Grüner Studienabbrecher als „Star“ in Rottweil

7. Januar 2016

Rottweil. Laut unserem grünlichen SchwaBo kommt morgen der grüne Minister Alexander Bonde als „Star des Abends“ nach Rottweil zum grünen Neujahrsempfang. Das hat mich leicht verstört und ich wollte mal genauer wissen, warum der Bonde ein „Star“ sein soll. Ich wurde fündig! Die Daten:

Alexander Bonde machte in Windeseile 1995 schon mit 20 Jahren sein Abi. 1996 fing er mit dem Jurastudium in Freiburg an, hörte damit 1999 auf und wechselte zum Studium von was anderem an die Fachhochschule Kehl. Das gab er 2001 dann auch auf. Abschlüsse nach fünf Jahren: null!

Hat Bonde nix gelernt? Doch, aber nix Rechtes! Bonde war seit seiner Schülerzeit in irgendwelchen Gruppen, Vereinigungen, Fachschaften, Beiräten, Gremien und bei den Grünen natürlich. Was macht man bei denen? Den lieben langen Tag in irgendwelchen Sitzungen einen Scheiß daherschwätzen -und die halbe Nacht dazu.

So wurde Bonde dann fast zwingend bald grüner Abgeordneter im Bundestag, weil der Özdemir gerade einen Steuerskandal hatte, und dann unter Kretschmann Minister. Auf diesem Weg kriegte er noch weitere Pöstchen wie z.B. den Aufsichtsratvorsitz bei der staatlichen Rothaus-Brauerei. Prost!

So läßt es sich leben! Die Grünen, die immer gegen die freie Wirtschaft schelten, sorgen für die ihren mit einem fetten Staatsposten nach dem anderen. Sie können nix außer wie ein Papagei immer den gleichen grünen Öko-Mist nachplappern zu Waldsterben, Solar-Bio-Müsli, Klimaschwindel, schädlichen CO2-Fürzen und der Rettung der Welt durch Fahrrad, Windmühlen und grünen Salat.

Aber das langt ein ganzes Leben und qualifiziert sie für jeden Posten in unserem Idiotistan, wie ein paar bekannte grüne Staatsfaulenzer – so nannte man die früher treffend – beweisen. Guck da! Immerhin hat Alexander Bonde wenigstens drei Kinder mit seiner Frau, Prof. Dr. Conny Mayer-Bonde, wie er auf seiner Homepage stolz vermeldet, und die war auch schon im Bundestag.

Jeder darf morgen um 19 Uhr ins Schwarze Lamm kommen. Unsere liebe Sonja Rajsp, eine 42-jährige Powerfrau, wie die Grünen schreiben, darf vorab ein Grußwort sprechen. Ich werde da sein!

Advertisements

22 Antworten to “Grüner Studienabbrecher als „Star“ in Rottweil”

  1. Schantle Says:

  2. Oskar A. Says:

    Welches „Schwarze Lamm“ meinst Du, Schantle?

  3. Friederika Says:

    @Oskar – Metzgergasse 7, RW – Ja kennscht du des net?

  4. Oskar A. Says:

    @Friederika:
    Noi, war da noch nie drin. Muss dann morgen auch mal hin, vielleicht treff ich Schantle, am Sonntag dann nach Dornhan, mal schauen, was Kauder und Teufel wieder für einen Käse verzapfen!

  5. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle,

    wer bei den Grünen etwas werden will, der muss doch erst einmal im echten Leben ein Totalversager sein – das ist doch erst die Eintrittskarte in den Verein!

    Mit normaler Sozialisierung und genügend Verstand um ein Studium zu absolvieren ist man doch quasi ein „konterrevolutionärer Reaktionär“

    Lügi-Pedia hilft:
    ———————————————————————–

    Karin Goebbels….äh…Göhring Eckhardt:
    <<<<<>>>>>

    Claudia Roth(z)
    <<<<<<<
    Anschließend begann sie ein Studium mit den Fächern Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, das sie nach zwei Semestern abbrach.
    <<<<<<<

    Jürgen Joschka Fischer
    <<<<<<<<
    Noch vor Beendigung der Untersekunda (10. Klasse) verließ er 1965 das Gottlieb-Daimler-Gymnasium in Stuttgart-Bad Cannstatt ohne Abschluss und begann in Fellbach eine Lehre als Fotograf, die er 1966 abbrach.

    Volker Beck
    <<<<<<<<
    Nach dem Abitur 1980 in Sindelfingen und folgendem Zivildienst studierte Beck Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik an der Universität Stuttgart, beendete sein Studium jedoch ohne Abschluss.[1]
    <<<<<<

    Ich kenne jedenfalls keine Partei, in der Lebensversager und Radikalinskis sich so unwidersprochen an die Spitze einer politischen Bewegung setzen konnten wie bei den Rothz-Grünen. Mehr muss man als Normalo von der Mischpoke nicht wissen…

    Diese Partei scheint eine magische Anziehungskraft auf solche Loser zu haben, ähnlich wie keine Fliege an einem guten frischen Scheißhaufen vorbei kann. Und der James Bond(e) passt mit seinem Profil wie Arsch auf Eimer.

  6. Oskar A. Says:

    Inhaber (i-motion) wird wahrscheinlich von den Grünen finanziell unterstützt, bleiben alle unter sich.

  7. Pegasus Says:

    Bonde ist auch Mitglied in der berüchtigten Atlantikbrücke e.V.. Hier tummeln sich jede Menge Kriegstreiber. Wer sich mal interessiert wer da noch alles Mitglied ist, der sollte mal googeln und wundert dann sich über gar nichts mehr.
    Auch die Henriette Reker, jetzt parteilos, vormals eine Grüne, ist das beste Beispiel für grüne Unpolitik. Die trat aus Berechnung aus der Partei der Grünen aus, um ihre Wahlchancen zu erhöhen.
    Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit ihren schwachsinnigen Äusserungen, wie eine Armlänge Abstand zu Fremden halten und Ansichten ist ein Paradebeispiel für die gesamten deutschen Politiker.
    Natürlich sind die Frauen Schuld an allem, da die Afrikaner und Araber in einem Trauma ihrer Erlebnisse gefangen sind.

  8. Dr.med.Wurst Says:

    Nicht abschweifen, Pegasus!

    Das mag alles so sein, aber im Kern geht es hier um den Fakt, dass Otto-Normalverbraucher immer noch denkt, dass die Leute in Politik und Regierung irgendeine spezifische Qualifikation besitzen sollten, damit sie so ein Amt bekleiden können. Die Meinung ist halt immer noch, dass man was geleistet haben muss, wenn man an es an solch exponierte Stelle geschafft hat.

    Wenn man Lieschen Müller dann mal mit Fakten darlegt, dass deren Qualifikation nur darin liegt, möglichst gekonnt dem nächst Höheren die Rosette zu fetten, damit der Reibungskoeffizient beim Arschkriechen verbessert wird, fällt Lieschen meist aus allen Wolken.

    Aufklärung tut also mehr als Not, um die Leute als das was sie sind zu entlarven: Dummschwätzer, Luftpumpen und Scharlatane. Und davon hat es bei den Grünen überproportional viele q.e.d.

    Und zur Atlantikbrücke ist alles gesagt. Kein Amtsträger in wichtigen Positionen in der DDR 2.0 , der vorher nicht auf der Vereinsliste war und eingenordet worden ist. Ein Staat, der den Namen verdient, hätte den Verein schon längst als terroristische Vereinigung einstufen und deren Mitglieder wegen Hochverrats anklagen müssen. Dumm nur, wenn die Mitglieder des Verein der Staat sind…..

  9. Keinereiner Says:

    @Oskar A
    Es ist I-Mation, um es korrekt zu schreiben.

    Und die Verbindung lässt sich hier heraus lesen: http://www.nrwz.de/aktuelles/angehender-technologiefuehrer-rottweiler-firma-bekommt-geld-vom-land/20131116-2145-51668

  10. Oskar A. Says:

    @ Keinereiner:

    Danke für die Info. Kein Wunder, dass dann das Schwarze Lamm als Lokalität ausgewählt wurde. Alles Vetterleswirtschaft!

  11. Dr.med.Wurst Says:

    Ach Oskar,

    gerade der informierte Rottweiler sollte doch wissen, dass ohne „Konnäktschns“ und „Freunde“ hier im Städtle nix geht. Da kratzt die eine Krähe der anderen kein Auge aus. Entweder man gehört zum Club oder halt nicht. Sarkastisch könnte man sagen, es wäre nicht Rottweil, wenn nicht hinter jeder wichtigen Sache ein kleiner, dreckiger Deal laufen würde. Aber was weiß ich einfaches Bürgerlein schon 🙂

  12. Schantle Says:

    Es geht nicht um den Dr.Dr.! Den braucht ein Politiker nicht, aber man will sehen, ob er schon mal was geschafft hat, meinetwegen beim Mahle in der Schicht. Aber bei den meisten Grünen merkt man, dass die noch nie was Richtiges geschafft haben, von nix eine Ahnung haben und nur gescheit rumschwätzen. Dazu kommt die wirklichkeitsverachtende Ideologie!

  13. Klabautermann Says:

    Wer nix isch ond wär nix ka, der goht zu dä Bundesba.

    Ond wer do Emmer no nix wird, wird Wirt!

    Ond wendt muscht gähne, no bisch richtig bei de Gräne.

  14. Dr.med.Wurst Says:

    Wenn ich dann in dem Zusammenhang Frau Trollinger betrachtet, ist die für Grüne Verhältnisse geradezu überqualifiziert!

    LOL

  15. SonjaRajsp Says:

    Sie kommen zu unserem Neujahrsempfang, DAS ist mal eine Ansage! Da muss ich ja direkt ein Bio-Würstchen mehr bestellen! Oder sind Sie Vegetarier? Veganer? Laktose-intolerant? Woran erkenne ich Sie? An der roten Rose zwischen den Zähnen?

  16. Dr.med.Wurst Says:

    Meinen Sie mich, Lady Trollinger?
    🙂

    hmmm….ich auf einem Neujahrsempfang bei den Grünen….da fallen mir spontan Dinge aus dem Film „Blues Brothers“ ein, die ich vor Ort mal nachspielen würde, wie z.B. die Szene aus dem Nobelrestaurant inklusive Einparken zwischen zwei Autos per Handbremse vor der Location!

    Und warum wollen sie noch das eine oder andere Bio-Würstchen mehr bestellen? Ihre männlichen Parteikollegen sind doch sicher alle da! Auf die eine oder anderen grünen Hanswurst kommt es nun wirklich nicht an!
    🙂

    Abgesehen davon sollte es nicht schwer sein mich zu erkennen: Weiß, gendertechnisch eindeutig männlich, katholisch, verheiratet, krass hetero, gepflegtes Äußeres, trotz ausgiebig konsumierter Industrienahrung noch fast vollständig erhaltenes Haupthaar, keine Intoleranzen oder Allergien (außer gegen Dummschwätzer und Langweiler), Omnivore, weitgehend drogenfrei sozialisiert, mit einem Faible für gutaussehende, intelligente/eloquente Damen und Schaumweinprodukte, beides gerne auch in Kombination mit scharfen Häppchen und handgemachter Live-Musik.

    Und wenn ich jetzt noch anfüge, dass ich 1988 cm groß und durchtrainiert bin, hauptberuflich ökologischen Landbau betreibe, mein Hobbys Stricken, Yoga und Wurzelchakra-Meditation sind und mich in meiner Freizeit für den Schutz der Puffotter einsetze, dann hat das zwar wenig mit der Realität zu tun aber womöglich ihre Fantasie für eine Nanosekunde beflügelt…..hehehe…..

    Aber ich bin mir sicher, die Party bei Tofu und veganem Sekt wird auch ohne mich wie jedes Jahr der Burner! Ich werde jedenfalls die Polizeiberichte um den Zeitraum aufmerksamer verfolgen als sonst.

    War das nicht von ihrem letzten Empfang?
    http://www.spiegel.de/panorama/heilpraktiker-auf-droge-grosseinsatz-bei-tagung-in-handeloh-a-1051602.html

    PS: Ein Gutes Neues wünsche ich nachträglich!

  17. Klabautermann Says:

    Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus !!!

  18. SonjaRajsp Says:

    Sehr geehrter Herr Dr. med. Würstchen, eigentlich meinte ich den Mann, der sich Schantle nennt, denn der hat ja geschrieben, ich zitiere:
    „Jeder darf morgen um 19 Uhr ins Schwarze Lamm kommen. Unsere liebe Sonja Rajsp, eine 42-jährige Powerfrau, wie die Grünen schreiben, darf vorab ein Grußwort sprechen. Ich werde da sein!“

    Sehr geehrter Herr, der sich Schantle nennt: Vielen Dank für das nette Gespräch gestern Abend! Muss ja so gewesen sein, denn ich habe mich mit so ziemlich jedem Anwesenden unterhalten und habe kein einziges Mal etwas Negatives zu hören bekommen (konstruktive Kritik und lebendige Diskussion gehört nicht zu „negativ“). Sie haben sich doch bestimmt nicht die Gelegenheit entgehen lassen, mich persönlich kennenzulernen!? Außer: Einer, der direkt neben der Tür saß und dann nach den Reden schnell raus ist. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie das waren – so feige sind Sie nicht, oder?

    Viele Grüße übrigens vom Studienabbrecher (ich gestehe, das hab ich mir grad ausgedacht). Er hat gestern in seiner Rede eindrucksvoll erklärt, was er in den letzten fünf Jahren alles erreicht hat.
    Und diese Einstellung hätte ich auch von Ihnen erwartet: Man muss nicht unbedingt einen Studienabschluss haben, um im Leben was Gscheites zu schaffen. Aber wem sag ich das….

    Auf ein enkeltaugliches 2016!

  19. Schantle Says:

    Liebe Sonja,

    ich war leider verhindert, aber wenn die Grünen die Wahl verloren haben, komme ich gerne nach Lauterbach und mache Ferien in einer schönen Ferienwohnung und genieße das Leben ein bißchen! Bis dann! Ronne

  20. Dr.med.Wurst Says:

    Na da bin ich ja beruhigt, Frau Trollinger, dass sie mich nicht gemeint haben!

    Da ihrer Langweilerpartei eh nichts auf die Reihe kriegt, was irgendwie Spaß macht wäre ich eh davon ausgegangen, dass die Party ein ziemlicher „Kalter“ wird!

    Im Übrigen finde ich es auch nicht verwunderlich, dass sich ein Studienabbrecher selbst bewehräuchern muss, mit irgendwas muss man ja hausieren gehen. Ob ich allerdings stolz darauf wäre das Leben normaler Menschen seit 5 Jahren zur Hölle zu machen bezweifle ich. Und, nein, ich bin nicht der Meinung das man ein Diplom oder einen Doktortitel haben muss, um in der Politik sein zu dürfen, aber man sollte schon einige Jahre einer ehrlichen Arbeit nachgegangen sein. Man sieht ja an der Nahles, was passiert….

    Eines würde mich aber noch mehr interessieren:

    Wie sehen Sie als lokale Spitzenkraft der Grünen denn die Situation zu Sylvester in Köln? Was ist denn das Konzept der Grünen, die innere Sicherheit zu gewährleisten, s. auch die Vorfälle in Stuttgart?

    Und noch eins:
    Warum hat der alte Maoist Kretschmann die Hosen voll sich öffentlich mit der AFD auf Podiumsdikussionen einzulassen?

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.elefantenrunde-im-swr-afd-kritisiert-schmid-und-kretschmann.6f986f77-886b-455d-b48d-8e0a5cefeca4.html

    Gehen die Argumente aus, nachdem Euch eure Gäste die Hosen runtergezogen und Eure Aussagen im Zusammenhang mit den Flüchtenden als blanke Lügen entlarvt haben?

    Schon komisch! Erst Lügen und dann feige sein! Und der Knaller ist, Kretschmann und Co behaupten, dass die AfD gegen Demokratie und das System ist! Selten so gelacht! Wer ist den für Zensur im Internet und wer bringt so viele Fremde ins Land, dass das System kollabiert? LOL!

    Da wünscht man sich ja fast den fetten Fischer zurück, der hatte wenigstens noch Eier! Wenn die AfD der Teufel ist, dann sollte es doch im Interesse aller sein, sie öffentlich zu outen und fertig zu machen….oder gibts Zweifel an den eigenen Fähigkeiten?

  21. Schantle Says:

    „Auch wenn damit nicht jeder rundum glücklich ist!“ Die 42-jährige Betriebswirtin und dreifache Mutter lobte dann den Umgang mit Flüchtlingen im Kreis: „Wir haben 21 Gemeinden hier, davon haben 15 Hilfsnetzwerke, das sind über 1000 Leute, eine unglaubliche Zahl!“

    Und das Engagement treibe spezielle Blüten, so die Oper „Zaide“ in Oberndorf, bei der Flüchtlinge mitwirkten und aus der heraus sich der Mosaikchor aus Deutschen und Flüchtlingen gebildet hat, der schon zahlreiche Auftritte hatte. Und das Benefizkonzert mit fünf Bands in Lauffen, ein „unglaublich toller Abend, bei dem alle mit allen feierten“ und Syrer zu Countrymusik abgehottet hätten. „Das war herzergreifend!“

    Ihre Schwerpunkte seien eben die Flüchtlingsarbeit, aber auch die Energiewende, schnelles Internet, die Verbindung von Ökologie und Ökonomie sowie das soziale Miteinander. Ein „enkeltauglicher“ Zukunftsmarkt sei für den 17. April in Rottweil geplant, so Rajsp, samt ökofairer Modenschau und Spendenlauf.
    Sonja in NRWZ

  22. Dr.med.Wurst Says:

    ROFL!

    (rolling on the floor laughing, auf Deutsch so viel wie: „sich vor Lachen auf dem Boden wälzen“)

    Ein „enkeltauglicher“ Zukunftsmarkt? Und gerade die Zukunft der eigenen Enkel verkacken?

    https://berndsandmann.wordpress.com/2015/10/22/das-wahre-problem-mit-der-deutschen-demographie/
    Wir haben in der Gruppe 0-10 Jahre schon 30% Migrantenanteil! Unsere Demographie ist bereits zugunsten der Nicht-Deutschen gekippt und wir noch mehr schieflage bekommen…..

    Wehret den Anfängen! Leute, wacht auf!

    Das sind nicht harmlose Weltverbesserer sondern Extremisten unterster Schublade! Jede Stimme für die ist eine Stimme gegen unsere Kinder!

    Ich halte es mit Mehmet Scholl:
    „Hängt die Grünen auf, solange es noch Bäume gibt!“


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: