Bad Dürrheim, DDR 2.0, will AfD Saal verbieten

13. Januar 2016

Region Rottweil. Es ist überall dieselbe Lumperei! Die Herrschenden, die sich als „Demokraten“ tarnen, sind nix anderes als rötliche Einheitsfaschisten. So wollten in Bad Dürrheim Stadt und Gemeinderat einstimmig der AfD den hochheiligen Weinbrennersaal für eine Wahlveranstaltung verbieten. Stattdessen sollte die neue demokratische Partei wohl auf einem Misthaufen sitzen oder wie, ihr pseudodemokratischen Malefizbuben? Mein farbiger Kommentar:

Entsetzen über Afd-Wahlveranstaltung im Weinbrennersaal

Die AfD mietet den Weinbrennersaal für einen Vortrag und stößt damit auf Entsetzen [Entsetzen gibt es bei Verbrechen und nicht bei einem normalen demokratischen Vorgang, ihr abgedrehten Trallare!] bei den Gemeinderatsmitgliedern. Hauptamtsleiter Markus Stein kann die Vermietung nicht verhindern. [Das wird auch gut sein! Eine Stadt hat sich strikt neutral zu verhalten und ein Beamter auch!] Auch möchte die Stadt Bad Dürrheim nicht in Zusammenhang mit diesem Wahlkampf gebracht werden. [Warum nicht? Gerade Bad Dürrheim mit seinen vielen Rentnern und älteren Kurgästen wird noch eine Hochburg der AfD, denn das ist die einzige Partei, die ihnen hilft. Alle bisherigen Parteien verraten genau diese Klientel!]

Selten hat eine Veranstaltung für so viel Bestürzung im Vorfeld [Wird auch Zeit, dass ihr langsam aufwacht. Die ganze Welt lacht über uns Gutmenschen und hier pennen sie wie ein Murmeltier!] gesorgt: Die als rechtspopulistisch bis rechtsradikal eingestufte AfD [Diese Einschätzung stammt von den Schmierern im Südkurier, die bisher den Lesern ausländische Täter frech verschwiegen haben. Anstelle der AfD würde ich dieses linksradikale Schmierblatt anzeigen!] hat den Weinbrennersaal im Haus des Gastes, eine der ersten Adressen der Kur- und Bäderstadt [Wie schon gesagt: da dürfen nur CDU etc. hin und die Afd auf eine Miste oder was? Zur AfD kommen die Wähler aber noch mit Krawatte in den Saal und nicht in speckigen Schlabberhosen wie Kommunisten und Grüne!], gebucht. Dies bestätigt Hauptamtsleiter Markus Stein auf Nachfrage des SÜDKURIER. Die Buchungsanfrage sei im Dezember eingegangen.

Die Mitglieder des Gemeinderats sehen es äußerst skeptisch, dass die Anmietung durch die bundesweit hoch umstrittene Partei unter Dach und Fach ist. [Das geht die schlicht einen Scheissdreck an!] „Wir als Verwaltung haben uns sehr viele Gedanken dazu gemacht“, sagt Stein. „Wir wollen uns als Kommune eigentlich aus dem Wahlkampf heraushalten.“ [Das wird auch gut sein! Wer hat denn das eingeführt, dass Städte parteiisch ihr Maul aufreissen müssen? Seit wann? Haltet bloß eure Gosch, sonst kommt ihr noch vor Gericht!] Außerdem, so der Hauptamtsleiter weiter, wolle man nicht, dass der Name der Stadt Bad Dürrheim in Zusammenhang mit diesem Wahlkampf gebracht werde. [Blahblah!]

Als einen Grund, weshalb die Stadt die Veranstaltung genehmigt hat, benennt Markus Stein, dass die AfD höchst wahrscheinlich zur Landtagswahl zugelassen werde [Wer zweifelt denn daran? Seid ihr eigentlich total meschugge?] und sie dadurch gleich zu behandeln sei wie alle anderen Parteien auch. [Ah, dämmert es so langsam! Natürlich würden die CDUSPDFDPGRÜNLINKS-Faschisten am liebsten alle anderen verbieten. Geht aber – noch – nicht!] Wir hatten im Weinbrennersaal schon Veranstaltungen anderer, im Gemeinderat vertretener Parteien.

“Außerdem habe man derzeit keinen Anlass „zur begründeten Besorgnis einer Gewaltausschreitung“. [Wenn es bei der AfD zu Gewaltausschreitungen kommt, dann jedes Mal und ausschließlich nur bei ihren Gegnern, den rotgrün versifften Verbrechern der Antifa! Und die werden von unseren Musterdemokraten gehätschelt! In Sachsen kriegen sie sogar Staatsgelder, dass sie gegen Pegida schlägern sollen!] Ebenso hat die Stadt geprüft, ob einer Veranstaltung die Karenzzeit entgegensteht – sprich die Zeit vor einer Wahl, in der politische Zurückhaltung geübt werden muss. [Sind die eigentlich noch ganz dicht? Was sitzen denn da für pseudodemokratische Schwachstromelektriker im Rathaus?] Dieses Mittel greife nicht, weil bei der Veranstaltung kein Gemeinderatsmitglied oder Vertreter der Stadt eingebunden sind. [Ah, wer hätte das gedacht? Ein qualifizierter Beamter weiss das in einer halben Sekunde!]

Im Internet kündigt die AfD an, dass der stellvertretende Sprecher des Landesverbandes Baden-Württemberg, Marc Jongen, referieren werde. Das Thema des Abends wird von der AfD im Vorfeld benannt: Die Partei will über die Flüchtlingsproblematik sprechen. [Sehr gut! Es ist auch die einzige Partei, die bisher darüber gesprochen hat!]

Bundesweit steht die Organisation in der Kritik. Ihr wird unter anderem von anderen Parteien vorgeworfen [Südkurier-Senf! Was beweist das denn? Die anderen Parteien?  Ja, denen schwimmen jetzt die Felle davon!], mit dumpfen Parolen [Lügenpresse! Was das Merkel sagt, ist intelligent oder wie ?] politisches Kapital – vor allem aus der Situation rund um die Bewältigung des Flüchtlingsanstroms in Deutschland – schlagen zu wollen. Gegen die AfD ermittelt auch der Staatsanwalt. [Jeder Depp kann jeden anzeigen, und die Staatsanwaltschaft ermittelt dann! Und? Was beweist das? Nixxx, ihr Vollpfosten!] In Thüringen muss sich die Jugendorganisation der Alternative für Deutschland aktuell rechtsstaatliche Überprüfungen gefallen lassen. [Schnarch! Dass dort ein Kommunist aus der Mauermörderpartei Ministerpräsident ist, stört die linke Postille aber nicht!]

Bad Dürrheims Stadträte zeigen sich gegenüber dem SÜDKURIER bestürzt [Geht’s noch? Sonst keine Sorgen?], dass sich die AfD ausgerechnet die Kur- und Bäderstadt als Veranstaltungsort [Da wird die AfD noch öfters kommen! Sie liegt gerade bei 11,5%.] ausgesucht hat. Wolfgang Kaiser, Mitglied des Landesvorstands der Grünen und Fraktionssprecher der Liste für Bürgerbeteiligung und Umwelt (LBU), sagt im Namen seiner Fraktion: „Wir sehen das sehr kritisch.“ [Das ist doch eine Nullnachricht! Wen interessiert denn der grüne Salat?] Kaiser begründet die Haltung: „Zum einen in der Position generell und zum anderen mit dem Blick auf den örtlichen AfD-Kandidaten.“ Diesem wirft Kaiser ein „gestörtes Verhältnis zur Demokratie“ vor. Er positioniere sich rechtsradikal. [Anzeigen, diesen grünen Salbaderer! Was nimmt der sich überhaupt raus!] Außerdem habe er beispielsweise nach den Übergriffen in Köln ein Bild von Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) [Sogar die grüne taz hat geschrieben, das sei die Gurke des Jahres!] ins Internet gestellt, „das deutlich macht, dass er eine frauenverachtende Positionierung vertritt“, so Wolfgang Kaiser. [Ausgerechnet die grüne Kinderficker-Partei spielt sich auf! Arbeitet mal eure pädophile Geschichte auf, ihr Heuchelfritzen!]

Auch die CDU hat die bevorstehende Veranstaltung der AfD nach eigener Darstellung „kritisch aufgenommen“ und steht laut ihrem Fraktionssprecher Heinrich Glunz der Anfrage „sehr distanziert“ gegenüber. [Von der CDU erwarte ich nix mehr. Euer Totenglöcklein läutet schon lange!] Die Fraktionssprecherin der FDP, Andrea Kanold, zeigt sich über die Veranstaltung „nicht begeistert“. Ihrer Auffassung nach setze die AfD auf Schlagworte und Populismus. [Wäre die FDP nicht so blöd gewesen und der Merkel seit sieben Jahren in den Hintern gekrochen, hätte sie heute 25 Prozent im Bundestag. Jetzt seid ihr tot!] Stadtrat Klaus Götz von den Freien Wählern hätte sich gewünscht, die Verwaltung hätte wenigstens versucht, die AfD-Veranstaltung zu verhindern. „Ich hätte es auf ein Verbot oder eine Nichtgenehmigung ankommen lassen. [Sie wollen ein Freier Wähler sein? Für mich sind Sie ein unfreier Radfahrer!]

Allerdings sieht er zugleich auch, dass der Stadtverwaltung hier wenig Handhabe bleibe. Götz bewertet die Entwicklung der AfD in den vergangenen Monaten „grenzwertig“. [Das seid ihr Bad Dürrheimer Politiker!] Er hegt im Gespräch mit dem SÜDKURIER Zweifel, ob die Partei überhaupt demokratisch legitimiert sein könne. [Das entscheiden die Wählerstimmen und nicht die Freien Wähler! Das nennt sich Demokratie! Schon mal davon gehört? Unerhört, was die sich alle rausnehmen!] SPD-Stadtrat Andreas Nachbaur bringt es kurz auf den Punkt: „Die Veranstaltung ist politisch höchst ärgerlich, rechtlich aber nicht zu verhindern.“ Dem Jurist sind Urteile bekannt, dass Städte, die ihre Säle nicht vermieten wollten, sich vor Gericht „eine blutige Nase geholt haben“. [Gottseidank!] Aus politischer Perspektive sieht Nachbaur die AfD als eine Partei, bei der zu befürchten sei, dass „Parolen gedroschen werden, die uns in Flüchtlingsfragen nicht weiter- bringen. Ich erwarte von der AfD keine vernünftige politische Aussage“. [Von der SPD höre ich schon seit 20 Jahren keine vernünftige politische Aussage mehr, darum sitzt ihr unter 20 Prozent! Weiter so!]

Anstatt sich als faschistoide Einheitspartei zu outen, hättet ihr lieber eure Klappe gehalten in Bad Dürrheim! Und den Lügen-Kurier kann man ja abbestellen. Demnächst kommen wieder Presse-Quartalszahlen! Südkurier minus …%? (Der Autor ist kein AfD-Mitglied, wählt sie aber. Alle anderen Parteien kann man vergessen, was dieser Artikel wieder einmal jedem bewiesen hat! Hier geht es inzwischen schlimmer zu als in der DDR unter Honecker!)

29 Antworten to “Bad Dürrheim, DDR 2.0, will AfD Saal verbieten”

  1. Schantle Says:

  2. Schantle Says:

    Hier der linksverschiffte SWR, der Zwangsgebühren kassiert und anderen Meinungen die Werbung verbieten will:

    http://sciencefiles.org/2016/01/12/kopp-online-leser-duerfen-nicht-mehr-bahn-fahren/

    SPD-Bonze will JF boykottiert sehen:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/pistorius-fordert-zum-werbeboykott-der-jungen-freiheit-auf/

  3. Schantle Says:

    Verdacht der Volksverhetzung: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Höcke ein

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-afd-ermittlungen-wegen-volksverhetzung

    Das ist das angezeigte Bildchen der AfD-Jugend Thüringen, das der Südkurier erwähnt:

  4. Schantle Says:

    Die Lügenpresse hat diese Wahlumfrage von vorgestern verschwiegen!!! AfD 11,5%

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

  5. Schantle Says:

    Deutschland ist peinlich

    Ich habe immer gerne in Deutschland gelebt. Doch nun begreife ich meine Heimat nicht mehr, meine Regierung nicht mehr. Der Rechtsstaat wurde ausgehöhlt, nun wird er verhöhnt. Der Staat kann die Sicherheit seiner Bürger an immer weniger Stellen garantieren. Die Demokratie wird gedehnt, das Ausland spottet über uns. Deutschland zu Beginn des Jahres 2016: das taugt für einen Witz, eine Prise Schadenfreude und eine große Portion Unverständnis. Die Bande zur Weltgemeinschaft werden täglich dünner. Wir isolieren uns…

    http://www.cicero.de/berliner-republik/merkels-fluechtlingspolitik-deutschland-ist-peinlich

    Tschechien: Minister vergleicht Flüchtlinge mit Hochwasser

    Für Tschechiens Finanzminister Andrej Babis sind Schutzsuchende wie eine Naturkatastrophe. Erst fließe das Wasser in den Keller, dann ins Erdgeschoss, bis das ganze Haus überflutet sei. Deutschland wirft er vor, die Gefahr zu unterschätzen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tschechien-minister-vergleicht-fluechtlinge-mit-hochwasser

  6. Schantle Says:

    Rainer Grell, ehem. Ministerialrat BW:

    Machen wir uns nichts vor: Nicht die Flüchtlinge sind das eigentliche Problem, sondern Angela Merkel und alle diejenigen, die hinter ihr hertrotten wie das Hündchen hinter Herrchen oder eben Frauchen…

    http://www.achgut.com/dad

  7. Schantle Says:

    Genau das ist Bad Dürrheim!

    2016: Ein klarer Blick ist ein klarer Blick
    Von Susanne Baumstark

    „Weshalb heißen besorgte Bürger nicht einfach Mischpoke, Pack, Spinner, Rechtspopulisten oder Pöbel“, dachten die Leute im Scheinwerferlicht und lächelten stolz über ihren Einfall. Also sagten sie von da an zu den besorgten Bürgern wahlweise Mischpoke, Pack, Spinner, Rechtspopulisten oder Pöbel, machten ihre Hassbotschaften überall bekannt und hofften, dass die besorgten Bürger dann keine Sorgen mehr aussprechen. Und weil das recht gut funktionierte, benannten sie bald auch andere Wörter um.

    So beschloss man, unbequeme Sachinformationen künftig rassistische Hetze zu nennen. Zur Kulturpflege sagten sie Nationalismus und zur Empörung künftig Hass. Aufklärung nannten sie Verschwörungstheorie und aus dem Wort interessant wurde das Wort krude, während lustig nun anstelle von niveaulos stand. Die Vereinsvetterleswirtschaft hieß jetzt Kampf gegen Rechts. Aus konservativ wurde rechtsextrem, aus linksextrem wurde autonom, aus der Heuchelei der Anstand und aus der Autokratie die Demokratie. Zwangsmoral bezeichneten sie als Freiheit, das Diktat als Debatte, die Ausrede als Verantwortung und die Agitation als Journalismus. Wer etwas auf den Punkt brachte der spaltete jetzt, wer tatsächlich spaltete war mutig, während Mutige als verantwortungslos galten.

    Sie übten viele Tage sich die neuen Bezeichnungen einzuprägen und sie überall zu verbreiten. Ihre neue Sprache hegten und pflegten sie. Manch einer träumte gar schon in ihr. Jenen wurde sie wie eine zweite Haut, ohne die sie kaum noch atmen konnten.

    Die unbesorgten Bürger indessen wollten von den Leuten im Scheinwerferlicht alles annehmen, weil sie sich damit im Schein der Anständigen wähnten. Daher nahmen sie auch die neue Sprachregelung für die besorgten Bürger an und setzten sich eine rosafarbene Brille auf, damit ein klarer Blick die Harmonie nicht störe.

    http://www.achgut.com/klarer_blick_ist_ein_klarer_blick

  8. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle,

    wenn der Babis davon redet. das wir die Gefahr unterschätzen dann hat er unrecht, denn die meisten Deutschen schlafen immer noch, die haben die Gefahr ja nicht mal erkannt!

    Das mag auch daran liegen, dass die Linke Whataboutism und Relativierungskampagne in den entsprechenden Propagandamedien gerade auf Hochtouren läuft.

    http://www.zeit.de/kultur/2016-01/koeln-fluechtlinge-arabischer-mann-sexismus

    Da werden 2 Themen mit einander verheiratet die nichts miteinander zu tun haben: Alltags-Sexismus und die konkreten, physischen sexuellen Übergriffe unsere „Gäste“!

    Für den Berliner Block, Feministinnen und den Gutmensch an sich ist das ja auch ein Mittel um die Diskussion wieder dorthin zu tragen, wo sie ihn haben wollen, damit ja keine Zusammenhänge zwischen Flüchtlingen und Übergriffen und Gewalt gemacht werden können.

    Schema F! Ist doch auch viel besser sich „Männer“ als Zielgruppe für die eigene Diffamierungskampagne herauszusuchen, auf die kann man immer einkloppen – Ist ja keine Minderheit! Das lenkt wunderbar vom wirklichen Problem oder der Diskussion um die Gewalttaten unserer illegal eingewanderten muslimischen Kulturbolschewiken ab

    Das Höchste ist aber für mich, dass der Durchschnittslinke wie Arnegger mir bei jeder Gelegenheit predigt, dass man unbedingt differenzieren muss, jedoch hat keiner von den oben genannten ein Problem damit alle Männer ohne mit der Wimper zu zucken in einen Topf mit muslimischen Gewaltverbrechern und Sextätern zu werfen!

    Und anstatt mal das Frauenbild des Islam zu sezieren und zu dem wahren Feind ins Auge zu blicken eröffnen die Feministinnen lieber die neue Relativierungsrunde 2.0 zum Thema Köln, s. Artikel.

    Es fällt mir schwer noch irgendwelche Logik darin zu erkennen, wenn die Feminazis sich vor diese frauenfeindliche Ideologie namens Islam und deren männliche Vertreter stellen, wo die sicher kein Problem gehabt hätten auch mit denen ihre arabischen Vergewaltigungsspielchen zu machen.

    Im Gegenteil: Da wird Alice Schwarzer inzwischen von den echten Feminazis als Rechtsfeministin bezeichnet, weil Sie den ungeschriebenen Codex dieser hirnverbrannten Weiber gebrochen hat und öffentlich 1+1 zusammengezählt hat.

  9. Klabautermann Says:

    Und dann kommt der März mit dem Wahltermin.

    Mein Wunsch:

    Die Kinderfickerpartei und die Radieschen können

    nicht regieren, weil ihnen die Mehrheit fehlt.

    Die FDP kommt nicht über 5 % und fliegt raus.

    Die CDU wird stärkste Partei.

    Kann aber nicht ohne die AfD regieren.

    Die Kinderficker lehnen eine Koalition mit der CDU

    ab, weil sie den Radieschen ewige Treue geschworen

    hat.

    Dann sieht es für den Schwabendarsteller aber sehr

    übel aus.

    Dann wird er Automobilverkäufer bei Mercedes.

    Die Marke liebt er doch.

  10. Pegasus Says:

    Durch die kriminellen Vorgänge in Köln an Silvester ist nun erwiesen, das wir nicht nur eine Lügenpresse, bzw. gleichgeschaltete Presse haben, sondern auch die Justiz und die Polizeibehörden bereits von der regierenden Politik gleichgeschaltet sind und politisch mißbraucht werden. Siehe versuchte Vertuschungspolitik in Köln. Innenminister Jäger verhängt einen Maulkorb an den Polizeipräsidenten und insgesamt an die Polizeibehörden. Bauernopfer war dann eben der Polizeipräsident. Die neue SA-Sturmabteilung der Bundesregierung und den Grünen ist die Antifa, die für Gegendemonstrationen bei Pegida-Veranstaltungen einen Stundenlohn von ca. 25 € vom Bundesfamilienministerium erhalten. Gehen müsste richtigerweise die Merkel, die gesamte Bundesregierung, der SPD-Innenminister Jäger von NRW und die OB Reker mit ihrem Armlängen-Ratschlag gegenüber Fremden!
    Wer CDU, SPD, die Grünen und Linken wählt, der wählt eindeutig den Untergang unseres Rechtsstaats Deutschland, denn diese Parteien haben bereits beschlossen den Rechtsstaat Deutschland in dieser EU-Diktaktur aufgehen zu lassen. Was schreieb die New York Times? Deutschland wird es bis 2020 nicht mehr geben!

  11. PB Says:

    @Pegasus:

    Die SA mit der Antifa zu vergleichen, halte ich für abwegig.
    Bei der Antifa sind doch meist irgendwelche verblödeten Wohlstandskinder, die nie Armut oder Not erfahren haben…

    Im Gegensatz dazu bestand die SA (zumindest bis Hitler Reichskanzler wurde) aus Menschen die Krieg, Armut und Not am eigenen Leid über Jahre erfahren haben und im Glauben an eine bessere Zukunft auf die Straße gingen…

  12. Pegasus Says:

    @PB: Die Antifa ist eindeutig kriminell und der verlängerte Arm der Bundesregierung und den Grünen, um politisch unliebsame Menschen auszuschalten. Was hat denn die SA-Sturmabteilung damals gemacht? Die Leute eingeschüchtert, geschlagen und erschlagen!

  13. Dr.med.Wurst Says:

    Müsste eigentlich als verfassungsfeindlich und gegen die demokratische Grundordnung verstossend verboten werden bzw würde als terroristische Vereinigung gelten, wenn nicht der fette Siggi und seine Rotfrontkumpane wie Ramelow und andere die schützenden Hände über sie halten würden.

    Dafür machen die dann die Drecksarbeit auf den Straßen für die sich die Genossen der Bosse zu fein sind!

    Also: Solange die roten Ratten im Hause des Volkes das sagen haben, werden die hier einen Freifahrtsschein haben! Bis sie wie Röhm und die Mannschaft ihre Schuldigkeit getan haben! Wetten?

    In dem Sinn passt der SA Vergleich sehr gut….

  14. Pegasus Says:

    Hypertoleranz? Warum Medien über Straftäter mit Migrationshintergrund schweigen.
    Der Deutsche Börsenmakler und Buchautor Dirk Müller äußerte sich dazu in einem auf YouTube veröffentlichten Video und bezeichnete die Geschehnisse am Kölner Hauptbahnhof als Versagen von Polizei, Medien und Politik.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160113/307084173/hypertoleranz-straftaeter-migrationshintegrund.html#ixzz3x9FF3r2y

  15. Schantle Says:

  16. Schantle Says:

    http://www.metropolico.org/2016/01/13/deutschland-macht-wofuer-es-polen-kritisiert/

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/oeffentlich-rechtlicher-angriff-auf-die-pressefreiheit/

    »Das Imperium schlägt zurück«: So empören sich Leser über die öffentlich-rechtliche Zensurbombe gegen Kopp Online
    Markus Mähler

    Pressefreiheit und Staatsjournalismus? Passt nicht: Report Mainz vom SWR zeigt seine wahre Fratze. Die selbsternannte Zensurbehörde diffamiert Kopp Online, Jungefreiheit.de und Politically Incorrect als Brandbeschleuniger für »Hass, Wut und Hetze«. Opfer dieser Schmutzkampagne werden auch Firmen und Behörden, die bei uns werben. Dürfen sie jetzt nicht mehr tun. Weshalb fallen so große Bomben auf das kleine Kopp Online? Weil wir in der Flüchtlingskrise gegen den politischen Meinungsdruck anschreiben und Sprachlosen wieder eine Stimme geben. So etwas reizt das »Imperium«, finden unsere wütenden Leser, die nach dem Anschlag des SWR auf die Meinungsfreiheit noch wütender sind.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/-das-imperium-schlaegt-zurueck-so-empoeren-sich-leser-ueber-die-oeffentlich-rechtliche-zensurbombe.html

  17. PB Says:

    @Pegasus 16.51 Uhr:

    Die SA alleine auf Einschüchterung und Totschlag zu reduzieren, ist zu kurz gegriffen.
    Ja das gab es, kein Thema. Aber man sollte auch bedenken, dass viele Parteien damals ihre eigenen Schutztruppen hatten. Man denke an das Reichsbanner SRG, den Stahlhelm oder an den Rotfrontkämpferbund. Und es war damals auch eine ganz andere Zeit. Die Art der politischen Auseinandersetzung von allen Seiten oder die bürgerkriegsähnlichen Zustände im Land sind mit heute(noch) nicht zu vergleichen. Vor allem das Warum spielt eine Rolle!
    Männer, die vom Krieg (in dem sie sich für Ihre Heimat und Familien grade gemacht haben) gezeichnet waren, jahrelange Not und Armut ertragen mussten. Nicht zu Vergessen die Demütigung durch den Versailler Vertrag. Ähnliches mussten die Kasper von der Antifa vermutlich nie erleben.

    Ob die Antifa von oben gesteuert wird oder nur toleriert weil sie nützlich ist, weiß ich nicht. Könnte das eine oder das andere sein…

  18. Oskar A. Says:

    Und dann kommt noch unsere kleine Sonjalein mit einem entsprechenden Leserbrief zum CDU-Neujahrsempfang und Guido Wolf.
    http://www.nrwz.de/meinung/106530/20160113-1343-106530

  19. Oskar A. Says:

    In Donaueschingen ist halt immer was los. Andere Ärzte wären froh, so volle Praxen zu haben. 😉


    Donaueschingen – Eine große Zahl von Flüchtlingen hat am Dienstagvormittag einen Polizeieinsatz mit rund 30 Beamten in der Herdstraße ausgelöst.

    Zuvor hatten sich rund 100 Flüchtlinge im Flur einer radiologischen Praxis und vor dem Haus versammelt und auf die obligatorische Untersuchung gewartet. Weil sich etliche Flüchtlinge auch im Eingangsbereich des Juweliergeschäfts Herdstraße 13 gegen die Fensterscheiben des Geschäfts drängten, ließ Geschäftsführerin Maria Schafbuch ihr Haus schließen und die Polizei alarmieren, die, so Schafbuch, dann auch umgehend eingetroffen sei. Ursache der großen Menschenansammlung war wohl ein organisatorisches Problem. (Schwabo)

  20. Oskar A. Says:

    „Gutmensch Gurke“ wären das Wort des Jahres.

  21. Normalverbraucher Says:

    Warum werden die Antifa -Schläger immer mit der SA verglichen? Sie sind doch die Nachfolger der Schlägertruppen von KPD uä. Kann man die nicht direkt beim Namen nennen?

  22. PB Says:

    @ Normalverbraucher:

    Meine Vermutung:

    1. Man kann die Linken damit provozieren, wenn man Sie mit dem vergleicht gegen was Sie angeblich sind

    2.Durch die Umerziehung in Deutschland in der Schule und durch die Medien kennen die meisten Leute nur die SA!

  23. ebbele Says:

    Schlägertruppen … Leute, die einschüchtern und ein Klima der Angst erzeugen wollen, die widersprechenden Ansichten nicht mit Argumenten, sondern nur mit tätlicher Gewalt begegnen können, die gar nicht an einer argumentativen Auseinandersetzung interessiert, sondern nur auf Randale und Zerstörung aus sind … die gehören in ein und denselben Sack … rot, braun, grün – die Farbe ist egal, sie sind desselben Geistes Kinder.

    In diesen Sack gehören aber auch jene, die die Schläger mit Wohlgefallen nicht nur gewähren lassen, sondern heimlich unterstützen, weil sie nichts mehr zu sagen haben.

    Bsp.weise der BM Kubon von VS. Warum ließ er die Antifa nicht einen Tag nach Pegida demonstrieren?

  24. PB Says:

    @ebbele:

    manchmal gründen sich so genannte „Schlägertrupps“ auch aus Selbstschutzgründen. Wenn man sich die Gründungszeit der SA anschaut, das war Bürgerkriegs- und Revolutionszeit. Die Linken wollten mit Waffengewalt eine „rote“ Republik nach UDSSR-Vorbild gründen. Um auf der Straße sein Recht zu bekommen, musste man sich entweder der Gewalt stellen oder man hat den kürzeren gezogen. Da ging es nicht drum ob Gewalt legitim ist oder verwerflich! Da ging es um Sein oder Nichtsein! Überspitzt gesagt: Fressen oder gefressen werden! Und heutzutage ist das nicht anders.

  25. ebbele Says:

    PB !
    Hast Du mir nähere Infos bzw. wo kann ich mich über die Gründungszeit der SA mehr erfahren?
    Die SA hat dann wohl aber ’ne Entwicklung erfahren vom Selbstschutz zur Schlägerbande, oder nicht?

  26. PB Says:

    @ebbele:

    Das Problem ist heutzutage gibt es kaum objektive Literatur zum Thema „Drittes Reich“. Alle Deutschen waren damals Nazis und alle Nazis die allerschlimmsten Menschen, die jemals gelebt haben. Vor allem waren nur die deutschen Nazis inkl. Ihrer Helfer diejenigen die vor und im WK II Verbrechen begangen haben sollen!
    So lernt man es in deutschen Schulen, so erzählt es Guido Knopp und da hab ich mich schon als 14-Jähriger gefragt, ob das wirklich sein kann?!
    Deswegen hab ich auch mal die Literatur der Gegenseite gelesen, beide Seiten miteinander verglichen und mir so mein Urteil gebildet. Ich denke die Wahrheit findet sich meist irgendwo in der Mitte! Wer sich nicht nur über die Mainstream-Medien informieren will für denen könnten z:B. folgende zwei Bücher interessant sein.

    „Mit ruhig festem Schritt. Aus der Geschichte der SA“ von Wilfred van Oven. Er war bei der SA und später Mitarbeiter von Jospeh Goebbels.
    Jetzt wird bestimmt gleich wieder der ein oder andere sich aufregen und sagen, dass van Oven ein Nazi war und die Nazis ja sowieso immer lügen, instrumentalisieren, alles nur für Ihre Zwecke nutzen etc., etc.
    Aber wer hat schon die Wahrheit gepachtet ?! Lesen, nüchtern betrachten und objektiv differenzieren, schlage ich vor.

    Das Buch „Söldnder ohne Sold.Die deutschen Freikoprs 1918-1923“ vom Franzosen Dominique Venner handelt nicht direkt von der SA, gibt aber einen guten Einblick auf die damalige Zeit.

    Ich denke zur Entwicklung der SA muss man folgende, wichtige Faktoren beachten:

    1. die Zeit von 1920 bis Januar 1933
    2. die Zeit ab Februar 1933

    Zu 1.
    in den 20er Jahren war die SA zeitweise verboten oder es gab Uniformierungsverbote für die SA, SA-Mitglieder wurden politisch verfolgt, usw. Also kann man annehmen, dass die damaligen SA-Mitglieder, die trotz dieser Repression für Ihre Ziele einstanden, bestrebt waren die Situation im damaligen Deutschland zu ändern.

    Zu 2.
    Nun war die NSDAP an der Macht. Es gab keine politische Verfolgung zu befürchten. Da konnten sich natürlich viele Mitläufer und Ja-Sager miteinklinken, die sich vorher nicht getraut hatten und so Ihre eigenen Ziele verfolgen.

    Aber gut da sind nur zwei Aspekte. Die Geschichte von 1920-1933 hier in ein paar Zeilen abzuhandeln ist nicht möglich.

  27. Schantle Says:

    Eben!
    Und dazu ist dieses Blog auch nicht da!

  28. ebbele Says:

    Mein Dank PB !


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: