Bote Rottweil wieder im Lügenpresse-Modus

15. Januar 2016

Rottweil. Der Lokalteil SchwaBo Rottweil lügt heute schon wieder! Nach dem verheerenden Desaster für die Glaubwürdigkeit von Polizei, Politik und Presse nach der Kölner Silvesternacht dachten manche – ich nicht -, die Lügerei bei Politikern und Medien habe aufgehört. Mitnichten:

Bote heute im Teil Deisslingen und Umgebung:

Fünf Personen zwischen 21 und 43 Jahren sind bei einem Diebstahl von Altkleidern an einem Container auf einem Parkplatz des Fürstenbergrings entdeckt worden…

Polizeimeldung gestern 14.01.2016 – 14:43 Uhr:

Fünf Syrer im Alter zwischen 21 und 43 Jahren sind bei einem Diebstahl von Altkleidern entdeckt worden. Die fünf Männer hatten sich am Mittwochnachmittag an einem Altkleidercontainer auf einem Parkplatz des Fürstenbergrings zu schaffen gemacht…

Herr Schulz, Entschuldigung, wie kann man so blöd sein und die eigenen Leser und Abonnenten weiter für dumm verkaufen wollen? Asylmärchen haben keine Zukunft. Sagen Sie das mal Ihren Mädels in der Redaktion!

27 Antworten to “Bote Rottweil wieder im Lügenpresse-Modus”

  1. Pegasus Says:

    Die Meanstream-Medien beginnen schon wieder alles zu verzerren. In T-Online, Thema „CDU fordert Rücktritt von NRW-Innenminister Jäger“ wird von einem Männer-Mob berichtet, der diese Verbrechen in Köln am Hauptbahnhof begangen hat. Hoffen wir das diese Lügner und Verbrecher vom Souverän eines Tages zur Verantwortung gezogen werden!

  2. Bergbewohner Says:

    Der Schwabo kann wenigstens nur einige Rottweiler, Schramberger und Oberndorfer für dumm verkaufen. Weit gefährlicher sind die sogenannten öffentlich-rechtlichen Anstalten. Sie verpesten den gesamten Äther mit ihren Radiowellen, die dringen durch jede Mauer, kommen in jedes Haus. Empfindliche Menschen bekommen schon ohne Empfangsgerät Kopfschmerzen von diesem Dreck, für den sie auch noch bezahlen müssen. Gestern Abend lief in der Monitor-Sendung (ARD) eine massive Hetzkampagne gegen AfD natürlich. Das Volk soll gefälligst nicht hysterisch werden wegen Köln und die AfD’ler sind sowieso Nazis, so lautete die Botschaft.

  3. Schantle Says:

    Bergbewohner,
    150% Zustimmung!

  4. PB Says:

    zum Thema Ausländerkriminalität, schon lange vor dem großen Flüchtlingstrom 2015:

    http://www.deutscheopfer.de/

  5. Schantle Says:

    Die Silvesternacht 2015/16: Der Kontext ist bitter!

    Jeder Flitzerblitzer auf der Landstraße, jedes Reifenteil auf der Autobahn wird dem Kunden gemeldet. Warum fehlten in der Silvesternacht, wo die Eskalation zehn Stunden lang anhielt, die Hinweise der Medien in Echtzeit? Wo waren die sonst so bildergeilen Kamerateams? Und wo war eigentlich der WDR, von dessen Gebäude aus man direkt auf die Domplatte sehen kann?

    Bettina Röhl mit Durchblick zur Lügenpresse

  6. Dorfschantle Says:

    Die pauschale Stimmungsmache gegen die AfD grenzt an Volksverhetzung!

  7. Oskar A. Says:

    Donaueschingen – Frau im Haus überfallen. Und dann heißt es noch, man solle keine Gerüchte streuen. Lest am besten selbst.
    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/donaueschingen/Frau-im-Haus-ueberfallen;art372512,8447423

  8. Oskar A. Says:

    Ich glaube, in Donaueschingen können bald alle Geschäftsinhaber ihre Läden dicht machen. Was die für eine Angst haben, bereichert zu werden. Unglaublich! Ob Fahrradshop, Juwelier oder andere Läden. Aber Gerüchte soll man nicht streuen und keine Zusammenhänge herstellen zum Flüchtlingsstandort DS. Es ist einfach nur noch zum Kotzen!

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/donaueschingen/Ladendieb-stoesst-Verkaeuferin-zu-Boden;art372512,8442675

  9. Oskar A. Says:

    Laut Umfrage des Schwabo 74 Prozent (!) für die AfD. Dann wählt auch so bei den nächsten Wahlen. 😉

  10. Oskar A. Says:

    Schwimmbadverbot für männliche Flüchtlinge. Wird im Aquasol und im Freibad auch noch so kommen. Und was ist mit den vielen schwäbisch-allemannischen Straßen- Fasnachten. Muss sich Rottweil einmauern lassen, Einlasskontrollen laufen über die Red Devils, die Hochbrücke und der Viadukt werden wieder Zugbrücken…

    http://www.t-online.de/regionales/id_76646614/bornheim-maennliche-fluechtlinge-haben-schwimmbad-verbot.html

  11. Oskar A. Says:

    Haben die Stadt Rottweil und das Polizeipräsidium Tuttlingen eigentlich ein Krisenmanagement gegen eventuelle Übergriffe bei der Rottweiler Fasnet eingerichtet? Man hört und liest nix!! Aber, stimmt. Die Bevölkerung soll ja nicht verunsichert werden. 😦

  12. Häberle Says:

    Die Redakteure vom Schwabo werden wohl erst gescheit, wenn sie dann (in absehbarer Zeit) auf dem Arbeitsamt von ihren Nebensitzern Erfahrungen aus erster Hand gewinnen dürfen….

  13. support Says:

    Stuttgart, Rottweil, Singen, lake it`s our area and in german hand! Peterle 😀
    Herzliche Grüße
    support81

  14. Schantle Says:

    Schwarzer:
    Bereits vor 20 Jahren hat ein Kölner Polizist zu mir gesagt: Frau Schwarzer, 70 bis 80 Prozent aller Vergewaltigungen in Köln gehen auf das Konto von Türken. Ich war entsetzt und habe geantwortet: Das müssen Sie unbedingt öffentlich machen! Denn auch ein Türke wird ja nicht als Vergewaltiger geboren. Das hat ja Gründe. Was ist los bei denen? Was können wir tun?

    Doch es kam die klare Ansage: „No way, das ist politisch nicht opportun.“ Und genau diese Art politischer Correctness verschleiert die Verhältnisse. Reaktionärer geht es nicht.

    Alice Schwarzer Interview

  15. Schantle Says:

    Landeshauptstadt Dresden

    Vergewaltigung – Zeugenaufruf

    Zeit: 09.01.2016, zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr
    Ort: Dresden-Gorbitz

    Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt aktuell im Fall einer Vergewaltigung. Den Aussagen einer 48-Jährigen zufolge ist sie auf dem Verbindungsweg zwischen der Kirschenstraße und der Robinienstraße von drei Männern angehalten worden. Kurz darauf schlugen die Täter auf die Frau ein und vergingen sich an ihr. Die 48-Jährige erlitt Verletzungen.

    Einige Tage später, am 14. Januar, erstattete die Frau Anzeige bei der Dresdner Polizei. Die Täter waren zwischen 25 und 45 Jahre alt, hatten alle schwarze Haare und wurden als südländisch beschrieben. Sie sprachen nicht deutsch.

    So geht ein Bericht, Bote!

  16. Schantle Says:

    Rumänischer Bettler wird bei Diebstahl ertappt – Polizei sucht Zeugen und geschädigte Hausbewohner sowie den Eigentümer eines Damenfahrrads

    15.01.2016 – 16:25

    Aichhalden/Schramberg-Waldmössingen (ots) – Ein 32-jähriger Rumäne, der bereits vor einigen Tagen als Tourist nach Deutschland eingereist war, ist am Donnerstagnachmittag, gegen 15 Uhr, durch eine offen stehende Haustür in ein Wohnhaus in Aichhalden-Rötenberg eingedrungen und hat sich unberechtigt im Wohnbereich aufgehalten. Bevor er allerdings Wertgegenstände entwenden konnte, wurde er von Bewohnern entdeckt. Bereits eine Stunde zuvor dürfte der 32-Jährige in Schramberg-Waldmössingen aus einem Wohnhaus einen geringen Bargeldbetrag entwendet haben. Auch dort hatte sich der Dieb Zugang durch eine offen stehende Zwischentür verschaffen können. Anschließend hatte er noch ein Nachbargebäude betreten und aus den Wohnräumen einen weiteren, geringen Bargeldbetrag entwendet. Als er in Rötenberg von Anwohnern entdeckt wurde, flüchtete er in Richtung Rötenbach. Eine Zivilstreife des Reviers Schramberg konnte den flüchtigen Dieb kurze Zeit später in Rötenbach vorläufig festnehmen
    PM

  17. Schantle Says:

    Tuttlingen / pz Eine 22-jährige Frau ist am Dienstagabend um 18 Uhr in der Honbergstraße von einem Mann belästigt worden. Die junge Frau wartete im Bereich der Honbergstraße/Stadtkirchstraße auf eine Freundin, als sie plötzlich von dem Unbekannten an der Hüfte gepackt und gegen die Gebäudewand gedrückt wurde.

    Die 22-Jährige fing laut an zu schreien, worauf der Mann in Richtung Innenstadt flüchtete. Die Frau wurde nicht verletzt. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ausländer, dunkler Teint, kurze schwarze Haare mit Drei-Tage-Bart, etwa 165 Zentimeter groß, bekleidet mit heller Jeansjacke und beiger Hose.
    schwäbische

  18. Schantle Says:

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht:

    Ein flüchtiger Blick ins Internet genügt in diesen Tagen, um festzustellen: Viele wollen das, was die Polizei sagt und was die Medien berichten, nicht mehr glauben. Im Gegenteil: Seit den bundesweiten Vorfällen in der Silvesternacht kippen Nutzer in sozialen Netzwerken nicht nur Zweifel, sondern auch Hetze in einem bislang nicht dagewesenen Ausmaß in die Kommentarspalten der Medien. Kann man der Polizei glauben, wenn sie sagt, dass an Gerüchten über Flüchtlinge meist nichts dran ist? Viele zweifeln das an. Auch deshalb, weil die Polizei in Köln am Neujahrsmorgen absurderweise zunächst von einer entspannten Silvesternacht gesprochen hatte.

    Südwest Presse

  19. Oskar A. Says:

    In den Münchner Schwimmbädern hängen solche Plakate.

  20. Dr.med.Wurst Says:

    Sofern es sich bewahrheiten sollte, ein Hammer sonders Gleichen!

    http://asylterror.com/2016/01/14/5-auslaender-vergewaltigen-gesuchtes-maedchen-ueber-30-stunden/#comments

  21. Oskar A. Says:

    Flüchtlinge gehen gerne in Großstadte und nach NRW.

  22. ebbele Says:

    Hi Dorfschantle!
    Recht hast Du … der Volksverhetzungsparagraph §130 zieht bei Deutschen nicht, sondern gilt nur für andere Völker – besonders für Juden, ist ja allgemein bekannt, und für jene Völker, die in IHREM Auftrag uns drangsalieren sollen. – Dabei reicht aber in der Regel die Nennung von unwiderlegbaren Tatsachen und Fakten aus, um ins Visier der Justiz zu geraten – zumindest aber derer, die ihnen zuarbeiten, selbsternannte Blockwarte, die mit Hilfe der örtlichen oder auch überregionalen Pressevertreter eine entsprechende Kampagne starten um Deinen Ruf nachhaltig zu schädigen und Dich „auszumerzen“. Das nennen sie ne gute Tat, wofür sie sich gegenseitig beglückwünschen und eine Orden verleihen.
    „Gutmenschentum“ definiert sich eben selbst, lehnt Wahrheit kategorisch ab und duldet keinen weiteren Maßstab über sich – wer ihnen angehört ist erkenntnisresistent.

  23. ws Says:

    @ebbele, du hast dich im blog geirrt. Hier geht’s nicht um perfide Zionisten.

  24. ebbele Says:

    ws …welches Blog würdest Du mir denn empfehlen?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: