Die Lügenkampagne zu den fummelnden Arabern

11. Januar 2016

(Klepfer/Rottweil) Die Argumentation der Lügenpresse dass z.B. auf dem Oktoberfest das „gleiche“ sexuelle Desaster wie in Köln geschehen würde finde ich zum kotzen. Da läuft eine groß angelegte, gleichgeschaltete Lügen- und Desinformationskampagne an.

Der Link:http://meedia.de/2016/01/08/drei-besonders-aergerliche-medien-beitraege-zu-den-koeln-krawallen/

Auch das dumme femofaschistische Geschwätz, das alle Männer „gleich“ seien, entbehrt jeder Grundlage. In München werden im Jahr pro 1000 Einwohner 70 Straftaten registriert. Der arabische Mob von Köln hat dazu nicht einmal eine einzige Nacht gebraucht. Aufs Jahr gerechnet kämen 1000 rein männliche deutsche Wiesnbesucher dagegen auf 145 Straftaten. In der Kölner Neujahrsnacht allein gab es für die ca. 1000 „Zustandsstörer mit Migrationshintergrund“ mehr als 500 Anzeigen! Wir reden von einer Nacht und nicht wie bei den vorherigen Angaben von einem Jahr. Ich glaube im Übrigen nicht, dass die Zahlen etwas mit der Rasse zu tun haben aber ich glaube sehr wohl an einen sozialethnischen Hintergrund. In vielen (nicht allen!) muslimischen, afrikanischen und asiatischen Ländern muss der faire Umgang mit Frauen wie auch das Werben um deren sexuelles Entgegenkommen wohl noch von der Mehrzahl der Männer dort erst gelernt werden. Mitteleuropäer mit entsprechender sozialer Prägung haben bis auf die üblichen, unvermeidbaren Idioten zum Glück kein Problem mit diesem Themenkreis.

Quod erat demonstrandum.

Quintessenz: Hilfe nur für die, die es auch verdienen. Ich kann und will nicht glauben, dass ein politisch Verfolgter, der freundliche Aufnahme in einem freundlichen Land gefunden hat sich genötigt sieht, jungen Mädchen und Frauen ungefragt in die Unterhöschen zu greifen. Kriminelle müssen wir daher ganz schnell und „unbürokratisch“ wieder loswerden. Mal sehen, wie unsere ansonsten so unfähigen Politiker das diesmal hinbekommen. Genügend Druck aus der Bevölkerung gibt es glücklicherweise.

14 Antworten to “Die Lügenkampagne zu den fummelnden Arabern”

  1. support Says:

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article206901503/Gruenen-Vize-Alle-Maenner-sind-potenzielle-Vergewaltiger.html

    Michael Gwosdz (Grüne) der potentielle Vergewaltiger

    Was tun, wenn das eigene Weltbild implodiert? Dann sich selbst brandmarken. So zumindest kann man die Aussage des Hamburger Grünen Vize Gwosdz verstehen.

    „Als Mann weiß ich, jeder noch so gut erzogene und tolerante Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Auch ich.“

    Grüne abschieben, raus mit diesem Pack!

  2. Schantle Says:

    Moin,
    natürlich haben wir eine Lügenpresse. Gestern war CDU-Empfang in Dornhan mit Kauder. Dort stritt der das ab! Muss er ja, denn er lügt sich doch mit seinem Merkel selber in die Tasche. Die CDU wird auseinanderfliegen, wenn sie weiterlügt, und die Presse wird weiter Abos verlieren!

  3. Schantle Says:

    Hallo nochmals,
    unten hat Roland W. einen Link uas Facebook zu Arnegger gebracht! Der passt 150% hier auch:

  4. Klabautermann Says:

    Vergewaltigung von Moslems sind halt mit der Folklore

    der Herkunftsländer zu erklären.

    Vergewaltigungen durch Deutsche sind rassistische und

    herabwürdigende Taten die eine schwere Strafe nach sich

    ziehen.

    +++++

    Das Verhalten von manchen ist armselig.

    +++++

    Keine Frau auf der Domplatte in Köln war anzüglich

    gekleidet. Es war nämlich kalt !!!

  5. Klabautermann Says:

    Es war eben nicht nur Köln.

    Es war in vielen Deutsche n Städten so. Nur wenn man

    nicht darüber berichtet erfährt es die Öffentlichkeit auch

    nicht.

    +++++

    Es besteht klare Anweisung, daß eben nicht berichtet

    werden darf.

    Wenn der SWR nicht in Weil am Rhein nachgefragt hätte,

    dann wäre dies nie ans Tageslicht gekommen.

    Die Polizei mach sich schuldig !!!

    Strafvereitelung im Amt.

    Das gab es das letzte mal vor 1945

    Schämt Euch ihr Diktatoren – Büttel !!!!!

  6. Oskar A. Says:

    Und weiter geht es mit Horror-Nachrichten zu raubenden Flüchtlingen, hier in Puttgarden. Den beiden Flüchtlingen war zuvor die Weiterreise nach Dänemark verweigert worden. Die Dänen setzen ihre Politik eben konsequent um. Bei uns wird nur gelabert.

    http://www.abendblatt.de/incoming/article206906101
    /Fluechtlinge-beschimpfen-und-berauben-Juden.html

  7. Schantle Says:

    Ein anderer Teil von PIRINCCI passt hierher:

    Als die Ungeheuerlichkeit dann in den folgenden Tagen langsam durchs Netz sickerte und den Systemmedien schließlich nichts anderes übrigblieb, als widerwillig ein paar Wohl-zu-viel-gesoffen-Berichtchen zu platzieren, so richtete sich das Augenmerk auch keineswegs auf die gedemütigten und geschändeten Frauen, sondern auf die eilige Reparatur des Strahleimages dieser von mit deutschem Steuergeld gemästeten Sittlichkeitsverbrecher. Mal waren es keine Flüchtlinge, mal zwar Flüchtlinge, aber solche, die schon seit zwei Jahren im Lande umherflüchten, also eher Flüchtlingsdarsteller, also irgendwie Deutsche, mal auf keinen Fall Syrer, also die neuen Gebenedeiten der Republik, die lieber brav und staatstreu wichsen, als einer Frau auch nur hinterherzupfeifen, sondern „Nordafrikaner“, als ob derartige Schattierungen bei Moslems eine Rolle spielen würde, und mal „Trickdiebe“, die zur Feier des Tages kein Portemonnaie, sondern eine Möse stibitzen wollten.

    Zudem wurde die staatlich abgesegnete Beinahe-Gruppenvergewaltigung inmitten einer westlichen Metropole zur Ablenkung von einer abgestandenen Feminismusdebatte aus den 80ern von wegen Männergewalt und so flankiert, wobei wir dankenswerterweise erfuhren, daß die wahre Hölle für Frauen das Oktoberfest sei, weil a) die Männer dort unbeschnitten sind und b) Bayrisch weitaus widerwärtiger klingt, als Arabisch. Es gab auch einen nützlichen Tipp für die Opfer in spe von einer wirren alten Frau, die vom Staat pro Monat 11.000 Euro plus Zulagen fürs Scheißereden kassiert, nämlich daß die weißen Schlampen sich gefälligst vom Schwanz eines Moslemsaftpumpers eine Schwanzlänge fernhalten sollen, weil diese Substanz, wie wir es von den Alien-Filmen kennen, ätzend sei. Womit sie vielleicht gar nicht einmal so Unrecht hatte.

    Wie dem auch sei, eigentlich ging es bei diesem zigsten Verrat am deutschen Volk niemals um die bedrängten Frauen, sondern nur darum, daß die Einheimischen nicht mitkriegten, daß man sich nicht unbegrenzt und straflos Millionen von analphabetischen Doofen und Blöden im besten Abspritzalter ins Land holt, ohne daß man dafür Fickopfer en gros in Kauf nimmt. Und alle PR-Bemühungen liefen auch darauf hinaus, daß diese Invasion der kriminellen Nutzlosen unbedingt, auf jeden Fall, bedingungslos, unter allen Umständen und vollauf weiter gehen müsse, wieviel Fickvieh man aus den eigenen Reihen dafür auch opfern muß.

    Diesen verkommenen Subjekten in der Politik, diesen ins Gesicht Geschissenen aus der Lügenjournaille, diesen feigen Polizisten mit Ladehemmung, dieser politisch gesteuerten Arschkneif-Justiz, diesen „Deutschland du Stück mieses Scheiße!“ brüllenden, aus linken und grünen Arschlöchern gekrochenen Kreaturen, diesem Schmierenkomödiant an Bürgergesellschaft ohne Abwehrreflexe, dieser Allianz aus Moslemschwanzlutschern und Selbsthassern haben wir bereits in ein paar Monaten die Besitznahme unserer Heimat und unsere Versklavung durch immergeile Allah-Debilen zu verdanken. Sie sind unsere Feinde.

    http://der-kleine-akif/freigabe-des-fickviehs/

  8. Schantle Says:

    CSU-Gemeindetagspräsident rechnet bis 2020 mit 20 Millionen Muslimen in Deutschland

    http://www.bayern-depesche.de/gemeindetagspr%C3%A4sident-rechnet-bis-2020-mit-20-millionen-muslimen-in-deutschland

  9. klepfer Says:

    @schantle

    Nix gegen pointierte Meinungen, aber die Ficksprache des Herrn Pirinccici geht mir dann doch zu weit. Das ist nur primitiv.

  10. Pegasus Says:

    Aus juristischer Sicht haben sich die Polizeibeamten bei der Pegida-Demonstration in Köln, die einen vermeintlichen Pressejournalisten durch die Absperrung ließen, der Strafvereitlung im Amt schuldig gemacht. Dieser vermeintliche Journalist, der sich durch einen Presseausweis an einer Polizeikette als solcher legitimiert hat, hat im Vorfeld eine Straftat begangen. Durch das Zünden und Werfen des Böllers hat er sich selbst als vermeintlicher Demonstrationsteilnehmer des Schweren Landfriedensbruch schuldig gemacht und dabei billigend in Kauf genommen, dass andere in erheblicher Weise(Brandverletzung / Knalltrauma etc) geschädigt werden. Anschließend hat er die Flucht ergriffen und hat unter Vorlage seines Presseausweises den Aufzug verlassen. Zwei Demonstrationsteilnehmer, die Zeuge der Tat geworden sind, haben dies den Polizeibeamten, durch dessen Sperrkette zuvor dieser Journalist gegangen ist, auf die Straftat aufmerksam gemacht und auf den Täter hingewiesen. Dieser Hinweis, wenn auch mündlich, hätte von den Beamten vor Ort als Anzeige aufgenommen werden müssen. Da dieses nicht geschehen ist, haben sich diese Beamten der Strafvereitlung im Amte schuldig gemacht. Entweder zeigen die Zeugen die Beamten persönlich an bzw. der Dienstvorgesetzte, dem dieses durch lesen jetzt bekannt wurde, muss Anzeige von Amts wegen erstatten und ein Disziplinarverfahren einleiten. Bei Youtube gibt es genug beweiskräftige Videos. Ansonsten ist es ganz schlimm wie die Polizei dort vor Ort gearbeitet hat. Ich habe den Eindruck, dass diese Polizei bereits für politische Zwecke instrumentalisiert und missbraucht wurde. Die Polizei sollte sich ein gutes Beispiel an der Polizei Sachsen nehmen, vor allem sollte sie sich ihrer neutralen Rolle in der Gesellschaft bewusst werden und sich an Recht und Gesetz halten.

  11. PB Says:

    Für alle die über die aktuelle Situtation empört sind und sich fragen wie es soweit kommen konnte, kann ich euch über zwei persönliche Erlebnisse aus dem Zollern-Alb-Kreis berichten. Der eine ist aus dem Jahre 2001 und der andere aus dem Jahr 2003. Da ich selbst am Geschehen beteiligt war, kann man das ruhig als Tatsachenbericht sehen. So nun zum Geschehen:

    Geislingen, Zollern-Alb-Kreis am Schmotzigen Donnerstag 2001:

    Am frühen Abend des Schmotzigen Donnerstags beobachtete ich am Eingang zum Geislinger Schloss wie eine Gruppe von ca.10-15 jungen Männern (Alter ca. 18-20, vorwiegend Türken und Russen) zwei jugendliche Deutsche verfolgte. Mir kam das sehr seltsam vor und ich ging hinterher. Als ich in den Innenhof vom Schloss kam, lagen die beiden Deutschen schon auf dem Boden und die besagte Gruppe trat wahllos auf die zwei ein. Schockiert von der Tatsache, dass eine beträchtliche Anzahl Erwachsener Deutscher(!!) tatenlos zusah, entschloss ich mich einzugreifen. Die Folge war, dass ich der nächste war, der auf dem Boden lag. Da ich physisch doch sehr robust bin, hatte ich nur ein paar Prellungen, konnte mich wieder erheben und der „Tanz“ ging weiter bis mich ein Deutscher(!) aus der Menge rauszog und mir Vorwürfe machte warum ich nicht das Weite, sondern immer wieder die Konfrontation suche! Ich kam mir vor wie im falschen Film! Ich sollte der Böse sein. Die Gruppe der Angreifer sucht indessen das Weite. Polizei?! Fehlanzeige! Nach einer sinnlosen Diskussion mit meinem „Retter“ zog ich frustriert davon. Interessiert hat es später kein Schwein!

    Zwei Jahre später, 2003 an einer Helloween-Party gab es eine ähnliche Situation in Dotternhausen:

    Ein Freund von mir wurde vor der Festhalle in Dotternhausen von mehreren Ausländern bedroht. Als ich ihm zur Hilfe kam, war die Gruppe der Ausländer auf ca. 20 Mann angewachsen. Nach einer kurzen Diskussion gab es einen „Dänemann“ und mächtig auf den Frack für mich!
    Dieses Mal war sogar eine Security-Firma anwesend. Die Mitarbeiter der Security-Firma haben den Eingang zur Festhalle verschlossen und von drinnen zugesehen, was da draußen mit mir passierte!
    Nun dieses Mal kam die Polizei, ca. 45 Minunten später.

    Wen hat es interessiert? Die Polizei? Die Presse? Die Öffentlichkeit? Niemanden…und jetzt brauch mir keiner mit der Einzelfall- oder „Die Deutschen machen doch sowas auch…“-Theorie kommen. Ausländergewalt gibt schon seit Jahrzehnten…auch auf der idyllischen schwäbischen Alb und nicht nur in den Großstädten! Bloß die Deutschen haben sich feige versteckt vor diesem Problem! Es will ja keiner unangenehm auffallen. Man will ja im Dorf nicht als „böser Nazi“ verschrien sein! Es ist echt schlimm und ich könnte heulen, aber anscheinend haben wir Deutsche nix anderes verdient! Vollgefressen, vom Wohlstand veblendet und feige…

  12. Schantle Says:

    klepfer

    ja, so ist er halt!

  13. ws Says:

    Dieser sehr gute FAZ-Artikel ist doch sicher bekannt?
    Die FAZ bringt immer wieder gute Artikel, Frank Lübberding z.B. schreibt durchgehend gute TV-Kritiken. Das könnte man doch auch mal anerkennen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: