Grünrote randalieren mit kriminellen Antifa-Verbrechern gegen AfD

6. Dezember 2015

anti-afd-randale-hannover Region Rottweil. Die linke Antifa GmbH & Co. KG, die auch schon in der Rottweiler Region aufgetreten ist, hat gerade öffentlich ihre Verbrechen gefeiert und den „Randalemeister 2015“ gewählt. Und Arm in Arm mit diesen roten Lumpen „demonstrieren“ Gabriels SPD, die Gewerkschaften, die FDP, links angestrichene CDUler, blödsinnige Pfarrer und Pastoren und natürlich die Grünen gegen die AfD. Sie glauben es nicht? Dann lesen Sie weiter!

Das Foto zeigt den verbrecherischen Schwarzen Block in Hannover bei der Randale gegen den AfD-Parteitag letzten Sonntag. Da skandierte die Rote SA: Deutschland, du mieses Stück Scheisse! Das sieht man auch auf dem kleinen Plakat mitten im Foto!

Und hinter dieser Roten SA lief neben den anderen „bürgerlichen“ – hihi – Parteien auch die wirre Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die bekannte Tränenschnecke (taz) der Grünen. Sie verdient 13.000 Euro im Monat und bezieht diese Kohle vom „miesen Stück Scheisse“ Deutschland, also von uns Steuerzahlern. Zur Hannover-Demo samt 80 Fotos, guck da!

Wer wählt solche Parteien? Gegen die verbrecherischen Lumpen der Antifa sagt auch SPD-Gabriel nix, stattdessen beschimpft er konservative, gesetzestreue anders Denkende als „Pack“! Klare Freunde der Antifa-Verbrecher und des Schwarzen Blocks sind natürlich die Grüne Jugend und die Jusos. Die wollen, dass die Polizei auch in BW überall Nummern hat, dass man sie mit tausenden von Anzeigen überziehen und schwächen kann, und sie selber wollen vermummt randalieren – Vermummungsverbot soll weg!

Natürlich verschweigen auch die Schmierer in der Lügenpresse laufend linke Straftaten und hetzen lieber in Goebbels-Manier gegen die AfD, die keinerlei Straftat begeht. Schauen wir zum Vergleich mal ins linke Verbrecher-Zentralorgan Indymedia:

Randalemeister 2015

Verfasst von: Komitee der 1.Liga für Autonome. Verfasst am: 02.12.2015

And the winner is… Leipzig! Das Komitee der 1.Liga für Autonome gratuliert den GenossInnen zum diesjährigen Titel: „Randalemeister 2015“… In der weiteren Auswahl dabei waren: Frankfurt, Bremen, Hamburg und Berlin… Für die gemeinsame Party aller autonomen Gruppen schlägt das Komitee die Weihnachtsfeier des „Antifa e.V.“ am 12.Dezember in Connewitz vor…  Die Entscheidung begründet das Komitee mit folgenden offiziellen Meldungen wie folgt:

1.Januar: „Spontandemo lässt Partystimmung am Connewitzer Kreuz kippen“
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/130889)

7.Januar: Angriff auf Polizeiposten in Connewitz in Erinnerung an Oury Jalloh
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/131314)

15.Januar: Scherbendemo mit 800 Menschen durch die Leipziger Innenstadt. Alleine beim Leipziger Amtsgericht gingen 40 Scheiben zu Bruch.
(https://linksunten.indymedia.org/en/node/132125

20.Januar: Angriff auf die GRK Holding GmbH. 4 Autos gehen in Flammen auf
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/133322)

21.und 30.Januar: Brände an Bahnanlagen gegen Legida-Aufmärsche
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/134083)

28.Januar: Angriff auf Polizeistation in Plagwitz
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/133720)

2.März: Neonazi Alexander Kurth kassiert an einem Tag zwei Mal und verliert sein Handy.
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/142944)

9.März: Angriff auf Kik-Filiale
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/137189)

13.März: Angriff auf Deutsche Bank
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/137518)

26.März: Besuch der Leipziger Staatsanwaltschaft in Solidarität für den inhaftierten Genossen Fede
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/138992)

11.April: Burschenschafter in Connewitz verprügelt
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/140194)

20.April: Militanter Angriff auf Legida-Aufmarsch
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/140992)

24.April: Ausländerbehörde entglast
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/141296)

5.Juni: Militante Demonstration in der Innenstadt. Cops und das Bundesverwaltungsgericht werden angegriffen.
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/145783 / https://linksunten.indymedia.org/de/node/145986)

15.Juni: Legida sabotiert
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/145947)

6.Juli: Lutz Bachmann nass gemacht
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/147662)

16.Juli: Der Leipziger Oberbürgermeister meint: die „linksextremistischen Randalierer“ stehen nahe am „terroristischen Untergrund“
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/148652)

29.Juli: Zerstörung von Fahrkartenautomaten im Stadtgebiet
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/149756)

3.August: Weitere Fahrkartenautomaten zerstört
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/150162)

6.August: Angriff auf Frauke Petry`s Firma
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/150211)

6.August: Angriff auf Polizeiposten in der Eisenbahnstraße. Ein Polizeiauto geht in Flammen auf
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/150244)

9.August: Nazis in Connewitz angegriffen
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/150600)

14.August: Angriff auf das Amtsgericht mit Farbe
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/150717)

16.August: Fahrkartenautomaten zerstört
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/151047)

 24.August: 500 Menschen verhindern die Verlegung der Refugees in Connewitz nach Heidenau
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/151372)

31.August: Angriff auf Nazis
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/152201)

21.September: Auseinandersetzung mit Nazis bei Legida
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/153840)

26.September: Angriffe auf Cops und Nazis beim ersten „Offensive für Deutschland“(OfD)-Aufmarsch
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/154433 /https://linksunten.indymedia.org/de/node/154425)

26.September: Nazikarre flambiert
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/154158)

7.Oktober: Angriff auf AfD-Büro
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/155171)

8.Oktober: Angriff auf Verkaufsstelle für Nazi-Veranstaltung
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/155269)

12.Oktober: Angriff auf Legida-Bühne
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/155871)

17.Oktober: OfD-Demo in Grünau – Feuer an Bahnanlagen & Angriffe auf Cops
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/156195)

24.Oktober: Steinwürfe und Blockaden gegen „Offensive für Deutschland“ (OfD)
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/157143)

7.November: AfD-Stand zerstört
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/158512)

10.November: Angriff auf Landesdirektion
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/158866)

14.November: Nazis angegriffen
(https://linksunten.indymedia.org/de/node/159233[2]

Das geben diese roten Verbrecher alles offen zu, guck da, und das sind nur die Leipziger. Beim Angriff auf den mit zwei Mann besetzten Polizeiposten in Connewitz im Januar hatten die Polizisten Todesangst, zurecht! Wäre das Sicherheitsglas ganz gesplittert, wären sie heute tot, Steinigung mit Pflastersteinen sozusagen! Und mit dieser kriminellen Bande verbrüdern sich Grüne, Rote und andere bürgerliche Parteien, siehe Villingen, siehe Sulz, siehe Meßstetten und sonstwo. Pfui Teufel! Allüberall sind sie tätig:

Sachsenheim: Unbekannte wüten vor AfD-Veranstaltung! Foto!
Dinslaken:  AfD-Büro angegriffen! Guck Fotos!
Gotha: Hotel kündigt AfD aus Angst vor roten Verbrechern!
Andere Hotels kündigen AfD wegen rotem Pack! Guck da!
Bremen: Haus von AfD-Abgeodnetem verschmiert! (Foto)

Solche linken Straftaten gibt es zu Hunderten. CDU, SPD, FDP und Grünen ist das offensichtlich recht, und die Presse kehrt das unter den Teppich oder freut sich. Kein bundesweiter Artikel zu linker Gewalt, stattdessen Staatsgelder für rote, „antifaschistische“ Vereine! So krank ist Deutschland! In keinem anderen europäischen Land denkbar!

Advertisements

20 Antworten to “Grünrote randalieren mit kriminellen Antifa-Verbrechern gegen AfD”

  1. Schantle Says:

    Ein Lob für Landrat Günther-Martin Pauli (CDU) übrigens, er blickt den linken Zauber!

    Keine Wurst von der NPD
    Von Josef-Otto Freudenreich (Interview)
    Datum: 26.08.2015

    Im sächsischen Heidenau tritt die NPD als Brandstifter auf, in Meßstetten will sie ihre Landeszentrale einrichten. Kein Grund zur Beunruhigung, meint Landrat Günther-Martin Pauli (CDU). Selbst wenn die Rechtsextremen kämen, halte die Demokratie auf der Zollernalb dem „trostlosen Haufen“ stand.

    Wie von Kontext berichtet, steht der Verkauf der Gaststätte Waldhorn in Meßstetten an die NPD immer noch auf der Tagesordnung. Der für den 21. August angekündigte Notartermin ist zwar auf Mitte September verschoben, er sei jedoch nach wie vor aktuell, betont Eigentümer Niko Lustig. Davon geht auch das Bündnis „Keine Basis der NPD“ aus, das am vergangenen Freitag in Emmendingen, dem Sitz des Notars, demonstriert hat. Der 37-jährige Wirt lässt aber erneut erkennen, dass ihm ein anderer Käufer, auch zu reduzierten Preisen, lieber wäre. Allerdings verweigerten ihm die zuständigen Behörden das Gespräch.

    Warum das so ist, legt Landrat Günther-Martin Pauli aus seiner Sicht dar. Er hält das Kaufangebot der rechtsextremen Partei schlicht für ein plumpes Täuschungsmanöver – und das politische Risiko für leicht beherrschbar.

    Herr Pauli, angesichts der rechtsextremen Krawalle im sächsischen Heidenau kann das Waldhorn zum hohen Risiko werden. Wie bekannt, schürt die NPD dort den Hass gegen Flüchtlinge. Sehen Sie die Gefahr in Meßstetten?

    Nein, überhaupt nicht, da wir voll und ganz auf unsere gesellschaftlichen Strukturen vertrauen können.

    Sie wissen, dass es einen Vorvertrag zwischen den Eigentümern Lustig und dem NPD-Funktionär Zimmermann gibt.

    Dieser Vorvertrag ist offenbar nichtig. Der Eigentümer steckt bereits seit Monaten in großen Geldnöten. Also hätte er schon früher an den Meistbietenden verkaufen können. Und wenn’s die NPD gewesen wäre, hätte sie zugegriffen, weil das Waldhorn für sie angeblich strategisch doch so wertvoll ist – was wir bezweifeln. Die ganze Geschichte stinkt doch!

    Käsblatt: Betrachten wir den Vorgang mal weniger ökonomisch als politisch. In Meßstetten stehen fast 300 Demonstranten vor dem Rathaus. Das ist in Ihrem Sprengel eher selten.

    Pauli: Entschuldigung, da kamen 90 Prozent von auswärts, sagen wir mal aus dem eher ganz linken Spektrum.

    Käsblatt: Obacht, da war auch der Kreisverband der SPD dabei.

    Pauli: Ich bleibe dabei, die Mehrzahl waren Linksradikale. Das waren auch keine Heiligen, die hier demonstriert haben. Antifas aus Tübingen und Reutlingen, die den Vorgang jetzt für ihre Zwecke instrumentalisieren. So kommen auch sie wieder in die Presse. Aber ich springe weder über deren Stöckchen noch über das der Rechtsradikalen.Das wird jetzt medial aufgeplustert. Damit wird die NPD, dieser trostlose Haufen, nur aufgewertet. Ich rate allen, den Ball flach zu halten und keine Ängste zu schüren. Genau vor einem Jahr stand die Einrichtung der LEA (Landeserstaufnahmestelle – d. Red.) an. Was haben wir uns damals anhören müssen? Mit der LEA käme die Katastrophe, die Rechtsradikalen würden aufmarschieren und ihr Gedankengut verspritzen. Nichts dergleichen ist passiert.

    Oder darauf, dass das Kaufangebot der NPD, wie Sie glauben, ein Fake ist. Was macht Sie da so sicher?

    Die Indizien sind so schräg, dass wir an ein Interesse der NPD nicht ernsthaft glauben können. Erstens ist der genannte Kaufpreis für diese Schrottimmobilie völlig überzogen. Wenn wir unser Vorkaufsrecht geltend machen wollten, hätten wir das Dreifache des Wertes einstellen müssen. Die hätten sich auf die Schenkel geschlagen. Für wie blöd halten die uns eigentlich? Zweitens hätte die Partei das Waldhorn schon längst erwerben können, wenn sie gewollt hätte. Die Immobilie steht seit März zum Verkauf. Ich habe aber noch keinen hochrangigen NPD-Funktionär hier gesehen. Wir springen nicht nach einer Wurst, die uns die NPD hin hält, nach dem Motto: Kauft uns die Hütte vor der Nase weg. Drittens ist der Notartermin verschoben. Warum wohl? Das ist alles zu plump platziert, als das wir darauf reinfallen würden.

    http://www.kontextwochenzeitung.de/

  2. Klabautermann Says:

    Wenn die so weiter machen gibt es in einem Jahr auch eine

    deutsche ISIS.

    Mit Garantie!!!

  3. Schantle Says:

    Mit Linksautonomen
    Claudia Roth auf Abwegen

    Harte Kritik an Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der CSU-Landtagsabgeordnete Florian Herrmann geäußert. Sie ist am Samstag bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert, bei der „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“ skandiert wurde. Obwohl sie das auch gehört haben muss, hat sie sich bisher nicht davon distanziert – im Gegensatz zu anderen Beteiligten.

    https://www.bayernkurier

  4. Schantle Says:

    Schon in Gorleben!
    Vorne demonstriert die Roth

    Und hinten machten Linksextreme die Gleise kaputt!

  5. Schantle Says:

  6. Schantle Says:

  7. Schantle Says:

    Hannover gegen AfD

  8. Schantle Says:

    Grüner Trittin, Sohn eines SS-Führers

  9. Schantle Says:

    Grüner aus Bochum: „Das sind doch nur brennende Autos“

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/

  10. Schantle Says:

    Henryk M. Broder

    Notizen aus einer offenen Anstalt

    Bekanntich gerät der brave Deutsche nie so sehr außer sich wie bei dem Versuch, zu sich selbst zu finden. Wenn er nicht gerade mit gebrauchten Teddybären nach Flüchtlingen wirft, nimmt er Menschen ins Visier, die sich “außerhalb der Gemeinschaft” gestellt haben. Und wo die Gemeinschaft – früher: Volksgemeinschaft – aufhört und wo der Volksschädling anfängt, das entscheidet, logo, der brave Deutsche, der sich und seine Wahnhaftigkeit zum Maß aller Dinge nimmt. Die buntdeutsche Gutmenschenkamarilla treibt jede Woche eine frische Sau durchs Dorf.

    http://www.achgut.com/

  11. Schantle Says:

    Typisch Lügenpresse! Wer waren die „Männer“?

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/

  12. ws Says:

    Die kontext-wochenzeitung ist linksverquastes Wutbürgertum der dümmsten Sorte. Mittlerweile durchsetzt von den üblichen Nachdenkseiten-Zitierern, „Antizionisten“, Verschwörungstheoretikern und USA-Hassern. Ein paar Kommentare konnte ich dort absetzen, jetzt bin ich gesperrt. Wie üblich ertragen Dooflinke keinen Widerspruch.

  13. Schantle Says:

    Stasi-Braut Anetta Kahane!

    Dieses innerlich und äußerlich rote Weibsbild namens Anetta Kahane war in der DDR Stasi-Spitzel! Heute kriegt sie von unserer Regierung Geld, um gegen Rechts zu kämpfen. Sie ist Vorsitzende der gemeinnützigen, rotversifften Amadeu Antonio Stiftung, die alle zu Nazis erklärt, die nicht gleich ticken wie das linke Pack!

    Sie ist in der Lügenpresse gern gesehen! Einfach gugeln, es ist alles bekannt! Die Stasibraut ist aktenkundig!

    Eine Stasibraut hat aber mir nix zu sagen!

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kahane

  14. ebbele Says:

    Wo wir wieder beim Thema wären – „Haßpredigt“, mit welchem jede Meinung, die nicht in ihr mickriges, abartiges und unterirdisches grün-rotes-Schema paßt, gekennzeichnet wird. Bravo ihr super-toleranten grünen Männchen*.

  15. Schantle Says:

    Sprengstoffanschlag auf AfD!

    Eine neue Qualität linksextremistischer Gewalt. Wo bleibt der Aufschrei?

    Die Dresdner Morgenpost meldet heute:

    (Zitat Mopo) Sprengstoffanschlag auf das Chemnitzer AfD-Büro: Kurz nach der Cegida-Demo warfen vermummte Unbekannte am Montagabend einen Sprengsatz vor die Tür des Parteibüros an der Theaterstraße. Gegen 21 Uhr detonierte der Sprengsatz. Die Täter gingen besonders dreist vor – in Sichtweite fuhr ein Streifenwagen vorbei. Der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter (51) saß gerade mit sechs weiteren AfD-Mitgliedern in einer Beratung: “Es gab einen lauten Knall. Wir waren geschockt, sahen zwei junge Männer wegrennen.”

    Der Einsatz von Sprengstoff ist eine neue Qualität linksextremer Gewalt. Das ist Terrorismus – und die Blockparteien schweigen darüber! Der Aufschrei kommt immer nur, wenn man vermeintlich rechte Täter entlarvt haben will. Der linke Terror wird beschwiegen!

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: