Folgen 80 Millionen Feiglinge der da?

30. November 2015

Rottweil / Viertes Reich. Während die hoffnungslose Bruchpilotin Merkel ein illegales Fiasko nach dem anderen anrichtet, können die grenzdebilen Medien an ihrem Rockzipfel nicht mal mehr Fragen stellen, so blöd sind sie. Roland Tichy hat beobachtet:

Eigentlich ein aufregender Tag. Deutschland stolpert in den Krieg. Klar, erst nur ein paar Aufklärer und eine Fregatte. Aber Krieg ist Krieg. Und die fangen immer mit Scharmützeln an. Es gibt kein Mandat, keinen Parlamentsbeschluss, kein Kriegsziel, keine Strategie, keine Klarheit darüber, was da eigentlich von wem bombardiert wird.

Eigentlich viele Fragen. In der Bundespressekonferenz wurde zunächst keine einzige dazu gestellt. Man wollte sich vor ausländischen Gästen keine Blöße geben. Also hat sich einer zu einer harmlosen Pro-forma-Frage bereiterklärt, drei oder vier wurden es dann, “man muss es ja nicht künstlich in die Länge” ziehen, beendete der Vorsitzende. Immerhin.

Nun kann man sich ja freuen oder nicht freuen darüber, dass Deutschland sich militärisch beteiligt. Darum geht es mir gar nicht. Mich überrascht, dass deutsche Journalisten nicht einmal mehr Fragen stellen. Wer jemals im Press Room des Weißen Hauses war: Die würden mit Fragen zerfetzen. Aber in der GaGroKo wächst die Gefahr, dass Journalismus “embedded” wird und wirkt.

Kanzlerin, Dein Wille geschehe. Das scheint die Grundhaltung der Kollegen und Kolleginnen zu sein, bei denen ich immer noch als Gastmitglied und früherer Kollege eingeladen bin. Keine Fragen! Eine lähmende Stille liegt über Berlin.

Wenn hunderte Milliarden für die jeweils jüngste Euro-Rettung verabschiedet werden – zwei knappe Stunden Debatte, eine langweilige Pflichtveranstaltung, in der als einziger Kritiker der Abgeordnete Willsch 5 Minuten widersprechen darf, damit es nicht gar so nach Volkskammer im Reichstag riecht. Und das ist schon gut.

Flüchtlingskrise? Das Parlament debattiert nicht, das Parlament schweigt.

Journalisten vergeben Haltungsnoten: Durfte Seehofer auf dem CSU-Parteitag die Kanzlerin erstens kritisieren (geht ja gar nicht) und zweitens sie sogar zum zuhören veranlassen (geht ja schon überhaupt nicht). Inhalt? Keine Debatte.

Und jetzt also ist Krieg. Und wiederum debattiert niemand, nicht einmal die simpelsten Fragen werden gestellt: Wieviele Soldaten, auf welcher Rechtsgrundlage, was sagt das Parlament dazu, wo ist das UN-Mandat usw. usf..

In der Haushaltsdebatte – die Oppositionsparteien werfen Wattebäusche. Zeitungen freuen sich, dass Dietmar Bartsch und CDU-Fraktionschef Volker Kauder nett miteinander umgehen; schön, dass wir uns alle lieb haben. Kritische Fragen im Parlament? Keine.

Es war für mich ein lehrreicher Tag. Der politische Journalismus ist dem Parlamentarismus in diesem Land längst in den Winterschlaf gefolgt. Das Land wird von einem Art Nudging regiert; Sprüche sollen das Land führen.

An diesem Tag erklärten 40 Kommunen aus Nordrhein-Westfalen den Notstand, sie können einfach keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Die Hotels, die Jugendherbergen, alle verfügbaren Turnhallen sind voll. Fragen? Keine.

Die Zahl der wilden Zuwanderung ist allein im November auf 180.000 angestiegen; auch ohne die unbekannte Zahl von vermutlich einigen hunderttausend abgetauchten Zuwanderern ist also die Millionenzahl überschritten. Debatte? Keine.

Mittlerweile wissen wir, dass es nicht nur um die Zahl der Zuwanderer geht. Sie sind ja nur die Vorhut. Der Familiennachzug wird zu einigen Millionen Einwanderern führen. Es kursieren wilde Schätzungen. Mindestens 3 oder 5 Millionen, aber auch die Zahl von 10 Millionen ist nicht aus der Luft gegriffen. Debatte? Keine.
Wir schaffen das. Aber wie schaffen wir das? Darauf gibt es keine Antworten.

Keine Antwort darauf, wo und wie und von wem die Stadt in der Größe Münchens gebaut werden soll, die man dafür braucht, oder sind es sogar 2 München?

Wo gibt es denn die Millionen Arbeitsplätze für Menschen, die die Sprache nicht beherrschen und auch ansonsten kaum verwertbare Ausbildung und berufliche Erfahrung mitbringen? …

Dabei geht es nicht gegen Flüchtlinge. Es geht um die soziale Sicherheit in diesem Land, um Wohlstand für Alle. Der ist in Gefahr, weil eine Million Hartz IV-Emfpägner vermutlich an die 50 Milliarden Euro kosten.

Die werden nicht oben eingespart, die werden unten fehlen, da, wo auch die Wohnungen längst knapp und die Schulen zu knapp mit Lehrern und Lehrmitteln ausgestattet sind. In diesem Herbst fehlen in Nordrhein-Westfalen 3.500 Lehrer – noch ohne Flüchtlinge gerechnet. Wann kommen die 5.000 Lehrer, die das Land braucht?

Sie werden nicht kommen. In Frankfurt wurde ein Drittel der Kurse in den Oberstufen gestrichen; Frankfurt spart. Das Bildungsniveau sinkt. Wer Fragen stellt, stellt nicht die Flüchtlinge in Frage, sondern stellt die berechtigte Frage nach dem sozialen Frieden in diesem Land.

Aber heute wird nicht gefragt. Heute wird getanzt. Heute ist Bundespresseball im Adlon. Es wird sehr schön werden.

Nur leider werden alle Taschen am Eingang geöffnet und auf die Stufen geleert. Die Wirklichkeit dringt leise ein in eine Stadt und in ein politisches System, das in sich selbst ruht und schläft und in dem zwei Dinge fehlen: Kritische Presse und ein ebensolches Parlament.

_______________

Das hat Roland Tichy vor dem Bundespresseball geschrieben. Jetzt also Krieg gegen den Islamischen Staat in Syrien und militärische Operationen in Mali von derselben Kanzlerin, die gesagt hat, sie könne die eigenen, also unsere Grenzen nicht schützen, sie seien zu lang. Damit hatte sie Deutschland zum Niemandsland, zum rechtlosen Territorium gemacht. Wer soll die Armee eines solchen Landes jetzt fürchten.

Und nicht vergessen, der Türkei hat sie gestern drei Milliarden Euro, Visafreiheit und den EU-Beitritt versprochen, damit die Türkei ihre viel längeren Grenzen schützt. Ist dieses Weibsbild noch zu retten? Sind wir noch zu retten? Eine einzige üble Alte mit Kauder als Schäferhund befiehlt, und 80 Millionen Schafe gucken zu und folgen? Kann das wahr sein?

35 Antworten to “Folgen 80 Millionen Feiglinge der da?”

  1. Manfred O. Says:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  2. Häberle Says:

    Tichy fast den täglichen Wahnsinn in wenigen einfachen Worten genial zusammen. Vor 80 Jahren hat vermutlich eine ähnliche Mischung aus Resignation, Realitätsverweigerung und Angst geherrscht…

  3. support Says:

    Unglaublich, nun gibt es schon bewaffnete Asylanten wo sich die Ehefrau mit dem seiner Knarre im Asylantenheim in München suizidal erledigte! Eine 9mm Glock17 schleppen die vom Balkan schon nach Deutschland ein, rajsp weiß aber dazu auch ganz sicher eine logische Antwort, oder?

    ________________________________________________

    Sonja Rajsp – Facebook
    https://www.facebook.com/sonja.rajsp/
    Sonja Rajsp. 166 likes · 43 talking about this. Mitglied bei

    Bündnis90/ Die Grünen – im Kreisvorstand des KV Rottweil.
    Grüne Kreisverband Rottweil: Home
    Grünen-Landtagskandidatin für den Kreis Rottweil Sonja Rajsp und Zweitkandidat Volker Goerz in Pforzheim bei Kretschmann-Nominierung.

    Grüne Kandidatin Sonja Rajsp weiß fast nix | Rottweil Weblog
    https://rottweil.wordpress.com/…/grune-kandidatin-sonja-rajsp-weis-fast-…
    03.07.2015 – Kreis Rottweil. Die grüne Landtagskandidatin für den Kreis Rottweil, Sonja Rajsp aus Lauterbach, schreibt ab und zu auch hier und hat einem …

    Gute Arbeit, der Schantle kommt bei der google Abfrage zu rajsp gleich auf Platz3 🙂 166 fratzenbuch likes sagt den Rest!

  4. Oskar A. Says:

    Andere Länder bauen Zäune, wir brauchen anscheinend erst starke Sturmboen, um den Flüchtlingsstrom abebben zu lassen (???). Ist nicht mehr zum Lachen…

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76275480/fluechtlingsstrom-nach-deutschland-ebbt-ab.html

  5. Schantle Says:

    Die Kuh macht immer weiter

    Merkel wirbt für noch ambitioniertere Klimaziele

    Die Zwei-Grad-Marke bei der Begrenzung des Erderwärmung sei „noch kein ausreichendes Ziel“, sagt die Kanzlerin. Auch die französischen Gastgeber wollen mehr als bisher: nur 1,5 Grad Temperaturanstieg.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article149451808/Merkel-wirbt-fuer-noch-ambitioniertere-Klimaziele.html

  6. Schantle Says:

    Türken-Moslems haben jetzt auch die Schnauze voll von Flüchtlingen, natürlich aus Angst, dass eine andere Islamrichtung größer wird als sie!

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland Aiman Mazyek hat vor einer weiteren ungeregelten Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland gewarnt: „Moralisch kann es wegen der Werte unserer Verfassung und unserer historischen Verantwortung keine Obergrenze geben“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Montag. „Technisch aber schon. Diese Obergrenze scheint in Deutschland offenkundig bald erreicht zu sein.“

    Der Zuzug von Flüchtlingen habe die Zahl der Muslime in Deutschland innerhalb weniger Monate um rund ein Viertel steigen lassen, sagte Mazyek. Für die hier lebenden Muslime bedeute dies einen Wandel des in Deutschland gelebten Islams, aber auch einen Wandel der Sicht der Gesellschaft auf sie. Die muslimische Gemeinschaft stehe „vor ungeahnten und neuen Herausforderungen“.

    FAZ

  7. Oskar A. Says:

    Der 11. November, vielleicht ein bedeutungsvoller Tag: Nicht nur Martinstag, missglücktes Attentat auf Hitler (1939) und vielleicht auch Merkels politisches Ende? Zuletzt stirbt die Hoffnung.

  8. Erzengel Says:

    Vorfall von einem schwarzen Kulturbereicher vor dem Irish Pub
    Notgeiler schwarzer fummelt die Freundin eines Russen am Arsch.Bleibt ja nicht ohne Folgen der muß richtig eines auf die Fresse bekommen haben . Lach stellte sich danach noch raus hat einen Tag voher schon mal probiert ,da wurde er nur verwarnt.

  9. Oskar A. Says:

    Der Vorfall kommt sicher nicht in der NRWZ oder?

  10. Erzengel Says:

    Denke mir auch passt im Arnie und da Sonja ja nicht ins Weltbild . Aber der muß so wirklich richtig Kloppe bekommen haben hat mir ein Augenzeuge bestätigt,wird sicher verschwiegen .Trotzdem Lustig Witzig und Gehässig

  11. support Says:

    Da kann nun eine Fachkraft sein Jochbein an der vergoldeten Halskette tragen^^

  12. Oskar A. Says:

    Alles von langer Hand vorgeplant: der Bevölkerungsaustausch in Deutschland, Frankreich und Italien. Hier nur ein Auszug aus Ulfkotte (Kopp-Online). Jeder deutsche Rentner darf dann noch froh sein, für die Bereicherer Brote zu schmieren. Das sind die Arbeitsplätze in nächster Zukunft für die Deutschen. Nur noch dienende Funktionen.

    Die Vereinten Nationen nennen das alles verharmlosend »Replacement Migration«. Dabei werden Völker mit dem Segen der UN einfach von anderen verdrängt und ersetzt. Die UN haben auch schon einen Vorschlag, wie das alles finanziert werden soll: Die Deutschen sollen das Rentenalter im ersten Schritt auf 72 und im zweiten Schritt auf 77 Jahre hochsetzen.

    Nur so kann man die vielen neuen Mitbürger dann im »Mekka Deutschland« ernähren und betüddeln. Die Deutschen, die sich so selbst verdrängen, haben schließlich auch etwas davon: Sie dürfen Fähnchen schwenken, die Neubürger willkommen heißen und ihnen Brote schmieren.

  13. Oskar A. Says:

    In Hamburg liegt die Migrationsrate bei weit über 30 Prozent. Und in Rottweil und Umgebung? Hört man nichts. Und im Jahr 2030? Gibt´s dann noch die Fasnet?

  14. support Says:

    @Oskar A.
    In Pforzheim knappe 58%! Fahrt mal durch, da fährt das Dach vom Cabrio fast freiwillig ein…

  15. Schantle Says:

    Zehn Jahre Merkel bedeuten, dass mit Recht und Gesetz willkürlich verfahren wird. In den letzten Wochen sind von verschiedenen Seiten multiple Rechtsbrüche der Regierung Merkel angeprangert worden. So kritisiert der Gesamtpersonalrat des Flüchtlingsbundesamts (BAMF) die derzeitige Praxis der Bearbeitung von Asylanträgen bei Syrern. Das verkürzte schriftliche Verfahren, ohne eingehende Prüfung der Bewerber, sei anfällig für Betrug und „mit dem Rechtsstaatsgebot nicht vereinbar“.

    Nach der Erfahrung der Bearbeiter sei davon auszugehen, dass es einen „hohen Anteil von Asylsuchenden gibt, die eine falsche Identität angeben, um eine Bleibeperspektive mit der Möglichkeit des Familiennachzugs et cetera zu erhalten“.

    Der frühere CSU-Vize und ehemalige Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler spricht von einem schleichenden Verfall der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und wirft der Bundesregierung systematischen Verstoß gegen den Asylparagraphen des Grundgesetzes vor. Auf das Grundrecht auf Asyl „kann sich aber nicht berufen – so das Grundgesetz in Artikel 16a Absatz 2 wörtlich, wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaft einreist“, erinnert Gauweiler. Es dürfe nicht sein, dass dieser Verstoß schulterzuckend mit Verweis auf mangelnde Praktikabilität der Umsetzung hingenommen werde. In einem Rechtsstaat kann nur das Parlament beschließen, Sonderregelungen einzuführen. Solange es ein solches Gesetz nicht gibt, werden die Beamten der Bundespolizei zu „Fluchthelfern in Uniform“.
    http://ef-magazin.de/2015/11/30/8009-deutschland-unter-merkel-weimarer-zustaende

  16. Schantle Says:

    Solange Merkel Kanzlerin ist, solange gibt es öffentliches Nachdenken darüber, von welchen Überzeugungen unsere Regierungschefin geleitet ist, die bei ihrer ersten Amtsübernahme mit dem Satz überraschte, sie wolle Deutschland dienen. Nun wird mit jedem Tag klarer, dass unter ihrer Führung die beste Demokratie, die Deutschland je hatte, zerstört wird. Der Rechtsstaat soll ersetzt werden durch einen Zustand, der von Staatsministerin Aydan Özoğuz am 21. September 2015 in einem Strategiepapier formuliert wurde: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“

    Dieses „täglich neu Aushandeln müssen“ hebelt den Rechtsstaat aus. Es ist ja gerade das Erfolgsmodell des Rechtsstaats westlicher Prägung, dass die Bürger in gesicherten Verhältnissen leben, die nicht täglich neu ausgehandelt werden müssen. Strategisches Ziel – oder bewusst eingegangener unvermeidlicher strategischer Kollateralschaden – nach dem vorgelegten Strategiepapier ist die Beendigung des Rechtsstaats und die Beseitigung einer der wichtigsten Errungenschaften europäischer Zivilisation, die sichere Abgrenzung der Spielräume jedes einzelnen Bürgers, von der Merkel-Regierung abgenickt.

    Zur Beruhigung, oder sollte man sagen: Täuschung der Bürger verabschiedete die Regierung Merkel die angeblich schärfste Asylgesetznovelle seit Bestehen der Bundesrepublik. Nur wird die ebenso wenig umgesetzt, wie die bestehenden Gesetze eingehalten werden. Mittlerweile zeigen sich an allen Ecken und Enden deutliche Zeichen der Überforderung der gesamten Gesellschaft.

    http://ef-magazin.de/2015/11/30/8009-deutschland-unter-merkel-weimarer-zustaende

  17. Erzengel Says:

    Eine Frage??? Findet der Narrentag 21+22 Januar 2017 Rotteil,Überlingen,Elzach,Oberndorf statt!Wenn alle Turnhallen oder Jugendhergen einschließlich Teilgemeinden um Rottweil belegt sind mit Kulturbereichern

  18. Pro Rottweil Says:

    @sonjaR, Du bist so peinlich. Jeder lacht über Dich und Du kommst Dir noch cool vor??? Keiner kann DICH leiden, weil DU nur lächerliche scheisse machst….

  19. Friederika Says:

    Ich muss schmunzeln. Männer, merkt ihr nicht, dass Sonja R. nur Schantle schreibt und antwortet. 😉 Ihr tippt euch nur eure Fingerchen wund. lol

  20. Pegasus Says:

    Wenn die Wahrheit nur noch hinter vorgehaltener Hand gesagt werden kann, dann lebt man in einer Diktaktur!
    Hier eine der Wahrheiten aus Italien, in dem der Bürgerkrieg im Kleinen begonnen hat. Natürlich wird das alles von den Medien bei uns verschwiegen. Ich denke das was in Italien passiert wird auch uns blühen, dank der Politik der Merkel und den „Gutmenschen“ bei uns, die das angerichtet bzw. unterstützt haben,

  21. support Says:

    Des interessiert doch gar ned, lesen tut die hier alles und das ist die Hauptsache. Interessant wird es wenn die ersten das mal persönlich machen 😀

  22. Friederika Says:

    @support – Ob das eine gute Idee ist? Glaube nicht.

  23. support Says:

    @Friederika
    War keine Rede dass ich das mache, hier lesen genug mit und die wenigsten schreiben… keep cool

  24. Hadumoth Says:

    @Friederika: Hast recht, die Sonja anwortet nur IHM. Offensichtlich sieht sie in ihm einen echten Kerl, was ihr als grüner Kampfemanze doch sehr abzugehen scheint.

  25. Alf Says:

    @Friederika
    „…merkt ihr nicht, dass Sonja R. nur Schantle schreibt und antwortet.“
    Nein stimmt so nicht.
    Kuck selber:
    https://rottweil.wordpress.com/2015/11/11/bettelnde-zigeuner-unterwegs/#comments

  26. Schantle Says:

    Sonja,
    sag, dass es nicht wahr ist, was Friederika und die andern schreiben!

  27. Friederika Says:

    Guten Morgen!

    @support – 😮 Ich schrieb so allgemein wie du und habe nicht dich persönlich gemeint.

    @Alf – Anfangs ja, die vergangenen Tage nicht mehr.

    @Hadumouth: Merci bien! 😉

  28. Alf Says:

    Genau! Wann war „Anfangs“

  29. support Says:

    Ich schließe mich den Worten von Hadumouth an:
    „Da wir nicht wie linksgrünkriminelles Gesindel Personen zusammenschlagen, Häuser beschmieren usw. werden Sie
    ein paar drastische Kommentare, evtl. auch mal saftige Kraftausdrücke schon aushalten müssen.“

  30. Schantle Says:

    EU-Gipfel: Merkel leckt Erdogan die Stiefel

    Es bleibt dabei, was wir in der neuen COMPACT 12/20215 gefordert haben: Merkel? Verhaften!
    Wenn es noch eines Beweises dafür bedurft hätte, dann war es der EU-Gipfel am Wochenende: Die EU-Granden haben sich vor Erdogan, dem Hauptkriegstreiber in Syrien und wichtigsten Paten des IS, in den Staub geworfen. Anstatt ihn wegen seiner Rolle in diesem Konflikt und wegen des Durchschleusens von Hunderttausenden als “Flüchtlinge” nach Europa zu ächten, wurde der Sultan auch noch belohnt: Er bekommt jetzt ein paar Milliarden dafür, dass er künftig die Asyl-Forderer zurückhält. Selbst wenn das passieren würde, wäre mit dem Deal nichts gewonnen: Erdogan wurde gleichzeitig die Visa-Freiheit für seine Bürger in Aussicht gestellt! Das heißt: Selbst im besten Fall kommen zwar weniger Syrer (oder Möchtegern-Syrer) zu uns, aber dafür mehr Türken! Mit anderen Worten: Die Islamisierung des Abendlandes geht munter weiter.

    Compact

  31. Schantle Says:

    Merkels blutige Symbolpolitik

    Hat die Bundesregierung, hat die Bundesverteidigungsministerin auch nur die leiseste Ahnung, wofür eine Armee tatsächlich da ist? Deutschland, Dezember 2015: Die Asylkrise hat sich zur handfesten Staatskrise ausgewachsen. Die Staatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland ist akut bedroht, weil Regierung und Exekutive die Kontrolle über die Grenzen des Landes und den Zugang zum deutschen Staatsgebiet verloren haben. Die Terroranschläge von Paris haben mit brutaler Gewalt an die Sicherheitsrisiken und die Terrorgefahr erinnert, die mit diesem unhaltbaren Zustand verbunden sind.

    Jede Regierung, die noch bei Verstand ist, würde in dieser Situation Notfall- und Katastrophenschutzmaßnahmen ergreifen, um die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen, und dafür auch die Armee einsetzen, den bewaffneten Hoheitsträger der Nation, dessen Angehörige auf die soldatische Pflicht eingeschworen sind, „der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“.

    Nicht so die Regierung Merkel, die mit diesen Begriffen und Grundsätzen offenkundig nicht viel anfangen kann. Sie mißbraucht die Bundeswehr für symbolpolitischen Aktionismus und mutet der unterfinanzierten und in fragwürdigen Auslandsoperationen verzettelten Armee noch mehr undurchdachte Spontaneinsätze weitab der deutschen Grenzen zu, für deren Schutz sie einmal aufgestellt worden war…

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/merkels-blutige-symbolpolitik/

  32. Hadumoth Says:

    @Support: Danke.@Friederika: Grüßle
    Unsere in Erklärungsnot geratene kriminelle Terrormutti hat doch neulich mal den „Herrgott“ bemüht. Einer dieser „Herrgötter“ heißt Rothschild. Ein anderer Rockefeller. Dieses verlogene deutschenhassende Weibsstück kann gar nicht mehr zurück, die hat längst den Rubikon überschritten.
    Miloslav Zeman hat recht: Diese einfallenden Horden können nur mit einer militärischen Aktion zurückgeschlagen werden, also mit einer gut ausgerüsteten und damit schlagkräftigen Armee. Haben wir aber nicht. Dafür eine militante Antifa, die vom Merkelregime gnadenlos wie Bluthunde auf Biodeutsche losgelassen wird.

    Das Regime weiß selbstverständlich, wofür eine Armee da ist. Man hat seit Jahren mit Bedacht alles verlottern lassen,
    um die militärische Widerstandskraft gegen anstürmende mohammedanische Invasoren möglichst klein zu halten.

  33. Hadumoth Says:

    http://n8waechter.info/2015/12/von-fluechtling-vergewaltigte-schwedin-wollte-vorfall-aus-mitleid-nicht-melden/

    Die Dame wäre doch ein Anlass, für die Umsetzung des mohammedanischen Verständnisses von Frieden einen eigenen Nobelpreis einzuführen. Saudi- Arabien wird bestimmt auch den finanzieren.
    Schlimm genug, das Musels in ihrer drängenden sexuellen Not sich an einer Ungläubigen verunreinigen mussten, da kann man ihnen unmöglich zumuten, auch noch einen Kuffarpreis entgegennehmen zu müssen.

    Bevor ich nun vom Peterle gelobt werde: Herr Arnegger, das ist ironisch gemeint!!!!!

  34. Schantle Says:

    Erster Offizier Volker Kauder

    Das erste Mal passierte es nach einer Versammlung, die mit einer Abstimmung endete, bei der 63 der insgesamt 311 Mannschaftsangehörigen gegen den Kurs der Kapitänin gestimmt hatten. Obwohl ihr Erster Offizier namens Volker Kauder allen, die mit Nein stimmen wollten, Konsequenzen angedroht hatte. Man würde ihnen die Tabakrationen kürzen und die Dienstpläne zu ihren Ungunsten ändern. Das war im August dieses Jahres.

    Letzte Woche kam es wieder zu einem Eklat, als derselbe Erste Offizier einen Sprecher der Besatzung aggressiv anging, nur weil dieser es gewagt hatte, in einer Versammlung ein paar mahnende Worte an die Kapitänin zu richten: „Die größte Herausforderung, und da müssen wir jetzt, glaube ich, aufpassen, dass wir uns nicht verheben, die steht uns erst noch bevor …“

    Es ging um die Frage, ob die Mannschaft zusammenrücken sollte, um Platz für blinde Passagiere zu schaffen, die die Kapitänin eingeladen hatte, an Bord zu kommen. Was dem Sprecher der Besatzung denn einfiele, rief der Erste Offizier so laut, dass man ihn von einem Ende des Schiffes zum anderen hören konnte. Und: „Du solltest dich was schämen!“ (Link: http://www.bild.de/politik/inland/volker-kauder/kauder-geht-auf-parteifreund-los-43576330.bild.html) Der so Gescholtene erwiderte: „Ich muss meine Meinung sagen können“, und ging mit gesenktem Haupt zurück an seinen Platz.

    Solche Vorfälle bleiben auf Dauer nicht ohne Wirkung. Steter Tropfen höhlt den Stein, jeder Dammbruch fängt mit einem Haarriss an, und Widerspruch führt zu mehr Widerspruch. Das weiß auch die Kapitänin und geht weise jeder Konfrontation aus dem Weg. Sie überlässt es ihrem Ersten Offizier, Volker Kauder, die Mannschaft zu disziplinieren. Aber auch dessen Macht ist nicht unbegrenzt. Es kommt darauf an, mit wem er es zu tun hat.

    Wenn ausgerechnet ein Zweiter Offizier, der Jens Spahn heißt und an Bord für die Finanzen zuständig ist, ein Manifest verteilt (Link: http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/CDU-Aufsteiger-probt-den-Aufstand-article16420216.html) , in dem er mit der Kapitänin abrechnet und sie davor warnt, „die alten Fehler von falsch verstandener Toleranz gegenüber anderen Traditionen und Kulturen (zu) wiederholen“, dann kann und mag auch der Erste Offizier nicht viel ausrichten. Denn der Zweite Offizier ist ein junger Mann mit Charisma, der Erste dagegen ein grau gewordener Adlatus, der nichts als befehlen und gehorchen gelernt hat. Aber – er ist es, der im Ohr der Kapitänin sitzt und sie berät.

    Es wird wohl in absehbarer Zeit keine Meuterei auf der „MS Angela“ geben. Kapitän Bligh hat zwar eine Wiedergängerin gefunden, aber Jens Spahn ist kein Fletcher Christian, der es mit ihr aufnehmen würde. Auch reife Äpfel fallen schneller vom Baum, wenn einer am Stamm schüttelt.
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article149495495/Warum-gibt-es-auf-der-MS-Angela-keine-Meuter

  35. Pegasus Says:

    Während die Politiker der etablierten Parteien Deutschland und ihre Bürger schon längst zugunsten einer EU-Diktakur abgeschrieben haben, setzt sich im Gegensatz dazu Putin in seiner Rede zur Lage der Nation mit aller Kraft für sein Land und sein Volk ein.
    Hier der Bericht:
    Die Regierung der Türkei wird nicht allein „mit Tomaten“ und restriktiven Maßnahmen gegenüber Baufirmen für den Mord der russischen Piloten davon kommen, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin. Sie würden noch oft ihre Tat bedauern.
    „Sie können lange auf eine nervöse, hysterische, für uns selbst und die ganze Welt gefährliche Reaktion von uns warten. Das wird nicht passieren. Die Basis unseres Vorgehens wird vor allem die Verantwortung vor unserem Land und unserem Volk sein“, sagte Putin.

    Der Präsident unterstrich, dass Russland nicht „mit den Säbeln rasseln“ werde.

    „Aber wenn jemand meint, dass er für ein niederträchtiges Kriegsverbrechen – den Mord an unseren Bürgern – mit ‚irgendwelchen‘ Tomaten oder restriktiven Maßnahmen im Bau- und anderen Bereichen davonkommt, täuscht er sich zutiefst. Wir werden noch einmal daran erinnern, was für eine Tat sie begangen haben. Sie werden das noch oft bedauern. Dabei wissen wir genau, was zu tun ist“, sagte Putin weiter.
    Die Beziehungen zwischen Russland und Türkei haben sich drastisch verschlechtert, als am 24. Oktober ein russischer Frontbomber vom Typ Su-24 von einem türkischen F-16-Kampfjet mit einer Luft-Luft-Rakete über syrischem Gebiet abgeschossen wurde. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte damals eine Anweisung „zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und zu ökonomischen Maßnahmen“ gegenüber der Türkei unterzeichnet. Anfang Dezember unterschrieb schließlich auch der russische Premierminister Dmitri Medwedew ein Dekret, mit dem Moskau Sanktionen gegen eine Reihe von türkischen Waren einführt.
    Demnach ist vom 1. Januar 2016 an die Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Rohstoffen und Nahrungsmitteln, darunter Hühnerfleisch, Tomaten, Erdbeeren, Apfelsinen, Aprikosen, Mandarinen, Äpfel, Birnen, Weintrauben, Nelken, Blumenkohl, Broccoli, Salz und Erzeugnisse aus Natriumchlorid verboten.
    Ab 1. Januar 2016 wird auch die Visafreiheit für türkische Bürger, die nach Russland reisen wollen, aufgehoben. Der Verkauf von Reisen in die Türkei aus Russland wurde bereits eingestellt, Charterflüge in dieses Land wurden ebenfalls verboten.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: