Bürger planen Fünfstern-JVA im Esch

15. Dezember 2015

Rottweil. Gestern wieder Bürgerversammlung zur neuen JVA, und was da für Ideen kamen, da wird’s einem schwindlig: Wer dringend Erholung braucht, sollte Verbrecher werden. Satzfetzen:

… derzeit 370 Plätze im geschlossenen Vollzug geplant …  Freigängerheim mit 30 Plätzen … Sporthalle so nah wie möglich an den Eingang … Interesse seitens der Vereine groß…

… Bereich für Langzeitbesuche … „eher ein Klima wie eine Zwei-Zimmer-Wohnung“ [dass Verbrecher ihren Besuch in Ruhe bumsen können] … ein Andachtsraum [also eine Moschee] … sogar mit Innenhof … Wohngruppen mit maximal 15 Gefangenen … barrierefreien Bereich für die steigende Zahl an älteren Häftlingen [!!!] … mit Duschen in den Zellen … 90-prozentige Einzelbelegung angestrebt…

… Verkaufsraum oder ein Café …, wo auch Leute von „außen“ einkehren können… [Flucht besprechen] … „Umwelt und Natur, Einbettung in die Landschaft“ … Freizeit und Erholung“ … Naherholungsmöglichkeiten … Erholung auch für die Gefangenen … Bücherei und Kraftraum… Gastronomieangebot in Verbindung mit dem Freigängerheim … „modernste Resozialisierungsmaßnahmen“ … Transparenz: „Zäune statt Mauern“… energieautarke Bauweise … bunt gestrichene Fassaden … unterirdische Verbindungen zwischen Gebäudeteilen… (SchwaBo)

Richtig! Ziemlich unterirdisch! Es fehlt bloß noch ein grünes Parteibüro im Knast!

6 Antworten to “Bürger planen Fünfstern-JVA im Esch”

  1. Klabautermann Says:

    Verbrecher sind bei Grünen unterzubringen.

    Da sind die Gleichgesinnten unter sich.

    Das Geld für den Knast kann man sich sparen.

  2. Pegasus Says:

    Und bei uns verarmen immer mehr Bürger der Mittelschicht. Ich kenne viele, die arbeiten täglich und können sich aber keine Krankenversicherung mehr leisten. Wie es bei den Rentnern aussieht ist ja auch allgemein bekannt. Also am besten Verbrecher werden(Ironie).

  3. Oskar A. Says:

    Die Ausgleichsmaßnahmen für JVA und Test-Turm wären doch ganz einfach: Stadtgraben wieder ringsum durchgehend führen und anpflanzen, d. h. auch den Nägelesgraben wieder aufreissen, Wasserturm abreissen. Charlottenwäldle neu und dicht bepflanzen, damit Zigeuner und sonstige Waldmenschen dort wieder hausen können., oderrrr?? Und welche Ausgleichsmaßnahmen gibt es dann für das Baugebiet Spitalhöhe? Die JVA wieder abreissen und ein Naherholungsgebiet daraus machen. Hahaha 😉

  4. support Says:

    Die WLAN bitte nicht vergessen sonst werden manche Brüder ganz schnell unruhig 😀

  5. klepfer Says:

    @support

    Da hast Du recht.

    Grundsätzlich ist es so, dass ein Knast ein Ort des Umerziehens sein sollte. Das „Strafen“ allein muss zwar sein, sollte aber nicht im Vordergrund stehen. Ein moderner Knast sollte unterschiedliche Möglichkeiten des Vollzugs bieten. Einen eher Ertragbaren für diejenigen, die kooperieren und einen auf menschenwürdig Überleben reduzierten für die, die nicht kooperieren. Zuckerbrot und Peitsche…

  6. klepfer Says:

    P.S. Wenn die Freiheit in diesem Land weiterhin so rasend schnell zerfällt, sollte man nicht vergessen, dass man von den „gelenkten Demokraten“ des Berliner Blocks in ein paar Jahren wahrscheinlich dann als politischer Gefangener auch in den Genuss des neuen Knastes kommen kann, wenn man weiterhin (egal ob unter Pseudonym oder nicht) das Maul aufmacht. Gelenkte Demokraten haben eine lange Tradition im Wegsperren von ihnen ungenehmen Zeitgenossen. 😦


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: