Allein die Einbrüche und Diebstähle von gestern!

28. November 2015

Region Rottweil. Alleine die Einbrüche und Diebstähle von gestern sagen schon alles. Was heute an einem Tag passiert, gab es früher nicht einmal im Vierteljahr. Unsere Lügenpresse soll mal recherchieren! Wie wäre es, wenn das Dunjalein vom SchwaBo, anstatt neue Asylmärchen zu erfinden, eine Stunde ins Archiv steigt und den SchwaBo vom Oktober 1985  bis Dezember 1985 durchblättert und alle Diebstähle aufzählt. Kommt sie dann auf soviele wie jetzt an einem Tag? Schaut mal her für gestern:

(Rottweil) Unbekannte Einbrecher zerstören Fenster und steigen ein

Ein Fenster im Untergeschoss aufgehebelt und aus den Angeln gerissen haben unbekannte Einbrecher am Donnerstag zwischen 11 Uhr und 20 Uhr im Wartenbergweg. Sie stiegen in das Einfamilienhaus ein und durchsuchten das ganze Haus. Neben Bargeld entwendeten die Täter Uhren, Schmuck und andere Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

(Dietingen) Tatort Bauplanstraße: Einbrecher klauen Schmuck und Bargeld

Ein Wohnhaus in der Bauplanstraße haben sich unbekannte Täter am Donnerstag, zwischen 10.15 Uhr und 20.10 Uhr, als Einbruchsobjekt ausgesucht. Nach Aufhebeln eines Fensters drangen die Unbekannten in das Wohnhaus ein und durchsuchten in verschiedenen Räumen Schränke und andere Behältnisse. Sie wurden fündig und erbeuteten Bargeld und Schuck. Der Wert des Diebesguts kann noch nicht beziffert werden. Wie teuer die Reparatur des aufgebrochenen Fensters wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

(Neufra) Auto aufgebrochen

Unbekannte Täter haben von Mittwoch, 18 Uhr, bis Donnerstag, 6 Uhr, in der Wellendinger Straße in Neufra ein Auto aufgebrochen. Sie schlugen das Fenster der Beifahrertüre ein und entwendeten aus einer Ablage den dort liegenden Geldbeutel mit Bargeld. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro.

(Dunningen) Autoaufbrecher haben dreimal zugeschlagen

Einen Pkw der Marke Ford haben unbekannte Täter von Mittwoch, 6 Uhr, bis Donnerstag, 8 Uhr, im Drosselweg in Dunningen aufgebrochen. Sie schlugen das Fenster der Beifahrertüre ein und durchsuchten die im Fußraum vor dem Beifahrersitz liegende Handtasche. In der Tasche fanden sie einen bargeldlosen Geldbeutel und nahmen ihn mit. Zwischenzeitlich ist der Geldbeutel wieder da. Er wurde mit komplettem Inhalt im Elsterweg aufgefunden. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Aus zwei unverschlossenen Fahrzeugen in der Bussard- und der Falkenstraße klauten die Gauner im Innenraum liegendes Bargeld. Die im Umfeld der Tatorte festgestellten Spuren zeigten, dass die Täter von Auto zu Auto gingen. Sie prüften die Verschlussverhältnisse und hielten nach Stehlenswertem Ausschau. Es ist deswegen nicht auszuschließen, dass es im fraglichen Zeitraum zu noch mehr Diebstählen gekommen ist.

(Tuttlingen, Rudolf-Diesel-Straße) Ladendiebstahl endet mit Körperverletzung

Ein Ladendetektiv ist am Donnerstag gegen 15.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Rudolf-Diesel-Straße von einem 22-Jährigen verletzt worden, weil er eine 27-jährige Ladendiebin am Verlassen des Geschäftes hinderte. Die Frau wollte mit unbezahlter Ware das Ladengeschäft verlassen, als sie vom Detektiv angehalten und angesprochen wurde. Ihr 22-jähriger Begleiter griff hierauf den Mann tätlich an. Erst als ein zweiter Ladendetektiv seinem Kollegen zu Hilfe kam, konnten die beiden Personen schließlich bis zum Eintreffen der Polizeistreife festgehalten werden. Die zwei müssen sich nun wegen Ladendiebstahl und Körperverletzung verantworten.

(Tuttlingen, Ehrenbergstraße) Einbruch in Werkstatt

Am Mittwoch gegen 20 Uhr ist ein unbekannter Täter in eine Werkstatt in der Ehrenbergstraße eingebrochen und hat dort aus einem unverschlossenen Tresor Bargeld gestohlen. Der Einbrecher schlug das Fenster mit Hilfe von Steinen ein, öffnete das Fenster und gelangte so in das Gebäudeinnere. Da der dortige Geldschrank leider nicht verschlossen war, hatte der Dieb leichtes Spiel und konnte mit dem Bargeld unerkannt entkommen

(Trossingen-Schura, Hölzlestraße) Einbruch in Fabrikgebäude

In ein Fabrikgebäude in der Hölzlestraße sind am Freitag in der Zeit zwischen 00.00 Uhr und 05.30 Uhr unbekannte Täter eingebrochen und haben zirka 100 kg Kupferstangenabfall im Wert von etwa 400 Euro mitgenommen. Die Diebe gelangten durch Aufhebeln einer Holztüre in die Fabrikhalle.

(Albstadt-Ebingen) Weiblicher Ladendieb erwischt

Wegen eines von der Warensicherung ausgelösten Alarms ist am Freitag, um 12 Uhr, im Modehaus H&M in der Marktstraße ein Ladendiebstahl aufgeflogen. Die jugendliche Diebin hatte zuvor zwei Pullover aus der Auslage genommen und in ihre Handtasche gesteckt. Beim Passieren der Kasse reagierten die Sicherungsetiketten mit Signal, weshalb die 16-Jährige von einer Verkäuferin angehalten werden konnte. Das Modehaus erteilte der Täterin ein zweijähriges Hausverbot.

(Hechingen) Zigarettenautomat brachial geöffnet

In der Nacht zum Freitag haben bisher unbekannte Täter in das Eiscafe La Palma in der Haigerlocher Straße eingebrochen. Nach erfolglosen Hebelversuchen am Haupteingang und der Terrassenverglasung griffen die Einbrecher das Straßenverkauf-Fenster an. Nachdem sie es gewaltsam geöffnet hatten, stiegen die Gauner in das Gebäude ein. Im Kellergeschoss wuchteten sie brachial den dort stehenden Zigarettenautomaten auf. Das dafür notwendige Werkzeug fanden sie am Tatort. Der Automat wurde vollständig geleert. Neben Zigaretten und Bargeld aus dem Automaten entwendeten die Diebe auch noch Bares aus aus einem Wechselgeldbehälter. Was die Beute der Täter wert ist, konnte noch nicht beziffert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 5000 Euro.

(Villingen-Schwenningen, Mühlhausen) Wohnungseinbruch – bitte Zeugenaufruf

Am frühen Donnerstagabend, gegen 17.30 Uhr, drangen Unbekannte über ein aus der Fassung geschlagenes Dachfenster in ein Wohnhaus am Guckenbühl ein und durchsuchten das Obergeschoss des Gebäudes. Es wurden zahlreiche Behältnisse durchwühlt. Laut Zeugenaussagen war zur möglichen Tatzeit ein silberner Dreier-BMW vor dem Anwesen vorgefahren. Drei dunkel gekleidete männliche Personen stiegen aus. Das Kennzeichen beinhaltete offenbar ein umgedrehtes „N“ mit einem anschließend dicken Strich sowie Zahlen und Buchstaben. Hinweise bitte an die Polizei Schwenningen, Tel. 07720/8500-0.

(Donaueschingen) Pkw-Aufbruch

Auf dem Mitarbeiter-Parkplatz von Mac Donalds wurde am Donnerstagabend, zwischen 17.00 und 23.00 Uhr, ein Pkw Ford Ka aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug entwendete die Täterschaft einen Geldbeutel.

(Schwenningen) In Imbiss eingebrochen

In der Jahnstraße brachen Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Imbiss-Gaststätte ein. Sie hebelten ein Schiebefenster auf und entwendeten zwei Whisky-Flaschen. Außerdem öffneten sie mit brachialer Gewalt zwei Geldspielautomaten in einem Nebenraum und beschädigten einen dritten Automaten. Der Sachschaden an Fenster und Automaten beläuft sich auf circa 4.000 Euro. Zum Diebstahlsschaden können noch keine Angaben gemacht werden. Das Bargeld aus den Automaten ließen die Unbekannten mitgehen.

Alles Polizeimeldungen gestern! Vom zum Analphabeten gewandelten Arnie würde ich gern mal wissen wollen, was heute anders ist als 1985? Ganz einfach, Arnie: Wir hatten keine Masseneinwanderung aus Osteuropa, kein freies Reiserecht ohne Pass und ohne Grenze für Zigeuner aus Polen, Estland, Lettland, Litauen, aus Georgien, Bulgarien, Rumänien, Albanien, Mazedonien, Ungarn, Serbien, der Slowakei und dem Kosovo! Keine offenen Grenzen, wo uns der Lugenbeutel Schäuble, damals Innenminister, frech angelogen hat, es käme nicht zu mehr Kriminalität ohne Grenzkontrolle, guck da! Auch kommen viele Zigeuner über die offenen Grenzen im Westen aus Frankreich und Holland zu uns herüber, klauen was und verschwinden wieder, wie jeder aus Genf, Offenburg, Aachen und der Grenze entlang längst gemerkt hat.

Und jetzt noch Millionen von Asylanten plus, die nur noch nicht gemerkt haben, wie hier alles rumliegt und wie man hier leicht davon kommt, wenn man erwischt wird. Die meisten Asylanten sind doch erst zwei Monate da! Die blicken es noch nicht richtig! Abwarten, wenn sie ein oder zwei Jahre da sind, was dann los ist!

(Da der SchwaBo seine alten Jahrgänge alle in den Müll geworfen hat, kann das Dunjalein auch hoch ins Stadtarchiv! Ein Jahr lang die Zeitung von 1975 oder die von 1985 durchgucken, eine Sache von ein paar Stunden, und die Einbrüche Kreis Rottweil zusammenzählen! Da reicht ein Blatt Papier! Das wäre mal ein Mehrwert für die Leser, anstatt die dauernden Märchenstunden über unsere Bereicherung durch Asylbetrüger!)

 

 

10 Antworten to “Allein die Einbrüche und Diebstähle von gestern!”

  1. support Says:

    Die D. ist weitergezogen, glaub schon vor einem Monat.
    Nun kann es nur noch besser werden oder vermutlich schlechter 😉

  2. Hadumoth Says:

    Das ist ja ein Frontalangriff auf Arneggers weiche Birne, ob die das aushält. Und die Rajsp ist bestimmt auch schon am Boden zerstört, was Rajsp?

    So, nun noch ein Schmankerl zur wohlverdienten Nachtruhe:
    Über den Weihnachtsmarkt in Karlsruhe-Durlach tobte heute ein splitterfasernackter und sturzbesoffener Afrikaner und warf Glutstücke auf alles, was Beine hatte.
    Arnegger, Rajsp: Könnte zwischen der intellektuel-mentalen Disposition dieser Steinzeitkreaturen und den desolaten Verhältnissen in deren Herkunftsländern etwa doch ein Zusammenhang bestehen?????

  3. support Says:

    Uffpasse als Erwerbsminderungsrenter*in kosten diese Brüder und Schwestern noch mehr Inflations-Papier!

  4. Hadumoth Says:

    @Support
    Nicht gesagt, sie könnten dem Arnie und der Sonja beim Kommentarschreiben helfen. Das müssten die negriden Brüderinnen und Schwestmänner doch schaffen.

  5. support Says:

    @Hadumoth
    Vielleicht erledigt so manchen Pflegefall zuvor das rauhe und wilde Balkan Klima 😉

  6. support Says:

    „In einem Berliner Flüchtlingsheim sind in der Nacht mehrere Menschen mit Feuerlöschern aufeinander losgegangen. Einige wurden verletzt. Unter den Unbeteiligten herrschte „Angst und Panik“.

    In einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Spandau hat sich am späten Samstagabend ein Streit zu einer Massenschlägerei ausgeweitet: Mehrere Flüchtlinge seien mit Feuerlöschern aufeinander losgegangen, sieben Menschen seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Die Streitenden hätten mit Löschschaum aufeinander gesprüht.“
    Quelle:Spiegel

    Das ist der Hintergrund warum die Feuerlöscher in diesen Asylbuden meist nicht funktionieren bzw. fehlen da unsachgemäßer Gebrauch!

  7. support Says:

    Aichtal-Aich (ES): Polizei beendet Schlägerei in Unterkunft – vom 26.11.2015

    Durch Sicherpersonal in der Sammelunterkunft in den Stockwiesen ist in der Nacht zum Donnerstag gegen 00.45 Uhr eine beginnende Massenschlägerei mitgeteilt worden. Kurz darauf bestätigte auch eine Besatzung des Rettungsdienstes, dass sich etwa zehn bis zwanzig Bewohner schlagen würden. Das Polizeipräsidium Reutlingen entsandte über zehn Polizeistreifen an die Unterkunft. Als die Polizei so mannstark eintraf, herrschte unter den Bewohnern eine stark aufgeheizte Stimmung. Eine Schlägerei war nicht mehr im Gange. Das Sicherheitspersonal hatte den Streit durch mehrfachen Einsatz von Pfefferspray beendet. Ein 25 Jahre alter pakistanischer Asylbewerber lag leicht verletzt auf dem Boden. Der Mann wurde vom Rettungsdienst zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es aus bislang unbekannter Ursache zu wechselseitig begangenen Körperverletzungen unter dort untergebrachten Asylbewerbern. Unter Mithilfe des Sicherheitspersonals wurden der Verletzte und ein 23 Jahre alter pakistanischer Staatsangehörige sowie zwei 23 und 25 Jahre alte Iraker als Rädelsführer identifiziert. Der Verletzte wurde nach seiner Behandlung im Krankenhaus in Polizeigewahrsam genommen, zwei weitere Streithähne gleich vor Ort. Der Vierte flüchtete beim Eintreffen der Polizei. Alle Festgenommenen standen deutlich unter Alkoholeinwirkung. (sh)

    Bruchsal (ots) – Nach sexuell motiviertem Übergriff in Duschcontainer – Haftbefehl gegen 22 Jahre alten Iraner – vom 27.11.2015

    Ein 22 Jahre alter Mann aus dem Iran steht unter dem dringenden Verdacht, in der Nacht zum 31. Oktober in einer Bruchsaler Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge versucht zu haben, eine 36 Jahre alte Frau aus Syrien sexuell zu nötigen.

    Nach den Ermittlungen der erst mehrere Tage nach der Tat informierten Kriminalpolizei hatte sich der Beschuldigte im Duschcontainer für Frauen in einer Kabine so lange versteckt gehalten, bis außer ihm und der Geschädigten niemand mehr anwesend war. In der Folge zog er plötzlich bei der Frau den Duschvorhang zur Seite und forderte die unbekleidete 36-Jährige durch Gesten auf, sich ruhig zu verhalten. Da die Frau aber sofort schrie und ihn mit Wasser bespritzte, ließ der Mann von seinem Vorhaben ab und ergriff die Flucht.

    Aufgrund des Ermittlungsstandes und des vorliegenden Haftgrundes der Fluchtgefahr entsprach der zuständige Richter des Amtsgerichts Bruchsal dem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und ordnete bei dem 22-Jährigen die Untersuchungshaft an. Nach seiner am heutigen Freitag erfolgten Festnahme durch Beamte des Fahndungsdezernats der Kriminalpolizei eröffnete der Richter dem Mann den Haftbefehl. Unmittelbar darauf wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3187952

    #‎Ravensburg‬: Überfall auf junge Frau – Bitte Zeugenaufruf

    Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Überfall auf eine 22 Jahre alte Frau am Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in der Grünen-Turm-Straße. Auf Höhe der Einmündung zur Rosenstraße packte ein Schwarzafrikaner die Frau plötzlich von hinten, drehte sie um und würgte sie am Hals. Hierbei forderte er mit den Worten „Geld, Geld!“ die Herausgabe von Bargeld. Kurz zuvor hatte die junge Frau an einem Geldautomaten in der Grünen-Turm-Straße 50 Euro abgehoben, die sie dem Unbekannten aushändigte und sogleich nach Hause rannte. Der Täter flüchtete in Richtung Grünanlage Schussenstraße. Beschrieben werden kann der afrikanisch aussehende Mann auf etwa 30 Jahre, zirka 190 cm groß, stämmige Statur, bekleidet mit schwarzer Wollmütze und beiger Bomberjacke. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des Täters geben können, sich mit dem Polizeirevier in Ravensburg unter Tel.: 0751/803-3333 in Verbindung zu setzen.

    #‎Enzkreis‬: Auseinandersetzungen bei zwei Großfamilien in Asylbewerberunterkunft – vom 27.11.2015

    Zwei Großfamilien aus Syrien gerieten am Donnerstag, kurz vor 21.00 Uhr in der Asylbewerberunterkunft aneinander. Bei der körperlichen Auseinandersetzung wurde zwei Personen leicht verletzt. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei war der Streit von weiteren Bewohnern beendet worden. Die beiden Leichtverletzten wurden durch Rettungssanitäter vor Ort behandelt. Um ein weiteres Aufflammen des Streites zwischen den Familien unterschiedlicher Glaubensrichtungen zu verhindern, wurde eine Familie anderweitig untergebracht.

    Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3187168

    Karlsruhe :
    Auf dem Durlacher Weihnachtsmarkt: Widerstand geleistet – Polizeibeamter am Kopf verletzt (27.11.2015).

    Karlsruhe (ots) – Offenbar infolge erheblicher Alkoholeinwirkung sowie möglicherweise auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln hat ein 29 Jahre alter Mann am Donnerstagabend auf dem Durlacher Weihnachtsmarkt für einen Polizeieinsatz gesorgt, in dessen Folge ein Beamter des örtlichen Reviers am Kopf verletzt wurde.

    Der aus Gambia stammende Mann hatte sich gegen 18.40 Uhr plötzlich mit Ausnahme seiner Schuhe vollkommen entkleidet, war in eine Feuerstelle gestiegen und hatte von dort aus Besucher des Weihnachtsmarkts mit Glutstücken beworfen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3187327

    Stuttgart-Feuerbach (28.11.2015) :

    Eine 38 Jahre alte Frau ist am Freitag gegen 19 Uhr in der Klagenfurter Straße in Stuttgart-Feuerbach von einem Unbekannten überfallen worden

    Kurz nach dem Verlassen eines Geschäfts kam der Frau auf dem Gehweg ein Mann entgegen. Als beide auf gleicher Höhe waren, versuchte der Unbekannte, ihr mehrere Taschen aus der Hand zu reißen.
    Das Opfer erlitt mehrere oberflächliche Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: zirka 30 – 40 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß, kurze schwarze Haare, Bart, dunkelblaue Jacke und Jeans, eventuell Inder oder Pakistani.

    Karlsruhe (ots) 25.11.2015:

    Mädchen im Europabad sexuell angegangen

    Drei Mädchen im Alter von 12, 14 und 15 Jahren sind am Sonntagnachmittag im Europabad von zwei jungen Männern sexuell belästigt worden. Die Täter hatten sich den Geschädigten im Bereich der Wildwasserrutsche genähert und sie trotz Gegenwehr zum Teil in erheblichem Maße unsittlich berührt.

    Nachdem Eltern das Hauspersonal verständigt hatten, konnte die umgehend alarmierte Polizei aus einer Besuchergruppe junger Männer heraus einen aus Afghanistan stammenden 16 Jahre alten Jugendlichen ergreifen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3185315

  8. Hadumoth Says:

    @Support: Oder sie verhackstücken einander in spürbarem Ausmaß.

  9. Schantle Says:

    support

    Nicht mehr als zwei Links setzen, sonst kommt Wartemodus, lieber 2 Kommentare daraus machen!

  10. Schantle Says:

    (Wellendingen) Unbekannte Täter brechen in Einfamilienhaus in der Stauferstraße ein

    Am Samstag, im Zeitraum von etwa 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr, sind unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Staufenstraße eingedrungen und haben darin sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchwühlt. Ob die Einbrecher hierbei fündig wurden, muss noch ermittelt werden. Die Täter schlugen an der Gebäuderückseite ein Fenster ein und konnten so das Haus betreten. Die Polizei Rottweil hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet und bittet um Hinweise. Personen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Staufenstraße gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Rottweil (Tel.: 0741 477-0) in Verbindung zu setzen.

    Sulz am Neckar) Terrassentüre aufgehebelt und sich so Zugang in ein Wohnhaus verschafft

    Über eine zuvor aufgehebelte Terrassentüre haben sich unbekannte Täter am Samstag, in der Zeit von 11 Uhr bis 23 Uhr, Zugang in ein Wohnhaus in der Lochenstraße verschafft. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen haben die Einbrecher bei ihrem Beutezug in dem Wohnhaus nichts Brauchbares gefunden.

    (Schramberg) Unbekannte versuchen eine Eingangstüre eines Hotels in der Marktstraße aufzuhebeln

    Eine massive Eingangstüre eines Hotels in der Marktstraße aufzuhebeln versucht haben unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des Samstags, in der Zeit von Mitternacht bis etwa 07.00 Uhr. Die Unbekannten scheiterten jedoch an der massiven Bauweise der Türe.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: