Kreis Rottweil in 10 Jahren −2,1 Prozent Leute

14. Dezember 2015

Kreis Rottweil. Das Statistische Landesamt gibt dem Kreis Rottweil die nächsten zehn Jahre die zweitschlechteste Bevölkerungsentwicklung im Ländle, minus 2,1 Prozent.

Im Prinzip ist alles eine Fortschreibung bisheriger Trends. Wer’s glauben will, bitte! Verzichte gern drauf, dass hier 2025 bloß noch Syrer, Iraker, Afghanen, Eritreer, Roma und andere Bereicherer rumrennen, so wie sich die CDU-Deppen das vorstellen, welche heute abend der FDJ-Trul­la zehn Minuten in den Hintern geklatscht haben! Diese Sorte Wachstum ist geschenkt!

2025 kann sich das regierende DDR-Schrapnell jedenfalls nicht mehr ohne 1000 Leibwächter durchs Land bewegen, und nicht nur die CDU ist eine Leiche, das ist sicher!

Advertisements

10 Antworten to “Kreis Rottweil in 10 Jahren −2,1 Prozent Leute”

  1. Schemberger Says:

  2. Schemberger Says:

    Kotz!

  3. Oskar A. Says:

    Sehr „sympathisch“, die beiden. Wolf als devoter Speichellecker, igitt!

  4. Schantle Says:

    Frau Dr. Merkel stellt das deutsche Volk vor vollendete Tatsachen und setzt eigenmächtig deutsches und europäisches Recht außer Kraft. Schon wieder heiligt der Zweck die Mittel. Das letzte Mal liegt noch in der Reichweite der Erinnerung zurück und wir alle wissen, wohin ein derartiges Staats- und Rechtsverständnis führt.

    Europa ist nicht so dämlich, sich von einer deutschen Bundeskanzlerin seinen Weg aufzwingen zu lassen. Man glaubt es kaum, was man in Karlsruhe in Zusammenhang mit europäischen Entscheidungen zur Migrationsentwicklung alles hören musste. Wenn in den Reden darauf gesetzt wurde, von Europa etwas erwarten zu können, was auch nur ansatzweise das deutsche Kartenhaus würde stützen können, ist man doch schon eines Besseren belehrt, wenn man die Tageszeitung aufschlägt.

    Autor Willy Wimmer, langjähriger CDU-Spitzenpolitiker

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/willy-wimmer/merkels-rede-auf-dem-cdu-parteitag

  5. Schantle Says:

    CDU – Feierliches Hochamt statt Bundesparteitag

    Und dann der Höhepunkt der Einzugsprozession: SIE! Sie schreitet gemessenen Schrittes, weihrauchumwölkt, unter einem schützenden Baldachin in den Dom ein, die Eckpfeiler, also die Stützen des Baldachins, von den politisch-korrekten Granden der Union getragen: vorne links Armin Laschet, rechts Julia Klöckner, hinten links Thomas Strobl, rechts Volker Bouffier. Ursula von der Leyen trägt der Kanzlerin Schleppe (mit spitzen Fingern), Peter Tauber geht vorneweg als Zeremonienmeister (Domjargon „1. Schweitzer“) und Schatzmeister Philipp Murmann mit dem Hauptklingelbeutel hinterher. Die Kanzel im Kölner Dom würde wiederhergerichtet, damit die Kanzlerin kanzelgerecht Freund und Gegner abkanzeln kann. Der regierungssprechende Staatssekretär Steffen Seibert verkündet sodann feierlich ex cathedra, daß die Bundeskanzlerin auf Lebenszeit in ihren Ämtern bestätigt wird – „so wahr ihr Gott helfe“.

    https://conservo.wordpress.com/2015/

  6. Friederika Says:

    Den „Wolf“, vermutlich von Steiff – hihi, der steife Wolf, kann die Merkel sofort für einen guten Zweck öffentlich im Internet versteigern.

    Was will des Weib auch mit einem Plüschtier oder ist etwa ein Internetzugang mit Sprachaufnahme wie neuerdings bei der Barby-Puppe implementiert? Abhöraffäre Runde 2?

  7. Friederika Says:

    Wo bleiben die Zahlen, wie viele Flüchtlinge bis dato täglich in Deutschland noch einmarschieren? Im Net sind kaum mehr Angaben auffindbar.

    Sollen heute nicht die weiblichen Flüchtlinge mit Anhang auf dem Vaihingerhof eintreffen?

  8. Oskar A. Says:

    Ja, laut Schwabo vom 13.11.15 70 Flüchtlinge Mitte Dezember auf dem Vaihingerhof. Man hört nichts mehr. Soll die Bevölkerung nichts mehr mitbekommen?

  9. Schantle Says:

    Anstieg der Geburten­ziffer 2014 auf 1,47 Kinder je Frau

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/12/PD15_468_126.html

    Wegen Ausländern.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: