Maulkorb für Polizei bei Asylanten-Verbrechen!

9. Januar 2016

Region Rottweil. Nicht bloß linke Kölner Politiker und Polizeibosse haben der deutschen Bevölkerung die Straftaten von Asylanten und „Flüchtlingen“ verschwiegen, BILD berichtet von Maulkörben auch in anderen Bundesländern. Eine ungeheuerliche Frechheit:

Hessen: Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärt BILD: „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“ Der Beamte weiter: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solche Taten sollen beantwortet werden.“

Jedoch: Ohnehin wird nicht jede Straftat in Deutschland automatisch veröffentlicht – außergewöhnlich ist aber, dass bei bestimmten Tätern bewusst NICHT berichtet wird und die Informationen als „nicht pressefrei“ eingestuft werden. Nach BILD-Informationen wurde den hessischen Polizeibeamten die Anweisung zum Verschweigen auf einer Tagung gegeben.

Michael Schaich, Sprecher des hessischen Innenministeriums, räumt dazu ein: „Die Pressestellen-Leiter wurden darauf hingewiesen, dass das Thema ‚Flüchtlinge‘ von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte, um gezielt Stimmung gegen Schutzsuchende zu schüren.“

Und:

NRW: Ähnliche Anweisungen gab es nach BILD-Informationen auch in NRW: Vorfälle in und um Flüchtlingsheime sollen nicht gemeldet werden – es sei denn, es handelt sich um Anschläge von Neonazis.

Und:

Sachsen – In Sachsen gab es 2015 laut Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) „1006 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ in Asylheimen, darunter elf Fälle von versuchtem Totschlag oder Mord. Von diesen wurden nur drei veröffentlicht. Acht Fälle von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung, zum Teil an Kindern, blieben unter Verschluss.

Und:

Baden-Württemberg: Vier Flüchtlinge (14–21) aus Syrien vergewaltigten an Silvester zwei Mädchen (14, 15) in Weil am Rhein. Erst am 7. Januar veröffentlichte die Polizei den Fall – nachdem es mehrere Anfragen von Journalisten gab. Dass ein Iraker (20) zusammen mit Kumpels in der Neujahrsnacht in Stuttgart junge Mädchen begrapschte, kam erst heraus, als sich ein Polizist anonym direkt an BILD wandte. (BILD)

Den Verdacht hatte man im Internet ja schon lange, und ohne Internet wäre viel für immer totgeschwiegen worden. Linksgrüne Politiker samt CDU wollen die Bevölkerung einlullen und die AfD verhindern und lügen uns darum an. Denn Weglassen ist auch Lügen! Wir werden verarscht und sollen glauben, alle „Flüchtlinge seien lieb!

Auch die Presse hat da sehr gern mitgespielt. So empört braucht sie jetzt gar nicht tun. Der von Pegida erfundene Ausdruck „Lügenpresse“ trifft voll ins Schwarze. Und wie ist das bei unserem Polizeipräsidium in Tuttlingen? Vielleicht sagt dort mal einer was zu diesem Thema?

Advertisements

37 Antworten to “Maulkorb für Polizei bei Asylanten-Verbrechen!”

  1. Schantle Says:

    „Wer soll hier geschützt werden? Opfer oder Täter?“

    In Weil am Rhein herrscht Empörung – über vier Syrer, die zwei Teenager vergewaltigt haben sollen. Aber auch über die Behörden, die den Vorfall eine Woche lang verschwiegen und sich nun verteidigen

    http://www.welt.de/vermischtes/

  2. Schantle Says:

    Wie die Lügenpresse funktioniert – auch jetzt:

    Lügenzahl vom Oktoberfest

    Im Netz kursiert eine Zahl, die das Geschehen an Silvester in Köln relativieren soll: die vermeintliche Dunkelziffer von Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest. Man hört sie auch bei ARD und ZDF. Wieso überprüft das dort keiner?

    http://www.faz.net/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn

    Die FAZ gehört auch zur Lügenpresse: Leserkommentare zu Flüchtlingen, Einwanderung, Ukraine etc. gesperrt seit Monaten!

  3. Schantle Says:

    CDU-Spitzen sehen Übergriffe in Köln als Wendepunkt

    Die Vorfälle in Köln seien eine Zeitenwende, sagen führende Unionspolitiker. Auf der Vorstandsklausur berichten sie Merkel von „unterirdischer Stimmung“ an der Basis. …

    Der Spitzenkandidat der baden-württembergischen CDU bei der Landtagswahl im März, Guido Wolf, sprach von einer Zeitenwende.

    http://www.faz.net/politfluechtlingskrise-cdu-spitzen-sehen-uebergriffe-in-koeln-als-wendepunkt

  4. Schantle Says:

    Momentan gibt es 2200 Bewohner in der LEA Meßstetten

    Die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Meßstetten sei aktuell mit rund 2200 Personen aus acht Herkunftsländern belegt, teilt das Regierungspräsidium Tübingen mit. Die Hauptherkunftsländer sind Syrien mit 57 Prozent und Irak mit 29 Prozent. Darauf folgen Afghanistan mit 10 Prozent und Iran mit 2 Prozent. Auf die übrigen Länder (Somalia, Eritrea, Kosovo und Serbien) entfallen jeweils weniger als ein Prozent der Bewohner. ZAK

  5. support Says:

    Tschüssikowski Albers, als nächstes müsste der SPD Jäger, Gall usw. folgen aber in BaWü hat sich das letzere im März hoffentlich von selbst erledigt und das fände ich höchst löblich.

    @Rajsp
    Schon Wahlkampf-Burnout oder kommt von der auch noch eine (un)logische Aussage zu diesen „demokratischen“ Zuständen?

  6. Schantle Says:

    Super, super Interview mit SPD-Gemeinderat aus Essen! Dieser Mann blickt alles!

    http://www.derwesten.de/der-essener-norden-schafft-das-nicht

    Südkurier wird plötzlich deutlicher:

    Zwei der etwa 20 bis 25 Jahre alten Täter waren etwa 1,80 Meter groß, der dritte Täter etwa 1,70 Meter. Alle drei jungen Männer waren schlank, schwarzhaarig und dürften aufgrund ihres Aussehens, des dunklen Hautteints und der verwendeten Sprache – die Täter redeten noch im Laden kurz miteinander – aus dem Nahen Osten, eventuell Syrien, dem Irak oder einem anderen arabischen Staat stammen.

    http://www.suedkurier.de/donaueschingen/Raubdelikt-Drei-Maenner-ueberfallen-Fahrrad-Shop

    Auch in Österreich!!

    Nach Salzburg ist nun auch in Tirol ein Sex- Übergriff in der Silvesternacht bekannt geworden. Das Opfer: Eine 20- Jährige, die kurz vor Mitternacht auf dem Innsbrucker Marktplatz von mehrern Unbekannten südländischen Typs bedrängt und unsittlich berührt wurde. Die Tirolerin zeigte den Vorfall am Freitag an. Zudem ermittelt die Polizei in einem Fall von Vergewaltigung…
    http://www.krone.at/Oesterreich/Sexmob-Uebergriff_in_Tirol

  7. Klabautermann Says:

    Darum kann ja auch dann das Polizei – Chäffchen von

    Radolfzell behaupten, daß es keine erhöhten Werte bei

    Schmutzsuchenden gibt.

    Hätte ja sowieso keinen Einfluß auf ein Asylverfahren.

    Der Antrag würde sogar bei einer Vergewaltigung

    weiter laufen.

    +++++

    Irgendwie tun mir die Polizisten leid.

    Kein Personal und dann noch beschimpft zu werden.

    Wenn diese Polizisten grün wählen wäre dies für mich

    unverständlich !!!

    Denn: Nach der Farbenlehre ergibt rot und grün braun.

  8. Schantle Says:

    Liebe Polizistinnen und Polizisten aus Köln und Umgebung,

    vielen Dank, dass Ihr den zunächst geheim gehaltenen Einsatzbericht über die Sylvesternacht vor dem Hauptbahnhof an die Presse weitergegeben habt. Das war ein Akt mutiger Zivilcourage, nicht ohne Risiko für den oder die Whistleblower. Damit habt Ihr dafür gesorgt, dass die Öffentlichkeit die WAHRHEIT über den 1.000-köpfigen Sex-Mob erfährt: “Viele Verdächtige sind Asylbewerber,” heißt es in dem Bericht. Blamiert habt Ihr damit die Lügen von Polizeichef Wolfgang Albers und Oberbürgermeisterin Henriette Rekers, die zuvor frech behauptet hatten, man wisse nicht, um wen es sich bei den Tätern handele. Im Klartext: Mit diesem Nicht-Wissen-Wollen, um es höflich zu sagen, schützten sie die Sexgangster, weil es politisch nicht korrekt ist, über Ausländerkriminalität zu reden.

    Mittlerweile ist Albers – am heutigen Freitag Nachmittag – zurückgetreten. Rekers aber hält an ihrem Posten fest, obwohl sie denselben Dreck am Stecken hat. Und was ist mit NRW-Innenminister Jäger, der Köln in der Sylvesternacht die Verstärkungen nicht bewilligt hat? Und was ist mit der Bundeskanzlerin, die seit dem Spätsommer gegen Recht und Gesetz Hunderttausende von Syrern unkontrolliert nach Deutschland gelassen hat, deren räudigste Elemente zum Jahreswechsel in Köln und vielen weiteren Städten Jagd auf Frauen machten? Der Fisch stinkt vom Kopf her! Diese Leute müssen alle zurücktreten, weil ihre unverantwortliche Politik der Offenen Grenzen mittlerweile die Sicherheit von uns allen bedroht…

    Fortsetzung bei Jürgen Elsässer

    https://juergenelsaesser/koelner-polizisten-ihr-wart-mutig-aber-die-politiker-verarschen-euch/

  9. Erzengel Says:

    Gott sei dank das i koi Bulle bin !! Sag des wa i denk obs einem passt oder net

  10. Saint Says:

    „Nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof und in anderen Städten läuft die Aufklärung an. Viele Fragen sind noch gar nicht geklärt: Wie viele Opfer waren es wirklich? Waren unter den Tätern, wie teils vermutet, Asylbewerber? Es wird dauern, bis über das Drama Gewissheit besteht.

    Für manche allerdings sind die Sex-Attacken längst geklärt – und schreien nach Konsequenzen. So hat sich in Düsseldorf, wo ähnliche Ereignisse berichtet wurden, eine Art Bürgerwehr auf Facebook formiert, wie die „Rheinische Post“ berichtet.

    In nur einem Tag habe die Gruppe mit dem Namen „Düsseldorf passt auf“ mehr als 1000 Mitglieder gesammelt. Und dabei geht es nicht nur darum, Solidarität mit den Opfern zu zeigen.“

    Muss es soweit kommen?

  11. Häberle Says:

    Auch in der Schweiz ist man bestürzt über das Desaster, das die Merkelsche „Politik“ für Deutschland und ganz Europa bereitet:

    http://tablet.baz.ch/artikel/?objectid=FAB68AA6-A416-4EE3-8E2308B8AA1F1C47

  12. Oskar A. Says:

    Auch eine Disco in Bielefeld wurde in der Silvesternacht heftig attackiert. Am besten an Silvester und Fasnet daheim bleiben, damit sich die Zuwanderer austoben können. So sieht es aus.

  13. Oskar A. Says:

    Hat sich der Arni so gebessert? Überfall auf Fahrrad-Geschäft in DS. Arabisches Aussehen der Täter wird erwähnt. Ja sowas!
    http://www.nrwz.de/aktuelles/raubdelikt-in-donaueschingen-polizei-fahndet-nach-arabern-einer-traegt-eine-grell-orangefarbene-jacke/20160108-1832-106268

  14. Schantle Says:

    Kriminalität
    Die Hälfte aller Taschendiebe kommt aus Nordafrika
    Fast die Hälfte aller Taschendiebstähle wurden im vergangenen Jahr von Algeriern und Marokkanern begangen. Das geht aus einer Statistik der Bundespolizei hervor.

    http://www.faz.net/haelfte-aller-taschendiebe-aus-nordafrika

  15. Dr.med.Wurst Says:

  16. Dr.med.Wurst Says:

  17. Schantle Says:

    Unterdessen melden sich deutschlandweit immer mehr Frauen, die in der Silvesternacht von Ausländern attackiert und belästigt worden waren. In Nürnberg gaben zwei junge Frauen (18 und 19 Jahre) an, „von zirka 20 männlichen Ausländern, nach Aussagen der Geschädigten aus dem arabischen Raum, umringt“ und attackiert worden zu sein, teilte die Polizei mit. „In der Folge seien die Geschädigten trotz heftiger Gegenwehr umarmt, geküßt und unsittlich an Ober- und Unterkörper berührt worden. Anschließend entfernten sich die Männer lachend.“ Erst aufgrund der Berichterstattung zu Köln trauten sie sich demnach, Anzeige zu erstatten.

    Auch in Ansbach kam es zu sexuellen Übergriffen. Die örtliche Polizei berichtet: „Drei Frauen im Alter von 16, 18 und 19 Jahren wurden durch vier dunkelhäutige Männer, vermutlich Schwarzafrikaner, eingekreist und sexuell attackiert.“ Die 16 bis 19 Jahre alten Frauen seien „von den Männern mit Gewalt festgehalten, geküßt und am ganzen Körper unsittlich berührt“ worden. (ho)
    https://jungefreiheit.de/-uebergriffe-auch-in-bayern/

  18. Oskar A. Says:

    In Bezug auf den Überfall auf den Fahrradshop in DS gibt es kleine feine Unterschiede in der Berichterstattung. Der Schwabo hat (absichtlich) was weggelassen und der Arni war in diesem Fall mutiger, die Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Tuttlingen genau zu übernehmen. Haben unsere Kritiken in diesem Blog etwa was genutzt? 😉

    „Alle drei jungen Männer waren schlank, schwarzhaarig und dürften aufgrund ihres Aussehens, des dunklen Hautteints und der verwendeten Sprache – die Täter redeten noch im Laden kurz miteinander – aus dem Nahen Osten, eventuell Syrien, dem Irak oder einem anderen arabischen Staat stammen.“ (NRWZ)

    „Alle drei jungen Männer waren schlank, schwarzhaarig und dürften aufgrund ihres Aussehens, des dunklen Hautteints und der verwendeten Sprache – die Täter redeten noch im Laden kurz miteinander – aus dem Nahen Osten stammen.“ (Schwabo)

  19. Oskar A. Says:

    Bei der Demo von Pro Köln und Pegida hat die Polizei – wie erwartet – das „Problem“ in den Griff bekommen. Die Demo wurde aufgelöst. Es macht halt doch einen Unterschied, wer die Böller wirft.

  20. Oskar A. Says:

    Wo blieben die Wasserwerfer bei den organisierten Sexattacken?

  21. Oskar A. Says:

    Selber Böller schießen und dann kein Klepfen an Fasnet, weil Flüchtlinge hochtraumatisiert sind. Welch ein Irrsinn!

  22. Friederika Says:

    Selbstbewusst!

    Schweizer Künstlerin demonstiert nackt vor dem Dom gegen die Übergriffe an Silvester.

    Quelle: Focus.de, Jan. 2016
    http://www.focus.de/panorama/videos/nach-skandalnacht-von-koeln-nackt-vor-dem-dom-so-demonstriert-eine-frau-gegen-die-uebergriffe-an-silvester_id_5198517.html

  23. Oskar A. Says:

    Ich finde es eine Schande, eine Bürgerbewegung wie Pro Köln als rechtsextrem einzustufen. Der Kommentar des Vorsitzenden Michael Gabel spricht mir aus der Seele. Viele Flüchtlinge mit MiHiGrund lassen sich nicht und niemals integrieren. Wann begreift das unsere Politik endlich. Freie Wutbürger immer gleich in die (ultra)rechte Ecke zu stellen, das hat System! Multikulti ist zu Ende! Wer sich nicht integrieren will oder kann und lieber eine Parallelgesellschaft bildet, gehört sofort ausgewiesen. Solche Bürgerbewegungen müssen bundesweit installiert werden. Die Kölner Verhältnisse nehmen ja leider auch bundesweit zu. Wir stehen vor einem Bürgerkrieg, wie es Mannheimer heute in Köln gesagt hat.

    http://pro-koeln.org/michael-gabel-friede-den-huetten-krieg-den-palaesten/

  24. support Says:

    @Oskar A.
    Die youtube Filmchen von den Bürgerprotest-Versammlungen von Pro Köln sagen den Rest, klasse Aktionen^^
    Die Leute in Kölle sowie im gesamten Rohrpott sind bemitleidenswert, solche Zustände kennt RW noch nicht aber dort seit 5-10 Jahren leider an der Tagesordnung, ob sich das nun bessert?

  25. Schantle Says:

    Täter von Paris war Asylbewerber in Deutschland

    Der Mann, der am Jahrestag der „Charlie Hebdo“-Anschläge in Paris Polizisten attackiert hatte, war in Deutschland Asylbewerber. Er ist bereits mehrfach auffällig geworden und der Polizei bekannt

    http://www.welt.de/Taeter-von-Paris-war-Asylbewerber-in-Deutschland

  26. Bergbewohner Says:

    Der Geist der Deutschen wird durch ihr Bier und ihre Zeitungen niedergehalten. – F. Nietzsche

  27. Schantle Says:

    Zur Lage der Nation

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger,
    als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen
    und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen.

    Ist es nicht so, dass sich jeder ehrliche Deutsche
    heute seiner Regierung schämt,
    und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach,
    die über uns und unsere Kinder kommen wird,
    wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist
    und die … Verbrechen ans Tageslicht treten?

    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, dass es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte
    das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

    „Weiße Rose“, Flugblatt 1942

  28. Pegasus Says:

    Die Zahl der Strafanzeigen nach den Übergriffen in Köln hat sich drastisch erhöht, wie deutsche Medien unter Verweis auf die Polizei berichten. Am Freitagabend war der Stand der Anzeigen noch bei 170. Am Samstag lag sie schon bei 379.
    In etwa 40 Prozent der Fälle wird unter anderem wegen Sexualstraftaten ermittelt. Der Blick der Polizei richtet sich größtenteils auf Personen aus nordafrikanischen Ländern.

    In der Silvesternacht waren Dutzende Frauen rund um den Kölner Hauptbahnhof von Männern sexuell bedrängt und ausgeraubt worden. Am gestrigen Samstag gingen in Köln viele Menschen aus Protest auf die Straße. Die Polizei löste die von der Pegida-Bewegung organisierte Demonstration unter Einsatz von Wasserwerfern auf.
    Geworfen haben die Böller, die zum Abbruch der Demonstration führte Pressevertreter, die aufgrund ihres Presseausweises durch die Polizeikette mitten in die Pegida-Demonstartion gelangten
    http://www.metropolico.org/2016/01/10/presse-wirft-mit-boellern/?utm_s

  29. Felix Trott Says:

    PEGIDA KÖLN ► DEMO WURDE VON MERKEL SABOTIERT

    wie bei HOGESA wurde die Menge eingekesselt, aufgefordert das Gelände zu verlassen und gleichzeitig daran gehindert …
    und schon ist der Wasserwerfer zur Stelle !!..

    http://www.facebook.com/SingenKEINAsylheim/videos/1670860659837717/

  30. Pegasus Says:

    Pegida Demo Köln, 09.01.2015

    Heutiger Berichterstattung ist zu entnehmen, dass die o.g. Demo am gestrigen Samstag in Köln mit Wasserwerfern und Pfefferspray durch die Polizei beendet werden musste. Man kann von dieser Pegida halten was man will – ich habe jedoch gestern mehrere Male in den Livestream der Demo (1) „rein gezappt“. Nach meiner Meinung stellt die Zusammensetzung der Demonstranten ein Querschnitt der Bevölkerung dar. Natürlich sind auch hier -klar erkennbar- Querulanten dabei. Von einem „braunen Mob“ zu sprechen halte ich für übertrieben. Die massive Polizeipräsenz mit Wasserwerfern und Hundertschaften fiel sofort ins Auge und warf bei mir folgende Fragen auf: ist das wirklich nötig? & wenn hunderte Polizisten mobilisiert werden können um eine Pegida-Kundgebung zu begleiten, warum hat man dann in der Silvesternacht so kläglich versagt?

    Was ich jedoch jetzt und hier in Frage stelle ist die Berichterstattung zu diesem Ereignis. Da ist die Rede von Straftaten (Böller & Flaschen auf Polizisten geworfen). Die Auszüge der Demonstration die ich gesehen habe zeigten keine von Gewalt überschatteten Szenen. Und deshalb habe ich mich auf die Suche nach Videos von Augenzeugen begeben. Was ich u.a. fand sind folgende Videos, die die Situation eben gegenteilig darstellen:

    Ein Video (2) welches einen Teilnehmer zeigt welcher eine Menge filmt. Er schwenkt mit der Kamera über einen Platz auf dem Demonstranten zu sehen sind. Im Hintergrund sind Wasserwerfer und Polizisten zu erkennen welche die Menge augenscheinlich zusammentreiben oder zusammenhalten. Auf der gegenüberliegenden Seite sieht man Polizeiwagen/-transporter. Der Mann spricht davon, dass die Polizei die Demonstranten eingekesselt habe und dabei aufforderte den Platz zu räumen – was nicht möglich sei. Auch für mich wirkt das so. Wer die Örtlichkeiten genauer kennt darf mich gerne belehren.

    Ein zweites Video (3) zeigt einen der Demonstranten der die Polizisten auffordert einen „Böller-Werfer“ festzunehmen der durch die Reihen der Polizei geschlüpft sei. Im Gespräch mit den Polizisten kommt dann die Polizistin zu Wort und sagt, der „Böller-Werfer“ wurde durchgelassen weil er einen Presse-Ausweis besaß. Der Forderung des Polizisten das Filmen zu unterlassen kommt der Demonstrationsteilnehmer sofort nach. Er sagt „schalt das aus“ und damit endet das Video.

    Ich bin noch auf ein drittes Video gestoßen das zeigen soll wie ein Böller hinter den Reihen der Polizei und nicht von den Demonstrationsteilnehmern gezündet wird. Ich kann das allerdings nicht genau erkennen und damit auch nicht bestätigen.

    In beiden Videos kann ich keine Gewalt erkennen die eine Reaktion mit Wasserwerfern und/oder Pfefferspray rechtfertigen würden. Also stellt sich mir die Frage ob hier bewusst lückenhaft oder gar falsch berichtet wird?

    Dazu titelt auch ntv.de mit einem Bild (4) welches Ausschreitungen zwischen der Polizei und Antifaschisten in Leipzig zeigt (5) und nicht von der gestrigen Demonstration. Gab es Köln etwa keine solch dramatischen Aufnahmen und man musste sich anderswo bedienen? Zumindest ntv stellt sich mit solcher Effekthascherei auf ein Level mit von ihnen verurteiltem Populismus der Pegida. Objektive Berichterstattung sieht anders aus.

    Über Pegida kann man streiten, über freie Meinungsäußerung in einer Demokratie nicht! Die Dinge zu hinterfragen scheint mir wichtiger als je zuvor.

    Gerne teilen
    „smile“-Emoticon

    (1) https://www.youtube.com/watch?v=R_rvAeJzYZQ
    (2) https://www.youtube.com/watch?v=cbdfNTr1A2Q
    (3) https://youtu.be/m7kdghcqoB0
    (4) http://imgur.com/ei1Gdem
    (5) http://www.demotix.com/…/water-cannons-deployed-during-righ…

  31. ebbele Says:

    Danke Pegasus für Deine ausführliche Recherche!

    Ich selbst war jedenfalls überrascht zu hören die Pegida-Demo hätte wegen Ausschreitungen aufgelöst werden müssen. Denn Pegida-Demos sind grundsätzlich gewaltfrei und schon gar nicht gegen unsere Polizei gerichtet. Natürlich kann der Organisator nicht kontrollieren, wenn ein unbelehrbarer Störenfried sich unter die Demonstranten mischt. Auch wissen wir aus der Vergangenheit von Anschlägen der Antifa mit entsprechendem Konzept der Unterwanderung.
    Aber ein einzelner unbelehrbarer Störenfried kann keine Kundgebung von mehr als 1500 Personen sprengen.

    Wenn also auf keinem, der ins Netz gestellten Videos, die von dem Medien berichteten Gewaltausbrüche zu sehen sind? Was folgern wir daraus logischerweise?

    Nichts anderes als L Ü G E N P R E S S E !!!!!

    Naheliegend ist also ein Komplott: Eingeschleuste Pressevertreter, die Böller anzünden (die natürlich dann entsprechende Reaktionen der Demonstrationsteilnehmer auslösen) und daraufhin erfolgte Überreaktion der Ordnungskräfte, die sich, im Hinblick auf die Vorfälle an Silvester offiziell damit brüsten können zumindest hier die Gewalt im Keim erstickt zu haben. Dann die Beendigung der Kundgebung mit der von der Polizei angeordneten Räumung, die von den Demonstranten wegen Blockade des Ausgangs nicht sofort vollzogen werden konnte. Zuletzt der Einsatz des Wasserwerfers, um den Demonstranten den gebührlichen Dank zu erweisen eine systemkritische Meinung öffentlich kundgetan zu haben.

    Das ist unsere „Demokratie“ live. Unser im GG verbürgtes Recht der „freien“ Meinungsäußerung.

  32. Schantle Says:

    Das mit dem Presseprovokateur stimmt schon, aber
    es waren auch gewaltbereite Hooligans dabei und die hat man vorne weg laufen lassen, und die waren auf Pabatz aus, und die braven Bürger waren hinten und haben teilweise gar nix gemerkt. Die Kölner Pegida hat große Fehler gemacht. Sie hat dem Linken Jäger eine Steilvorlage geliefert! In Dresden passiert so etwas nicht!

  33. Pegasus Says:

    Nach meiner neuesten Recherche waren es keine Hooligans, sondern bewusst eingeschleuste Antifa-Leute die vorne positioniert wurden, um Rabatz zu machen!
    http://www.novayo.de/politik/deutschland/003747-pegida-demo-koeln-spur-der-krawalle-fuehrt-zur-antifa.html

  34. Erzengel Says:

    Den Maulkorb gibts auch hier im Blog

    Ja, Schlägereien will ich hier nicht!

  35. Erzengel Says:

    War eigentlich nur Symbolisch gemeint !!Der ändert seine Gedanken doch stündlich der Vollhonk .Wegen so einem geht doch keiner feiwillig in Bau .


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: