Asylmuttis können Kindnamen nicht schreiben

23. November 2015

Rottweil / Asylwahnistan. Zu den Deutsch-Vorbereitungsklassen für Asylanten, die in Kürze in einem Topjob unsere Rente zahlen sollen, sagt ein Lehrer: „Die Schwierigkeiten beginnen schon beispielsweise mit der Aufnahme der Daten dieser Kinder. Wenn etwa die Mutter den Namen ihres Kindes aufschreiben soll, selbst aber nicht schreiben kann.“ Guck da! Macht nix! Wir schaffen das, sagt das Merkel!

31 Antworten to “Asylmuttis können Kindnamen nicht schreiben”

  1. SonjaRajsp Says:

    Wer in diesem Blog könnte denn spontan den Namen seiner Kinder in arabischer Schrift schreiben?

  2. Friederika Says:

    Frau S. Rajsp:

    Hätte ich die Absicht, in ein arabisch sprechendes Land zu emigrieren, hätte ich zuvor einen Basic-Sprachkurs in der Landessprache absolviert und könnte dann auch meinen oder den Namen meines Kindes in Arabisch schreiben.

    In Damaskus/Syrien gibt es bspw. das Goethe-Institut mit Deutschangeboten.
    Für die Flüchtlinge gibt es zig Sprachangebote im Net.

    Wo ein Wille, da ein Weg.

  3. Wach-Rüttler Says:

    Wir erwarten nicht, dass die Asyl-Muttis die Namen ihrer Kinder auf Deutsch schreiben können. Aber wenigstens in ihrer jeweiligen Muttersprache. Das wäre schon sehr hilfreich.

  4. Friederika Says:

    Das „Wir“ klingt so nach Merkel, Wach-Rüttler.
    Ich stelle höhere Anforderungen an Flüchtlinge, zumal ja stets von Fachkräften die Rede ist.

  5. Klepfer Says:

    Da hat die Friederika recht. Die Asylmuttis, laut dem Berliner Block lauter Koryphäen aus den MINT-Fächern, sollen doch eigentlich ihren Nachwuchs gleich in der Kita abgeben, damit sie hier sofort im upper Management (vorzugsweise beim Staat) eingesetzt werden können.

    Mama Merkel hat ja schon bewiesen, was man als Fühsikerin alles so draufhat. Das Schöne am Doktortitel ist nämlich, dass man ihn abkürzen kann. Da wird dann auch eine Fühsikerin, die als weitere Qualifikation auch noch Analphabetismus mitbringt, nicht böse von Nazis ausgegrenzt.

    Ach ja ich bin ja noch im Hitlersprech, daher die Message für Frau Rajsp noch mal politisch korrekt gegendert:

    Heil Gender!

    Asylant*innen müssen nicht schreiben können, um Kanzler*innen werden zu können. Scheissegal, ob die Migrant*innen als Fühsiker*innen oder Analphabet*innen qualifiziert sind, sie werden die Männ*innen im Land ganz schnell ersetzen. Das grüne Sonnensymbol (hat natürlich nix mit einer Nazi-Swastika zu tun) wird im ganzen Land prächtig scheinen.

    Heil Grün! (Heil, weil die Amerikaner auch so gerne „Hail to the chief singen“: https://de.wikipedia.org/wiki/Hail_to_the_Chief – um bösen Verwechslungen vorzubeugen)

  6. Klepfer Says:

    @SonjaRajsp Ach ja noch etwas: Ich müsste nie arabisch schreiben lernen, weil ich in einer vergleichbaren Situation keine Fahnenflucht begehen, sondern in meiner Armee dienen würde, um die Tyrannei mit allen Mitteln bis zum bitteren Ende (damit meine ich ggfs. auch den eigenen Tod) niederzukämpfen.

    Das ist eine Frage der Ehre.

    So ist das eben in der echten Welt. Man kann halt nicht immer alles ausdiskutieren.

    Aber davon verstehen grüne Parteisoldat*innen ganz sicher nichts.

  7. support Says:

    Zwischen Können und Wollen liegen beachtliche Unterschiede, rafft das eine Grünin überhaupt noch?
    Wer mit solch einer Logik in den Landtag will, da darf man höchst gespannt sein wozu das führen wird*wtf*

  8. support Says:

    Aber die eigentliche Frage hat sie bewusst wieder überlesen und (meist) Frauen- ähm Grünen typisch eine Antwort durch eine neue und me. schwachsinnige Fragestellung hinterfragt>>Wenn etwa die Mutter den Namen ihres Kindes aufschreiben soll, selbst aber nicht schreiben kann.?<<

    Erde an Mond, bitte kommen SOS 🙂

  9. Friederika Says:

    Ein Analphabet müsste durchaus in der Lage sein, seinen Vor- und Nachnamen in großen Druckbuchstaben zu schreiben. Diese Buchstaben sind nicht mehr als ein Aneinanderreihen von horizontalen, vertikalen Linien, Halbkreisen, Kreisen. |-| /-\ |- |\/| (HALM) Einmal vorgeschrieben und 100 x nachgezeichnet, dann funktioniert es. Muss ja nicht perfekt sein.

  10. Dummsgschwätz Says:

    Ja, so send´se di Griane.
    Selbst des vollständigen Lesens nicht mächtig, will sie den „Schwarzen Peter“ anderen in die Schuhe schieben:
    „ihr könnt auch nicht arabisch!“

    Ich frage mich, warum solche Leute immer wieder den Drang verspüren, das eigene Denkmango bzw. Verblendung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Vielleicht ist das Sternchen-Schreiben schon die Übung, in weiser Voraussicht der Zukunft, in denen die Werte der Frauen von andersgläubigen Männer bestimmt werden. Warum wohl können diese Frauen nicht schreiben.

  11. support Says:

    Da bekommt SIRI im iphone usw. eine ganz neue Bedeutung^^

  12. Klepfer Says:

    @support
    Siri klingt klasse. Mit babelfish kann dann auch noch simultan übersetzt werden. Die bestimmende Frage ist, ob Babelfish auch automatisch gendert??!

    Allerdings wird dann sicher wieder eine Rechtschreibreform vonnöten sein.

    😉

  13. Hadumoth Says:

    Rajsp, ich bin enttäuscht. Nur eine einzige lahme Frage? Etwas mehr hirnloses Gutmenschengeschwafel muss schon sein, also legen Sie sich gefälligst ins Zeug.

    Wir warten!!!!
    Sie schaffen das!!!!!!!

  14. Pro Rottweil Says:

    @sonjaRasp das ist das dümmste Kommentar das ich jemals gelesen habe… Aber das passt ja zu euch!!!!

  15. Pegasus Says:

    Zur Abwechslung eine andere Geschichte. Die Amis prahlen mit Luftangriffen auf IS-Ölanlagen und Tanklaster und verwenden dazu Videos der russischen Seite. Wer glaubt noch den Amis, die auch die Flüchtlingswelle ausgelöst haben?
    http://de.sputniknews.com/panorama/20151123/305858192/pbs-luftangriffe-is.html

  16. Pegasus Says:

    Gefunden im Netz und ein wenig angepasst auf die hier angesprochene Person : Stell dir vor du bist doof und jeder merkt es:
    Mit solchem „Ungeschick“ schiesst man sich nur noch mehr ins eigene Knie. Weiter so.. dann kennt bald jeder die „Werte“ dieser Grünen!

    Warum nur habe ich immer wieder das Gefühl das die meisten Politiker, egal welcher Parteien, weniger wissen als der Durchschnitt der Normalbürger. Muß man blöd und oberflächlich sein, um in der Politik zu landen?

  17. support Says:

    Im Sommer war von diesem Verein ein Partei-Stammtisch in der Krone/Villingendorf. Fuhr da extra vorbei, trank ein Bier mit meiner Freundin und lauschten diesen ergrauten Politik-Eliten zu^^ Innerlich musste ich nur noch den Kopf schütteln und hätte mich fast noch zu Worte gemeldet. Gingen nach 20min besser heim. Glaub unsere Rajspi war die Jüngste in diesem Parteivorstand oder was das im Detail darstellen sollte? Der Rest eher dem Volkssturm zuzurechnen, die Klamotten hätten sogar dazu gepasst!

    Vielleicht darum nun die Frau für den Landtag…

    Meine damalige Freundin mit Migrationshintergrund fragte mich danach im Auto, wie die Grünen überhaupt in den Landtag gelangten und ob die alle so drauf sind 🙂

  18. Dummsgschwätz Says:

    Mit solchen Leuten hatte die Frankfurter Schule vollen Erfolg zu verzeichnen – und eben dieser „Erfolg“ scheint sich fortzupflanzen.

  19. Schantle Says:

    Fast 180.000 Flüchtlinge binnen drei Wochen in Deutschland

    Der November ist noch nicht vorbei, doch schon jetzt meldet die Bundespolizei einen neuen Flüchtlingsrekord mit knapp 180.000 illegalen Einreisen. Auch der Wintereinbruch hält die Menschen nicht ab.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149161746/Fast-180-000-Fluechtlinge-binnen-drei-Wochen-in-Deutschland

  20. support Says:

    Die Story mit dem unter Wahnvorstellungen eingelieferten Patienten der im Albstädter Krankenhaus noch nebenbei den Klinik Brandalarm auslöste, könnte auch interessant werden! Mal schauen ob dazu noch Details folgen?

  21. Schantle Says:

    Nur dumme deutsche Deppen machen sowas:

    Freies WLAN für alle Flüchtlingsunterkünfte

    Um den Flüchtlingen zu ermöglichen, mit ihren Familien und Freunden in der Heimat zu kommunizieren, installiert die Stadt Hannover kabellose Internethotspots in den Unterkünften. Bis zum Ende des Jahres sollen alle Wohnheime, Wohnprojekte und Notunterkünfte mit kabellosem Internet ausgestattet sein.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stadt-Hannover-will-WLAN-in-Fluechtlingsunterkuenften-einrichten

  22. Hadumoth Says:

    Stimmt. Nur ein komplettverblödetes Helotenvolk schafft das. Sonja wird diese tolle Idee bestimmt begeistert aufgreifen, natürlich müssen da auch die treudoofen Lauterbacher ran.
    Übrigens: Das Merkelregime erwartet für 2016 mindestens 10 MILLIONEN Fachkräfte.

  23. Dummsgschwätz Says:

    Mit 10 Millionen hat dir Grünin dann alle Hände voll zu tun, immerhin wirbt sie auf der Seite
    https://www.gruene-bw.de/wahlen/kandidatin-sonja-rajsp-landtagswahlkreis-rottweil/
    mit dem „Schlachtruf“:
    Flüchtlingen einen guten Start ermöglichen

    Ich ging immer davon aus, Flüchtlinge brauchen temporär Schutz und einen Ort ohne Gefahr.
    Da Gefahr kein Dauerzustand ist, können Flüchtlinge nach Beendigung der Gefahr wieder in ihre Heimat und brauchen keinen „Start“.
    Vielleicht bedeutet im Grünsläng heutzutage „Flüchtling“ was man früher Invasoren nach gesetzwidrigem Grenzübertritt nannte.

    Der Gipfel der Verblendung ist der Slogan:
    „Als Mutter von drei Kindern ist es mir wichtig, dass in Baden-Württemberg eine enkeltaugliche Politik gemacht wird!“

    Nicht an den Worten, An ihren Taten werdet ihr sie erkennen!

  24. support Says:

    50 afghanische Flüchtlinge mit Holzlatten und Bettgestellteilen – vom 23.11.2015

    ‪#‎Mannheim‬ (ots) – Mit einem Polizeigroßaufgebot musste am Sonntagabend eine gewaltsame Auseinandersetzung unter Flüchtlingen in den Spinelli-Barracks geschlichtet werden. Nach ersten Erkenntnissen versuchten gegen 22 Uhr rund 50 afghanische Flüchtlinge, aufgerüstet mit Holzlatten und Bettgestellteilen, in einen Gebäudetrakt einzudringen, in dem sich 300 Syrer aufhielten. Der Sicherheitsdienst konnte die Situation zunächst bis zum Eintreffen von insgesamt 17 Streifen stabil halten, sodass sich schlussendlich 50 Personen aus beiden Lagern gegenüber standen. Verletzt wurde niemand, es ging mehrere Fensterscheiben durch Steinwürfe zu Bruch. Hintergrund der Auseinandersetzung dürfte eine Rangelei bei der Kleiderausgabe am Sonntagvormittag zwischen einem Afghanen und einem Syrer gewesen sein, was zur Mobilisierung der jeweiligen Landsleute im Verlauf des Tages geführt haben dürfte. Wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurden die Ermittlungen aufgenommen.

    Leutkirch – Auseinandersetzung wegen Störung der Nachtruhe – vom 23.11.2015

    Weil ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft im Öschweg zu später Stunde noch telefonierte, kam es am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Der Mann wurde von einem Sicherheitsbediensteten mehrmals aufgefordert das Telefonieren zu unterlassen. Da der Mann die Aufforderungen ignorierte, versuchte der Sicherheitsbedienstete ihm das Handy wegzunehmen. Daraufhin schlugen der Mann und drei weitere Personen auf den Sicherheitsbediensteten ein. Eine Frau bekam vermutlich aufgrund der Aufregung wegen der Auseinandersetzung einen Kreislaufzusammenbruch. Sie wurde von Rettungssanitätern versorgt. Der Sicherheitsbedienstete und der Mann der telefonierte erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei war mit vier Streifen im Einsatz.

    Freiburg (ots) – Maulburg: Konflikt in Flüchtlingsunterkunft – mehrere Streifen im Einsatz – vom 23.11.2015

    Nach einem Konflikt mit mehreren Beteiligten am Samstagabend in einer Flüchtlingsunterkunft musste die Polizei mit mehreren Streifen anrücken. Gemeinsam mit dem Sicherheitsdienst gelang es, die aufgeheizte Stimmung zu deeskalieren und für Ruhe zu sorgen. Der Anlass der Streitigkeiten war zunächst nicht herauszufinden. Kaum war die Polizei weg, ging das Ganze von vorne los und der Streit drohte zu eskalieren. Sechs Streifen rückten an und konnten gemeinsam mit dem Sicherheitsdienst die angespannte Lage beruhigen. Mehreren Personen wurde der Gewahrsam angedroht, was Wirkung zeigte und sich die Beteiligten besannen. Auslöser des Konflikts war ein Disput um einen Geldschein.

    PM

    Guten Morgen!

  25. support Says:

    Rund 6.000 Euro pro Monat für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

    Das Jugendamt in ‪#‎Sigmaringen‬ ist aufgrund der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die ohne Eltern in die Sigmaringer Erstaufnahmestelle kommen, vollkommen ausgelastet. In der Außenstelle des Jugendamts, die sich in der Sigmaringer Kaserne befindet, arbeiten derzeit zwei Vollzeitkräfte. Fünf zusätzliche Stellen werden benötigt, um alles bewältigen zu können.

    Seit September sind 78 unbegleitete Flüchtlinge in Sigmaringen eingetroffen und zugewiesen worden, 76 weitere warten noch auf das Erstgespräch. Die Kosten für jeden einzelnen unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden belaufen sich auf rund 6.000 Euro pro Monat. Laut Landrätin Stefanie Bürkle sind es sogar bis zu 7.000 Euro.

    Quelle: http://schwaebische.de

    154*6000=924.000€ im Monat!

  26. support Says:

    Vor der vierten Strafkammer des Landgerichts Konstanz zeichnet sich ein langwieriger Indizien-Prozess gegen fünf Männer aus Georgien ab, denen das bandenmäßige Agieren in einer regionalen Einbruchs- und Diebstahlserie in 60 Fällen vorgeworfen wird. Mit einer Ausnahme schweigen die Angeklagten zu den Vorwürfen. Das Verfahren um die Beutezüge, bei denen Waren im Wert von rund 160 000 Euro entwendet worden sein sollen, zieht sich voraussichtlich bis in den Januar. Es steht der Verdacht im Raum, dass die Angeklagten einem größeren kriminellen Netzwerk angehören. Denn bundesweit operieren georgische Diebesbanden, die systematisch das Asylrecht missbrauchen. In der Zeit bis zur Prüfung des Antrags gehen sie auf Beutezug. Von den Angeklagten räumten vier vor Gericht ein, dass sie mit falschen Papieren nach Deutschland gereist waren und dort Asylantrag gestellt hatten. Auch beim fünften handelt es sich um einen Asylbewerber.

    Quelle: SK

  27. support Says:

    https://www.youtube.com/channel/UCXJBRgiZRZvfilIGQ4wN5CQ

    Die Flüchtlingslüge und das Gender Filmchen sichten 😉

  28. Schantle Says:

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert ein Limit für den Zuzug von Flüchtlingen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-zentralrat-der-juden-fordert-obergrenzen

  29. Doc Says:

    Pegasus: Nee, aber es hilft 😉

  30. Erzengel Says:

    Bald kommen 15 Kulturbereicher in die Nachbarschaft wehe denen die sich nicht Anpassen können,den werde ich die deutsche Mentalität und unsere Kutur nahe bringen .Entweder passen die sich an oder es werden andere Saiten aufgezogen


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: