215 000 Schafe im Land

8. Januar 2016

Rottweil / Ländle. Das Statistische Landesamt hat gestern gemeldet, dass 2015 immer noch rund 215.000 Schafe im Ländle waren. Nach meinem Eindruck sind es mehr. Bin noch am Zählen!

6 Antworten to “215 000 Schafe im Land”

  1. Friederika Says:

    @schantle, vergiss net, die noch nicht geborenen Lämmlein mitzuzählen. Des war jetzt ein Sch…, aber es musste sein.

  2. Schantle Says:

    “Die volle Härte der Gesetze” – was tun, wenn der Staat selbst sie bricht?

    Einhellig verlangen unsere Spitzenpolitiker die Bestrafung der Täter des Sex-Mobs von Köln, Hamburg, Stuttgart und Bielefeld mit der „vollen Härte unserer Gesetze“. Fast klingt es, als hätte das Bundeskanzleramt die Sprechblasen ausgegeben. „Die Gesetze und Regeln in Deutschland sind keine Kann-Bestimmung“, trötet der Bundesinnenminister in diesem Zusammenhang markig. Schaun wir mal, was er damit gemeint haben kann:

    2011, die Kanzlerin enteignet deutsche Energieversorger per Telefonanruf – acht Atommeiler mit gültiger Betriebsgenehmigung mussten abgeschaltet werden. Man kann nach Fukushima von Atomkraft halten, was man will. Aber die Besitzer hatten gerade hunderte Millionen in sicherheitserhöhende Maßnahmen investiert und eine 10jährige Laufzeitverlängerung gewährt bekommen. Der deutsche Steuerzahler haftet mit Milliarden für den Prozess der Enteignungsklage vorm Bundesverfassungsgericht.

    2013, unter deutscher Führung und unter Brechung der eigenen und EU-Finanz-Regeln wird Griechenland mehrfach „gerettet“. Der deutsche Steuerzahler zahlt seither Milliarden in ein Fass des Diogenes ohne Boden.

    2015, die Kanzlerin öffnet mit einem freundlichen Gesicht die Grenzen Deutschlands. Es werden Abkommen wie Dublin, Schengen und die deutsche Grenz- und Aufenthaltsgesetzgebung außer Kraft gesetzt. Nicht einmal diese weitreichende Entscheidung wird dem Bundestag zur Abstimmung vorgelegt. Für die Folgen der unkontrollierten Einwanderung haftet der Steuerzahler ebenfalls mit vielen Milliarden.

    2015, nur ein einstelliger Prozentsatz der abgelehnten Asylbewerber wird abgeschoben. Eine Abschiebeverhinderungsindustrie ist entstanden. Darüber hinaus werden noch 600.000 unregistrierte Asylbewerber geduldet. Die dadurch entstehenden Milliardenkosten trägt der Steuerzahler…

    http://www.achgut.com/

  3. Klabautermann Says:

    So viel Schafe und nur ein Wolf ?

    Ich protestiere gegen die geringe Anzahl von Wölfen und

    fordere sofort die Anzahl von Wölfen zu erhöhen.

    So oder ähnlich würden ein Gründepp argumentieren.

    +++++

    Solange fast jeder vierte Baden – Württemberger die

    Grünen wählt, ist mir um die Anzahl der Schafe nicht

    bang.

  4. Oskar A. Says:

    Ein Wolf in BW reicht aus! 😉

  5. Erzengel Says:

    Ob der Wolf neben der Ferkel steht oder beim Flachmann sieht immer gleich belämmert aus des Hustaguzle, da seh ich schwarz mit den Landtagswahlen Afd muß rein sonst laß es sein

  6. ebbele Says:

    Warum schweigen die Lämmer?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: