Grüner peruanischer Lump verklagt RWE

24. November 2015

Rottweil / Globus. Der peruanischer Kleinbauer und Bergführer Saúl Luciano Lliuya verklagt den Energiekonzern RWE wegen dem Betrieb von Kohlekraftwerken in Deutschland, wodurch die Andengletscher schmelzen, mit der Folge, dass eine auf 4500 Metern Höhe oberhalb seiner 3000 Meter hoch gelegenen Stadt befindliche Lagune zu bersten drohe und eine meterhohe Flutwelle sein Haus zerstören könne. Der dreckige Spitzbube reitet auf der grünen Klimawandel-Lüge und eine grüne Propagandaklitsche namens Germanwatch und eine verkommene Hamburger Rechtsanwaltkanzlei helfen zu diesem durchsichtigen Schwindel. Früher hätte man diesem Typen den Schuh in den Arsch getreten, aber heute?

Die Welt ist klein – man denke an den Eine-Welt-Laden -, die Grünen in allen Parteien fördern diese Lügen und den ganzen Klimaschwindel, Hauptsache, die deutsche Industrie ist kaputt, und ein Arschloch aus den Anden, dem dann Millionen Nachahmer folgen würden im Erfolgsfall kriegt Geld von deutschen Stromkunden, Verbrauchern und Steuerzahlern! Nach dieser grünen Logik kann dann einer von den Fidschi-Inseln, dem eine Kokosnuss aufs Hirn gefallen ist, gegen die ENRW oder  eine Firma in der Altstadt oder in Neukirch klagen. Irgendein grüner Irrsinn wird sich schon finden!

Es bleibt dabei: die Grünen (auch die Totalversagerin Merkel gehört dazu) sind das größte Unglück unserer Politik seit Hitler! Zum peruanischen Knallkopf guck da!

Advertisements

9 Antworten to “Grüner peruanischer Lump verklagt RWE”


  1. Else, wart‘, I komm glei zum Obadessa. Mir schwätzt grad wieder dr Arsch, i muass erscht no schnell was blogga …

  2. support Says:

    Ähm kurze Zwischenfrage an unseren Arni, denkst du in 2 Jahren gibt es noch deine Zeitung in der bisherigen Version?

  3. Hadumoth Says:

    Das Wochenmagazin DIE ZEIT ist eine der wenigen Publikationen hierzulande, welche sich die naiven Schizoiditäten der 80er bewahrt hat, jene bunte Ära, in welcher der aus grün kommunistischen Mäulern erbrochene geistige Dünnschiß noch für Heiterkeitsausbrüche im Volk sorgte, damals, als Regierung und Medien noch nicht mit einer Stimme sprachen, sondern in Opposition zueinander standen. Ja, man lachte zu jener Zeit, wenn (wie sich inzwischen herausgestellt hat) grüne Kinderficker davon halluzinierten, daß man ein 1-A-Industrieland wie Deutschland mit sich kaum drehenden Windmühlen mitten in der Landschaft bestromen könnte, bekam sogar einen Lachkoller bei dem Gedanken, daß ein blutiger Gewalt-und-Mösenkontroll-Kult wie der Islam auch nur im Geringsten etwas Nützliches zu unserem modernen Leben beizutragen hätte. Es hat sich viel verändert seitdem. Familien wird der Strom abgeklemmt, weil sie die horrend teure Schwindel-Energie nicht mehr bezahlen können, und keiner stört sich daran – mich betrifft es ja nicht. Und ein Mohammed-Propagandist wie Navid Kermani, den in Wahrheit keine Sau kennt und dessen Geschreibsel noch weniger Säue lesen, bekommt allen Ernstes den renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, als sei die krankhafte Beschäftigung mit Religion, schon gar mit einer sektenähnlichen wie dem Islam, der täglich ein Stück mehr der Barbarei entgegenstrebt, ein zivilisatorischer Fortschritt. Wie gesagt, sämtliche Schizoiditäten der 80er sind nun mehr Realität geworden bzw. Staatsräson.

    Habe ich dem Internet entnommen. Alte korrekte Orthographie. NICHT gegendert, selbstverständlich.

  4. Dummsgschwätz Says:

    @Arnegger Zitat: Else, wart’, …Mir schwätzt grad wieder dr Arsch, …

    Dess, brouched se it extra erwähne, ist jo eher normal bei eira Sorte. Sotted´se mol umsteige aufs Denka mitm Hirn und schwätze mitm Moul.
    Mitm Arsch ischt d´Aussproch so zahnlos undeitlich und von „Mund“-Geruch begleitet. Sogar d´Lüage idr Zeitung stinked scho zum Himmel, au wenn se ummasuscht send.

  5. support Says:

    Neuauflage als „Lauterbacher Echo“ oder „NeuArabischeGrünZeitung? Ja dann glaube ich das auch 😉

  6. Hadumoth Says:

    Wie wäre es mit „grünem Xanthippen- Feminat“? Gibt´s in Düsseldorf auch, Rottweil und Lauterbach : Unbedingt anschließen, ausreichend hirnlose VollpfostenInnen werden sich schon finden.

  7. Hadumoth Says:

    Was Arneggers schwätzenden Allerwertesten angeht, fällt mir noch Folgendes ein: Früher ging man für den Kopf zur Schule, heute, wenn`s nach grünen Sexologen ginge,
    buchstäblich für den Arsch.

  8. Doc Says:

    Hadumoth: Nix mit Xanthippe- die ist eines der meistbeschimpften und verleumdeten Wesen der Geschichte. Alles, was wir über sie zu wissen glauben, stammt aus der Feder Platons, des schwulen Liebhabers ihres Mannes, des nichtsnutzigen Schmarotzers und professionellen Querulanten Sokrates!

    Doc


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: