EU-Bonze Schwab will Bürger entwaffnen

15. Dezember 2015

Rottweil. Der aus Rottweil stammende EU-Bonze Andreas Schwab steht voll hinter einem EU-Plan, die Bürger mit immer neuen Vorschriften zu entwaffnen. Während Gangster und mohammedanische Terroristen alle Waffen, sogar Panzerfäuste, haben und die EU nix dagegen tut, fällt dieser undemokratischen Politbande in Brüssel nix anderes ein, als die eigenen Leute wehrlos zu machen!

Hier die neuen Ideen! Erst am Samstag haben Räuber in Dortmund einen Geldtransporter mit Panzerfaust und Maschinenpistolen überfallen. Das geht immer und regt keinen auf, genauso wie Islam-Terror, aber wehe der Bürger hat eine Pistole und erschießt womöglich noch einen Einbrecher! Dann ist die Hölle los!

18 Antworten to “EU-Bonze Schwab will Bürger entwaffnen”

  1. support Says:

    @Johann
    Die Spatzen pfeifen es vom Dach, vielleicht ein Fall für die NRWZ?

    Hier die Fakten zu einem WBK „Notwehr“ Fall:
    http://www.pi-news.net/2014/04/sittensen-stade-prozess-gegen-rentner-der-albanischen-einbrecher-erschoss/

  2. Wahrsager Says:

    George Washington, einer der Gründerväter des Liberalen Amerika:

    “ Ein freies Volk sollte nicht nur bewaffnet und diszipliniert sein, sondern auch ausreichend Waffen und Munition haben, um den Status von Unabhängigkeit von jedem, der versuchen sollte, es zu missbrauchen, zu bewahren, was die eigene Regierung mit einschließen würde“

    Wo stehen wir heute?
    Frei? Bewaffnet? Dizipliniert?

    Weder noch…………..

  3. Schantle Says:

    EU-Kommission will Waffengesetze verschärfen
    Bastelstunde im Irrenhaus
    http://ef-magazin.de/2015/11/21/7956-terror-in-paris-eu-kommission-will-waffengesetze-verschaerfen

    EU-Waffengesetz
    Offener Brief an alle Waffenrechtsunterstützer in Europa
    Nicht nur an Waffenbesitzer

    http://ef-magazin.de/2015/12/08/8052-eu-waffengesetz-offener-brief-an-alle-waffenrechtsunterstuetzer-in-europa

  4. klepfer Says:

    Das hat man schon im dritten Reich so gemacht:

    Im November 1938 wurde Juden durch die „Verordnung gegen den Waffenbesitz der Juden“ der Besitz von Schuss-, Hieb- und Stoßwaffen verboten.

    Der Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Entwaffnung_der_deutschen_Juden

    Heil Grün!

  5. Schantle Says:

    Fragt mal beim Bacher, wie der Umsatz mit Pfefferspray ist! Den sollte auch jeder auf Vorrat kaufen, vor er verboten wird!

  6. support Says:

    Der Bürger ist schon längst entwaffnet, fraglich ob ein dt. WaffG, SprG sowie KWKG irgendwelche Verbrecher der OK auch interessiert?

    Beim Ordnungsamt ist ein run auf den kleinen Waffenschein(KWS) zum Führen der PTB-Waffen ausgebrochen, die Kartoffel läuft bewaffnet mit irgendwelchen Zinkdruckguss Gas`ern und der Asylant wie der in München sitzt mit einer illegalen Glock21 in der Asylbude, unglaublich!

    Sehr effektiv sind die neusten pepperguns, meinst zweiläufig und kompakt. Die Pepperballs haben einnen VMAX -180km/h 😉 Zum Führen benötigt es keinen KWS also besser aufgerüstet und die 50-80€ je nach Landkreis für den KWS gespart.

  7. support Says:

    Die Behörden in Österreich ermitteln gegen zwei mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat. Eine mögliche Spur führt zu den verheerenden Attacken von Paris.

    Die Salzburger Behörden haben zwei mutmaßliche IS-Terroristen mit möglichen Verbindungen zu den Anschlägen von Paris inhaftiert. Die beiden Verdächtigen seien aus dem Nahen Osten nach Österreich gekommen.

    Sie seien am vergangenen Wochenende in einer Flüchtlingsunterkunft in Salzburg festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur APA am Mittwoch. Die beiden befänden sich in Untersuchungshaft.
    dpa

    @Wahrsager
    Da sind noch ganz andere Vorgänge geplant, meine Empfehlung, die eingetragenen Teile zu verkaufen und die WBK löschen lassen. Letzteres fungiert ja bereits als der „Türöffner“ und die Waffensteuer samt kostenpflichtigen Kontrollen werden auch weiter beabsichtigt verteuert 😉

  8. Wahrsager Says:

    @ support:

    molon labe

  9. Schantle Says:

    No farewell to arms

    Eine Erzählung gehört an linken Stammtischen und im grünalternativen WG-Mief seit Jahrzehnten zur Folklore. Nämlich, dass die Amis halt immer irgendwie Cowboys geblieben seien (mit der Kultur hapert’s da drüben, pflegten schon unsere Eltern und Großeltern zu sagen, sobald sie die Care-Pakete aufgefressen hatten). Wegen ihrer Cowboy-Gene liefen in Amerika immer alle bis an die Zähne bewaffnet rum, weshalb es an allen Ecken dauernd knalle.

    Gefördert würde das blutrünstige Treiben der Revolverhelden durch die Waffenlobby NRA. Die habe ganz viele Kongressabgeordnete bestochen, um eine längst fällige Reform der Waffengesetzgebung zu verhindern. Ergebnis? Rauchende Colts!

    http://www.achgut.com/

  10. support Says:

    @Wahrsager
    😉

  11. support Says:

    Freikorps Schantle mit Major von Dach^^

  12. klepfer Says:

    @support

    Major von Dach??? „Der totale Widerstand“. Ein immer noch sehr lesenswertes Buch obwohl mittlerweile ziemlich veraltet. 🙂 Es steht alles drin was man braucht um effektiv ramba-zamba und mit Kommunistenpack klimbim zu machen. Der Berliner Block verbietet es (natürlich) seit den 80ziger Jahren, obwohl man die Gladio-Einheiten damit seinerzeit ausgebildet hatte.

    Der Kerl liest offensichtlich die richtigen Sachen. 😉 Ich habe das Ding seit Jahrzehnten im Schrank stehen und gab es jüngst meinen drei Söhnen (im Teeny-Alter) zum lesen. Wir reden auch darüber. Man gibt halt gerne gewisses Wissen von Generation zu Generation weiter. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen dass die Söhne im Zweifelsfall Dinge können, die sie völlig unabhängig von Gaspistolen und Pfefferspray machen. 🙂

    Ach ja – Niemals kapitulieren! Es ist besser stehend zu sterben als kniend zu leben.

    P.S. Derjenige, der Herz und Verstand hat und auch wissen möchte was zu tun ist, wenn das Böse das Regiment ganz übernommen hat braucht nur zu googeln und downzuloaden 🙂 Die grünroten Denk- und Leseverbote des Berliner Blocks reichen nicht besonders weit.

  13. support Says:

    @klepfer
    Genau, keine Ahnung warum das mal auf dem Index stand… Zumal es noch viel „bessere“ gibt und in Bonnland erfolgte zusätzlich das Praxis-Update 😀

    Für Dich vermutlich auch eine lesenswerte Lektüre:
    http://www.amazon.de/J%C3%A4gers-Wehrmachtsscharfsch%C3%BCtze-Allerberger-biographische-Studie/dp/393207727X

  14. klepfer Says:

    @support

    Es steht noch auf dem Index. Grund dafür dürfte die Idee des allgemeinen Volkswiderstandes sein. In der BRD wird Gewalt und Macht halt nur durch den Staat ausgeführt. Auch wenn der Staat aus einem menschenfressenden Monster bestünde das vorher hierzulande von aussen einmarschiert ist.

    DIe Schweizer Idee der Freiheit war und ist den Deutschen Apparatschicks aus Berlin und Bonn halt zu gefährlich und gilt somit als „verfassungswidrig“. Diese Deppen sind und bleiben eine Lachnummer.

    In der BRD wie der DDR gibt es zwar offiziell keine Zensur, Art. 5 Abs. 2 GG gewährleistet die Meinungsfreiheit jedoch nicht uneingeschränkt, sondern nur in den Grenzen der Vorschriften der allgemeinen Gesetze. Praktisch also nicht. Man kann das sehr schön hier an dem Schantleblog und den Versuchen seiner Untersagung beobachten. Die ganzen Protagonisten ist diesem Spiel sind kleinkarierte Totengräber der Freiheit. Das Schlimmste und Ehrloseste daran ist, dass sogar die Redakteure der lokalen Zeitungen mitmachen. Von den Blockwarten der Parteien des Berliner Blocks war ja nichts anderes zu erwarten. Schämt Euch! 😦


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: