Schramberg: aus Krankenhaus Asylheim?

17. Januar 2016

Kreis Rottweil. Die Stadt Schramberg hat einem Schweizer Investor den Kaufvertrag für das alte Krankenhaus gekündigt, weil der ein Flüchtlingsheim draus machen wollte.

Näheres guck da im Bote! Tja, solange das Merkel noch nicht aus dem Amt gekickt ist, werden sich noch einige mit den Flüchtlingen eine goldene Nase verdienen wollen. Gestern hab‘ ich gelesen, dass aus Meßstetten und Umgebung bereits 350 Leute in der LEA arbeiten. Aber nicht vergessen, all das ist kein wirtschaftlicher Gewinn, denn das Geld dafür blecht alles der Steuerzahler. Der unverschämte Schäuble wollte gestern schon den Benzinpreis erhöhen!

Advertisements

5 Antworten to “Schramberg: aus Krankenhaus Asylheim?”

  1. Klabautermann Says:

    Bei jeder Schweinerei ist stets ein Schweizer mit dabei!

    Jetzt wird Kohle gemacht!

    Auf dem Rücken der Steuerzahler!!!


  2. GRUPPEN-VERGEWALTIGUNG +++ 13-Jährige Opfer vermutlich durch Araber +++
    Das Kind wurde über 30 Stunden festgehalten und mehrfach vergewaltigt

    ►► ES REICHT FRAU MERKEL ► TRETEN SIE ZURÜCK !!

  3. Schantle Says:

    Anscheinend muss der Gemeinderat noch die Kündigung durchwinken.

  4. Schantle Says:

    Flüchtlingshelferin
    „Extrem fordernd, unzuverlässig und aufdringlich“

    Sie begann ihre Arbeit in einer Hamburger Erstaufnahmestelle mit viel Idealismus. Doch die Erfahrungen mit den Flüchtlingen haben ihr alle Illusionen geraubt. Eine Angestellte über ihren Alltag.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article151097419/Extrem-fordernd-unzuverlaessig

  5. Häberle Says:

    Vor 50 Jahren (sic!) hat es der Spiegel schon mal drastisch beschrieben, was die Einwanderung von Nordafrikanern für Frankreich bedeutet. Lehren wurden leider damals wie heute (bisher) nicht daraus gezogen.

    http://journalistenwatch.com/cms/der-spiegel-und-die-braune-flut/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: