweise ist es doch auch, welche die Glaubwürdigkeit der Presse mehr und mehr untergräbt. Ist es doch inzwischen schon gar nicht mehr so selten, daß man auch Sachverhalte, bei welchen man Augen- oder Ohrenzeuge war, in der Pressemeldung so gar nicht mehr findet.
    Vielleicht hinterfragen sie sich selbst einmal, wem sie dienen wollen?

    Grüßle

    Nightmare (der längst nicht mehr automatisch an das Gute im Menschen/Journalisten glaubt, aber zumindest hin und wieder noch ein Fünklein Hoffnung hat)

  59. Hadumoth Says:

    Herr Arnegger,

    ich mach`s kurz:
    Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal.

    Also sprach Friedrich Nietzsche.

    Wem Sie dienen wollen sollten Sie in der Tat hinterfragen, da schließe ich mich nightmare an.

  60. support Says:

    Noch kürzer formuliert: Momentan staatlichen und meist auch grünen Doktrin, gab es so vermutlich bereits im 3.Reich und in der DDR !

    Ein Täter verfügt über keine Hemmschwelle mehr wenn er Opfer selektiert und angreift von denen die geringste Gegenwehr zu erwarten ist. Erinnert mich nebenbei an den Prozess mit dem 20jährigen Asylanten aus Somalia der eine 88jährige Frau angeblich einvernehmlich „vergewaltigte“ nur weil er eine wärmere Jacke suchte, ja solche Meldungen gibt es nur in Deutschland.

  61. Pegasus Says:

    Wenn schantle sich entschuldigen müsste, wie oben geschrieben steht, dann müsste sich BILD, die Welt, Spiegel, die Zeit, FAZ, FOCUS, ARD und ZDF und viele weitere gleichgeschalteten Medien täglich für ihre Lügen und manipulierten Meldungen bei dem Bürger entschuldigen. Tun sie aber nicht! Man sollte immer beide Seiten der Medaille betrachten!

  62. Hadumoth Says:

    Eben.
    Und erst mal die Kanzlerin

  63. Schantle Says:

    Lügenpresse, wie sie leibt und lebt!

    http://www.pi-news.net/2015/11/p491174/

  64. Schantle Says:

    Für Arnie

    Güldene Regeln für Journalisten:

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Das hat nichts mit den Flüchtlingen zu tun.
    Das hat nichts mit ethnisch-kulturellen Prägungen zu tun.
    Das hat nichts mit der Ausländerpolitik der Bundesrepublik zu tun.
    Das hat nichts mit den offenen Grenzen zu tun.
    Das hat nichts mit Frau Merkel zu tun.
    Das hat nichts mit der EU zu tun.

    Das hat mit der Politik des Westens gegenüber der Zweiten, Dritten oder gar Vierten Welt zu tun.
    Das hat mit der Politik Israels zu tun.
    Das hat mit der Politik Putins zu tun.
    Das hat mit dem Alltagsrassismus zu tun (außer dem der Einwanderer).
    Das hat mit der Schere zwischen Arm und Reich zu tun.
    Das hat mit Pegida/der AfD zu tun.
    Das hat mit der fehlenden Willkommenskultur zu tun.
    Das hat mit der deutschen Vergangenheit zu tun.

    Das hat auf keinen Fall etwas mit mir zu tun!

    Klonovsky

  65. support Says:

    Peter Arnegger Says:
    17. November 2015 um 13:12
    Im Übrigen: Ungern verprelle ich einen guten Anzeigenkunden – doch habe ich genau dies wegen einer einzigen guten Geschichte bereits getan. Ein namhaftes Unternehmen, das seither nie wieder auch nur eine Anzeige geschaltet hat. Derer Geschichten gibt es ein paar. Wir sind dann immer auf die anderen ausgewichen – im Übrigen alles anständige Handwerker, Einzelhändler, Dienstleister und ähnliche. Rührige Leute. Unsere Kunden. Aber wenn einer Mist baut, ist er eben auch im Blatt.

    Ihre Ehrlichkeit ist lobenswert, danke für diese Erwähnung!

  66. Dr.med.Wurst Says:

    Dazu noch was, Herr Arnegger:

    „Die Trennlinie verläuft meines Erachtens in Ihrem Kopf. Die Menschen nicht nach Kultur oder ethnischer Herkunft einzuteilen, ist Respekt vor den Menschen an sich. Ich finde, der fehlt hier mitunter.“
    —————————————————————————

    Da kann ich dem 2.Satz inhaltlich primär wenig widersprechen.

    Der erste Satz ist allerdings Blödsinn vom Feinsten, zumal die Konotation in Ihrer Aussage ja diejenige ist, dass nur der pöse, deutschen Unmensch, der was gegen Ausländer/Flüchtlinge hat, so was macht wie „Menschen einteilen“!

    Dann frage ich mal rethorisch, wieso es dann in den LEAs Land auf, Land ab zu Massenschlägerein zwischen Ethnien und Gruppen, Muslimen und Nichtmuslimen kommt?

    Man sollte freimütig konstatieren, dass die „Flüchtlinge“ meist aus Kulturen kommen, die mit den Auffassungen des aufgeklärten Abendlandes, die sie da ob zitieren, herzlich wenig am Hut haben! Daher stecken sie den anderen genauso in eine Kategorie und sind nicht anders! Zweitens wollen diese Leute nicht von uns in den bunten Multikultitopf geworfen werden sondern sind im Gegenteil stolz auf ihre eigene Ethnie, Religion, Kultur. Dafür lassen sie auch gerne die Fäuste oder die Eisenstangen sprechen.

    Unsere Türken sind da ja auch ein Paradebeispiel: Den deutschen Pass nehmen sie gern, aber auch Deutscher zu sein würde 99% nie im Traum einfallen. Schauen Sie mal wie die Türken einen Mesut Özil runterputzen, weil der in der deutschen Nationalmannschaft spielt.

    Ihre Denke funktioniert nur, wenn die andere Seite in ähnlichen philosophischen Kategorien denken würde, aber das tut sich nicht! Nur sie wollen das halt nicht sehen. Das ist der Unterschied zwischen einer Utopie und dem realen Leben.

    Unsere europäische Kultur hat es uns ermöglicht wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Fortschritt zu einer Einheit zu verbinden. Genau deshalb funktionieren unsere Gesellschaften im Vergleich zu anderen sehr gut und das macht sie für alle Menschen auf dem Planeten so attraktiv!
    Aber anstatt die versagenden/desolaten Teile ihrer Kultur hinter sich zu lassen importieren unsere „Neubürger“ den gleichen Mist, der schon ihre Heimatgesellschaften implodieren ließ. Am Ende verwandeln sie ihr Gastland in den gleichen Scheißhaufen, vor dem sie geflüchtet sind!

    Und das möchte ich wiederum nicht!

    Je länger sich Leute wie sie lieber in Utopia aufhalten, desto schneller geht es mit den eigenen Idealen im echten Leben bergab…..

  67. Dr.med.Wurst Says:

    Übrigens, dass war wohl der Grund wieso auch der Innenminister die Fresse hält!

    Die Wahrheit könnte verunsichern….

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/fussball-laenderspiel-rettungswagen-sprengstoff-vorm-stadion-5875541.html


  68. Dr.med.Wurst: Meiner bescheidenen Meinung nach sind Sie ein Rassist vom Feinsten.

    Wenn ich zwei-, dreihundert Leute Ihres Schlages und dazu zwei-, dreihundert meines Schlages auf so engstem Raum wie in einer LEA einsperre, dann kommt es ebenfalls garantiert zu einer Schlägerei, und zwar binnen 24 Stunden, falls uns keiner das Maul verbietet. Und wir sind alles zivilisierte Mitteleuropäer. Aufgeklärte Abendländer, wie Sie vielleicht sagen würden.

    Außerdem hat die jüngste Schlägerei in Meßstetten – die noch keine Massenschlägerei war, sondern zu einer werden drohte, weshalb der Großeinsatz angeraten gewesen ist – nach meinen Informationen mit einer Auseinandersetzung zwischen einem Flüchtling und einem Mann von der Security begonnen. Halten Sie sich fest: Es ging nicht um Religion, es ging um ein Weckle!

    Und was Sie sonst noch verzapfen: Wer von uns ist denn stolz auf seine Ethnie, Religion, Kultur? Ja wohl Sie, Das werden Sie also anderen Menschen kaum vorwerfen können. Ach so – diese sind ja Gast hier und fassen nichts an? Dann lade ich Sie hiermit zu mir nach Hause ein. Ich werde Sie sofort wie Dreck behandeln, wenn Sie nicht alle unsere kleinen innerfamiliären Regeln aus dem Eff-Eff beherrschen, die unausgesprochenen gleich mit.

    Den Türken in Ihrem Videobeitrag kann man ja meiner Ansicht nach kaum nehmen, dass sie an ihre Herkunft erinnern wollen. Fußball ist Emotion, da geht es gerade um Gegnerschaft, um Abgrenzung. Und es geht um Enttäuschung, wenn man einen in die Bude kriegt. Sollen die jubeln, weil es gegen sie ein Tor gibt? Haben Sie, Dr. Wurst, eine Ahnung von Fußball? Oder nur von Ethnien? Dass ausgerechnet dieser Özil das Tor macht, das ist doch doppelt bitter. Waren Sie, Dr. Wurst, jemals in einem Stadion?

    Deshalb: Dislike für den Spiegel. Daran die Integration der Türken in Berlin messen zu wollen – ganz mies.

    „So seh’n Deutsche aus“ – ist dagegen eine ganz leckere Stelle, vielen Dank. So sehen sie aus, die Leute wie Sie und – das nehme ich für mich in Anspruch – ich nicht.

    Und verdammt nochmal: Besser, der Herr Innenminister hält den Mund. Allein die aktuelle Bedrohung verunsichert. Er muss nicht noch Anleitungen liefern.


  69. Denke, dass dieser Bayer näher an dem tägliochen Wahnsinn ist als wir alle hier: http://www.regensburg-digital.de/traumatische-erfahrungen-und-enttaeuschte-erwartung/18112015/

  70. Pro Rottweil Says:

    Peter für mich bist Du die Merkel von Rottweil!!! Du hast deine Meinung, ist ja schön und gut. Aber respektier auch die Meinung der anderen. Du denkst Du hast recht und alle anderen sind Idioten oder wie? Wir sind einfach nur besorgte Bürger, nicht mehr und nicht weniger. Du bist nicht klüger als alle andere!!


  71. @Pro Rottweil: Du hast völlig Recht. Ich bin nicht klüger. Und ich bin ebenfalls besorgt. Ich habe keine Ahnung, wohin uns diese Flut an fremden Menschen führt, und nie gesagt, dass es gut sei, dass sie alle kommen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie alle werden adäquat untergebracht werden können und ich sehe massive Probleme auf uns zukommen.

    Deshalb werde ich aber nicht gleich zum Rassisten.

  72. Dr.med.Wurst Says:

    Herr Arnegger,

    …so so ich bin also ein Rassist? Und auch noch vom Feinsten! Aha! Keine Ahnung wie sie darauf kommen, aber was solls…

    1)
    Die Schlägereien in solchen Einrichtungen sind bundesweit nachweislich in der Mehrzahl Konflikte zwischen den verschiedenen Kulturen/Religionen/Ethnien. Das Netz ist voll davon und Google is your friend.

    Wenn Sie zu faul sind, hier!

    http://lmgtfy.com/?q=massenschl%C3%A4gereien+in+aufnahmelagern

    2)
    Da ihresgleichen ja schon darauf wartet, dass ich jetzt die Zeile bringe „ich bin ja kein Rassist, aber“ spar ich mir das jetzt und lasse Ihnen das Vergnügen mich so zu titulieren wie sie das wollen.

    Ich habe Hochachtung davor, dass die Türken ihren Stolz auf Nation, Heimat, Sprache und Kultur/Religion pflegen und dass sie die Familie als wichtige Einheit schätzen!
    Davon können wir uns alle noch ein Scheibe abschneiden!

    Also laufen sie mit diesem Geschwätz mir völlig ins Leere!

    Mein eigentlichen Problem ist, dass Leute wie sie jeden sofort mit publizistischer Scheiße dieser Art bewerfen, der als Deutscher in Deutschland genau das Gleiche für seine Kultur und Nation will, wie es den Türken von Ihnen ohne mit der Wimper zu zucken zugestanden wird. Für Leute wie sie, die ohnehin mit solchen Begriffen nichts anfangen können, darf das natürlich sein, darum wird dann auch gerne mal missverstanden, gell?

    3)
    Zur Frage Mesut Özil vs.Türken möchte ich nur sagen, dass der Mesut mit seinem Verhalten und seinen Aussagen die Schizophrenie der Deutsch-Türken wunderbar verkörpert:

    Man nimmt die deutsche Staatsbürgerschaft nicht aus Liebe zum Land, der Sprache, den Deutschen an, sondern man macht das nur aus rein pragmatischen Motiven heraus.

    Der Durchschnitts-Türke mit deutschem Pass macht es, weil er in 90% der Welt nicht ohne Visa reisen könnte und die deutsche Bürokratie immer wieder ihren Tribut will, wenn er standhaft bleibt. Ein anderer Grund für die Jüngeren mag sein, dass sie dann dem Wehrdienst in der türkischen Armee entkommen können. Da hier keine Wehrpflicht ist, hat man den Jackpot wenn man sich den Wisch holt!

    Der Mesut hats gemacht, obwohl er immer gesagt hat, er wolle für die Türkei spielen, dass wäre sein Traum! Der hat halt begriffen, dass er nur mit einer DFB-Auswahl eine realistische Chance hat, den Titel zu gewinnen und seinen Marktwert ins Unermessliche zu treiben. Das hat er auch geschafft. Aber sowas wie die deutsche Nationalhymne singen? Niemals, lieber eine Story stricken, warum man das nicht tun kann (Gleiches gilt für Podolski!)

    Warum sind die nicht einfach ehrlich zu sich und anderen: Sie wollen ihre Herkunft nicht verleugnen und nicht so sein wir wir. Dann wäre es nur konsequent, Türke oder Pole mit Haut und Haaren zu bleiben. Dann gibt es weder Anfeindungen von den eigenen und man kann endlich da mitsingen, wo das Herz ist, und das meine ich ohne Sarkasmus oder Ironie!

    Und wenn sie jetzt sagen, man könne die Leute nicht zwingen….dass muss aus freien Stücken… blablabla, dann frage ich mich, wieso ein Balotelli als gebürtiger Afrikaner die italienische Hymne schmettern kann wie kein Zweiter oder die ganzen MiHiGrus in der franzöischen Equipe Tricolor die Marseillaise brüllen, dass dem Kameramann die Felle platzen wenn er die Gesichter fürs Fernsehen aufnimmt? Wieso können Maoris, die nun wirklich keinen Spaß mit ihren weißen Eroberern hatten, bei den Allblacks zusehen, wie auch die Weißen im Team den „Haka“ tanzen?

    Weil die angekommen sind! Und die haben es in ihren Ländern mit der Mehrheitsbevölkerung oftmals erheblich schwerer!

    Daher ist das Problem mit unseren Passdeutschen oft simpel: Sie wollen profitieren, aber sie wollen nicht dafür die Gegenleistung erbringen und wie Italier, Yugos und andere endlich in unsere Mitte ankommen!

    Deswegen nervt mich auch das dumme Geschwätz von Türken in der 3. oder 4. Generation die was von Diskriminierung reden! Das ist nur eine billige Ausrede um nicht integriert zu werden….

    Wieviele rote Teppiche müssen wir noch für sie ausrollen?
    Keiner weiß es nur den Leuten geht die Geduld und das Geld aus, weil sie auch nicht im Arbeitsmartk oder in der Schule ankommen wollen. Dann wundert es auch nicht wenn Typen wie Bushido die Charts stürmen….

    Das Blöde ist halt nur, dass viele Einheimische/Angekommene schon merken, dass unsere Flüchtlinge in dieser Beziehung einfach sehr vieles mit den vielen freiwilligen „Nichteinsteigern“ gleich haben, weswegen dem einen oder anderen auch schwant, was da auf uns zukommt.

    Aber lassen sie und Ihresgleichen sich nicht beirren! Sie schaffen das schon!!

    Grüße vom Parade-Rassisten!

  73. Pro Rottweil Says:

    Das hier hat absolut nichts mit Rassismus zu tun. Sondern mit Angst! Ich hab Angst vor dem was auf uns zu kommt. Und wie das hier enden wird. Ich hab Angst um meine Familie um meine Freunde und um mein Leben. Du verstehst den Ernst der Lage einfach nicht. Glaubst du wirklich das alle die hier her kommen mit uns glücklich zusammen leben wollen?! Wenn du dass wirklich denkst dann informier dich mal im Internet, was noch auf uns zu kommt. Und hör auf jeden hier zu belächeln der ernsthaft seine Sorgen äußert, das macht mich krank!

  74. support Says:

    @Pro Rottweil
    Jeder weiteren Buchstaben und Erwähnung nicht wert… 🙂

  75. Hadumoth Says:

    Herr Arnegger,

    Ihr saudummes Geschwafel über „Rassismus/Rassisten geht einem nur noch auf den Sack.

    Der sog. „Rassenhass“ entsteht dort, wo unterschiedliche Ethnien (ja, die gibt es tatsächlich) aufeinandertreffen und sich nicht aus dem Weg gehen können. Ganz so wie in den
    Erstaufnahmelagern, aus denen tagtäglich die sattsam bekannte Migrantenfolklore schallt.

    In Ihrem Weltbild existieren weder Vernunft noch Logik, Sie
    verteidigen verbissen und verbohrt Ihre unreflektierten Emo-
    tionen und Weltsichten, damit schön intakt bleibt, worin man
    man sich eingerichtet hat.

    In einem Punkt haben Sie tatsächlich recht: Die massiven
    Probleme lassen sich nicht mehr verhindern und werden ganz sicher auch zu Ihrer ganz persönlichen Läuterung beitragen.

  76. Dummsgschwätz Says:

    Ist es nicht sehr LINK jemanden als Rassisten zu betiteln, nur weil er auf Mißstände hinweist? @Arnegger

    Hören Sie sich diesen schwarzen Mann an, er spricht Menschen wie Sie und uns, speziell Weisse an:
    Nun weisse Menschen, lasst mich euch helfen…

    Rassismus in Europa – Was ist Rassismus?

    Es scheint, daß es in anderen Menschen bei anderen Hautfarben doch noch eine „gesunde“ Denkenweise haben.
    In diesem Land ist die Suche mühsam…

  77. Dummsgschwätz Says:

    Der „schwarze“ Mann beginnt nach den ersten ca. 25Sekunden, indenen sich die kompetente Deutsch-Politikerin mit ihrer Dumm-Blödheit blosstellt, sie hat nämlich auch keinen blaßen Schimmer

  78. Dr.med.Wurst Says:

    Das hier hat direkt mit dem Thread zu tun…
    Arnegger, wenn sie sich mit der „Presse“ als solches asoziieren dann sind sie halt eben der gleichen Lügenbold wie die,die uns erzählen wollen, dass der Westem den IS bekämpft!

    Die Amis und Engländer bomben ja angeblich schon seit über 1 Jahr „erfolgreich!“ gegen den IS, laut Presse! Das die genau das Gegenteil gemacht haben und denen den Arsch aus der Luft gegen Assad freigehalten haben könnten, tja da kommt niemand drauf, nein….da darf keiner drauf kommen…also Nebelkerzen zünden.

    Wenig verwunderlich zeigen die Russen nun, dass sie nach all der Zeit des „erfolgreichen Kampfes“ der westlichen Mächte gegen den IS in der Realität dann trotzdem noch hunderte von IS-Tanklastzügen wegblasen müssen, obwohl die schon längst nicht mehr das sein sollten, sofern die größte und beste (US)Luftwaffe der Welt tagein tagaus Einsätze gegen den IS fliegt? Und Raffinerien hat es auch noch….uiiii……alle intakt!

    …und die Medien haben auch „nichts gewusst“?
    Die Lüge scheint für Euch Medienfuzzis wohl der Normalzustand zu werden…

  79. Hadumoth Says:

    Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
    Bertolt Brecht

    Arnegger, in welche Kategorie Sie sich einordnen wollen
    müssen sie selbst ja am besten wissen, so schwer die Entscheidung für Sie auch sein mag.
    Denn Lüge und Verbrechen sind in Deutschland Standard.

  80. Dummsgschwätz Says:

    Darum, @ Dr.med.Wurst werden diese jetzt hier mit Teddys begrüsst, verköstigt und unterhalten, …. bis sie genügend sind:
    Sicherheitsexperte: Terroristen als „Flüchtlinge“ eingesickert

  81. Dummsgschwätz Says:

    @Arnegger
    Da Sie ins gleiche Horn wie Ihre großen Brüder blasen, und die Mißtöne nicht wahrnehmen, können Sie hier ein Film sehen, der diese „Rassisten“-Kategorisierung schön darstellt: Viel Spass dabei

    Als nunmehr bekennender Anti-Rassist kehrt Adolf Hitler wieder durch Raum und Zeit,
    bringt er „Multi-Kulti“ nach Israel, damit auch die Juden am Segen und an den Freuden des multi-kulturellen Daseins teilhaben können…!

  82. Dr.med.Wurst Says:

    Neueste Meldungen sagen, dass 5 syrische ISler über Honduras in die USA einreisen wollten…sind wohl geschnappt worden.

    In Istanbul haben sie 8 festgenommen, weil man glaubt, dass die ISler sind

    Und dann gibts noch die ISler, die schon legal bei uns sind.

    Wer keinen abgeschnittenen Kopf sehen will, der sollte den unteren Link nicht klicken – kurz beschrieben:

    Da sieht man auf der linken Hälfte einen Mann mit einem abgeschnittenen Kopf posieren, irgendwo im Kriegsgebiet im Nahen Osten. Auf der anderen Seite genau der gleich Kerl irgendwo auf einem Bahnhof bei uns…..

    Wieviele dieser Sorte schon auf „Arbeitssuche“ bei uns sind, will ich lieber nicht wissen….

    https://scontent-sjc2-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xla1/v/t1.0-9/12247084_1062019253817514_490390878926731188_n.jpg?oh=3f0a44c18898d3d1b70170538f793673&oe=56EE50A6

  83. Dummsgschwätz Says:


    Wieviele? Laut offiziellen Zahlen? Ganz Wenige nur!!!
    Offiziell!!!
    Warum? Damit wir nicht so schnell Lunte riechen!
    https://twitter.com/EU_MilitiaWatch

  84. Dr.med.Wurst Says:

    Übrigens Herr Arnegger,

    über 32 Bundesstaaten in den USA weigern sich Refugees aus Syrien aufzunehmen. Das entwickelt sich zumindest drüben zu einem hot topic – und wir sprechen über ein Kontingent von nur 10000 für ein Land dieser Größe!

    http://www.cnbc.com/2015/11/16/us-states-to-turn-away-syrian-refugees.html

    https://pbs.twimg.com/media/CUGlH4UUYAAds2d.jpg:large

    Aber klar…hat nichts zu sagen, wenn die Mehrheit der Gouverneure in den USA, einfach mal die Reissleine ziehen, weil die keinen Bock auf trojanische Asylpferde haben! Vertreten ja nur 250 Mio. Menschen…..

    Aber…..alle doof!
    Oder halt einfach Nazis und Rassisten!

  85. Dummsgschwätz Says:

    @Dr.med.Wurst
    Der von Ihnen gezeigte Neurochirurg während seiner ersten Kopftransplantation ist hier noch mit Urlaubsfotos zu sehen:
    https://pbs.twimg.com/media/CTxz_H6WwAAFG-5.jpg:large

  86. Dr.med.Wurst Says:

    Hey Dumms,

    den Link hättest Du nicht bringen dürfen!
    Die Seite holt normalerweise jeden ab, der noch irgendwie nicht ganz auf der Höhe der Dinge ist oder wie Arnegger noch Illusionen hat.

    Aber damit kann man bei Leute wie ihm eh nichts bewirken. Die werden im Angesicht der Realitäten nur noch verbohrter oder schauen sich es gar nicht erst an.

    Er sollte sich lieber weiter den Realitäten verweigern, denn bei ganz harten Abstinenzlern kann die Konfrontation mit einer kleinen Dosis schon dazu führen, dass man diese Leute am nächsten Tag mit dem Daumen im Mund und in fötaler Position am Boden kauernd vorfindet…

  87. Dr.med.Wurst Says:

    Danke Dumms…die Bilder sind schon der Hammer!

    Wenn man noch Zweifel wegen des Gesichts gehabt hätte, dann ist spätestens beim Betrachten der Hände die Sache wasserdicht!

    Widerliches Schwein!

    Aber bald ein auf Hartz4 lebendes, integriertes, von Buntmenschen, Presse hofiertes und gepäppeltes Schwein!

  88. Dr.med.Wurst Says:

    Man was haben wir auch für ein Glück, dass die alle nicht registriert oder biometrisch erfasst werden….da könnte man sich ja sonst glatt Sorgen machen, wenn man wüsste, wer da so kommt…..

    In diesem Sinne
    Refugees Welcome!

  89. Dr.med.Wurst Says:

    So trauerrn die Türken mit den Franzosen, Herr Arnegger!
    Laute Burufe und Allahuakhbar-Rufe in der Schweigeminute vor dem Anpfiff des Spiels.

    Schön weiterträumen!

    [video src="http://video.dailymail.co.uk/video/mol/2015/11/17/7737697546127493952/960x540_7737697546127493952.mp4" /]

  90. Dr.med.Wurst Says:

    Alles nur ein Versehen? Alles nur Emotionen bei einem Fußballspiel? Nur ein paar wenige „Idioten“?

  91. Dummsgschwätz Says:

    Aus „staatsstreich.at“ eine gute Beschreibung der momentanen Frisur:

    Warum erweckt der Nachrichtenstrom den Eindruck einer gezielten Bewirtschaftung der Nachrichtenlage?

    Die Medien-Schoßhündchen hängen ausschließlich am Tropf der angeblichen Ermittler und bauschen jede Nebensächlichkeit auf, die in Verfolgung der belgischen Spur an sie verfüttert wurde. Gleichzeitig vergessen sie Fragen zu stellen, die der Hausverstand gebieten würde und die die Glaubwürdigkeit der Fütterer relativieren könnten.

    Eine offensichtliche Medien-Manipulation

    Terror: Paris musste gewarnt sein

    http://staatsstreich.at/terror-paris-musste-gewarnt-sein.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: